PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jetzt habe ich auch PK mit 46



Ralf 1000
08.07.2018, 20:16
Hallo Leute
Ich habe große Angst.
Ich weiß seid ca.
Einer Woche das PK habe.
Zu meiner Geschichte.
Alles fing im Dezember 2017 an Probleme beim Wasser lassen.
Termin beim Orologen gemacht Termin 15 Januar.
Bis zum Jahreswechsel hatte ich dann auch Schmerzen beim Wasser lassen und Schmerzen an der Prostata. Ich ging in der ersten Woche im Jahr zum Hausartzt um den Jahreschek durchführen zu lassen.
Ich berichtete auch von meinen Problemen beim Wasser lassen.
Wir nehmen heute Blut ab sollen wir auch den PSA wert mitmachen fragte er der 25 Euro kostet.
Bitte machen sagte ich.
Ergebniss PSA wert war bei 5.
Das muss untersucht werden sagte er.
Ich sagte ich habe in einer Woche einen Termin beim Orologen.
Termin beim Orologen.
Ich habe meine Probleme dem Artzt erklärt Schmerzen ,schlechtes Wasser lassen, Erektionstöhrungen,
Er meinte nur das ist eine Prostatietes. Das behandeln wir mit Antibiotika.
Ich war erleichtert.
Die Schmerzen wurden besser aber das Wasser lassen war immer noch nicht gut.
Also ging ich 4 Wochen später wieder hin.
PSA wert wurde kontroliert er war dann bei 12. im März
Jetzt wurde ich noch Unruger bitte kein PK sagte ich ihm.
Meine Frau war jetzt auch mit Im Boot.
Nein Nein sagte er ich sehe hier jeden Tag Leute mit PK sie passen nicht ins Bild und sind auch noch sehr Jung mit 46.
Bitte glauben Sie mir und an meiner Erfahrung.
Meine Frau und ich haben ihm vertraut, weil er auch sehr viel Ruhe und Sicherheit ausgestrahlte mit ca. 65 Jahren.
Zu meinen Potensstöhrungen hat er mir Blaue Pillen aufgeschriebenen.
So Herr .... ich sehe Jahr das sie Angst haben.
Wenn wir eine Probe entnehmen würden von einer Entzündeten Prostata dann werden sie sehr krank.
Das wollten wir natürlich nicht.
Also jetzt eine Bombe als Antibiotika 7 Tage.
Schmerzen gingen weg. Wasser lassen wurde etwas besser.
Hurra dachte ich jetzt wird alles gut.
Im Juni Kontrolle des PSA Wertes 19,8
Der Artzt sah unser verunsichertes Gesicht und sagte ich gehe immer noch von einer Entzündung aus die jetzt kronisch ist.
Aber sie bekommen eine Überweisungen ins Krankenhaus zur Biobsie.
Die Biobsie war bei allen 20 Euro Stanzungen Positiv.
Wert 4 +3 = G. 7b
Der Urologe im Krankenhaus meinte nur wir können nicht mehr operieren .
Weil der Tumor schon zu gross ist.
Er möchte gerne eine Strahlen Therapie machen in der Prostata.
Ich habe morgen erst einmal MRT Termin.
Dann habe ich Dienstags einen Termin in der Martini Klinik in Hamburg zur zweiten Meinung.
Ich und meine Frau sind Nervlich am Ende.
Die Kinder beide 9 Jahre geben uns noch Kraft.
Wir haben solche Angst was noch alles auf uns zukommt.
Gruss an alle

Georg_
08.07.2018, 20:58
Ich weiß nicht wie der Urologe feststellen konnte, dass der Tumor schon zu groß ist. Das kann man erst auf einem MRT sehen. Was man bisher weiß, also Gleason 7b und PSA 19,8, ist kein ungewöhnlicher Tumor und über die Größe sagen diese Angaben nichts aus.

Ich denke bei der Martini-Klinik sagt man Euch etwas ganz anderes.

Georg

Dieterkarl
08.07.2018, 21:04
Lieber Ralf,

gut dass du dich hier eingefunden hast! Ich kann deine Situation nur zu gut nachvollziehen, der große Schock, wenn man erstmals mit der Diagnose konfrontiert ist. Vor allem als so junger Familienvater reißt einem das den Boden unter den Füßen. Es gibt in fast allen Krankenhäusern auch einen Sozialdienst, die psychologische Unterstützung bieten.Wichtig ist jetzt ruhig und versiert vorzugehen. Noch ist die Diagnose ohne MRT usw. ja noch gar nicht klar. Gut, dass ihr euch eine 2. Meinung in der Martiniklinik holt. Diese geniesst hier einen ausgezeichneten Ruf. Dort findet ihr, sage mal etwas vorsichtig formuliert, garantiert qualifiziertere Ärzte und jede Menge Erfahrung. Wenn ihr da wart, fahrt ihr bestimmt mit einem besseren Gefühl nach Hause.

Dann gibt es hier eine umfassende und verständliche Info. oben Links unter Informationen findest du die Datei „Basiswissen“. Auch unter der dort angegebenen Hotline findest du gute Gesprächspartner, die dich dann bestimmt etwas beruhigen können.

Von Herzen alles Gute

Dieter

rembert
09.07.2018, 10:48
Hallo Ralf,
um es mal salopp auszudrücken : der Urologen im KKH war ein Depp.
Ich wurde mit 43 Jahren damals auch in der Martini Klinik operiert.
Nimm alle Unterlagen mit zu dem Termin und lass dich da mal vernünftig aufklären.
Das ist definitiv eine der besten Adressen in Deutschland.
Also, Kopf hoch und mit viel Mut und Kraft ran an die Sache !
Mit dem Biopsie-Ergebnis gehst du deinen Kindern noch ewig auf den Geist :-))
Gruß
Rembert

SeppS58
09.07.2018, 11:29
Hallo Ralf,

bei mir ging's auch so ähnlich los und ich habe auch GS 7b. Und das war 2006! - Also nimm' die Panik raus.
Ich hab' dann später meinen Arzt verklagt. Hat aber nichts gebracht, denn man findet hier in Deutschland niemand der ein Gegengutachten schreibt. Das kannst Du Dir sparen!

Verwende bitte alle Energie auf die bestmögliche Behandlung jetzt. Und dränge bitte auf ein PSMA-PET CT/MRT, denn nur da sieht man wirklich mögliche Metastasen. Ein Stintigramm ist viel zu ungenau.

Hole Dir bitte auch eine Zweitmeinung in einem anderen Prostatakrebszentrum. So viel Zeit hast Du, denn der PK ist kein Rennpferd - aber 7b ist schon im Risikobereich. Aber jeder PK ist individuell.

Und lass Dich nicht verunsichern von den tausend Vorschlägen zur Ernährung oder alternativen Therapien. Geh Deinen Weg, informiere Dich gut ... und halte vor allem Deine Angst klein.

Hartmut S
09.07.2018, 13:25
Lieber Ralf,

Einen Glasson 4 +3 - 7b habe ich auch.
Ich lebe damit sehr gut, und hoffe, dass ich die nächsten 10 Jahre auch noch einigermaßen gut leben werde.

Nun möchte ich einmal Sepp zitieren:

bei mir ging's auch so ähnlich los und ich habe auch GS 7b. Und das war 2006! - Also nimm' die Panik raus.
Das sind nachgerechnet 12 Jahre, und Sepp lebt uimmer noch, und hat seinen Humor nicht verloren.



Hole Dir bitte auch eine Zweitmeinung in einem anderen Prostatakrebszentrum.
Sehr wichtig!



Und lass Dich nicht verunsichern von den tausend Vorschlägen zur Ernährung Auf keinen Fall, denn ich achte kaum auf die Ernährung, und mir geht es auch nach meiner Strahlentherapie wieder sehr gut.



... und halte vor allem Deine Angst klein.

Das was Sepp schreibt, wäre ja richtig, wenn einem mit der Diagnose nicht gleich der Schädel platzt.

Lieber Sepp, das ist ja soweit richtig.
Blöd nur, wenn es einen erwischt, der noch zu jung ist für Prosti-Krebs.

Klar, ist man in dem Alter verängstigt,
aber glaube mir bitte, lieber Ralf, diese Angst geht vorbei,
weil du schnell erkennen wirst, dass Prostatakrebs nicht das Ende des Lebens bedeutet.

Na klar, wirst du Abstriche von deinem bisherigen Leben machen müssen.
Aber es gibt schlimmeres, als diesen blöden Prostatakrebs.

Gruss
Hartmut

Hvielemi
09.07.2018, 15:15
Dann habe ich Dienstags einen Termin in der Martini Klinik in Hamburg

Lieber Ralf, vergisss all den Quatsch der bisher an dich rangelabert wurde.

Am Dienstag wird dir in der Martini-Klinik geholfen, besser als sonst irgendwo.
So kommt das gut!

Nimm den Tag,
Konrad

Ralf 1000
09.07.2018, 19:11
Hallo
Danke für die netten Worte und Anteilnahme.
Heute hatten wir MRT und Knochenzyntogramm.
Knochen und andere Organe sind frei.
Außer die L KNOTEN an der Prostata. Sie sind auffällig groß.
Befunde haben wir auch schon.
Morgen geht es dann nach Hamburg.
Danke an alle.
Gruß Ralf

Michi1
10.07.2018, 05:16
Hartmut, bei einen gebe ich dir nicht recht, wenigstens jetzt noch nicht. Man muss keine Abstriche machen. Ich lebe so wie zuvor auch auf Sex kann ich verzichten.

flüstermann
10.07.2018, 07:39
und bedenke: jeder Bäcker lobt seine Brötchen als die Besten!

Damit will ich sagen, es gibt viele Methoden den Krebs zu bekämpfen, für Eine (auch kombiniert) wirst du dich entscheiden müssen. Und das sollte deine Entscheidnung sein!

Dazu brauchst du vorerst mal Input, was ist und wie soll man den Krebs angehen.

Deshalb mein Rat: lies den ersten Rat durch 8oben in Leiste gelb unterlegt), auch wenn sehr viel, besser mehrmals, bis du verinnerlich hast, was machbar ist und wie (man kann RalfDM gar nciht oft genug dafür danken).

Vergleich hier und in myprostate auch die Berichte.

Ich habe danach gehandelt und meinen 7b bei PSA39 damit in den Griff bekommen, ohne Potenz Verlust oder gar Inkontinenz. Bin, was den PC angeht, ohne Beschwerden und das bei mehrfach anderen schwerwiegenden Erkrankungen (bin in der Prädialyse, Termin für die OP steht für 22. August).

Welche Behandlung du wählst sollte deine Entscheidung sein, aber dann bitte als aufgeklärter Patient und mit dem Bewußtsein, was alles kommen kann!

mit den besten Wünschen (und in Anerkennung für Konrads Wunsch lg sein zu lassen und als kleines Hochzeitsgeschenk für Ihn, bin sicher er liest dies auch)

FlorianM
11.07.2018, 22:02
Wenn ich deine Geschichte lese, werde ich wieder sauer und fühl mich hilflos. :eek:
Bei mir war die Situation sehr ähnlich, nur dass ich halt bei den ersten Symptomen 39 war
und sich dann bei der Diagnose PCa schon Lymphknoten- und Knochenmetastasen gebildet hatten.

:(

Ralf 1000
12.07.2018, 14:51
Hallo
Danke an alle.
So ich habe am Dienstag meinen Termin in Hamburg gehabt.
Leider mussten wir lange warten.
Wir waren die letzten an diesem Tag.
Die Ärztin war über mein Alter und meinen Krebs sie verwundert das sie an diesem Tag keine Therapie anbieten kann.
Das müsse sie erst in der großen Runde besprechen.
Dann am Mittwoch der Anruf aus Hamburg.
Wir haben eine Therapie für sie.
Wir Operieren und nehmen so viel raus
wie möglich.
Was raus ist raus und danach eine Bestrahlung.
Das andere Krankenhaus sagt nur Bestrahlung von innen.
Jetzt weiß ich auch nicht was richtig ist.
Habt ihr Erfahrung was besser ist.
Lyfknoten sind befallen .
Knochen noch nicht.
Bitte um Rat.
Gruss

buschreiter
12.07.2018, 15:53
Hallo
Danke an alle.
So ich habe am Dienstag meinen Termin in Hamburg gehabt.
Leider mussten wir lange warten.
Wir waren die letzten an diesem Tag.
Die Ärztin war über mein Alter und meinen Krebs sie verwundert das sie an diesem Tag keine Therapie anbieten kann.
Das müsse sie erst in der großen Runde besprechen.
Dann am Mittwoch der Anruf aus Hamburg.
Wir haben eine Therapie für sie.
Wir Operieren und nehmen so viel raus
wie möglich.
Was raus ist raus und danach eine Bestrahlung.
Das andere Krankenhaus sagt nur Bestrahlung von innen.
Jetzt weiß ich auch nicht was richtig ist.
Habt ihr Erfahrung was besser ist.
Lyfknoten sind befallen .
Knochen noch nicht.
Bitte um Rat.
Gruss
Wirklich etwas raten möchte ich nicht, allerdings würde ich in der Situation wohl den Ärzten der Martiniklinik vertrauen. Die haben die größte Erfahrung mit dieser Krankheit, denke ich. Die OP und Bestrahlung müssten auch nicht zwingend dort geschehen, auch wenn diese Klinik für die OP sicherlich sehr geeignet wäre. Mein Urologe nennt auch immer Gronau, Leverkusen und Homburg als gute Beispiele für niedrige Komplikationsraten (und NW). Wegen der Bestrahlung habe ich auf ein möglichst modernes Strahlenzentrum geachtet, das zudem gut zu erreichen war. Immerhin muss man über30 mal dorthin (täglich also)...
Gruß Achim

Georg_
12.07.2018, 16:54
Ich würde auch der Martini-Klinik vertrauen. Die haben eine sehr gute Operationstechnik mit Schnellschnittuntersuchung. D.h. es wird während der Operation überprüft, ob man auch alles rausgeschnitten hat.

Den Patienten empfehlen Sie häufig anschließend eine Bestrahlung zu machen. Ich habe aber einen Vortrag von einem Arzt der Martini-Klinik gehört, dass wohl über 50% der Patienten dieser Empfehlung dann doch nicht folgen. Das kannst Du Dir also nach der Operation noch überlegen.

Georg

Ralf 1000
12.07.2018, 19:01
Hallo Florian
Und wie seid deine Behandlung aus.
Gruß Ralf

rembert
12.07.2018, 19:19
Hallo Ralf,
also ich werde mich hüten dir zu sagen , was du machen sollst...
aber eine " Bestrahlung von innen " wäre meiner Meinung nach Untertherapie und bei deinen Werten auch überhaupt nicht angebracht.
du bist noch blutjung und solltest jetzt mit aller Kraft und Wucht gegen deinen Untermieter vorgehen.
Bei allem was ich hier die Jahre mitgelesen habe, klingt der Rat der Martini-Klinik vernünftig.
Die operieren da am Fliessband ausschließlich Prostata-Karzinome und sind mit Sicherheit eine gute Adresse.
Rede da erstmal mit dem Arzt, der die Op auch machen würde und lass dich da noch einmal vernünftig von ihm beraten.
Wichtig ist , dass du dem vertraust und dich mit einiger Überzeugung auf die Therapie einlässt.
Gruß
Rembert

Georg_
12.07.2018, 20:42
Die "Bestrahlung von innen" ist wohl eine LDR-Brachytherapie. Diese ist an sich für Patienten mit niedrigem Risiko geeignet. Die Leitline (Langfassung) schreibt auf S. 121: "Als ideal geeignet für die LDR-Monotherapie werden Patienten mit einem PSA-Wert unter 10 ng/ml, einem Gleason-Score unter 7 sowie einem cT1c- bis cT2-Tumor angesehen." Das trifft auf Dich nicht zu. Bei höherem Risiko konnte sich die Leitlinienkommission nicht auf eine Empfehlung für die LDR-Brachytherapie einigen.

Georg

Muggelino
12.07.2018, 23:39
Was raus ist raus und danach eine Bestrahlung.
Das andere Krankenhaus sagt nur Bestrahlung von innen.
Jetzt weiß ich auch nicht was richtig ist.
Habt ihr Erfahrung was besser ist.

Ich bin der Empfehlung der Martiniklinik gefolgt.
Was daraus geworden ist, kannst du auf myprostate nachlesen (siehe link unten).

Alles Gute für dich!
Detlef

FlorianM
13.07.2018, 20:02
Hallo Ralf,


Hallo Florian
Und wie seid deine Behandlung aus.

Meine Therapie wurde vom Tumorboard vom Münchner Krankenhaus Rechts der Isar erarbeitet.
Da ich bereits weit gestreute Metastasen habe, war zunächst eine systemische (den ganzen Körper betreffende) Therapie angesagt.
Es wurde nahezu gleichzeitig eine Chemotherapie und eine Hormonentzugstherapie begonnen.
Nachdem die Chemotherapie beendet worden ist, hat man mir (weil ich schon vor Diagnose nur noch mit Katheter Wasser lassen konnte) die Entfernung der Prostata angeboten.
Dies habe ich dankbar angenommen.

Die Hormonentzugstherapie wird fortgesetzt.

Viele Grüße
Florian

Ralf 1000
14.07.2018, 19:16
Hallo jetzt nehme ich seid ca. zwei Woche Tabletten und habe am Donnerstag die erste Spritze bekommen Hormonentzug.
Jetzt habe ich richtige schmerzen und ziehen im Unterbauch was vor den Tabletten nur ein leichtes Grummeln war.
Ich nehme jetzt Schmerz Tabletten.
Habt ihr auch solche Schmerzen gehabt?
So am Dienstag werde ich erstmal in die Klinik nach Bad Oeynhausen fahren dort lasse ich mir eine Ader veröden am Herzen.
Und werde mich dann im September mich auf dem Weg nach Hamburg machen und mich Operieren lassen.
Gruss Ralf