PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Versicherungen gegen Unfall und Tod



Reinardo
07.02.2007, 13:02
Hallo.
Aus eigenem Bemühen würde ich daran erinnern, dass es sinnvoll ist, rechtzeitig Versicherungen gegen Unfall und Tod abzuschliessen. Mit zunehmendem Alter wird das immer schwieriger. Ich habe - altersbedingt - mehrere Absagen auf eine Sterbegeld-Versicherung bekommen. In einem anderen Fall hat man meinen Antrag auf Sterbegeldversicherung zwar angenommen, danach habe ich 2 Monate lang nichts mehr gehört, keine Prämienabbuchung, keine Police, kein ablehnender Bescheid. Geduld zu Ende, erhalte ich telephonisch nur die Auskunft, man versichere mich nicht.Schliesslich habe ich es über einen Versicherungsmakler noch geschafft, eine Sterbegeldversicherung abzuschliessen. Das Eintrittsendalter bei dieser Versicherung war = 75.

Auch einen Kredit zu bekommen, wird schwierig, fast unmöglich. Als ich bei der Berliner Bank nachfragte, und mein Alter sagen musste, tat man verlegen und sagte, der Computer sei z.Zt. ausser Betrieb. Ich dachte dabei auch an den Fall, dass möglicherweise jemand mal eine nicht zugelassene Chemotherapie bezahlen müsse. Auf eine Anfrage bei der Postbank versah man den ablehnenden Bescheid mit dem Satz: "Sie werden verstehen, dass wir . . . keine detaillierten Informationen zu den internen Richtlinien der Postbank weiter geben". Es war klar, dass dies nur wegen des Alters der Fall war, denn ich habe mein Leben lang finanziell korrekt disponiert.
Nun darf nach Verabschiedung des Anti-Diskriminierungsgesetzes aus Gründen des Alters nicht diskriminiert werden, aber Banken und Versicherungen finden Wege, es trotzdem zu tun.

Mit zunehmendem Alter steigt auch das Unfallrisiko. Wenn zum Prostatakrebs sich noch ein Oberschenkelhalsbruch oder gar eine Verletzung der Wirbelsäule (Rollstuhl) gesellt? Ein schrecklicher Gedanke! Da braucht man dann doch viel Geld.

Gruss, Reinardo

Michael
07.02.2007, 23:38
Schliesslich habe ich es über einen Versicherungsmakler noch geschafft, eine Sterbegeldversicherung abzuschliessen. Das Eintrittsendalter bei dieser Versicherung war = 75.
Gruss, Reinardo
Hallo Reinardo,
hast Du denn auch erwähnt, dass Du chronisch krank bist, bzw. Krebs hast? Bei Nichterwähnen wäre diese Versicherung sonst sinnlos.
Gruß
Michael

WinfriedW
08.02.2007, 10:38
Versicherung gegen Tod, funktioniert das :confused: ?


... Ich dachte dabei auch an den Fall, dass möglicherweise jemand mal eine nicht zugelassene Chemotherapie bezahlen müsse. ...Wenn ich Bank wäre, würde ich einen Kredit für eine nicht zugelassene Chemotherapie nur gegen erstrangige grundbuchliche Absicherung gewähren.

WW

renegat
08.02.2007, 16:08
Das Eintrittsendalter bei dieser Versicherung war = 75.

Hallo Reinardo,
bei der Höhe der zu zahlenden Prämie wäre es doch sicherlich sinnvoller, jeden Tag einen Euro in die Spardose zu werfen. Bei einem Endalter von 100 sind dann die Beerdigungskosten fast gedeckt.

Gruss renegat

Reinardo
08.02.2007, 19:06
Kurze Antworten:
Michael - bei Sterbegeldversicherungen, wo ich angefragt habe, werden Fragen zu Krankheiten und zum Gesundheitszustand nicht gestellt. Die gehen nur nach statistischen Sterbetafeln.
Winfried - ich hatte in einem Fall wegen Ankauf eines Autos und im anderen Fall wegen einer Umschuldung angefragt. Das mit der Chemotherapie würde ich natürlich nicht sagen, ist aber auch für die Kreditgewährung irrelevant. Was ich mit dem Geld dann wirklich mache, ist meine Sache.
Renegat - ich zahle monatlich 39 Euro für 3.000 Euro Kreditsumme. Nach 1 Jahr erhielten die Hinterbliebenen schon die volle Summe. Sterbe ich früher, erhalten sie alle gezahlten Prämien ohne Abzug zurück. 3.000 Euro decken zwar nicht alle Beerdigungskosten, aber etwas können die Angehörigen ja auch übernehmen müssen.
Gruss, Reinardo