PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unabhängige Patientenberatung Deutschland UPD



Helmut.2
22.02.2007, 17:37
Information für alle!

Heute aus der VdK-Zeitung!
Die bundesweite Telefon-Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr unter der Nr. 01803 11 77 22 (9 Cent/min.) aus dem deutschen Festnetz erreichbar.

Die Adressen der 22 Beratungsstellen sowie Öffnungszeiten finden Interessierte im Internet unter www.unabhängige-patientenberatung.de (http://www.unabhängige-patientenberatung.de) oder www.upd-online.de (http://www.upd-online.de)

Kontakt: Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD gGmbH) Telefon 030 2 00 89 23-3 Fax 030 2 00 89 23 50, E-Mail info@unabhängige-Patientenberatung.de

Gruß, Helmut

Josef
24.02.2007, 17:43
Unabhängige Patientenberatung:


Information für alle!

Heute aus der VdK-Zeitung!
Die bundesweite Telefon-Hotline ist von Montag bis Freitag zwischen 10 und 18 Uhr unter der Nr. 01803 11 77 22 (9 Cent/min.) aus dem deutschen Festnetz erreichbar.

Die Adressen der 22 Beratungsstellen sowie Öffnungszeiten finden Interessierte im Internet unter www.unabhängige-patientenberatung.de (http://www.unabh%C3%A4ngige-patientenberatung.de) oder www.upd-online.de (http://www.upd-online.de)

Kontakt: Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD gGmbH) Telefon 030 2 00 89 23-3 Fax 030 2 00 89 23 50, E-Mail info@unabhängige-Patientenberatung.de (info@unabh%C3%A4ngige-Patientenberatung.de)

Gruß, Helmut


Bitte,
wer kann mir noch umfassendere Infos dazu geben.
Seit 1 Jahr gab es Vorbereitungen, und jetzt wird es ernst, dass von den Kliniken die Mitglieder von SHG angerufen werden, um im Krankenhaus mit dem Patienten zu sprechen.
Gruß
Josef

Horst a
24.02.2007, 22:17
Hallo Josef,
wer macht denn so etwas?
SHG anrufen? Aus der Klinik?
Horst a

Josef
24.02.2007, 23:30
Hallo Horst a,
es handelt sich dabei um Klinik-Patienten jeglicher Erkrankung, die plötzlich die Diagnose XY bekommen.
Der - im wahrsten Sinn des Wortes - Betroffene erfährt vom Arzt oder der Schwester, dass es eine SHG zu seiner Erkrankung gibt. Betroffene aus der SHG erklärten sich bereit, für Fragen/Kontakte zur Verfügung zu stehen. Der Arzt/die Schwester/der Patient ruft die Hotline der SHG an, und dann sieht man weiter.
Ob es dann zum Klinikbesuch kommt, wie z.B. sehr oft vom hiesigen Leiter der P.Ca.SHG, oder Telefonkontakt, oder nur die Mitteilung, dass sich die SHG jeden zweiten Mittwoch im Gasthaus Löwen zum Erfahrungsaustausch trifft, hängt vom Patienten und der Aktivität der SHG ab.
Gruß
Josef