PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Info-Marathon rund um die Gesundheit



Harald_1933
01.12.2017, 10:45
Mit der Gesundheit verhält es sich wie mit der Muskulatur: Beide verkümmern, wenn man sie nicht aktiviert - oder streiken bei Überlastung. Diese Botschaft zieht sich durch das gut besuchte Info-Programm der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) im Rosengarten.

Bitte - hier (https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-info-marathon-rund-um-die-gesundheit-_arid,1155421.html)- weiterlesen.

Mein PC bedurfte einer außerordentlichen mehrere Tage währenden Überprüfung durch einen kompetenten Fachmann. Daher also mit etwas Verspätung zur zusätzlichen Info der Flyer - hier (https://w2.umm.de/docs/umm/Gesundheitstag2017.pdf) - zum Gesundheitstag der Universitätsmedizin Mannheim.

Auf dem Foto zum Bericht zu dieser Veranstaltung sieht man hinten rechts stehend Waltraud Kirsch-Mayer als Moderatorin und rechts daneben sitzend Prof. Michel. Der Besucher schräg gegenüber mit rotweiß gestreiftem Pullover ist der Forumsuser Harald_1933.

In einer Fortsetzung werde ich noch weiter über meine Beobachtungen berichten.

Gruß Harald

Harald_1933
02.12.2017, 08:13
Fortsetzungsbericht

Frau Dr. med. Christian Baur erwähnt zahlreiche Regeln zur gesunden Ernährung. Sie berichtet über 10 Regeln. Ich beschränke mich und finde Gemüse und Obst am Tag 5 x, und zwar 3 x Gemüse und 2 x Obst für absolut sinnvoll.

Unter Punkt 10 meint sie, dass man auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben sollte. Pro Tag 30 bis 60 Minuten körperliche Aktivität fördern Gesundheit und helfen Gewicht zu regulieren.

Prof. Fredrik Wenz, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie zu "Wie fördert richtige Bewegung die Lebensqualität"

Fatigue - akut bis zu 90 % - chronisch 20 - 50 %

Stress, Stoffwechselveränderungen, Therapie ....

Typische Anzeichen sind:

reduzierte körperliche Leistungsfähigkeit
vermehrtes Schlafbedürfnis, das sich nicht befriedigen lässt
anhaltendes Müdigkeitsgefühl, auch tagsüber
Gefühl schwerer Gliedmaßen, Motivations- und Antriebsmangel
ähnlich wie bei Depression nachlassendes Interesse, Traurigkeit,
Ängste. Konzentrationsstörungen, erhöhte Ablenkbarkeit,
Wortfindungsstörungen.

Sport bei Krebs, so wichtig wie ein Medikament
Senkung der Rückfallrate
Stärkung der Psyche
Verminderung der Fatigue

Mechanismen:
Verbesserung des Stoffwechsels
Verbesserung der Sauerstoffversorgung
Senkung des Östrogenspiegels
(Weniger Alkohol/Nikotin, bessere Ernährung

Prof. Dr. med. Martin Bohus führt aus zu Psychischen Folgen einer schwerwiegenden Diagnose, nämlich:

Kontrollverlust zu Sicherheit, Vorhersehbarkeit und Bewältigbarkeit

Folgen: Akut. Ohnmacht, Panik; Angst

Bewältigung:

Annehmen
Information einholen
Unterstützung suchen
Sinn suchen ? (cave Schuld)
Auseinandersetzung mit Endlichkeit

Bedrohung der Bindungen (Partner, Familie, Freunde):

Sicherheit
Geborgenheit
Bedeutung

Folgen:

Angst, Schuld, Scham ?

Bedrohung der Rollen (Beruf; soziale Umgebung):

Sicherheit
Bedeutung

Folgen:

Einsamkeit; Scham; Kränkung;

Bewältigung:

Annehmen
Ins Gespräch gehen
Unterstützung suchen

Leider ein kompliziertes Geflecht, das wohl jeder Betroffene individuell abzuspulen hat.

Gruß Harald

Harald_1933
02.12.2017, 08:15
Informationen über wissenswerte Hinweise

Anläßlich des Mannheimer Patiententages am vergangenen Samstag hatte ich mir von den Ausstellern und SHGs auch einige Drucksachen resp. auch Broschüren mitgenommen:

Zum Interdisziplinären Tumorzentrum Mannheim (ITM) gelangt man wie folgt: www.tumorzentrum-mannheim.de (http://www.tumorzentrum-mannheim.de) Tel. 0621 - 383-4219

Unter der Telefonnummer 0621 - 383 4224 gelangt man auch zum Psychoonkologischen Dienst am UMM durch das Institut für Psychiatrische und Psychosomatische Psychotherapie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit.

Dazu Hilde Domin: "Nicht müde werden, sondern dem Wunder leise wie einem Vogel die Hand hinhalten"

Für Patienten mit Fatigue (chronische Müdigkeit bei Krebs) entdeckte ich den blauen Ratgeber Nr. 51.

Ich hoffe, die Insider nicht allzusehr gelangweilt zu haben.

Gruß Harald

Harald_1933
04.12.2017, 10:37
Ergänzung: zum blauen Ratgeber Nr. 51 (Fatigue) - hier (https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/051_0056.pdf)-

Gruß Harald

Michi1
04.12.2017, 10:44
Findest du nicht das die Vorganbe von 3x Gemüse und 2x Obst am Tag theorie ist. Wer kann das schaffen. Höchstens ein Veganer. Ein wenig das zu essen das auch anderen schmeckt ist bestimmt nicht verkehrt und dann kann kan schon wegen den Kalorien das nicht mehr einhalten. Auch Obstzucker hat viel Kalorien.

Harald_1933
04.12.2017, 11:56
Moin Michael,

ich freue mich über Dein Interesse und Deine Meinungsäußerung. Die Referentin hat übrigens den Vornamen Christina und nicht Christian und trat als Ersatz für Prof. Ebert vors Publikum. Sie gilt als ausgesprochene Expertin in Sachen gesunder Ernährung. Sie befürwortet lieber viele kleine Mahlzeiten und wenige üppige. Und durch bevorzugt Gemüse und Obst wird es sicher keinen Kalorienüberschuß geben. Ansonsten kommt es ohnehin auf die jeweilige Menge/Stückzahl etc. an.

Alles Gute weiterhin für Dich incl. < 0,07 ng/ml

Gruß Harald

Hartmut S
04.12.2017, 14:24
Findest du nicht das die Vorganbe von 3x Gemüse und 2x Obst am Tag theorie ist. Wer kann das schaffen. Höchstens ein Veganer. Ein wenig das zu essen das auch anderen schmeckt ist bestimmt nicht verkehrt und dann kann kan schon wegen den Kalorien das nicht mehr einhalten. Auch Obstzucker hat viel Kalorien.
nicht nur das . . .
er ist sogar gefährlich!

ich habe in meinem leben ungern gemüse und obst gegessen, wegen der unreinheiten (pestizide u.d.G.)
habe ich deshalb prostatakrebs?
gut so, vielleicht bekomme ich ja nun keine anderen krebse. :)

gruss
hartmut