PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie ist so etwas möglich ...



kvkalle
17.02.2007, 20:59
hatte ich im Dezember 2006 noch einen PSA-Wert von 15,9 so stieg dieser zwischenzeitlich auf 45 an (Stand: 15.02.07). Würde gerne Eure Erfahrungen und Meinungen dazu hören.

Andreas S.
17.02.2007, 23:59
Hallo kvkalle,

ich würde sofort das Casodex absetzen und ein anderes Antiandrogen probieren, sieht so aus, als würde sich Dein PK davon ernähren. Warum nimmst Du kein Avodart, hat das einen Grund?

Gruß,
Andreas

kvkalle
18.02.2007, 08:53
hallo andreas,
wude von meinem uroöogen auf weitere 3-monate beobachtungszeit gesetzt. nachwievor erst keine chema. abwarten wie psa-anstieg im mai, dann ggf. pet-cholin und dann weiterschauen. ich selbst bin auch gegen eine chemo. vondem von beschriebenen medikament höre ich zu ersten mal.
gruß

WinfriedW
18.02.2007, 09:42
... wude von meinem uroöogen auf weitere 3-monate beobachtungszeit gesetzt. nachwievor erst keine chema. abwarten wie psa-anstieg im mai, dann ggf. pet-cholin und dann weiterschauen. ich selbst bin auch gegen eine chemo. vondem von beschriebenen medikament höre ich zu ersten mal. Avodart (http://forum.prostatakrebse.de/informationen/html/medi_avodart.html) ist wie Proscar ein 5-alpha-Reduktasehemmer. Es ist nicht falsch Proscar oder Avodart zu nehmen. Das Problem lösen wird es aber m. E. nicht.

Ich habe es nicht genau ausgerechnet, aber deine PSAVZ beträgt seit Dez. irgendwie 5-6 Wochen. Zu befürchten ist, dass sich die Sache weiter beschleunigt. Ich kenne Leute mit PSAVZ < 3 Wochen.

In deiner Situation würde ich PSA wöchentlich messen und nicht erst in 3 Monaten! Außerdem würde ich etwas unternehmen und nicht einfach abwarten.

WW

HansiB
18.02.2007, 10:36
Hallo Kvkalle,

da sieht man wieder die LK Bestrahlung hat nichts gebrach, wie bekannt lebe ich mit meinen vielen im Dez. 04 festgestellten 2 cm gtoßen LK-Metastasen problemlos, ohne Bestrahlung (wurde damals vom Bestrahlungs Prof. für mich abgelehnt). Bei mir sind die Metsatasen da und scheinen zu ruhen, bei eich wachsen sie noch, die Frage ist warun?

Eine 3 monatige Beobachtungszeit, bei so hohem PSA und Verdoppelungszeit ist wie WW meint unglaublich und kriminell. Es ist davon auszugehen, wenn die PSA Messung korekt war (ich kenn auch Fehlmessungen) das die Metastasen PSA produzieren wie bei mir im Nov. 2004.

Das Antiandrogen wurde schon abgesetzt und wieder genommen, ohne große Veränderungen des PSA. Vor einer Umstellung auf Flutamid, bei mir hat es funktioniert, würde ich erst nochmal ohne versuchen. Die Cholin/Pet wird weitere Metastasen zeigen, was ist sonst zu erwarten?

Viel Glück Hans

Andreas S.
18.02.2007, 11:15
Hallo kvkalle,

ich würde mir einen anderen Urologen suchen, dein jetziger hat offenbar seine Hausaufgaben nicht gemacht. Du gehörst in die Hände eines onkologisch versierten Urologen. Jetzt ist nicht abwarten angesagt sondern handeln. Du solltest es wie HansiB richtig schreibt, erstmal ohne Casodex versuchen. Am besten, Du googelst mal nach dem Begriff "Antiandrogen-Entzugssyndrom", dann weißt Du, warum. Oder Du liest Dir gleich den interessanten Beitrag von Jürg durch:

http://www.prostatakrebse.de/informationen/pdf/Juerg_HDK.pdf (http://www.prostatakrebse.de/informationen/pdf/Juerg_HDK.pdf)

Gruß,
Andreas

kvkalle
18.02.2007, 11:56
hallo liebe mitstreiter !

habe am 26.02.07 einen ""Vorstellungstermin"" bei Dr. eichhorn. verspreche mir einiges davon. Casodex nehme ich schon seit monaten nicht mehr, lediglich die 3-monats-spritze eligart. ob mireine chemo helfen würde stelle ich momentan in frage. ich habe schon einiges über die chemo gelesen, hier im forum aber auch in anderen zeitschriften wie zb. im Naturarzt, ausgabe 12/2006 "Pro und Contra Chemotherapie".

mfG

HansiB
19.02.2007, 12:15
Kvkalle,

wenn du eine Therapieänderung wie Casodex abgesetzt vornimmst,
solltest du das in deinem Profil ändern, damit Klarheit und eine vernünftige Einschätzung für andere möglich ist.

Die Beratung bei Dr. Eichhorn wird sehr hilfreich sein, das Ergebnis auch für uns von großem Interesse.

Gruss Hans

Josef
19.02.2007, 20:27
Avodart (http://forum.prostatakrebse.de/informationen/html/medi_avodart.html) ist wie Proscar ein 5-alpha-Reduktasehemmer. Es ist nicht falsch Proscar oder Avodart zu nehmen. Das Problem lösen wird es aber m. E. nicht.

In deiner Situation würde ich PSA wöchentlich messen und nicht erst in 3 Monaten! Außerdem würde ich etwas unternehmen und nicht einfach abwarten.

WW

Servus!
Dem kann ich nur vollinhaltlich zustimmen.
Zudem ist es (ggf.) nach "einiger Zeit" nicht mehr (so) wirksam!
PSA alle 4 Wo., vom gleichen Labor, vorher 1 Woche keine "Risikomaßnahme" ergreifen, ggf. monatlich fPSA dazu.
Somit, und weiters einmal:

PSA**, freies PSA, <o:p></o:p>
PAP, Prostata-Saure-<u1:p></u1:p><o:p></o:p>
Phosphatase (PSP), <o:p></o:p>
LSA (lipidgeb. Sialsäure)<o:p></o:p>
<u1:p></u1:p> CA3 (bisher: uPM3)<o:p></o:p>


Alles Gute,
Josef