PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmalig - welcher NADIR ist anzustreben



hans76
25.04.2007, 17:54
Habe leider weder in der Literatur noch durch meine Anfrage eine Aussage gefunden zum anzustrebenden NADIR unter einfacher Hormontherapie ADT1 mit Eligard, und nach welcher Dauer. Da die Testosteronabsenkung hierbei ja unvollständig ist, wird der Wert sicherlich höher liegen als bei einer ADT2 oder DHB, wo man 0,05ng/ml anstrebt. Sollte man evtl. kurzzeitig ein Antiandrogen zusätzlich einnehmen, um zu sehen, ob der Tumor bereits hormonrefraktär ist?
Danke für eine Antwort.
Hans76

BurgerH
25.04.2007, 21:36
<TABLE class=tborder cellSpacing=1 cellPadding=6 width="100%" align=center border=0><TBODY><TR><TD class=tcat>Vorschau </TD></TR><TR><TD class=alt1>Hallo Hans76,

ob der Krebs hormonrefraktär ist, kannst m.E. nicht mit der Einnahme eines zusätzlichen Antiandrogens zum LHRH-Hemmer feststellen.

Das stellst Du mit der Messung Deines Testosteronspiegels fest:

Ist der Testosteronspiegel auf Kastratenniveau und der PSA steigt under dem LHRH-Hemmer weiter, dann liegt ein hormonrefraktärer Zustand vor.

Ist der Testosteronspiegel nicht auf Kastratenniveau, dann wirkt der LHRH-Hemmer nicht und es ist ratsam, das Präparat zu wecheseln.

Gruß

Hansjörg Burger

PS: Zum Nadir bei einfacher Hormonblockade wirst Du vermutlich keine Antwort erhalten. Im Grunde gilt, je niedriger, je besser. Aber mir ist nicht bekannt, dass es verbindliche Werte gibt.</TD></TR></TBODY></TABLE>

hans76
26.04.2007, 15:21
[quote=BurgerH;11173]
<TABLE class=tborder cellSpacing=1 cellPadding=6 width="100%" align=center border=0><TBODY><TR><TD class=tcat>Vorschau </TD></TR><TR><TD class=alt1>
Ist der Testosteronspiegel nicht auf Kastratenniveau, dann wirkt der LHRH-Hemmer nicht und es ist ratsam, das Präparat zu wecheseln.

PS: Zum Nadir bei einfacher Hormonblockade wirst Du vermutlich keine Antwort erhalten. Im Grunde gilt, je niedriger, je besser. Aber mir ist nicht bekannt, dass es verbindliche Werte gibt.

</TD></TR></TBODY></TABLE>

Hallo Hansjörg. Danke für die Antwort.
Nach neuester Messung habe ich PSA= 0,6 ng/ml, Testosteron gesamt 0,6 ng/ml nach 1/2 Jahr Behandlung. Das Kastratenniveau ( = 0 oder?) werde ich ja mit dem LHRH-Analoga nie erreichen können wegen des Beitrages aus der Nebennierenrinde usw. und damit auch nicht die 0,05 für PSA.
Macht man nun weiter so , maximal bis 1 Jahr, falls der PSA-Wert nicht wieder ansteigt, oder nimmt man zusätzlich Casodex für eine Weile?
Gruß
Hans76

BurgerH
26.04.2007, 16:25
Hallo,

der Kastrationslevel ist nicht Testosteron 0 sonder < 20 ng/ ml oder
< 0.69 nM/L.

Manche Ärzte geben sich auch mit einem Testosteronspiegel von
< 50 ng/ml zufrieden.

Das Testosteron der Nebennierenrinde scheint nicht so die Rolle zu spielen. Ist aber von Mann zu Mann verschieden.

Wenn Du verunsichtert bist, dann nimm doch um Deiner Seele Ruhe zugeben einfach ein Antiandrogen wie Casodex oder Flutamid dazu und mach die sogenannte maximale Hormonblockade.

Dein PSA ist schnell auf ein niedriges Niveau gefallen. Das ist ein gutes prognostisches Zeichen.

Gruß

Hansjörg

Helmut.2
26.04.2007, 18:03
Grüß Dich lieber Hansjörg,

Du hast mich ganz schön irritiert aber Kastrationslevel ist 0,20 ng/ml!

Um Wil de Jongh und Uwe Peters wieder mal in Erinnerung zu bringen!


<DD class=western style="TEXT-ALIGN: left">Endgültige Klärung bezüglich der Umrechnung nmol/l Û ng/ml brachte mit Wils Hilfe am 18.6.2002 Uwe: <DD class=western style="TEXT-ALIGN: left">ich hatte keine Ahnung, wie man das umrechnet. Aber ich habe ja meinen Freund Wil de Jongh, und der hat mir geholfen: <DD class=western style="TEXT-ALIGN: left">Testosteron (T) hat die Formel C<SUB>19</SUB>H<SUB>28</SUB>O<SUB>2</SUB>. Daraus folgt das Atomgewicht: 19 · 12 + 28 · 1 + 2 · 16 = 288. <DD class=western style="TEXT-ALIGN: left">1 mol Testosteron entspricht 288 Gramm. 1 mol/l = 288 g/l. 1 nmol/l = 288 ng/l (n = Nano- ist 10<SUP>-9</SUP> = 0,000.000.001). <DD class=western style="TEXT-ALIGN: left">1 nmol/l = 28,8 ng/dl (d = Dezi- ist 0,1). 1 nmol/l = 0,288 ng/ml (m = Milli- ist 0,001). 1 ng/ml = 3,47 nmol/l. <DD class=western style="TEXT-ALIGN: left">Also Normalwerte Testosteron beim Mann lt. Dr. Rimkus: <DD class=western style="MARGIN-BOTTOM: 0cm; TEXT-ALIGN: left">3 ng/ml bis 10 ng/ml, Kastratniveau < 0,2 ng/ml, das entspricht
10,4 nmol/l bis 34,7 nmol/l, Kastratniveau = 0,69 nmol/l.

Wollte Dich nicht in Verlegenheit bringen denn irren ist menschlich


Liebe Grüsse, Helmut
</DD>

BurgerH
26.04.2007, 19:04
Hallo lieber Helmut,

danke für den Hinweis, natürlich hast Du recht.

Da ich meine Schwäche mit Maßangaben kenne, habe ich die Werte extra aus einem alten Artikel von Christian Ligensa kopiert, nach dem Motto: "Wenn sich einer mit Hormonen auskennt, dann ist es Christian! :)

Aber keiner von uns scheint fehlerfrei zu sein:

"Testosteronlevel bei DHB nicht im Kastrationsbereich? (http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?t=50)


<HR align=center width="100%" SIZE=2>

cligensa<O:p


02.05.2006, 00:14<O:p



Gestern schrieb Stephen Strum folgende Information, die ich hiermit übersetze:

Liebe Leute,
als wir vor Jahren anfingen Hormonblockade nach Labrie einzusetzen, war es ziemlich üblich, dass wir Testosteronwerte von weniger als 20 ng/ml (< 0.69 nM/L) gemessen haben. Heutzutage findet man üblicherweise nicht mehr solche niedrigen Werte des Androgenentzuges, was natürlich immer noch das Ziel einer Hormonblockade ist."

Im Buch von Steve Strum stehen bei 133 die richtigen Werte von

0,20 ng/ml oder 0,69 nmol/l.

Ein gutes hat die Sache: Ich hoffe, dass ich mir zukünftig neben den Werten auch die zugehörige richtige Maßeinheit merken kann.

Gruß


Hansjörg

HansiB
27.04.2007, 21:02
Hallo hans76,

der PSA und T Abfall ist ungenügend, die 1HB eine Untertherapie, bei einem GS (4+4)8.

Gruß auch Hans, aber nur 64

hans76
30.04.2007, 08:59
Hallo HansiB.
Danke Dir für Deine Antwort. Ich fürchtete ja auch, daß eine HB1 eine Untertherapie ist und habe von den verschiedensten Chefärzten die unterschiedlichsten Hinweise bekommen (Bestrahlung, DHB). Inzwischen erhielt ich das Resultat meiner Feinnadel-Aspirations-Biopsie mit dem überaus positiven Ergebnis: rein diploide Krebszellen. Nach Tribukait, Böcking und Al Abadi habe ich danach sehr gute Chancen und kann auf der HB1 bleiben.
Gruß von
Hans76

HansiB
30.04.2007, 14:23
Hallo Hans,

DNA und GS sind nur so gut wie das Biopsiematerial ist. Die 3 Stanzen sind sehr wenig, wenn aber gut getroffen wurde, wie angenommen, wird das in Ordnung sein. Bei mir haben die 3 Stanzen ausgereicht, ich wusste vorher schon, daß ich PK habe.

Gruß und viel Glück, Hans