PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA-Wert gesunken



KlausUwe
09.05.2006, 15:53
Hallo liebe Mitstreiter!

PSA-Wert am 03.12.05= 5,06
12.01.06= 5,52
03.02.06= 8,29
01.03.06= 6,3
08.05.06= 4,25

Mein Glasonwert 3+3=6
Stadium 3T, wahrscheinlich? 3Ta.

Meine Ernährung habe ich seit dem 03.02.06 umgestellt.
Kein Fleisch, kein Käse, kein Fett, ausser Kürbiskernöl.
Zweimal pro Tag esse ich Hülsenfrüchte aller Art.
(Bohnen, Linsen, Erbsen...)
Jede Mahlzeit wird vermischt mit einem vollgehäuften Teelöffel Kurkuma,
ein Teelöffel Ingwer, vier rote Chillischoten in dünnen Scheiben geschnitten (wenn nicht vorhanden, ein Teelöffel Chillipulver),
eine halbe Tasse Sojamilch, Sojaflocken, eine kleine Tube Tomatenmark
und ein Esslöffel Kürbiskernöl.
Diese Mischung ist so pikant,das mein Mund während und danach einige
Zeit halboffen steht. Wenn es mir zu scharf wird, trinke ich zwischendurch
ein bisschen Magermilch.
Mein Magen und mein Darm leiden nicht darunter.
Zwischendurch esse ich etwas frischen grünen Salat und Gemüse (Brokoli).
Täglich trinke ich einen halben Liter frisch gepressten Mohrübensaft (mit
Schale, aber abgewaschen), sowie einen halben Liter Apfelsinensaft,
vermischt mit etwas Zitrone (ohne Schale).
Dann schlucke ich drei Misteltabletten, zwei Tabletten Vitamin E, zehn Salbeitropfen, zweihundert Milligramm Selen, fünf Knoblauchpillen,
zwei Esslöffel Dr. Jakobs Granatapfelelixier, einen Streifen
99% Schokolade.
Vier Tassen Tee pro Tag. Süssholz, Blasentee, Nierentee und grünen Tee.

Ist dadurch mein PSA-Wert gesunken?
Oder welche anderen Ursachen kann das haben?

Gruss Uwe

WinfriedW
09.05.2006, 16:18
Interessante Mischung.

Wie kommst du ausgerechnet auf diese Zusammensetzung ??

WW

KlausUwe
09.05.2006, 16:43
Hallo Winfried,

Die Ernaehrungszutaten habe ich aus dem Internet, Buechern und
Nahrungsergaenzungstabellen, willkuerlich nach meinem Gefuehl
zusammengemischt.

Gruss Uwe

WinfriedW
09.05.2006, 17:12
Naja, der PSA-Anstieg von 5,52ng/ml am 12.01.06 auf 8,29ng/ml am 03.02.06 ist heftig. Da wäre zunächst mal zu hinterfragen, welches Ereignis diesen Anstieg verursacht hat. Mit der Erklärung für den PSA-Anstieg hätte man vermutlich auch die Erklärung für den nachfolgenden Abfall. Ernährung ist sicher ein wichtiger Faktor. Dass aber der PSA-Abfall von 8,29ng/ml am 03.02.06 auf 4,25ng/ml am 08.05.06 alleine durch Ernährungsumstellung bewirkt wurde, wage ich zu bezweifeln.

Nun ist deine Ernährung ohne Fleisch, Käse, Fett und mit viel scharfen Gewürzen etwas einseitig. Ich hätte nicht die Willensstärke, dieses längerfristig durchzuhalten. Schließlich geht die Liebe auch durch den Magen, insbesondere dann, wenn Mann impotent ist, aber das bist du ja nicht. Darfst du denn Bier und Wein trinken?

Gruß Winfried

HWLPORTA
09.05.2006, 18:36
Hallo KlausUwe,

Ich bezweifle, dass sich aus den im Monatsabstand gemessenen PSA-Werten eine fundierte Aussage über einen Trend entnehmen lässt. Dies dürfte m.E. erst nach 3 aufeinanderfolgenden Messungen im Abstand von 3 Monaten und bei dem gleichen Labor sinnvoll sein.

Nach meiner Auffassung engst Du zu früh Deine Lebensqualität durch die beschriebene Nahrungsumstellung ein, wobei ich den Eindruck habe, dass hier das Prinzip "Viel hilft viel" vorherrscht.

Daß es auch anderes geht, zeige ich Dir gern an meinem Verlauf (PSA gegen Zeit 1998 - 12/2005), der bis heute trotz GS 3+3=6/IIb konstant zwischen PSA 3.8 und 4,6 spendelt, von wenigen Ausreißern (Harninfekt) abgesehen. Ich werde erst dann etwas tun, wenn 3 aufeinanderfolgende PSA-Messungen über je 3 Monate einen klaren Trend ergeben und der PSA = 8.0 überschritten ist. Ich nehme für die Wait-and-see-Behandlung lediglich 18 mg Lycopin, 15 g Modifiziertes Citrus Pektin (MCP), 2x2 mg Doxazosin-Tabletten und neuerdings 23 g Granatapfelkonzentrat/Tag.

Bei Interesse an der Exel-Tabelle der PSA-Entwicklung schicke mir bitte Deine private eMail-Adresse.

Viele Grüße
HWL

KlausUwe
09.05.2006, 19:50
Der Anstieg auf 8.29 ng./ml. kann die Folge der entnommenen
Biopsie, oder und die Fingeruntersuchung eines anderen Urologen, der in
meinen Anus so brutal herrumgewuehlt hat, als waere er am Teigruehren und das 3 Wochen nach der Biopsie.
Uebrigens zwischen 8,29 ng./ml. und 4,25 ng./ml. liegt ein Zeitraum von
drei Monten.
Ich trinke fast jeden Tag ein Glas guten Rotwein.
Viele Gruesse
Uwe

astral
09.05.2006, 21:08
Hallo HWLPorta,
erbitte Info zu Granatapfelsaft.
z.B. Hersteller, Bezugsquelle, Preis?

Astral

RalfDm
09.05.2006, 21:21
Hallo Astral,

das ist alles im Forumextrakt nachzulesen unter Ernährung - Granatapfelextrakt.

Ralf

wernerp
09.05.2006, 22:10
Kurkuma kann kontraproduktiv sein und hemmt u.U. die Apoptose, wenn der Marker BCl-2 gefunden wurde. Bei Bonkhoff- www.prostapath.de - nachlesen.
Gruß Werner

KlausUwe
09.05.2006, 22:55
Hallo Astral.
Hersteller Dr. Jacobs www.granatapfel-elixier (http://www.granatapfel-elixier)
www.dr.jacobsmedical.de (http://www.dr.jacobsmedical.de)
Gruss Uwe

Andreas S.
10.05.2006, 21:07
Hallo Mitstreiter,

auf die Gefahr hin, mir meine gute, preiswerte Quelle für Granatapfelsaft und -nektar zu verteuern, folgender Hinweis:

Ich kann nicht nachvollziehen, warum Dr. Jacobs seinen Granatapfelsaft mit Elixier bezeichnet. Wahrscheinlich ist das wieder sowas wie der Unterschied zwischen Orangensaft und Orangennektar. Elixier darf sich offenbar so ziemlich alles nennen, was ein Apotheker zusammenmixt. Er wird seine Gründe haben, warum ers nicht Konzentrat nennt, wie der untengenannte Hersteller, zumindest weil er Zutaten beimischt, die für PK nicht überprüft sind.

Da ich mehr fürs Pure bin, beziehe ich meinen Granatapfelsaft und mein Konzentrat seit jeher von

http://granatapfel-shop.com/

Außerdem ists dort billiger: 200ml Konzentrat EUR 12,80. Bisher habe ich immer den Direktsaft getrunken, aber seit neuestem probiere ich das Konzentrat, das wesentlich besser schmeckt. Die Analyse ist ebenfalls auf der Website zu erfahren (ebenfalls wesentlich genauer als die schwammige Formulierung bei Dr. Jacobs).

Der neue Granatapfel-Direktsaft bei Dr. Jacobs erscheint mir allerdings einer Prüfung wert. Er kostet etwa genausoviel wie beim Granatapfel-shop. Ich habe die Inhaltsstoffe von Saft und Konzentrat mal vom Preis her verglichen. Preislich ist der Saft ein wenig teurer. Ich könnte mir aber vorstellen, daß im Direktsaft noch Stoffe sind, die im Konzentrat nicht enthalten sind. Sonst würde beides ja gleich schmecken.
Der Saft schmeckt nicht so angenehm, aber vielleicht ist ja gerade das das Gute daran...

...und nochwas: Hat jemand von euch bemerkt, daß Granatapfelsaft das Testosteron runterbringt? Ich habe den Verdacht, daß mein Wert unter ADT3 nur durch Granatapfelsaft < 20 ng/dl war. Als ich während der letzten Wochen mit der Einnahme des Saftes pausierte, war er durchschnittlich bei 30 ng/dl. Ich nehme jetzt wieder Granatapfelsaft ein, bin gespannt auf die nächsten Werte.



Na, dann Prost,
Andreas S.

KlausUwe
16.05.2006, 10:27
Hallo.

Seit einer Woche muss ich Nachts nicht mehr raus zum Pinkeln.
Habe gestern den ganzen Tag den Rasen gemaeht, drei Liter Wasser getrunken.
Da mein PSA Wert zur Zeit bis auf 4.25ng/ml gesunken ist und
ich keinerlei Beschwerden habe, keine Medikamente, ausser die
bereits geschilderte Ernaehrungsumstellung mache, waere es da
nicht Sinnvoll jetzt eine Feinnadelbiopsie als Zweitmeinung einzuholen?
Koennte dadurch nicht geprueft werde, ob sich was geaendert hat oder
aber die Urologen (was kaum glaubhaft waere) bei der Diagnose
uebertrieben haben?
Ich bin angenehm verunsichert!!!!!!!
Viele Gruesse und gute Besserung fuer Euch alle.

WinfriedW
16.05.2006, 13:11
Naja, ausgewertet wird die Biopsie vom Pathologen und nicht vom Urologen. Wenn du ernsthafte Zweifel am pathologischen Befund hast, kannst du dir ein Zweitgutachten anfertigen lassen. Dazu brauchst du keine neue Biopsie. Dass ein einmal vorhandener Tumor einfach so ohne Behandlung verschwindet, ist unser aller Wunsch, nur leider äußerst unwahrscheinlich. Schlechtestenfalls könnte es dir passieren, dass der Urologe bei einer weiteren Biopsie den Tumor nicht trifft.

Gleason 6 ist ein nicht sehr aggressiver Tumor. PSA=4.25ng/ml ist für einen 69jährigen vergleichsweise moderat. Tumorstadium cT3 bedeutet Kapseldurchbruch und wäre damit relativ weit fortgeschritten. Bei deinem PSA-Wert können diesbezüglich Zweifel aufkommen. Es ist bei den Voruntersuchungen oftmals schwierig, das genaue Tumorstadium zu bestimmen.

Bei deinen Befunden und deinem Alter könnte ich mir eine WW-Strategie vorstellen. Du solltest mit deinem Arzt darüber reden und dir evtl. eine zweite Meinung von einem anderen Urologen einholen.

WW