PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Behandlung einer Phimose



Harald_1933
11.10.2017, 08:01
Nachdem in einem Thread zum Thema "OP oder Bestrahlung?" die nach diesem:https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?10215-OP-oder-Bestrahlung&p=102116#post102116 Posting noch eingeflossenen Beiträge vom Administrator wegen nicht zum Thema des Threads passend und wohl auch noch als Gezänk empfunden wurde, gelöscht worden sind, nun meine abschließende Stellungnahme.

Entgegen der Meinung eines Forumsusers, eine Phimose wäre noch nie durch eine Radiatio ausgelöst worden, erlaube ich mir zu bemerken, dass ich selbst davon betroffen bin. Es gibt übrigens sogar einen User, dem erst unlängst ebenfalls Ähnliches widerfahren ist.

Der Vollständigkeit halber erwähne ich auch an dieser Stelle noch einmal, dass ein guter Freund in Speyer vor einigen Jahren trotz aller Bemühungen des Arztes nach einer Vorhautbehandlung auf Grund einer leider aufgetretetenen Infektion gestorben ist.

Das war`s denn.

Michi1
11.10.2017, 08:12
Ich habe eine Beschneidung wegen der Phimose schon vor vielen Jahren gehabt. Ohne Probleme außer das ich gemeint habe an meinem besten Stück hat einer einen Stacheldraht gemacht. Die Selbstauflösenden Fäden werden hart und ich mußte ihn schon im Krankenhaus in Kamillebädern hängen. Nach 3-4 Tagen war alles gut.

Urologe
11.10.2017, 08:49
Wenn erwachsene Männer Probleme mit der Vorhaut bekommen sollte immer (soweit nicht schon bekannt)
eine Diabetes-Erkrankung ausgeschlossen werden (Nüchtern-BZ, HbA1c, ggf. Glukosetoleranztest)!

Infos zur BEschneidung sind hier sehr gut zu finden:

http://www.circlist.de/

Heribert
11.10.2017, 09:11
Ich habe eine Beschneidung wegen der Phimose schon vor vielen Jahren gehabt. Ohne Probleme außer das ich gemeint habe an meinem besten Stück hat einer einen Stacheldraht gemacht. Die Selbstauflösenden Fäden werden hart und ich mußte ihn schon im Krankenhaus in Kamillebädern hängen. Nach 3-4 Tagen war alles gut.
Was Du schreibst, ist sicher richtig, hat aber mit der von Harald bemerkten Besonderheit nach Bestrahlung nichts zu tun. - Also am Thema vorbei!

Fest steht, dass Bestrahlungen im tiefen Beckenbereich, davon reden wir, zu Strahlenschäden führen können, die sowohl den Mastdarm, den Anus inkl. der Analfalte als auch die GlansPenis mitsamt der Vorhaut betreffen können. Diese Schäden sind in aller Regel reversibel, können aber, wie von Harald beschrieben in Einzelfällen zu andauernden Veränderungen führen.
Besonders die Diskutanten, die von solchen Veränderungen nicht betroffen sind oder bei der Beratung über Wirkung und Nebenwirkung vor der Bestrahlung nicht aufgepasst haben oder zumindest das Beratungsprotokoll nicht gelesen haben, sollten sich vor allen Dingen mit ihrer Häme oder gar Spott zurück halten.

Heribert

Reinhold2
11.10.2017, 09:17
Gegen meine Phimose (die war aber schon vor dere IMRT-Bestrahlung da) verschreibt mir mein Hautarzt 1 g Erythromycin auf 50 g Dermatop Creme. Das Zeug wirkt, ist aber imho nicht für eine Dauermedikamentation geeignet. Bevor ich mich beschneiden lasse schmiere ich es halt.

Gruß
Reinhold

Michi1
11.10.2017, 09:17
Was war das den für eine Bestrahlung die sogar den Penis beschädigt hat ? Kann ich mir nicht vorstellen. Nach 35 Bestrahlungen hatte ich überhaupt nicht gespürt.

Heribert
11.10.2017, 09:33
Nach 35 Bestrahlungen hatte ich überhaupt nicht gespürt.
Wer lesen kann ist bei Diskussionen klar im Vorteil!

zu Strahlenschäden führen können nicht müssen!
Eine mögliche Mitverursachung hat Urologe fs (https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?10227-Behandlung-einer-Phimose&p=102224#post102224) genannt.

Michi1
11.10.2017, 09:37
Dann kann ich mir trotzdem vorstellen das die Erkrankung vorher schon da war. Warum sollte sich die Vorhaut wegen einer Bestrahlung verengen. Bei istdas ohne vorherige Ankündigung innerhalb 4 Wochen passiert. Da ich da schon 15 Jahre verheiratet war konnte ich mir das nicht erklären.

Georg_
11.10.2017, 11:59
Die Bestrahlung wird meist mit einer Hormontherapie kombiniert. Dadurch unterbleiben die nächtlichen Erektionen, die ja immer die Vorhaut dehnen. Ich denke wenn die Vorhaut einige Monate nicht gedehnt wird kann es zu einer Phimose kommen.

Georg

rolando
11.10.2017, 14:05
Die Bestrahlung wird meist mit einer Hormontherapie kombiniert. Dadurch unterbleiben die nächtlichen Erektionen, die ja immer die Vorhaut dehnen. Ich denke wenn die Vorhaut einige Monate nicht gedehnt wird kann es zu einer Phimose kommen.
Lieber Georg,

bei einem einigermaßen auf Hygiene bedachten Mann setzte ich voraus, dass er beim Duschen die Vorhaut zurückzieht, um sein Geschlechtsteil ordentlich zu reinigen. Insofern dürfte es wohl bei den wenigsten Männern - auch wenn sie unter Hormonentzug stehen - zu einem monatelangen Unterbleiben einer Vorhautdehnung kommen. Also besteht diesbezüglich auch keine Gefahr in Richtung einer Phimose. Im Übrigen entsteht eine erworbene/sekundäre Phimose durch eine Entzündung oder Verletzung im Bereich der Vorhaut. Das bloße Fehlen des Zurückziehen der Vorhaut hinter die Eichel führt nicht zu einer Verengung im Sinne einer Phimose.

Eine Phimose, die durch eine Bestrahlung der Prostata herbeigeführt wurde, mag es geben, "lege artis" ist dann aber von der Strahlentherapie sicherlich nicht gearbeitet worden. Habe gerade nochmal den Aufklärungsbogen zu meiner RT einschl. Lymphabflusswege rausgekramt, da steht nirgendwo etwas vom Risiko einer bestrahlungsinduzierten Phimose.

Roland

Muggelino
11.10.2017, 14:58
Nun wollte ich es auch wissen und habe meinen Aufklärungsbogen von der Strahlentherapie rausgekramt.
Da steht eine endlose Liste von Nebenwirkungen und Spätfolgen, von Häufig bis Sehr selten.
Es steht nirgends etwas von einer Phimose.
Natürlich kann eine Phimose nach einer Strahlentherapie auftreten, aber das heisst ja nicht, dass die Strahlentherapie dafür ursächlich war.
Zitat aus Wikipedia:

Eine pathologische (https://de.wikipedia.org/wiki/Pathologisch) Phimose besteht, wenn es infolge einer Fibrose (https://de.wikipedia.org/wiki/Fibrose) oder einer Vernarbung der Penisvorhaut (https://de.wikipedia.org/wiki/Penisvorhaut)-Öffnung unmöglich ist, die Vorhaut verletzungsfrei über die Eichel (https://de.wikipedia.org/wiki/Glans_penis) (Glans penis) zurückzuziehen.[2] (https://de.wikipedia.org/wiki/Phimose#cite_note-AWMF-2) Nebensymptome, die auf eine pathologische Phimose hinweisen können, sind:


Wiederkehrende Entzündungen der Eichel (https://de.wikipedia.org/wiki/Eichelentz%C3%BCndung) und/oder der Vorhaut. Durch derartige wiederkehrende Entzündungen können besonders Patienten mit einem Diabetes Typ 2 (https://de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus#Diabetes_Typ_2) eine Phimose entwickeln.[1] (https://de.wikipedia.org/wiki/Phimose#cite_note-Urologenportal.2C_Phimose_.28Vorhautverengung.29-1)
Verminderte Stärke und abweichende Richtung des Harnstrahles, ggf. Aufblähung der Vorhaut[2] (https://de.wikipedia.org/wiki/Phimose#cite_note-AWMF-2)
Nachhaltiger Harnstau
Schmerzen beim Wasserlassen
Ein weißlicher Ring von erhärtetem Narbengewebe, der sich an der Spitze der Vorhaut bildet, Narbenphimose genannt, verursacht durch chronische Balanitis xerotica obliterans (BXO), einer Hautkrankheit bislang noch ungeklärten Ursprungs. Der weißliche unelastische Ring erschwert das Zurückziehen der Vorhaut.[8] (https://de.wikipedia.org/wiki/Phimose#cite_note-8)

Wiederkehrende Entzündungen der verengten Vorhaut führen zu den genannten narbigen Veränderungen. Weiterhin bewirken brüske Retraktionsversuche (https://de.wikipedia.org/wiki/Retraktion_(Medizin)) Einrisse mit nachfolgender, sekundär narbig fixierter Phimose. Ein Lichen sclerosus et atrophicus (https://de.wikipedia.org/wiki/Lichen_sclerosus_et_atrophicus), der zuerst zu einer Verklebung und dann zur sklerotischen Schrumpfung und dadurch Verengung der Vorhaut führt, ist teilweise genetisch bedingt.[2] (https://de.wikipedia.org/wiki/Phimose#cite_note-AWMF-2)
Die pathologische Phimose ist behandlungsbedürftig.


aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Phimose
Dort kann man auch zu Therapiemöglichkeiten lesen.

Detlef

Harald_1933
11.10.2017, 17:26
Noch eine Rückmeldung bzw. auch eine Ergänzung

Eigentlich hätte der Titel des nun von mir noch eröffneten Threads lauten müssen: "Wie und unter welchen Umständen entsteht eine Phimose?"

Der folgende schon etwas ältere Thread befasst sich nicht mit einer Vorhautverengung sondern mit dem Gegenteil, nämlich eher mit einem Vorhautüberschuß. Die teilweise humorvoll abgefassten Postings beleuchten das Thema rund um den Penis recht ergiebig:

https://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?6982-Vorhautverl%E4ngerung-nach-Prostatektomie

Inzwischen gibt es neben der Evidenzbasierten Behandlung speziell der Phimose eine evtl. preiswerte Alternative:

http://www.phimostop.com/de/phimose-behandlung-phimostop-landing-de/?gclid=EAIaIQobChMI993fi-3o1gIVghXTCh3Anwh_EAMYASAAEgLXffD_BwE

Good luck for everybody!

Urologe
12.10.2017, 13:47
Inzwischen gibt es neben der Evidenzbasierten Behandlung speziell der Phimose eine evtl. preiswerte Alternative:

http://www.phimostop.com/de/phimose-behandlung-phimostop-landing-de/?gclid=EAIaIQobChMI993fi-3o1gIVghXTCh3Anwh_EAMYASAAEgLXffD_BwE

Good luck for everybody!

Die Seite erzählt einigen Mist, z.B. dass eine Beschneidung 1500 Euro kosten würde ...
... selbst eine Zirkumzision aus KOSMETISCHEN Gründen, übermäßig mit 6.5fachen Satz abgerechnet, bringt nur 378 Euro Maximum bei Privatpatienten!

uwes2403
12.10.2017, 14:21
Das mag' wohl daran liegen, dass der Anbieter sein Produkt verkaufen möchte...und je höher die Differenz zwischen "operativer" Behandlung und Medikament, desto besser :-)

Besten Gruß

Michi1
13.10.2017, 05:56
Bei mir hat die OP-Kosten die Krankenkasse übernommen.

carloso
13.10.2017, 09:44
Wie Rolando schon schreibt ist Hygiene sehr wichtig und sollte so sein wie das tägliche Zähneputzen, dann kann kaum eine Phimose entstehen, aber es gibt halt eben Männer die ihr bestes Stück mit Scheu und Scham anfassen.
Das mit der Penisverkürzung stimmt schon, mir fehlen 2 cm, ja da wäre eine Bestrahlung besser als eine OP wird aber bei den Nebenwirkungen nicht hingewiesen zumindest habe ich vorher nichts davon gelesen und der Urologe nicht darauf hingewiesen.
Hauptsache ist aber doch das der Krebs weg ist.

Gruß Karl

Michi1
13.10.2017, 09:51
carloso, Icch glaube das ein Aussenstehender das überhaupt nicht beurteilen kann. Ich war täglich unter der Dusche, auch lebte ich nicht unbedingt Enthaltsam und auf einmal war sie da und verursachte Schmerzen. Das ist fast bei allen Krankheiten so. Schlaue Bücher glauben immer an was das liegen könnte, aber beweisen kann das wirklich keiner.

Heribert
13.10.2017, 12:51
carloso, Icch glaube das ein Aussenstehender das überhaupt nicht beurteilen kann. Ich war täglich unter der Dusche, auch lebte ich nicht unbedingt Enthaltsam und auf einmal war sie da und verursachte Schmerzen. Das ist fast bei allen Krankheiten so. Schlaue Bücher glauben immer an was das liegen könnte, aber beweisen kann das wirklich keiner.
... und trotzdem stellst Du von Harald und mir aufgeführte Ursachen in Frage???

Bereits kleinste Verletzungen, wie sie bei intensiven Liebesspielen vorkommen, können zu Verletzungen/Vernarbungen und damit zu Verengungen an der Vorhaut führen. Danach kann jeder Versuch der Dehnung, zu erneuten feinen Einrissen führen und letztlich eine Phimose verursachen. Das ganz abgesehen davon, ob gründliche, mindestens tägliche Hygienemaßnahmen durchgeführt wurden. Wobei zweifelsfrei mangelnde Hygiene und Diabetes-2 die Hauptursachen darstellen.

rolando
13.10.2017, 19:01
....Das ganz abgesehen davon, ob gründliche, mindestens tägliche Hygienemaßnahmen durchgeführt wurden. Wobei zweifelsfrei mangelnde Hygiene und Diabetes-2 die Hauptursachen darstellen.
Liebe Leute,
jetzt bewegt ihr euch langsam jenseits aller Fakten.
Hauptursache für eine sekundäre/erworbene Phimose sind Vernarbungen infolge von Entzündungen und Verletzungen.
*Eine erworbene (sekundäre) Phimose entsteht im Laufe des Lebens, vor allem durch Vernarbungen infolge von lokalen Entzündungen und Verletzungen. In vermutlich 80 Prozent der Fälle liegt der sekundären Vorhautverengung die sogenannte Lichen sclerosus (Balanitis xerotica obliterans genannt) zu Grunde. Lichen sclerosus ist eine entzündliche Hauterkrankung, die zur Verhärtung der Haut – in diesem Fall der Vorhaut – führt. Die Ursache für diese Krankheit sind vermutlich Immunzellen, deren Aktivität sich gegen körpereigenes Gewebe richtet (Automimmunreaktion). Warum sich ein Lichen sclerosus entwickelt, ist nicht bekannt. Vermutlich sind viele Faktoren dafür verantwortlich, auch genetische.
Auch Infektionen und andere Entzündungsprozesse der Vorhaut können zur Narbenbildung und somit zur Phimose führen. Dies sind häufige Gründe für eine Vorhautverengung im Alter.
Narben treten häufig auch auf, wenn zu früh und zu intensiv versucht wurde, die Vorhaut zurückzuschieben. Diese sogenannten Retraktionsversuche sind verantwortlich für rund 20 Prozent der Fälle von sekundärer Vorhautverengung. Erwachsene sollten daher bei ihren Kindern und auch sich selber sehr vorsichtig beim Manipulieren an der Vorhaut sein! *aus netdoktor.de/krankheiten/phimose/

Mangelnde Hygiene könnte vielleicht auch einmal Auslöser für eine Entzündung sein und damit in seltenen Fällen zu einer Phimose führen, sie ist aber sicher keine Hauptursache, wie von Heribert oben mitgeteilt.

Ich hatte die Hygiene in einem ganz anderen Zusammenhang erwähnt. Als Georg fehlende nächtliche Erektionen unter Hormonentzug und die dadurch nicht stattfindende Vorhautdehnung, als mögliche Ursache einer Phimose erkannt haben wollte, hatte ich dazu geschrieben:
Bei einem einigermaßen auf Hygiene bedachten Mann setze ich voraus, dass er beim Duschen die Vorhaut zurückzieht, um sein Geschlechtsteil ordentlich zu reinigen. Insofern dürfte es wohl bei den wenigsten Männern - auch wenn sie unter Hormonentzug stehen - zu einem monatelangen Unterbleiben einer Vorhautdehnung kommen. Also besteht diesbezüglich auch keine Gefahr in Richtung einer Phimose. Im Übrigen entsteht eine erworbene/sekundäre Phimose durch eine Entzündung oder Verletzung im Bereich der Vorhaut. Das bloße Fehlen des Zurückziehen der Vorhaut hinter die Eichel führt nicht zu einer Verengung im Sinne einer Phimose.

Was carloso formuliert, ist seine eigene freie Interpretation. Von mir jedenfalls wurde dies so nirgends mitgeteilt.
Wie Rolando schon schreibt ist Hygiene sehr wichtig und sollte so sein wie das tägliche Zähneputzen, dann kann kaum eine Phimose entstehen, aber es gibt halt eben Männer die ihr bestes Stück mit Scheu und Scham anfassen".
Noch einmal - damit sämtliche Missverständnisse ausgeräumt sind - mangelnde Hygiene ist nicht hauptursächlich für eine erworbene Vorhautverengung!!!

Es ist immer wieder erstaunlich, welchen Weg der Umdeutung ein Beitrag nehmen kann.

Gruß
Roland

Reinhold2
14.10.2017, 06:17
Jetzt weiss ich auch, woher Iglo seine Calamares-Ringe in Bierteig bezieht! ;-)

R.

Heribert
14.10.2017, 09:06
Liebe Leute,
jetzt bewegt ihr euch langsam jenseits aller Fakten.

Das Zitierte kann man so oder so sehen. Die Autoimmunerkrankung Lichen sclerosus genitalis (diese fibrosierende Erkrankung des Bindegewebes - Verhärtung und Knötchenbildung - tritt nicht nur an den Genitalien auf) bei Mann und Frau verhindert eine intensive Hygiene was beim Mann häufig zu einer chronischen Balanitis führt. Diese Entzündung ist letztlich verantwortlich für die schnell fortschreitende Vernarbung und Verengung der Vorhaut. Aber nicht nur das, es kommt dann oft zu ulzerierenden Defekten an der Glans-Penis.

Davon ist bei der Diskussion aber nicht die Rede, sondern durch äußere Einflüsse, durch Verletzung, Bestrahlung und mangelnder Hygiene entstandene Verengung der Vorhaut.

Noch einmal - damit sämtliche Missverständnisse ausgeräumt sind - mangelnde Hygiene ist nicht hauptursächlich für eine erworbene Vorhautverengung!!!
Außerdem lebt eine Diskussion von der Vielfalt von Meinungen, auch von freien Interpretationen und nicht nur von Deinen Darstellungen und Richtungen, die aus Deiner Feder stammen.

Gruß
Heribert

Michi1
14.10.2017, 09:22
Super, genau so geht es wenn du bei einem neuen Arzt bist. Du hörst Fremdwörter die du dir ohne ein Wörterbuch überhaupt nicht erklären kannst. Wenn er dann für deine Fragen keine Zeit hat, was ja meistens so ist heist das das du aus der Praxis gehst so wie du reingegangen bist. Nicht schlauer.

rolando
14.10.2017, 12:48
Davon ist bei der Diskussion aber nicht die Rede, sondern durch äußere Einflüsse, durch Verletzung, Bestrahlung und mangelnder Hygiene entstandene Verengung der Vorhaut.

Außerdem lebt eine Diskussion von der Vielfalt von Meinungen, auch von freien Interpretationen und nicht nur von Deinen Darstellungen und Richtungen, die aus Deiner Feder stammen.

Na ja, lieber Heribert, wenn man Worte in den Mund gelegt bekommt, die man so nie gesagt hat und die eigentlich fast das Gegenteil der eigenen Aussage zum Ausdruck bringen, sollte man sich hoffentlich noch dazu äußern dürfen.

Was die äußeren Einflüsse für das Zustandekommen einer Phimose anbelangt, wäre es wünschenswert sich beim Bekunden seiner Meinung dennoch an der Faktenlage zu orientieren und da spielen Hygiene und Bestrahlung (der Prostata) nachweislich eine eher nebensächliche Rolle.

Dass eine genitale Hygiene vernünftig und erstrebenswert ist und mithilft Entzündungen vorzubeugen, steht außer Zweifel und wurde von mir nirgends bestritten. Dies bedeutet im Umkehrschluss allerdings nicht, der Hygiene einen wesentlichen Einfluss für die Genese einer sekundären Phimose zuzuschreiben.

Gruß
Roland

Hier noch ein Link zu einem umfänglichen Artikel über Lichen sclerosus (https://m.aerzteblatt.de/print/178786.htm)
Irgendwelche Hinweise auf einen ursächlichen Zusammenhang mit unterlassener Hygiene - Fehlanzeige.

Hartmut S
14.10.2017, 16:47
Liebe Leute,
jetzt bewegt ihr euch langsam jenseits aller Fakten.
Hauptursache für eine sekundäre/erworbene Phimose sind Vernarbungen infolge von Entzündungen und Verletzungen.
*Eine erworbene (sekundäre) Phimose entsteht im Laufe des Lebens, vor allem durch Vernarbungen infolge von lokalen Entzündungen und Verletzungen. In vermutlich 80 Prozent der Fälle liegt der sekundären Vorhautverengung die sogenannte Lichen sclerosus (Balanitis xerotica obliterans genannt) zu Grunde. Lichen sclerosus ist eine entzündliche Hauterkrankung, die zur Verhärtung der Haut – in diesem Fall der Vorhaut – führt. Die Ursache für diese Krankheit sind vermutlich Immunzellen, deren Aktivität sich gegen körpereigenes Gewebe richtet (Automimmunreaktion). Warum sich ein Lichen sclerosus entwickelt, ist nicht bekannt. Vermutlich sind viele Faktoren dafür verantwortlich, auch genetische.
Auch Infektionen und andere Entzündungsprozesse der Vorhaut können zur Narbenbildung und somit zur Phimose führen. Dies sind häufige Gründe für eine Vorhautverengung im Alter.
Narben treten häufig auch auf, wenn zu früh und zu intensiv versucht wurde, die Vorhaut zurückzuschieben. Diese sogenannten Retraktionsversuche sind verantwortlich für rund 20 Prozent der Fälle von sekundärer Vorhautverengung. Erwachsene sollten daher bei ihren Kindern und auch sich selber sehr vorsichtig beim Manipulieren an der Vorhaut sein! *aus netdoktor.de/krankheiten/phimose/

Mangelnde Hygiene könnte vielleicht auch einmal Auslöser für eine Entzündung sein und damit in seltenen Fällen zu einer Phimose führen, sie ist aber sicher keine Hauptursache, wie von Heribert oben mitgeteilt.

Ich hatte die Hygiene in einem ganz anderen Zusammenhang erwähnt. Als Georg fehlende nächtliche Erektionen unter Hormonentzug und die dadurch nicht stattfindende Vorhautdehnung, als mögliche Ursache einer Phimose erkannt haben wollte, hatte ich dazu geschrieben:
Bei einem einigermaßen auf Hygiene bedachten Mann setze ich voraus, dass er beim Duschen die Vorhaut zurückzieht, um sein Geschlechtsteil ordentlich zu reinigen. Insofern dürfte es wohl bei den wenigsten Männern - auch wenn sie unter Hormonentzug stehen - zu einem monatelangen Unterbleiben einer Vorhautdehnung kommen. Also besteht diesbezüglich auch keine Gefahr in Richtung einer Phimose. Im Übrigen entsteht eine erworbene/sekundäre Phimose durch eine Entzündung oder Verletzung im Bereich der Vorhaut. Das bloße Fehlen des Zurückziehen der Vorhaut hinter die Eichel führt nicht zu einer Verengung im Sinne einer Phimose.


Was carloso formuliert, ist seine eigene freie Interpretation. Von mir jedenfalls wurde dies so nirgends mitgeteilt.
Wie Rolando schon schreibt ist Hygiene sehr wichtig und sollte so sein wie das tägliche Zähneputzen, dann kann kaum eine Phimose entstehen, aber es gibt halt eben Männer die ihr bestes Stück mit Scheu und Scham anfassen".



Noch einmal - damit sämtliche Missverständnisse ausgeräumt sind - mangelnde Hygiene ist nicht hauptursächlich für eine erworbene Vorhautverengung!!!

Es ist immer wieder erstaunlich, welchen Weg der Umdeutung ein Beitrag nehmen kann.

Gruß
Roland
Na ja, dann habe ich es vermtl. auch falsch gelesen.
Dafür gibt es auch eine Medizin: Man sollte sich klarer ausdrücken!
Nicht jeder hat studiert . . .

Vielleicht bist du ja auch nur ein "Streithammel" :)

Gruss
hartmut

rolando
14.10.2017, 18:25
Vielleicht bist du ja auch nur ein "Streithammel" :)
Auf persönlich verunglimpfende Provokation à la Hartmut S - ob mit oder ohne :) - werde ich mich auch weiterhin nicht einlassen.

Roland

Heribert
14.10.2017, 21:34
Na ja, lieber Heribert, wenn man Worte in den Mund gelegt bekommt, die man so nie gesagt hat und die eigentlich fast das Gegenteil der eigenen Aussage zum Ausdruck bringen, sollte man sich hoffentlich noch dazu äußern dürfen.
Ich erkenne in diesem Thread keine Äußerung eines Diskutanten, der Dir etwas in den Mund legt, bestenfalls abweichende oder ergänzende Meinungen. Wenn Du das nicht magst und nur auf Deine Meinung bestehst, solltest Du Dich nicht an einer Diskussion beteiligen.


Was die äußeren Einflüsse für das Zustandekommen einer Phimose anbelangt, wäre es wünschenswert sich beim Bekunden seiner Meinung dennoch an der Faktenlage zu orientieren und da spielen Hygiene und Bestrahlung (der Prostata) nachweislich eine eher nebensächliche Rolle.
Falls es Dir noch immer nicht aufgegangen ist, es geht bei dieser Diskussion nicht darum, was die häufigste Ursache einer Phimose ist, sondern um die Fakten, die als "nebensächliche Ursache" zum Entstehen einer Phimose beitragen können. Du bist also mit Deinen Feststellungen im falschen Film


Dass eine genitale Hygiene vernünftig und erstrebenswert ist und mithilft Entzündungen vorzubeugen, steht außer Zweifel und wurde von mir nirgends bestritten.
Dann sind wir uns ja einig, da mangelnde Hygiene nicht nur zur Balanitis beiträgt, sondern diese Mischinfektion auch Entzündungen an der Vorhaut bewirkt. Deshalb verordnen Ärzte eine Kombination aus einem Hautcorticoid und Antimykotikum mit antibakterieller Wirkung, was die Balanitis sehr schnell abklingen lässt und Entzündungen der Vorhaut verhindert.


Hier noch ein Link zu einem umfänglichen Artikel über Lichen sclerosus (https://m.aerzteblatt.de/print/178786.htm)
Irgendwelche Hinweise auf einen ursächlichen Zusammenhang mit unterlassener Hygiene - Fehlanzeige.
Kein Wunder: Lichen sclerosus entsteht nicht durch mangelnde Hygiene sondern ist eine Autoimmunerkrankung deren Ursache nicht bekannt ist. Mir scheint, Du hast Dich etwas verrannt

Gruß
Heribert

carloso
15.10.2017, 09:15
Ja das war eine Interpretation von mir aus einer Logik wegen der Hygiene, das kommt davon wenn man sich nicht informiert. Aber in Deutschland steht es nicht gut mit der Hygiene https://www.welt.de/gesundheit/article13414512/Die-Hygiene-der-Deutschen-ist-mangelhaft.html Ja wer hätte das gedacht.
Ich werde das nächste mal vorher informieren damit es keine Missverständnisse gibt.
Gruß Karl

rolando
15.10.2017, 11:06
Lieber Heribert, ich glaube wir reden aneinander vorbei.
Haralds Thema begann bereits in einem anderen Thread ('OP oder Bestrahlung?') und wurde dann unter der Überschrift 'Behandlung einer Phimose' weitergeführt. Von einer Einschränkungen einer allgemeinen Diskussion über die Thematik hin zu "nebensächlichen Ursachen" einer Phimose, habe ich nichts gelesen - das gibt der Titel des Threads auch nicht her. Alle Beitragsschreiber - ausser dir - haben ihre Beiträge im Sinne einer offenen Diskussion über die Entstehung einer erworbenen Vorhautverengung verfasst. Deshalb glaube ich auch weiterhin nicht, mich im falschen Film zu befinden oder mit dem Link zu 'Lichen sclerosus' in etwas verrannt zu haben.


Zitat Heribert: "Ich erkenne in diesem Thread keine Äußerung eines Diskutanten, der Dir etwas in den Mund legt, bestenfalls abweichende oder ergänzende Meinungen. Wenn Du das nicht magst und nur auf Deine Meinung bestehst, solltest Du Dich nicht an einer Diskussion beteiligen".
Auf Georgs Beitrag hatte ich geantwortet, dass das bloße Unterlassen einer Vorhautdehnung/Vorhautretraktion noch nicht zu einer Phimose führt. Carloso zitiert mich dann mit den Worten, Hygiene sei wichtig, dann könne kaum eine Phimose entstehen.
Dies ist eine grundlegend andere Aussage, zu der ich dann Stellung bezogen habe und hat nichts mit einem Bestehen auf der eigenen Meinung oder mangelnder Diskussionsfähigkeit zu tun.

Gruß
Roland

Heribert
15.10.2017, 13:39
Lieber Heribert, ich glaube wir reden aneinander vorbei.
Ja das ist offensichtlich, da die Ausgangssituation von möglichen Nebenwirkungen der Bestrahlung im Zusammenhang mit Prostatakarzinomen ging. Dass dabei auch auf die Phimose als mögliche Nebenwirkung solcher Bestrahlungen eingegangen wurde, ist Fakt.
Du hast daraus eine vollkommen andere Diskussion entstehen lassen, weil Du eingeflochten hast, dass Phimosen zum überwiegenden Teil auf die Ursache der Autoimmunkrankheit Lichen sclerosus zurück zu führen sind. - Das wird von mir nicht bestritten, weil es auch Fakt ist!

EOT
Gruß Heribert