PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Über Internist zum Stop aller Hormone...



frihama
17.01.2007, 21:51
Liebe Leser des Forums,

dramatische Entwicklung: nachdem ich bei ansteigender Straße immer mehr ins Pusten kam, hatte ich am 10.1.07 die Idee, mich mal an einen Internisten zu wenden. Termin bei ihm mittags am 12.1., wegen Trombosen im rechten Bein und Lungen-Embolie abends im Krankenhaus. Am 16.1.durfte ich die Klinik wieder verlassen.

Auf Empfehlung des Prof. stoppte ich alle Hormone und Prostasol - von dem ich trotz Hinweises meines Urologen auf Trombose-Risiko neun Monate lang täglich 9 Tabletten genommen hatte.

Mein PSA war von 19,4 am 5.1.07 auf 40 am 12.1. gestiegen und am 14.1. wieder auf 30,7 gefallen. Entzündungswert CRP stand bei Norm kleiner als 5 am 12.1. auf 18,8, am 13.1. auf 13,1 und am 14.1. auf 40,2.

Jetzt nehme ich außer Lycopenomin nur noch Zometa und Marcumar und kann wieder müheloser auf ansteigender Straße gehen.

Um meinen wohl hormonresistenten PK zu bekämpfen, empfiehlt mir ein Arzt Phlog-Enzym, Traumeel, Granatapfelmuttersaft, Boron (aus Holland?), und Curcumin complex. Jemand anders nennt Dialvit 44 und Procurmin complete.

Hat jemand von Euch/Ihnen Anregungen? (Chemoth. lehne ich ab. Schmerzen kenne ich - abgesehen von einem Leistenbruch 1940 - seit Geburt 1936 bis heute nicht.)

Es grüßt Euch frihama

RuStra
21.01.2007, 11:57
Liebe Leser des Forums,

dramatische Entwicklung: nachdem ich bei ansteigender Straße immer mehr ins Pusten kam, hatte ich am 10.1.07 die Idee, mich mal an einen Internisten zu wenden. Termin bei ihm mittags am 12.1., wegen Trombosen im rechten Bein und Lungen-Embolie abends im Krankenhaus. Am 16.1.durfte ich die Klinik wieder verlassen.

Auf Empfehlung des Prof. stoppte ich alle Hormone und Prostasol - von dem ich trotz Hinweises meines Urologen auf Trombose-Risiko neun Monate lang täglich 9 Tabletten genommen hatte.


hallo Frihama,
ein Glück, dass die Verstopfungen von Lungen-Gefässen früh entdeckt wurden, wieviel war es denn, bist du gleich mit Heparin behandelt worden oder womit?
Dass Prostasol Thrombosen verursachen kann, ist eine wichtige Warnung - im KISP-Forumsextrakt finde ich dazu auf Anhieb nichts. Hast Du da näheres?
Das sollte man klären, zumal Du "Hormone und Prostasol" in einem Atemzug nennst.



Mein PSA war von 19,4 am 5.1.07 auf 40 am 12.1. gestiegen und am 14.1. wieder auf 30,7 gefallen. Entzündungswert CRP stand bei Norm kleiner als 5 am 12.1. auf 18,8, am 13.1. auf 13,1 und am 14.1. auf 40,2.


der CRP springt also rauf u. runter, auch der PSA hat eine Entzündungs-Komponente - also neben dem CRP weitermessen u. weiter anti-inflammatorisch behandeln: den CRP kann man auch als high-sensitive (hsCRP) messen, dann die bekannten Fett-Messungen, triglyceride, arachidonsäure, epa, aber auch tgf-gamma.



Jetzt nehme ich außer Lycopenomin nur noch Zometa und Marcumar und kann wieder müheloser auf ansteigender Straße gehen.


Ok, das eine Problem ist behoben, Marcumar ne Weile ist sicher auch nicht schlecht, aber auf Dauer tuts vielleicht auch täglich eine baby-aspirin?
Aber deine weitere Krebs-Behandlung sollte nicht nur in Lycopin und Zometa bestehen.



Um meinen wohl hormonresistenten PK zu bekämpfen, empfiehlt mir ein Arzt Phlog-Enzym, Traumeel, Granatapfelmuttersaft, Boron (aus Holland?), und Curcumin complex. Jemand anders nennt Dialvit 44 und Procurmin complete.


die ersten beiden gg. entzündliche prozesse,
granatapfel-elixier ist hier im forum ein gut dokumentierter dauerbrenner,
boron wird von DocStrum soweit ich weiss empfohlen, s. kisp-extrakt,
Curcumin ist für mich seit ein paar Monaten neu zu diskutieren, ich hatte da mal mit angefangen, will demnächst da mehr zu schreiben - die therapeuten-crew, die nach dr.kremer arbeitet, schickt sich jetzt an, eine auf 5 jahre ausgelegte multi-praxis-studie zu machen, u.a. mit den tisso-produkten Dialvit44 u. ProCurminComplete



Hat jemand von Euch/Ihnen Anregungen? (Chemoth. lehne ich ab. Schmerzen kenne ich - abgesehen von einem Leistenbruch 1940 - seit Geburt 1936 bis heute nicht.)

Es grüßt Euch frihama

gruss zurück
Rudolf

Carola-Elke
21.01.2007, 14:04
die ersten beiden gg. entzündliche prozesse,
granatapfel-elixier ist hier im forum ein gut dokumentierter dauerbrenner,
boron wird von DocStrum soweit ich weiss empfohlen, s. kisp-extrakt,
Curcumin ist für mich seit ein paar Monaten neu zu diskutieren, ich hatte da mal mit angefangen, will demnächst da mehr zu schreiben - die therapeuten-crew, die nach dr.kremer arbeitet, schickt sich jetzt an, eine auf 5 jahre ausgelegte multi-praxis-studie zu machen, u.a. mit den tisso-produkten Dialvit44 u. ProCurminComplete

gruss zurück
Rudolf

Hallo Rudolf,

zu Deinem Kommentar würde ich ergänzend gerne hinzufügen wollen, dass Enzyme sowohl entzündungshemmend sind, als auch die Fliessfähigkeit des Blutes erhöhen, was auf Frihamas neuen Befund einen zusätzlich günstigen Einfluss hat.

"Dialvit44" hingegen halte ich für eine kritisch zu prüfende Empfehlung, denn es enthält u.a. Auszüge der YAM-Wurzel, die ein Hormonstimulator ist, der auf den Progesteronspiegel und das DHEA (DeHydroEpiAndrosteron) einen anregenden Effekt ausüben kann. Dieses Risiko würde ich angesichts der Thrombose und der Lungenembolie an Frihamas Stelle nicht in Kauf nehmen.
http://www.phytohormone.ch/ph/pflanzenbeschrieb/wildyam.asp?navid=9

Viele herzliche Grüsse an Dich und an Frihama, dem ich das sinngemäss bereits vorher schon mitgeteilt habe,

Carola-Elke

RalfDm
22.01.2007, 10:00
granatapfel-elixier ist hier im forum ein gut dokumentierter dauerbrenner

Hallo Rudolf, dazu eine kleine Anekdote:
In der Abrufstatistik von KISP übernahm die Forumextrakt-Seite zum Granatapfelextrakt (http://prostatakrebse.de/informationen/html/nahr_granatapfel.html) Anfang Dezember aus dem Stand die Führung und hielt diese bis zum 31.12. Erst kurz vor dem Jahreswechsel wurde sie vom "Ersten Rat" knapp überholt (1287 : 1279 Abrufe). Aktuell liegt sie immer noch an dritter Stelle hinter dem "Ersten Rat" und den "Abkürzungen" (1034 : 744 : 708 Abrufe). Das Thema scheint also nach wie vor für Viele interessant zu sein.

Ralf