PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Abschlußuntersuchungen nach DHB?



AchimS
06.02.2007, 18:00
Liebe Mitstreiter,

nach gut einem Jahr ist es nun soweit. Ich kann meine DHB, oder ADT3 wegen der Verlängerung auf 12 Zyklen mit PSA < 0,1 unterbrechen und auf Erhaltungstherapie mit Proscar umsteigen. Offensichtlich hat die Therapie gewirkt, da der PSA-Wert bis auf 0,008 ng/ml abgesunken ist. (Verlauf im Profil)
Zwischendurch gab es Bedenken, weil das Testosteron nicht auf den oft zitierten Wert von 0,2 abgesunken war, sondern irgendwo um 0,4 - 0,5 pendelte. Aber das ist Schnee von gestern, jetzt soll das Testosteron möglichst schnell wieder ansteigen.

Ich habe die Zeit sehr gut überstanden, außer den lästigen Hitzewallungen keine wesentlichen Nebenwirkungen verspürt und führe das auf das aktive Umgehen mit der Therapie zurück. Mit regelmäßigem Sport (Laufen und Kieser-Training) konnte ich meine Fitness einigermaßen erhalten, obwohl der Dauerpuls bei meinen herbstlichen Volksläufen schon deutlich höher lag als im Frühjahr und auch die Zeiten schlechter geworden sind.

In einigen Tagen gehe ich zu meinem Urologen, um abschließende Untersuchungen durchführen zu lassen. Und er wird wieder sagen: "Sie wissen bestimmt besser als ich, was wir heute machen sollen." Meistens war es auch so, da ich ihn nur mit Mühe überreden konnte, die DHB bei mir durchzuführen und er keine Anstalten machte, die überreichten Informationen mal in Ruhe durchzulesen.

Ja, was soll er denn nun machen? Das übliche große Blutbild einschließlich PSA und Testosteron ist natürlich klar. Wie steht es mit den Tumormarkern PAP, NSE,CGA und CEA, die ich bei besserer Kenntnis der Materie schon am Anfang hätte überprüfen lassen. Macht es Sinn, sie jetzt zu messen?
Der Urologe möchte ein Knochenszintigramm machen. Bringt das was, wenn ich zu Beginn der Therapie ein negatives Cholin 11 Pet-CT hatte?

Ich würde mich über Anregungen freuen.
Achim

Hans (GL)
06.02.2007, 18:51
Hallo Achim,

auch ich mache die Erfahrung, dass sehr gerne Staginguntersuchungen u.a. mit Knochenszinigrammen gemacht werden. In Deinem Fall mit den niedrigen PSA und mittleren Gleason Score, denke ich, wird nichts herrauskommen. Das PSA ist einfach für bildgebende Verfahren zu niedrig.

Einen weiterhin günstigen Verlauf
wünscht Dir

Hans

knut.krueger
06.02.2007, 18:54
Hallo Achim,

Glückwunsch, bei mir ist erst Halbzeit. Aber auch ich vertrage die DHB gut und führe dies ebenfalls zum wesentlichen Teil auf meine täglichen Sportaktivitäten zurück.
Als Abschlussuntersuchung würde ich das Blutbild mit allen aufgeführten Tumormakern machen lassen, um dies als Dokument des DHB-Endes zu haben. Ein Knochenszintigramm ist Unsinn und stattdessen würde ich ein CT für die Knochendichte machen lassen.
Alles Gute und PSA-Plateaubildung wünsche ich Dir.

Gruß Knut.

RalfDm
06.02.2007, 20:30
Hallo Achim,

feste Vorgaben gibt es nicht. Ich würde neben dem PSA die PAP und die Alkalische Phosphatase (AP) bestimmen lassen, CEA, CGA und NSE nur, wenn Verdacht auf ein höheraggressives Karzinom besteht (und der Arzt mitspielt, natürlich). Das Knochenszintigramm halte ich ebenfalls für Unsinn.

Ralf

Helmut.2
06.02.2007, 23:46
Hallo ArminS,

wenn Du 12 Monate ADT3 gemacht hast und der Testosteron bei unter 0,5 ng/ml stand dann solltest Du eine Knochendichte Messung durchführen lassen um Osteoperose auszuschließen.

Ich bevorzuge Q-CT für eine genauere Messung jedoch gibt es noch andere Messverfahren.

Wenn Du wärend der ADT3 eine Fraktur erlitten hast brauchst Du für diese Untersuchung nichts bezahlen ansonst liegt der Preis etwa bei 50 - 70 €

Alles Gute wünscht Dir
Helmut

AchimS
07.02.2007, 21:20
Danke für die Anregung, Helmut.
Ich habe mich therapiebegleitend an meinen Orthopäden gewandt, der vor und während der DHB eine Dexa-Messung hat durchführen lassen. Er hielt sie bei Kenntnis meines Knochenzustandes für ausreichend. Die dritte Messung wird jetzt zum Abschluss der Therapie durchgeführt. Die 2. Messung ergab keinen nennenswerten Abfall der Knochendichte. Auf sein Anraten habe ich während der Therapie täglich Calcimagon_D3 500 mg genommen und soll es auch noch weiter nehmen. Von Zometa hat er zum gegenwärtigen Zeitpunkt abgeraten.
Was nicht meßbar, aber spürbar ist, sind die "ächzenden" Gelenke. Ich fühle mich trotz des Sports ziemlich steif und unbeweglich, was ich vorher nie kannte. Ich hoffe, das wird mit steigendem Testosteron wieder besser.

Achim

Helmut.2
07.02.2007, 22:36
Lieber ArminS,

lies mal die Beiträge unter diesem Link dann weißt Du warum ich Dir q-CT empfohlen habe!

http://www.prostatakrebse.de/informationen/html/dia_kd.html

Aber wenn Du mit Dexa. leben kanst dann soll es mir auch recht sein.

Alles Gute bei deinem weitern vorgehen wünsche ich Dir von Herzen

Helmut

HansiB
08.02.2007, 13:02
Hallo,

ich glaube die Orthopäden machen keine Q-CT Messung. Auch ich bevorzuge die Q-CT Messung, kostet ein wenig, aber lohnt sich, wenn eine Osteoporose zu vermuten ist, oder Metastasen da sind.