PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Nachruf



WinfriedW
25.04.2007, 23:12
Außer dass ich der Karin (http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?p=11155) vorhin Dinge geschrieben habe, die sie nur ungern liest, war ich heute Nachmittag mit meiner Inspektion, Öl- und Filterwechsel am Auto beschäftigt. Nach 40tkm waren diese Arbeiten dringend fällig. Hat einer von euch schon mal einen Luftfilter an einem BMW 320d gewechselt? Das ist unglaublich! Ohne profundes Know-how läuft man Gefahr an diesem Projekt zu scheitern. Jedenfalls habe ich jede Menge Zeit versenkt. Eigentlich hatte meine Frau noch anderes mit mir vor. Jetzt ist sie sauer, weil ich sie vernachlässigt habe. Wie kann ich das nur wieder gut machen?

Wir sind jetzt so verblieben, dass sie diesen Fehltritt in die Trauerrede einflechten wird. Ich denke, das ist OK. Was meint ihr? Das wird bestimmt ein längerer Nachruf, denn es gibt derlei Fehltritte viele.

WW

Helmut.2
25.04.2007, 23:58
Mein Lieber Winfried,

Du hast Trotz allem den Humor nicht verloren!

Ich fuhr mal einen BMW 520, das war die Zeit etwa vor 30 Jahren als ich in der REHA in der Quellental Klinik in Reinhartshausen war.

Wie gesagt, BMW 520 habe ich gebraucht gekauft von einem Mann der immer gemütlich durch die Landschaft fuhr und genau so zur Arbeit. Das Auto hatte Tachostand 80tausend km drauf und sah bestens aus und der Preis passte auch.

Nach ein paar Wochen, fuhr ich auf der BA Richtung Saarbrücken Abfahrt Lampertheim, plötzlich gab es einen geräusch als hätte ich ein Maschinengewehr auf der Motorenhaube sitzen. Was das war, konnte ich mir schon vorstellen, mit Müh und Not kam ich nach Haus (wohnte noch nicht am Tegernsee), Tage später ging ich daran in der Garage mit Flaschenzug den Motor auszubauen, hab den Zylinderkopf abgemacht und da sah ich einen schönen Brocken, ein Stück hat sich vom Zylinder verselbständigt, da, so eine Schei...benkleister!

Habe danach Zwei mal einen gebrauchten Motor selben Typs von Privat gekauft natürlich ein und ausgebaut u. u. u..

Ja, das waren noch Zeiten als man noch am Auto rumwerkelte und jetzt werkeln wir am PC! Wie sich die Zeiten ändern.

Mach es Gut und lieben Gruß, Helmut

Schorschel
26.04.2007, 08:04
...in die Trauerrede einflechten wird...

...Das wird bestimmt ein längerer Nachruf...



Du bringst es fertig, lieber Winfried, Dich in Botswana von einem Löwen fressen zu lassen, nur damit Du möglichst schnell an Deinen Nachruf kommst!!!

Ich glaube, Du bleibst uns noch eine ganze Weile erhalten...

Grüße aus Wiesbaden

Schorschel

Harro
26.04.2007, 22:04
Doch Fortsetzungsroman

Hallo Schorschel, Du hast natürlich recht, daß uns Winfried noch eine ganz lange Zeit mit seinen kurzen und meist zutreffenden Kommentaren erfreuen wird. Menschen mit dem von mir schon einmal angesprochenen Galgenhumor springen dem Sensenmann noch lange mit großen Sprüngen davon. Mit dieser Taktik baut der Körper Unmengen an Kraftreserven auf, die Winfried helfen werden, immer wieder mit neuen Ideen voranzuschreiten. Man sollte auch nie die Hoffnung aufgeben, daß doch übermorgen oder sogar schon früher plötzlich der Durchbruch kommt. Ich habe ja in meinem Bekanntenkreis einen PCa-Betroffenen, der schon unzählige Male mit PSA zwischen 5.6 und auch 3000 seinen Abschied verzögern konnte. Inzwischen ist er 86 und seit 8 Jahren sollte er eigentlich schon unter der Erde sein. Noch vor einer halben Stunde hat meine Frau mit diesem Stehaufmännchen telefoniert.

Zum Reparieren eines Autos bin ich mit meinem 2 linken Händen nicht fähig, obwohl ich vor 30 Jahren mal einen gebrauchten 2002 Tii gefahren habe, so hieß dieser feuerrote Renner mit einem schier unverwüstlichen Motor. Ich bewundere immer Männer, die eigentlich einen ganz anderen Beruf haben - siehe Winfried - wenn die sich an so was herantrauen.
Also, wer Autos reparieren kann, der wird sogar vor einem weißen Rhino nicht davon laufen und auf jeden Fall über einen PCa Sieger bleiben.

"Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer trifftsie der Zufall" (Friedrich Dürrenmatt)

Gruß Hutschi

WinfriedW
27.04.2007, 00:11
Zum Reparieren eines Autos bin ich mit meinem 2 linken Händen nicht fähig, obwohl ich vor 30 Jahren mal einen gebrauchten 2002 Tii gefahren habe, so hieß dieser feuerrote Renner mit einem schier unverwüstlichen Motor. Ich bewundere immer Männer, die eigentlich einen ganz anderen Beruf haben - siehe Winfried - wenn die sich an so was herantrauen.Na ja, ich habe immerhin mal den Beruf eines Elektromechanikers erlernt. Das ist zwar immernoch ein Stück weit weg vom Kraftfahrzeugmechaniker, aber man lernt immerhin den Umgang mit Metall und Strom. Das ist schon mal eine gute Grundlage. Ich habe mich in meinem ganzen Leben um meine Autos (und die meiner Frau und meiner Kinder) und alle andern technischen Geräte (Heizung, Rasenmäher, Waschmaschine, ...) im Hause gekümmert. Irgendwann hatte ich mal Anwandlungen, dass ich mich nicht mehr so schmutzig machen wollte. Nachdem ich mich ein paar Mal über die Werkstatt geärgert hatte, war ich geheilt. Wenn ich die Zeiten für Hinbringen und Abholen rechne, kann ich in der gleichen Zeit meinen Öl- und Filterwechsel selber machen. Bremsendienst machen wir zweimal jährlich beim Radwechsel. Außerdem ist so ein BMW nahezu unkaputtbar. Da habe ich mit den Autos meiner Kinder mehr Gedöhns - z. B. gebrochen Federn am Golf oder gerissene Zahnriemen am Citroen.

WW

Harro
29.04.2007, 12:00
Afrika live

Hallo Winfried, inzwischen könntest Du in Botswana angekommen sein. Ich bin ziemlich sicher, daß Du eine Gelegenheit finden wirst, um ins Netz zu kommen. Deinen Reiseablauf kennen wir nicht; aber ich würde mich freuen, wenn Du uns nach Rückkehr ein wenig an Deinen Erlebnissen teil haben läßt. Vielleicht ein paar Fotos von den "Big Seven", wo Du auch mal mit zu sehen bist. Falls es Deine Reiseroute erlaubt, wirf doch mal einen Blick in "Rattrays Mashatu Game Lodge - Main camp" Auch mein Aufenthalt vor 20 Jahren in der "Mala Mala Lodge", die ebenfalls von Rattrays betrieben wird, war ein Erlebnis, obwohl es an den Krüger Nationalpark angrenzt. Also, ich wiederhole mich gern. Wenn ich noch etwas jünger wäre, würde ich das alles auch noch mal machen. So schön war das.

"Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt"
(Mahatma Gandhi)

Gruß Hutschi

Schorschel
29.04.2007, 13:06
Vielleicht ein paar Fotos von den "Big Seven"...

Hallo Hutschi,

als ich dort war (vor 7 Jahren) waren es nur noch die "Big 5". Sollten schon wieder zwei Tierarten ausgestorben sein?

Schönen Sonntag an der Weinstraße!!

Schorschel

Harro
29.04.2007, 13:37
Big Seven

Hallo, lieber Schorschel, alter Weltreisender,

um die Big Seven zu erleben, muß man viel Geduld haben. Der Ordnung halber versuche ich aber mal die Big Five zusammenzubekommen, weil ich die dann fehlenden zwei auch erst am letzten Tag vor die Videokamera bekommen habe. Also: Elefant - Löwe - Gepard - Giraffe - und Leopard - das sind die Big Five und dazu kommen dann noch weißes Rhino (nicht das schwarze) und die wilden Hunde, die ich in einem mörderischen Kampf der Hunde untereinander beim Aufteilen der Beute filmen konnte. Bitte, mach Dich schlau bei Rattrays, dann wirst Du es mir glauben. Aber wegen der wilden Hunde waren wir zu viert mit dem Ranger und seinem Adjudanten stundenlang kreuz und quer unterwegs. Es war Glückssache, daß diese beißwütigen Bestien gerade was gerissen hatten, sonst hätten wir die wohl vergeblich gesucht, obwohl es ein Rudel von fast 20 Hunden war.

"Man lernt nichts, ohne zu irren" (Romain Rolland)

Gruß Hutschi

Schorschel
29.04.2007, 17:58
Der Ordnung halber versuche ich aber mal die Big Five zusammenzubekommen, weil ich die dann fehlenden zwei auch erst am letzten Tag vor die Videokamera bekommen habe. Also: Elefant - Löwe - Gepard - Giraffe - und Leopard - das sind die Big Five...


Lieber Hutschi,

ich glaube, die Big Five sind andereTiere...

als Quelle dienen die von Dir Genannten:



http://www.africanadrenalin.co.za/rattray/wild.htm (http://www.africanadrenalin.co.za/rattray/wild.htm)

Lion, Leopard, Elephant, Buffalo and Rhinoceros - the most sought after and dangerous of the world's big game. In previous centuries it was these five species which gripped the imagination of hunters and sportsmen, drawing them to Africa to experience the blood pounding thrill of hunting and shooting "The Big Five"...

Bei Tieren, insbesondere bei Hunden (bin begeistertes Herrchen einer tollen Hovawart-Hündin!), kann ich besser mitreden als beim PK. Umgekehrt wäre praktischer - ist aber leider nicht der Fall...

Herzliche Grüße nach Südsüdwest...

Schorschel

Harro
29.04.2007, 20:32
Big Five + Big Seven

Hallo Schorschel, auch ich hatte nach meinem Beitrag mich zumindest wegen der Big Five noch einmal vergewissern wollen und bestätigt gefunden, das bei Gepard + Leopard nur ein Tier dazu gehören soll und ferner die Büffel. Etwas stimmt da was nicht, denn die Giraffe gehört auf jeden Fall dazu, wird aber ja nicht gejagt. Heute nachmittag habe ich eine E-Mail an die Mala Mala Lodge gesandt, denn ich habe ja ein Zertifikat damals bekommen, daß wir die Big Seven erlebt hätten. In einem meiner damaligen Fotoalben müßte das noch zu finden sein, denn da sind sie alle von Rattrays aufgeführt worden. Heute ist alles auf der oder den Festplatten.
Ich informiere Dich, lieber Schorschel, denn die Zeit ist ja inzwischen sehr viel weiter gelaufen. Schön, daß es diese Plauderecke gibt, wenn es auch nicht jeden interessiert, ob in China ein Reissack umgefallen ist. Er muß es ja nicht lesen.

"Es ist leichter, anderen mit Weisheit zu dienen, als sich selbst"
(Francois de la Rochefoucauld)

Gruß Hutschi

Harro
30.04.2007, 19:24
Zusammensetzung der BIG SEVEN + BIG FIVE

Hallo Schorschel, es ist so, wie Du es auch herausgefunden hast, Giraffe und Gepard gehören nicht zu den Big Five aber Büffel und Rhino dazu.

Hier ein kleiner Auszug aus dem damaligen Bericht einer südafrikanischen Zeitung - es war übrigens 1991, als ich dort mit meiner Frau war - : An jenem Morgen herrschte mildes Wetter mit bedecktem Himmel und Temperaturen um die 20 Grad. Im Mala Mala Wildreservat, das an Südafrikas Krüger Nationalpark grenzt, fahren die mit Touristen besetzten offenen Landrover zur Pirschfahrt aus. Sie treffen - ein außergewöhnlicher Glücksfall - sieben wilde Hunde, die auf der Suche nach Beute durch den Busch streifen.

Das Gelände ist offen, von kleinen Bäumen und Buschwerk durchsetzt, so daß der Ranger am Steuer die Raubtiere nicht aus den Augen verliert und immer wieder einholen kann. Hingerissen verfolgen die Touristen, eifrig fotografierend, jede Bewegung. Bald sichtet die Gruppe auch noch zwei Geparde, die ungleich lässiger als die wilden Hunde, ebenfalls auf Beutezug sind und gelegentlich deren Wege kreuzen.
In diese bis dahin idyllische Szene kommt plötzlich Bewegung, als unversehens eine Zwergantilope, Duiker genannt, auftaucht. Alles geht blitzschnell: Die Geparden verständigen sich untereinander in kurzen, aufgeregten, seltsam hohen Tönen und schwärmen aus. Nach wenigen Minuten Hetzjagd haben sie die zierliche Antilope in einem Dornbusch gestellt - da kommen die Hunde herbei, die den Geparden nachgejagt sind, um ihrerseits Beute zu machen. Die sieben Hunde greifen bellend die beiden Geparde an, die schließlich unterliegen und die Antilope freigeben müssen. Sie aber kann sich, noch bevor die Hunde sie packen können, befreien und kaum verletzt entkommen. "So etwas sehen Sie nur einmal im Leben" meint Ranger Grant, der den Landrover geschickt gelenkt hatte, so daß die Insassen immer am wechselnden Ort des Geschehens waren und alles aus nächster Nähe verfolgen konnten. "Sie hatten großes Glück!"

Auch die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher hatte großes Glück, als sie kurz nach ihrem Rücktritt im Rahmen einer Südafrikareise in Mala Mala weilte. Sie bekam nicht nur die "big five" - "die großen fünf" - zu Gesicht - Löwe, Elefant, Büffel, Leopard und Nashorn, früher Traum und Lebensziel eines jeden Großwildjägers - sondern die "big seven", eine eigene durch Gepard und wilden Hund ergänzte Kreation des Hauses, die mit einer Urkunde honoriert wird.

Lieber Schorschel, mein dickes Fotoalbum von damals und natürlich die Filme der gesamten Reise habe ich mir noch einmal angeschaut und auch den Zeitungsauschnitt dabei entdeckt und natürlich die Urkunde. Nach 16 Jahren kann man schon mal etwas vergessen. Nachdem meine Frau, die etliche Jahre jünger ist als ich, vorhin die Bilder gesehen hat, sah es fast so aus, als wenn sie noch einmal dieses unglaublich aufregende Erlebnis Tierwelt Afrikas wiederholen möchte. Mal hören, was Winfried berichtet.
Man soll niemals nie sagen, auch wenn die Geschichten um Malaria uns damals ständig haben wachsam sein lassen müssen.

"Mit dem Alter nimmt die Urteilskraft zu und das Genie ab"
(Immanuel Kant)

Gruß Hutschi

Harro
17.05.2007, 15:05
Wo ist Winfried

Hallo, alle Winfried-Fans,

jetzt sollte er aber so langsam wieder aus dem Busch in Botswana heraustreten. Oder hat es ihm so gut gefallen, daß er verlängert hat oder überhaupt da bleiben will, weil sich dort alles von selbst regelt, vielleicht sogar die unter Afrikas Sonne wieder aufgenommene Apoptose einiger weniger wichtigen Zellen, nämlich der unerwünschten.

Im neuen Mercedesmagazin Ausgabe 2/2007 ist auf Seite 104 eine Beschreibung "Safari a la Hemingway" abgedruckt, die speziell von Botswana handelt.
Aber der Link www.olifants.de (http://www.olifants.de) erweckt Begehrlichkeiten.

"Nichts ist so erfrischend wie ein beherzter Schritt über die Grenzen"
(Keith Haring)

Gruß Hutschi

Helmut.2
17.05.2007, 19:15
Hallo, lieber Hutschi,

unter der afrikanischen Sonne regeneriert das Knochensystem besser als bei uns, jetzt dängle nicht so, Er wird uns auch vermissen!

Wer hinauszieht in die Welt, kommt gerne wieder in die Heimat und wird auch viel zu erzählen haben.

Liebe Grüsse, Helmut

WinfriedW
31.05.2007, 23:00
http://freenet-homepage.de/Winfried.Wacker/Bilder/Botswana.JPG

War ich heute erstmals nach meinem Urlaub bei der Onkologin. Fragt sie mich: "Na, sind sie gesund zurückgekommen?" :eek:

WW

Helmut.2
31.05.2007, 23:28
Grüß Dich lieber Winfried,

na, etwas wirst Du dich doch erholt haben, wenn auch die Onkologien es vieleicht auch aufmunternt gemeint hat, ja? ein Witz ist, wenn man trotzdem lacht!

Mach es Gut mein lieber Freund
Helmut

Harro
31.05.2007, 23:51
Hallo Winfried, hallo Helmut,

zunächst einmal freue ich mich, lieber Winfried, daß Du die sicher auch manchmal anstrengende Botswana-Tour so gut überstanden hast. Deine Bilder bezeugen ja Deine rege Anteilnahme nicht nur an Objekten von Großwildjägern, sondern auch am Leben der einheimischen Bevölkerung. Der fixe Helmut ist mir deshalb wieder zuvorgekommen, Dich als erster zu begrüßen, zumindest in diesem bunten Thread, weil ich erst einmal die schönen Bilder auf möglichst viele Forums-Benutzer wirken lassen wollte.
Aber auch dem Helmut seine Willkommensgrüße liest man gerne. Jetzt würde ich, lieber Winfried, mit Dir ja am liebsten eine Wette abschließen, um Dich erneut zu motivieren, nicht nur 2008 mit mir noch lebend zu erleben, sondern auch noch 2010. Ich hab da so eine Ahnung, daß Du nämlich so etwas wie einen heimlichen Schutzengel hast, der Deinen verdammten PCa mit dicken Pausbacken wegblasen will.

Gruß Hutschi

Helmut.2
01.06.2007, 11:24
Lieber Hutschi,

das nächste mal -wenn es igend wie geht- werde ich Dir, dem Äteren den VOrtritt lassen! Geht das so in Ordnung? ich gebe Dir einen Tipp, wie ich schon gesehen habe bist Du Frühaufsteher und bis ich richtig auf die Reihe komme eher später, so wie jetzt.

Herzliche Grüsse, lieber Hutschi und Winfried
Helmut