PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie bekommt man die Kolitis in den Griff?



Hirschkäfer
02.03.2019, 15:01
Ich leide seit an metastasiertem Prostata Ca. Nun, nachdem meine rechte Niere und beide Nebennieren befallen und entfernt wurden, und die Hormontherapie nicht mehr wirkt, werde ich mit Pembrolizumab (Immuntherapie) behandelt. Die Werte waren anfangs stabil und PSA ist jetzt von 18 auf 31.7 gestiegen. Gleichzeitig bildete sich eine ausgeprägte Kolitis aus, die derzeit nur mit Kortison beherrscht werden konnte. Alle anderen Therapien sind durch: Docetaxel, Cabazitaxel, Lutetium und Bestrahlungen.
Wem geht es ebenso und wie bekommt man die Kolitis in den Griff? Grüße an alle Leser, der Hirschkäfer

tritus59
02.03.2019, 20:27
Hallo Hannes (Hirschkäfer),

Gleich vorweg, ich kann Dir keinen Rat geben bezüglich Deiner Frage wegen der Kollitis. Du hast schon soviel und solange Erfahrungen mit unserer Krankheit,
dass Dir bezüglich praktischer Erfahrungen mit Medis oder auch Nebenwirkungen davon nur sehr wenige Dir was Neues erzählen können.
Ich nehme auch an, dass Du bestens medizinisch versorgt bist, und jetzt mit Pembrolizumab einer der wenigen, vielleicht der erste bist hier im Forum, der darüber berichten kann.

Nein, der Grund, warum ich gerne schreiben möchte hier ist der, dass Deine Geschichte mich sehr beeindruckt hat.
Ok, für ein vollständigeres Bild, wäre Dein Alter für mich noch interessant und ev. PSMA-PET Ergebnisse. Du schreibst einige Male, Du wüsstest nicht,
ob bei Deinen Nieren sich wirklich um PCa Ableger handelt. ich nehme aber schon an, spätestens nach der OP hat man dies untersucht.

Dennoch, wie es auch sei. Hut ab vor Dir. Jedem Neubetroffenen, auch mit GS 9, zeigst Du, dass auch mit so einer Diagnose, wenn man das Glück hat, sich noch Jahrzehnte einigermassen gut weiter leben lässt. Das gibt Hoffnung. Dafür danke ich Dir und dafür lese ich auch gerne im Forum, genau um auch solche Geschichten zu lesen.

Grossen Respekt vor Dir. Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen, dass es bei einem selber im Innern auch nicht so unaufgeregt und abgeklärt vor sich geht, wie es nach aussen den Anschein macht. Das geht bei mir jedenfalls so, dass es Tage gibt, die will man raschmöglichst wieder vergessen. Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du noch viele schöne Vollmonde geniessen kannst, wie Konrad es einmal ausdrückte.

Herzliche Grüsse.

Tritus

Lothar M
03.03.2019, 06:52
Hallo Hannes,

ich hatte früher eine leichte Kolitis, die mit Flohsamenschalen behandelt wurde.
Nun gibt es verschiedene Arten dieser Krankheit.
Zur Colitis Ulcerosa hier ein Veröffentlichung aus dem Ärtzeblatt:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/63449/Diagnostik-und-Therapie-von-Morbus-Crohn-und-Colitis-ulcerosa

Viele Grüsse

Lothar

Hirschkäfer
03.03.2019, 09:02
Lieber Lothar, vielen Dank auch für den Hinweis! Was ich in erster Linie brauche, ist, einen guten Onkologen im Raum Nürnberg. Wer einen solchen kennt, würde mir einen großen Gefallen tun, ihn zu nennen. Viele Grüße vom Hirschkäfer Bernd

Hirschkäfer
03.03.2019, 09:07
Lieber Tritus, ich danke Dir sehr für Deinen netten Beitrag. Aber 6 Ops, 2 Chemotherapien, 92 Bestrahlungen und 5 Lutetium 177 Behandlungen gehen nicht spurlos an einem vorbei. Bis heute suche ich händeringend nach einem guten Onkologen im Raum Nürnberg. Vielleicht kennst Du einen oder ein anderer Betroffener kennt einen und kann ihn mir nennen. Ich bin übrigens 72 Jahre alt. Viele liebe Grüße, der Hirschkäfer

Rudi61
03.03.2019, 09:41
Hallo Hannes (Hirschkäfer),



wie bekommt man die Kolitis in den Griff?

vielleicht könnte Muccfalk ein pflanzliches Quellmittel zur Stuhlregulierung (Glutenfrei und Lactosefrei) etwas Linderung bei der Kolitis bringen.
Muccfalk ist frei verkäuflich in der Drogerie, in der Apotheke und relativ günstig im Internet erhältlich.

Bitte vorher mit dem behandelten Arzt besprechen.


An Gewürzen kann ich Dir Kümmel empfehlen.

Am besten Du besprichst Deine Ernährung mit einen guten Diätassistenten.




Alle anderen Therapien sind durch: Docetaxel, Cabazitaxel, Lutetium und Bestrahlungen.

Mit Pembrolizumb hat wahrscheinlich hier noch keiner praktische Erfahrung. Bei den Therapien hast Du ja leider das Allermeiste schon hinter Dir.

Evtl. könnte noch Apalutamid (Erleada) ein Antiandrogen, oder Darolutamid (ODM 201) leider aber noch nicht zugelassen eingesetzt werden.

Bei den Inneren Bestrahlungen gibt es noch die 225-Actinium-PSMA Therapie und die Samarium-153 Therapie.

Welche Therapien bei Dir sinnvoll und möglich sind, kann ich Dir aber leider nicht beantworten.



Wünsche Dir viel, viel Glück
und noch mehr Stärke

Herzliche Grüße nach Nürnberg
Rudi

RalfDm
03.03.2019, 11:32
Hallo,

Bis heute suche ich händeringend nach einem guten Onkologen im Raum Nürnberg.
hast Du schon mal bei der Selbsthilfegruppe Nürnberg nachgefragt, ob man Dir dort einen nennen kann?
Siehe https://www.prostatakrebs-bps.de/selbsthilfegruppenarbeit/selbsthilfegruppen => "Nach Bundesland" => Bayernkarte => BY7.

Ralf

Snoopy1958
03.03.2019, 16:56
Hallo,
mein Mann leidet seit Jahren unter Colitis Ulcerosa, ein Folgeerkrankung seines Morbus Reiter (und nicht des PC).
Neben Flohsamen (die 'Salbe' für den Darm), hilft ihm auch Blutwurz. Gibt es gemahlen in der Apotheke. 1 TL am Morgen lindert enorm.
Alles Gute
Snoopy

Hirschkäfer
07.03.2019, 10:50
Lieber Rudi, ganz herzlichen Dank für Deine wertvollen Tips!! Auch Dir alle guten Wünsche, Hannes, der Hirschkäfer

Hirschkäfer
07.03.2019, 10:51
Lieber Ralf, ich danke Dir sehr für diesen Hinweis! Viele Grüße von Hannes, dem Hirschkäfer

Hirschkäfer
07.03.2019, 10:53
Ganz vielen Dank für den guten Hinweis! Werde ich prompt befolgen. Viele Grüße von Hannes dem Hirschkäfer