PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eichenmisteltherapie



GünterD
25.02.2007, 18:00
Hallo, Meine Prostata wurde 2002 entfernt und ich werde wegen vergrößerten Lymphknöten z. Z. bestrahlt. Mein Urologe hat mir eine Eichenmistel-Therapie von Iscador Serie I verordnet. Ist es nicht besser mit Serie 0 zu beginnen? Werden die Mistel-Präperate mit Sicherheit von der Krankenkasse übernommen? Sind Wobe-Mucos NEM, Selen und Sanddorn-Ursaft eine sinnvolle Ergänzung? Grüße Günter aus Unterfranken

HorMuch
25.02.2007, 21:14
Hallo Günther -

bei mir zahlt die Kasse.
Die Hausärztin ist durch das "vorläufige" Urteil beruhigt:

http://www.arzneimittel-und-recht.de/04_rechtsprechung/s8kr321-04_1.03.2005.htm

Ich nehme seit mehr als einem Jahr Iscador P (Pinie) - darauf schwört mein Heilpraktiker.


WOB E Mugos während der Bestrahlung auch gut - aber sauteuer.

Ich habe whrd. der Betrahlung Bromelain genommen - wesentl. billiger.


Viele Grüße
und alles Gute

HorstMUCH

Horst a
25.02.2007, 21:31
Hallo Günter D,
man soll mit Serie 0 anfangen( einschleichen), damit der Körper sich an den Wirkstoff gewöhnt. Dann folgt Serie 1. Bei längerem Gebrauch von Iscador, kann dann später auf Serie 2 umgestellt werden. Bei PK soll Eichenmistel mit Silber ( Argentum) verabreicht werden.
Horst a

Josef
27.02.2007, 19:42
Hallo,
in dieser Reihenfolge habe ich 1999 begonnen, Komplementärmedizin kennen zu lernen:
Selen, am 3. Tag, Musterpackung vom Onkologen,
Mistel, nach 5 Tagen, Muster von "I", Qu, Serie 0 (dann 1), vom Praktischen Arzt,
Wobemugos, nach gut einer Woche, Musterpackung von der Komplementärmedizinischen Abteilung der Univ. Klinik Wien (jetzt leider kein Zugang mehr für Männer! Warum? Bitte PN.).
Und dabei, und noch einiges, bin ich geblieben. Bis heute!!!
Zur Info:
Enzymtherapie, sende auf Wunsch eine Spezialaufgliederung (fast) aller Möglichkeiten. Wobemugos gibt es z.B. in einer "Ö. Edition" , Sonderausführung, nämlich mit 800 St. pro Dose, und nicht sehr teuer. Info nach PN.
Alles Gute!
Schönen Abend
Josef

HansiB
28.02.2007, 08:41
Hallo Josef,

die Frage ist, wie sind die Resultate der Einnahmen zu messen? Verändern sich die NK (Natürliche Killerzellen), wie ist der Selenwert durch die Einnahme, oder "nur" ich fülhe mich wohl, mir geht es gut (oder nicht mal das).

Josef
28.02.2007, 10:04
Servus HansiB,

was labormäßig erfasst werden kann und kein Problem ist, erfolgt mit Nach- und Verlaufskontrolle, auch beim Selen.

Die Misteltherapie will ich - bis auf weiteres - nicht mehr missen, auch wenn es nicht Schwarz auf Weiß messbar ist. Aber, das Fatigue Syndrom bleibt in Grenzen, die Schlafapnoe ebenso, depressive Phasen sind nicht so schwer, mehr Aufmunterung, aber auch die Immunabwehr - festgestellt gegenüber grippalen Infekten - ist wesentlich besser.

Bei den NK (Natürliche Killerzellen) habe ich mit meinen 2 Laboren immer wieder Probleme: sie wollen nicht, oder können nicht.
Bitte daher um EURE Aufklärung. Danke!

Gruß
Josef

HansiB
28.02.2007, 13:46
Hallo Josef,

die von dir beschriebenen Unpässlichkeiten kenne und kannte ich nicht, ich bekomme noch keine Misteltherapie.

Der NK-Zellaktivitäts-Test "51 Cr-Release Assays" werde ich in den nächsten Tagen für mich machen lassen. Zu bekommen ist er im Labor Dr. Tiller, Tel. 089-54308-360, das ist eine Momentaufnahme des gesamten Immunsystem. Auch von Interesse ist die Stimmulierung der T- und B-Lymphozyten. Später kann man eine Veränderung (hoffentlich eine Verbesserung) bei Immunstimmulierenden Aktivitäten kontrollieren lassen.
Ich gehe davon aus, daß die aktiven NK-Zellen Krebszellen abtöten. Wie ist dein Selenwert, nach Einnahme der Selenpreparate?

Gruß Hans

Josef
28.02.2007, 14:26
Servus,

wenn bei dir keine dieser angeführten Punkte zutreffen, dann ist es sicher zu überlegen, ob du dir die Prozedur Misteltherapie antust. Es ist auch mehr als mir "kein Risiko" dabei, wenn man sich jeden 2ten, 3ten Tag die Spritze gibt.

Den wahrscheinlich wichtigsten Punkt habe ich nur angedeutet, jetzt kommt er: Durch die Misteltherapie wird nicht nur die "normale" Immunabwehr gesteigert, sondern auch die mit dem Kampf gegen den Krebs, also gegen Rezidive und Metastasen.

Es gibt über Selen, Mistel, Wobemugos zig Studien, die Ergebnisse sind, wie meist, in beiden Richtungen. Bei der Mistel habe ich Ampullen von 4 versch. Herstellern, 7 Stück, zur Austestung verwendet.

Einen sehr guten Mann für alles oben anhgeführte gibt es glaublich in Köln, einen Herrn Prof. Beuth (oder ähnlich). Bei Kongressen habe ich ihn schon mehrmals kennen gelernt. Er ist nicht nur bestens bewandert, sondern auch leicht zugänglich und äußerst entgegenkommend und freundlich. Glaublich ist er dort in (s)einer Forschungsstelle. Beim Googlen müßte sicher was rauskommen; sonst bitte PN.

Gruß

Josef