PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer hat Erfahrung bzgl. OP in München Grosshadern oder KH Rechts der Isar gesammelt?



Ira R.
09.05.2006, 13:22
Hallo,

bei meinem Vater, 59 Jahre alt, wurde mittels Stanzbiopsie ein Prostata-Ca diagnostiziert. Da sein PSA-Wert schon seit ca. 3 Jahren auffällig hoch war (Werte von 16-20) wurden in regelmäßigen Abständen der PSA-Wert (kaum ansteigend) kontrolliert sowie Stanzbiopsien (bisher immer negativ) durchgeführt. Jetzt wurde zum ersten Mal ein positiver Befund in einer Stanze nachgewiesen. Gleason-Score 2+2=4 (ein Chefarzt meinte jedoch nach seinem Gefühl(?) eher 7...)
Eine Skelettszintigraphie lieferte keinen hinweis aut Knochenmetastasen.
Laut Aussage hinzugezogener Urologen aus beiden Münchener Universitätskliniken ist in jedem Falle zur radikalen Prostatektomie zu raten.
Ich wäre ausserordentlich dankbar wenn einige der Mitglieder auf folgende Fragen eine Antwort wüssten:
1. Wie lange dauert es ungefähr bis man nach der OP wieder voll arbeitsfähig ist(Büroarbeit)?
2. Wer hat Erfahrung mit den Operateuren im KH Rechts der Isar und/oder KH Grosshadern bzw. anderen Krankenhäusern in München bzgl. radikaler Prostatektomie gesammelt?
3. Was hat man sich unter der Nachbehandlung bzgl. der Kontinenz vorzustellen, wie wichtig ist diese?
4. Ist eine AHB sinnvoll? Wer hat gute Erfahrungen im Münchener Raum gemacht?

Vielen Dank schonmal im voraus und grosses Kompliment an die Betreiber!

WinfriedW
09.05.2006, 14:07
... Gleason-Score 2+2=4 (ein Chefarzt meinte jedoch nach seinem Gefühl(?) eher 7...)


Diese Aussage ist mehr als ulkig!




1. Wie lange dauert es ungefähr bis man nach der OP wieder voll arbeitsfähig ist(Büroarbeit)?


Ich arbeite zur Zeit, 8 Wochen postoperativ. Letzte Woche war ich im Hochgebirge zum Wandern.




3. Was hat man sich unter der Nachbehandlung bzgl. der Kontinenz vorzustellen, wie wichtig ist diese?


Ich bin kontinent. Andere kämpfen damit 6-8 Monate. Etwas Glück gehört dazu. Wenn dein Vater in guter körperlicher Verfassung ist und sich ab und an etwas Sport antut, hat er eine gute Chance schnell wieder kontinent zu werden, einen guten Chirurgen vorausgesetzt.




4. Ist eine AHB sinnvoll? ...


Ja, auf jeden Fall !!!

WW

astral
09.05.2006, 15:45
Hallo,

siehe meine PC Geschichte. War im KH Barmherzige Brüder München,bei Prof. Dr. Altwein.

War sofort nach der Entlassung wieder im Büro tätig. Vorbereitend hatte ich Gymnastik und Training der Beckenbodenmuskulatur betrieben.

Astral

WinfriedW
09.05.2006, 16:31
...
War sofort nach der Entlassung wieder im Büro tätig. ...


Kann man machen, muss man nicht. Ich würde die 3 Wochen AHB und Kontinenztraining unter Anleitung mitnehmen. Das wäre jedenfalls mein Rat.

Ich selbst wäre sicher auch ohne Kontinenztraining kontinet, habe aber dennoch daran teilgenommen. Besser als umgekehrt!!

WW

astral
09.05.2006, 21:05
Hallo winfried, gegen eine AHB ist nichts einzuwenden.
Ich würde dann aber Bad Wildungen evtl. bevorzugen, da die, ich glaube die Quellental Klinik, hier im Forum oft positiv erwähnt wurde.
Ich hatte die AHB ausgeschlagen, da ich damals von dieser Klinik nicht in Kenntnis war. Andere Kliniken waren mir suspekt, da ich nicht mit vielen alten Herrschaften, und deren Diskussionen, die Wochen nach der OP teilhaben wollte. Aber es ging auch so, dank meiner Gattin.

Astral

WinfriedW
09.05.2006, 21:35
Wie die aufmerksamen Leser dieses Forums wissen, war ich in der Wildetalklinik in Bad Wildungen. Die Quellental Klinik gehört zur selben GmbH und ist schräg gegenüber. In der Wildetalklinik gibt es auch ein paar Nieren-, Blasen- und Hodentumoren, die typischerweiweise etwas jünger sind als wir. Außerdem gibt es eine orthopädische Abteilung. An meinem Tisch saßen sogar zwei Frauen. Ich bin mir fast sicher, dass diese keinen Prostatatumor hatten. Außerdem hatte ich mein Auto dabei, so dass ich ab und an dem Dunstkreis der Klinik entfliehen konnte.

WW

Carola-Elke
10.05.2006, 23:08
Hallo Astral,

hier im Forum und unter den KISP Einträgen wird eben gerade die "Wildetalklinik" sehr gelobt, mehr als die von dir genannte in Bad Wildungen.

Viele Grüsse,

Carola-Elke

astral
11.05.2006, 07:39
Hallo Carola,
ich habe mich nicht im Detail um die Kliniken und deren Unterschiede gekümmert, da bei mir die Zeit für eine AHB vorbei war. Ich nahm die Option AHB nicht wahr. Zum Zeitpunkt der OP hatte ich von spezialisierten Kliniken keine Ahnung, und in eine allgemeine AHB Klinik wollte ich nicht gehen.
Heute, mit meinem jetzigen Wissen würde ich wahrscheinlich die AHB wahrnehmen und mich genauestens über das Klinikangebot informieren.

Astral

wowinke
11.05.2006, 09:27
Hallo,
ich (JG 56) habe in 1/2005 eine retrobubische( Bauchschnitt) RPE mit Lymphknotenentfernung in Grosshadern durchführen lassen. Ausgangslage
PSA 7,4 Gleason 3+4( vor Op) nach OP T2c Gleson 3+3. Operiert hat der Chef und Direktor der Urologie. Kurze OP Dauer und geringer Blutverlust bin ab dem 2.Tag für 2x30-45min spatzieren gegangen War nach ca. 14.TAgen der Katherterentfernung vollständig kontinent und bin heute auch wieder potent mit Hilfsmdeikament. Katheterverweilzeit war 10 Tage die ich ,mit lesen und Fernsehen im Krankenhaus verbracht habe, dies ist auch bei entsprechender Versorgung zuhause möglich.

Für meinen Schreibtischjob wäre ich im Grunde einsatzfähig gewesen, habe dann jedoch eine 3 Wöchige AHB gemacht
was ich auch so empfehlen würde.


Gruß
Wolfgang