PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA Wert 3,85



ja-klaar
03.05.2007, 20:09
Hallo,

ich bin neu hier und habe folgendes Problem. Bei meiner letzten Vorsorgeuntersuchung habe ich auf Anraten des urologen auch den PSA Wert messen lassen. Er liegt bei 3,85. Nun ist es so dass ich jahrelang (10 Jahre) an einer Prostatitis kuriere und vor zwei Jahren meine Tabletten abgesetzt habe aber unter Stress doch auch wieder Sn ist chmerzen bekomme. Nun mein Urologe meinte auf Grund der Anamese sollte den Wert in drei Monaten erneut konrollieren. Also ich bin ziemlich verunsichert, denn mein Vater (93) hat schon seit Jahren eine vergrößerte Prostata.
Zum anderen ist es so, dass letztes Jahr mein Sohn (28) an Krebs (Fibrosarkom) gestorben ist.

Vielleicht sollte ich mir aber wirklich nicht so viele Gedanken machen.

jk

Patrick
03.05.2007, 20:53
Halte deinen PSA-Wert im Auge... also nächste Untersuchung in drei Monaten und bis dahin mach dir deinen Kopf ! ( auch wenn das schwer ist ) Aber bei dem geringen PSA ohne irgendwelche Vergleichswerte ist jede Äusserung eine
Vermutung und jede Therapieempfehlung noch Unangebracht und ein Schuss ins "blaue"
Und selbst wenn du jetzt sofort zu einer Biopsie gehen würdest wäre nicht gesagt ob ein ggf. winziger Tumor auch "getroffen" wird.
Also nochmals, warte den Wert in 3 Monaten ab, dann hat man zumindest schon einmal eine Vergleichszahl.

Schorschel
03.05.2007, 21:04
... warte den Wert in 3 Monaten ab, dann hat man zumindest schon einmal eine Vergleichszahl.

Und sorge dafür, dass Du 3 Tage vor der Blutabnahme keinen Geschlechtsverkehr hast, kein Fahrrad fährst und keinen anstrengenden Sport betreibst. All das würde den PSA-Wert steigern.

Und trinke viel Wasser in den Tagen vor der Blutabnahme, denn allein die Flüssigkeitsaufnahme kann den PSA-Wert um 10% nach oben oder unten beeinflussen.

Alles Gute wünscht Dir

Schorschel

ja-klaar
03.05.2007, 21:21
Vielen Dank für Eure schnelle und mutmachenden Antworten.

Das mit dem Trinken war mir überhaupt nicht bewußt, denn in den Tagen und am Tag der Blutabnahme habe ich wirklich zu wenig getrunken und hatte eigentlich Schnerzen wie bei meiner Prostatitis.

Also abwarten und guten Lebenswandel,

Schönen Abend JK

OliverB
03.05.2007, 23:20
Hallo JK,
<O:p> </O:p>
ich empfehle Dir dringend, bei der nächsten Kontrolle auch den Wert des freien PSA und die PSA-Ratio bestimmen zu lassen.<O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Neben dem Gesamt-PSA gibt der Anteil des freien PSA einen wichtigen Hinweis, ob ein Verdacht auf Prostata-Karzinom oder gutartige Prostatavergrößerung vorliegt.<O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Während bei Patienten mit Prostata-Karzinom der freie PSA-Anteil eher gering ist, ist dies bei benigner (gutartiger) Prostatavergrößerung (BPH) genau umgekehrt.<O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Die PSA-Ratio berechnet sich aus dem Quotienten von freiem und totalem Serum-PSA (f/t-PSA). Werte unter 10% sprechen für den Verdacht auf Vorliegen eines Prostatakarzinoms, bei Werten über 20% kann man von einer gutartigen Prostatavergrößerung ausgehen. Bei Werten zwischen 10 und 20% sollte man den weiteren Verlauf des PSA-Wertes engmaschig kontrollieren. In manchen Veröffentlichungen wird auch schon eine PSA-Ration von unter 17% als auffälliger Befund angesehen.<O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Meine dringende Empfehlung basiert auf eigenen Erfahrungen: Nach jahrelanger Krebsvorsorge hatte ich im November 2005 im Alter von 54 Jahren einen Gesamt-PSA von 2,9. Da ist man normalerweise nicht beunruhigt und auch ich dachte, es wäre alles im „grünen Bereich“, da der PSA unter 4,0 lag.<O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Anders als in den Vorjahren, wurde aber zusätzlich auch das freie PSA ermittelt. Ausgehend von einem fPSA von 0,28 errechnete sich ein Quotient (PSA-Ratio) von 9,7 % der – zu meiner größten Überraschung - von meinem Urologen als grenzwertig bezeichnet wurde. Auf seinen Rat ließ ich eine ultraschallgestützte Biopsie mit 10 Stanzen über mich ergehen und hatte ein paar Tage später die Diagnose Prostatakrebs mit einem Gleason 3+3=6.<O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Als vermeintlich kerngesunder Mann mit der Krebsdiagnose konfrontiert, war ich erstmal geschockt aber dann doch recht froh darüber, dass der PCa in einem relativen frühen Stadium bei mir diagnostiziert werden konnte.<O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Die Biopsie war gut auszuhalten und bei weitem nicht so schlimm, wie ich mir das vorgestellt hatte. Mein Urologe hatte mich medikamentös in einen Kurzschlaf versetzt und so habe ich eigentlich nicht viel gemerkt. <O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Die Aussageungenauigkeit einer Biopsie bleibt allerdings problematisch. Sofern nichts gefunden wird, ist das lediglich eine kleine Verschnaufpause, aber leider noch kein 100%iger Befund. Man müsste also weiterhin engmaschig beobachten und nach den Ursachen für etwaige regelwidrige PSA-Werte suchen. Wenn die Biopsie allerdings zu einem Befund PCa führt, dann ist dies leider eindeutig. <O:p></O:p>
<O:p> </O:p>
Dir alle guten Wünsche von Oliver aus Berlin.

Josef
04.05.2007, 22:07
Hallo Schorschel und Oliver
<o:p> </o:p>
Super eure Infos. Das muss man(n) sich gut merken!
Geschlechtsverkehr, Radlfahren, Abtastung o.k.! Aber 3 Tage lang keinen „erheblichen“ Sport? Und gar vom Wassertrinken, das habe ich noch nie gehört! Viel oder wenig trinken? Besser so wie immer, oder?
Gibt es noch so Insider-Schmankerln?
Produziert nicht noch ein Körperteil ähnliches wie PSA, was dann den PSA-Wert verfälschten kann?
Gut, meine 7-9 sind auch nicht ohne, aber bei BCGitis Prostata, was solls. Da wäre wahrscheinlich PCA3 besser, aber sauteuer und umständlich! Halbjährlich oder so, was meinst du?
<o:p> </o:p>
Liebe Grüße
<o:p> </o:p>
Josef

Freue mich auf einen Besuch im www.krebsforum.at

Anonymous1
05.05.2007, 11:12
Hallo Schorschel und Oliver
<o></o>
Super eure Infos. Das muss man(n) sich gut merken!
Geschlechtsverkehr, Radlfahren, Abtastung o.k.! Aber 3 Tage lang keinen „erheblichen“ Sport? Und gar vom Wassertrinken, das habe ich noch nie gehört! Viel oder wenig trinken? Besser so wie immer, oder?
Gibt es noch so Insider-Schmankerln?
Produziert nicht noch ein Körperteil ähnliches wie PSA, was dann den PSA-Wert verfälschten kann?
Gut, meine 7-9 sind auch nicht ohne, aber bei BCGitis Prostata, was solls. Da wäre wahrscheinlich PCA3 besser, aber sauteuer und umständlich! Halbjährlich oder so, was meinst du?
<o></o>Liebe Grüße
<o></o>Josef

Freue mich auf einen Besuch im www.krebsforum.at (http://www.krebsforum.at)

Hallo Josef,

Du hast schon recht, daß man sich öfters mal zur Sinnhaftigkeit mancher Ratschläge einen Gedanken machen kann. Allerdings sollten Olivers Hinweise nicht angezweifelt werden, denn sein Beitrag ist sehr fundiert. Die Höhe des freien PSA ermöglicht wichtige Rückschlüsse.

Ebenfalls sehr wertvoll kann die Ermittlung der Prostatagröße sein. Der PSA-Wert in Relation zur Dimension der Prostata ermöglicht Risikoeinschätzungen zum Karzinomverdacht bzw. Grundlagen auf die Empfehlung zu einer Biopsie.

Hierzu kann man auf der Homepage der Charité einen "Biopsie-Empfehlungs-Rechner" finden.


Mit Hilfe des Programms "ProstataClass" (http://www.charite.de/ch/uro/de/html/patient_erkrankungen/prostatabiopsie2.html) können Sie ermitteln, ob anhand festgesetzter Kriterien ein Karzinomrisiko besteht.
Hierzu sind folgende Eingangsinformationen erforderlich: die Werte des Gesamt-PSA und freien PSA (Fa. Immulite), das Patientenalter, das Prostatavolumen sowie der digital rektale Tastbefund.

Gruß Dieter

Schorschel
05.05.2007, 11:47
Hallo Josef,

Sinnhaftigkeit erschließt sich naturgemäß nicht jedem (vor allem einem bestimmten Menschen im Norden, der an allem, was ich schreibe, etwas zu mäkeln findet).

Zur Sache:

Ich habe von "anstrengendem Sport" gesprochen. Gemeint sind damit sportliche Betätigungen, die geeignet sein könnten, durch intensive Muskelanspannungen oder Drucksituationen im Unterleib eventuell die PSA-Leckage in der Prostata zu erhöhen. Um jedes Verfälschungsrisiko - egal wie groß es sein mag - zu vermeiden, habe ich diesen Hinweis gegeben.

Bzgl. des Trinkens ist es nun einmal eine Tatsache, dass die Blutmenge im Körper um bis zu 10% schwanken kann - in Abhängigkeit von der Flüssigkeitsaufnahme. Dies führt automatisch auch zu einer flüssigkeitsbedingten PSA-Schwankung von bis zu 10%. Insofern sollte man in den Tagen vor der Blutabnahme sicherstellen, dass man genügend getrunken hat. Sonst ist der PSA-Wert automatisch höher. Natürlich - und da hast Du recht - sollte man das vor jeder Messung in gleicher Weise tun, um die Vergleichbarkeit sicherzustellen.

Ich weiß nicht, ob das jetzt für den einzelnen Herrn aus dem Norden fundiert genug ist, aber besser kann ich's leider nicht.

Herzliche Grüße nach Wien!

Schorschel

Harro
05.05.2007, 13:04
Überreaktion

Hallo Schorschel, alter lieber Freund. Du weißt, daß auch ich eine ganze Weile mit dem von Dir in der 3.Person angesprochenen Forumsbenutzer kleine Scharmützel ausgetragen habe, die inzwischen der Vergangenheit angehören. Aber jetzt kann ich nicht nachvollziehen - auch nicht bei mehrmaligem Durchlesen, daß Du hier mit Deinen uns allen bekannten Ratschlägen von dem Herrn aus dem Norden kritisierst worden bist. Eigentlich ganz im Gegenteil, was das Fragezeichen hinter der Fragestellung: Insider-Tips - Zuviel des Guten?, doch eigentlich ausdrückt. Sollte ich mich da so irren? Ich habe eigentlich seit dem unrühmlichen Abgang des Dr. Wunderling den Eindruck, daß die Reaktion auf Beiträge, die nicht gut sind oder langweilen eher fair geworden ist.

"Fasst die Flügel eines Vogels in Gold und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen" (Rabindranath Tagore)

Gruß Hutschi

Anonymous1
05.05.2007, 13:13
Hallo Schorschel,


Sinnhaftigkeit erschließt sich naturgemäß nicht jedem (vor allem einem bestimmten Menschen im Norden, der an allem, was ich schreibe, etwas zu mäkeln findet).


möchtest Du mich beleidigen oder provozieren???

Schorschel
05.05.2007, 15:23
Aber jetzt kann ich nicht nachvollziehen...



Lieber Hutschi,

das glaube ich Dir gerne, weil Du ein sehr konstruktiver Mensch bist.

Aber wenn Du das folgende Zitat des Herrn aus dem Norden liest...


Hallo Josef,

Du hast schon recht, daß man sich öfters mal zur Sinnhaftigkeit mancher Ratschläge einen Gedanken machen kann. Allerdings sollten Olivers Hinweise nicht angezweifelt werden, denn sein Beitrag ist sehr fundiert.



... dann wirst Du Folgendes nachvollziehen können:

Josef hat sich namentlich an Oliver und mich gewandt und sich dabei über meine Ratschläge gewundert, deren "Sinnhaftigkeit" der besagte Herr dann infrage stellt.

Anschließend wird dann zu Olivers Beitag ausdrücklich angemerkt, dass dieser "sehr fundiert" sei. Da nur Oliver und ich - wie gesagt - namentlich angesprochen wurden, heißt das im Rückschluss, dass mein Beitrag eben nicht fundiert und sinnhaft ist.

Soweit zu den Subtilitäten der Beiträge von Dieter aus Husum, der manchmal aggressiv draufhaut (wie neulich bei Christian) und bei meinen Beiträgen nicht gerade selten im selben Thread zwei oder drei Beiträge später subtile Spitzen absondert. Ich kenne das schon...

Wenn mir das dann ab und zu zuviel wird, melde ich mich zu Wort, so wie jetzt. Es tut mir leid, wenn ich Anderen damit auf den Wecker gehe, aber was den besagten Herrn anbetrifft, bin ich ein gebranntes Kind. Ich will ihn weder beleidigen, noch provozieren. Er hat schließlich mal angekündigt, meinen Namen auf die Ignore-Liste zu setzen. Wenn er das nur endlich täte und sich seiner Kommentare enthalten würde!!

Herzliche Grüße sendet Dir

Schorschel

Anonymous1
05.05.2007, 17:06
Wie bitte?


Josef hat sich namentlich an Oliver und mich gewandt und sich dabei über meine Ratschläge gewundert, deren "Sinnhaftigkeit" der besagte Herr dann infrage stellt.
Welche Sinnhaftigkeit von was habe ich, "der besagte Herr" infrage gestellt?

Jetzt reichts mir aber Schorschel!!!!!

Anstatt Dich hier in Stimmungsmache zu üben, mir Sachen zu unterstellen, die nicht stimmen, solltest Du Dir lieber gründlich überlegen, was Du da mir gegenüber von Dir gibst.

Wenn ich mit Josef über die Sinnhaftigkeit von Beiträgen kommunizieren möchte, dann mußt Du mir das selbst überlassen und da möchte ich mir nicht von Dir dreinreden lassen. Wenn Du Dich zur Sinnhaftigkeit Deines Beitrages angesprochen fühlst, dann tu etwas, um die Sinnhaftigkeit zu unterstreichen. Aber komm bitte nicht mit solchen sinnlosen, unzumutbaren und geschmacklosen Unterstellungen.

Schorschel
05.05.2007, 17:25
Werter Dieter!



Jetzt reichts mir aber Schorschel!!!!!


Hoffentlich! Dann wirst Du sicher (endlich!) meine Beiträge ignorieren!!



Anstatt Dich hier in Stimmungsmache zu üben...

Ich denke nicht, dass ich hier jemals "Stimmungsmache" betrieben habe, weder gegen Personen, noch gegen eine Therapieform, noch gegen Personen, nur weil sie eine bestimmte Therapieform bevorzugen. Meine Gegenwehr gegen Deine ewigen Mäkeleien (schon im alten Forum!) an meinen Beiträgen hat sicher nichts mit Stimmungsmache zu tun.

Ansonsten solltest Du angesichts Deiner zuweilen recht emotionsgeladenen Beiträge vielleicht mal an das Sprichwort vom Glashaus und den Steinen denken.

Schorschel

Wolfgang A.
05.05.2007, 18:09
Hallo Schorschel - Hallo Dieter,

ich glaube Ihr solltet mal eine Flasche Wein zusammen trinken.

Bitte vertragt Euch!

Hutschi hätte jetzt bestimmt wieder einen passenden Spruch. Obwohl ich mittlerweile auch im Besitz des Büchleins "365 Tage Sonnenschein" bin, möchte ich dieses Feld Hutschi überlassen.


Herzliche Grüße

Wolfgang

Harro
05.05.2007, 19:18
Haut den Lucas

Hallo Dieter, hallo Schorschel,

auf Jahrmärkten gibts das noch. Da konnte man tüchtig draufhauen, und wer die beste Technik hatte, nicht der mit dem dicksten Oberarm, gewann.
Mensch, Ihr seid Beide, wie ich aus vielen neben dem Forum laufenden Kontakten von Euch weiß, so wertvolle Zeitgenossen, daß es ein Jammer ist, wenn Ihr wertvolle Energie so nutzlos verpulvert. Ich habs ja auch eingesehen, obwohl ich eigentlich nie ein ausgesprochener Streithammel war wegen meiner "Na-und-Mentalität". Aber nett miteinander umzugehen ist nicht nur gut für die Psyche, sondern auch gut oder eher gut gegen PCa.
Lieber Wolfgang, damit Du heute auch etwas Neues als Schlußspruch
zu lesen bekommst nun aus "Sonnenschein an jedem Tag = 365 gute Gedanken":

"Humorvolle Menschen finden immer einen Nagel, an den sie ihren Alltagsärger hängen können"
(Irmgard Erth)

Gruß Hutschi

Josef
05.05.2007, 21:39
Hallo zusammen,

servus Schorschel,

ich bin leider schlecht im Gedächtnis, ein (Faulheits)Manko bei mir, das weiß ich, und der Neuro hat es auch gesagt und gibt mir nichts, und ich nehme halt Ginko (zahlt übrigens in Ö. - wieder - die Kasse!).

Ich bin auch einer, der zwischen den Zeilen liest oder lesen muss, mein Teilberuf brachte das mit sich, nämlich früher (15 J. lang) Richter, genau gesagt 2. Richter beim Arb. u. Sozialgericht, und mittlerweile ca. 25 J. Sachverständiger.

Gerade daher bitte ich dich besonders, Schorschel, meine schlechte Niederschrift mir zu entschuldigen; die Gedanken sind in Verstoss (Gerichtsjargon: "verloren") geraten.

Aber du hast bei deiner "Recherche" richtig nachgearbeitet, und wirklich kann man es so interpretieren.

Aber so war es nicht gemeint!

Ich, Laie, nein nicht einmal so viel (wenig), fand zuerst beide eurer Beiträge wichtig, und maße mir auch jetzt nicht an, eine Reihung oder gar eine Bewertung - bis zum Ausschluss - durch zu führen.

Leider bin ich (auch?) sehr) sensibel. Darum weiß ich, wie sich dann jemand fühl(t)e.

Nochmals, bitte entschuldige es, es war sicher nicht meine Absicht, sondern, ja, etwas dämmert mir, nach dem "Nachlesen":

wahrscheinlich war mir der "längere Beitrag" besser (positiver?) im Kopf. Was ja Blödsinn ist, denn in der Kürze liegt (oft) die Würze (außer bei diesem Beitrag jetzt, hihi!).

Mir erging es beim ca. 10. Beitrag bei "Euch" so arg, dass ich das Handtusch schmeißen wollte.
Da hat mir doch einer unteruntergriffig einige gegeben. Doch ein nettes Forumsmitglied sandte mir eine PN, da er eigenartigerweise merkte, das hat gesessen.
Und auch beim ca. 100sten Beitrag meinte einer, einer mit einem "süßen Playboygesicht", er ist hier der "Richter".

Aber was soll es.

Jetzt habe ich MEIN Forum.

Gerne bin ich aber bei euch, und freue mich z.B. einen Link oder eine kompl. Zusammenstellung zu bekommen, was alles beim PSA vorher berücksichtigt werden soll(te).

Oder die äußerst interessante Mitteilung über "Vit. C und Chemo"; warum nehmen "diese" überhaupt mehr (wieviel) Vit.C? Als Krebstherapie ist ein g nichts, aber 5 g sind ...?
Und bitte, vielleicht weißt du das oder wer, gilt das auch bei anderen Chemos wie z. B. bei G.?

So, anfangs glaubte ich, man(n) meint mich mit "aus dem Norden", aber es kam ja noch dicker (für mich).

Ich komme nicht vom Norden, sondern vom good, old Vienna.

Besucht mich mal, in meinem Forum,

charmant liebe Grüße aus Wien

Josef

www.krebsforum.at (http://www.krebsforum.at)

PS: Gerade sehe ich den Beitrag zu "Ehrverletzung" unter FAQ; somit doppelt schlimm!

PPS: Hallo Hutschi, bei uns gibt es DAS auch noch, im Wiener (Wurstl)Prater, den "Watschenmann". Geändert hat sich nur: Ich habe noch 1.- ÖS eingeworfen, jetzt kostet es 1,50, aber Euro, hihi!

Ironman
05.05.2007, 21:59
Hallo Leute,
nach dem ich diese Antworten gelesen habe, fasste ich den Entschluß, mich aus diesem Forum zurückzuziehen. Die Begründung ist ganz einfach:
Hier gibt es einige Mitstreiter die Fragen von verängstigten Betroffenen nutzen, um seine eigene Meinung durchzusetzen und sich jetzt auch noch gegenseitig beschimpfen oder ähnliches. Und dies nicht zum ersten Mal. Eine wirklich große Hilfe.
Vielleicht ist dieses Forum mal eine Hilfe gewesen.
Dieses Forum hat auch sicher einige gute Mitstreiter, die eine wirkliche Hilfe in der eingetroffen Notsituation sind und gute Ratschläge haben und geben.
Bei vielen in diesem Forum besteht die Meinung, das Ärzte einen nur behandeln, wie in meinem Fall operieren und dies nur tun, weil sie verdienen oder ihre Statistik nach oben bringen wollen.
Gute Tipps (nicht ernsthaft) für die bevorstehende Biopsie:
Kein Fahrrad fahren (logisch), kein Geschlechtsverkehr (logisch), keine schwere körperliche Belastung am Vortag (logisch). Jetzt einige unlogischen und lustigen: Viel Wasser trinken, 3Tage still und ruhig liegen, spezielle Tees trinken, einen Medizinmann aufsuchen usw.
Gute Tipps (nicht ernsthaft)für die Diagnose des Befundes:
Auf jeden Fall anzweifeln, sofort nach erfolgter Biopsie eine Zweitmeinung in Auftrag geben, falls von der Krankenkasse nicht bezahlt, einen Kredit beantragen.
An die Betroffenen, die sich trotz Warnung einer Operation unterzogen haben, ihr seit hier nicht so richtig erwünscht, ihr malt eure Zukunft zu rosig aus. Und wenn die Op auch noch einigermaßen verlaufen ist, ist man ein Schönschreiber.
Leute wach werden, es geht um das Thema Prostatakrebs, der bei uns Männern in der Sterbestatistik ganz oben steht.
An die Leute die mir geholfen haben vielen Dank.
An alle frisch Betroffenen, dies hier alles nicht so ernst nehmen.
Und dem Forum gute Besserung.
Gruß und Tschüß
PS: ich bin nicht aus dem Norden.

Horst a
05.05.2007, 22:43
Hallo Ironman,
was Du schreibst, ist leider wahr. Schon im alten Forum gab es einen Quertreiber, der nur auf Konfrontation aus war. Den hat man Gott sei Dank aus dem Forum geworfen. Jetzt ist es tatsächlich wieder so, dass es einige gibt, die immer Recht haben wollen und deshalb gern einen Streit vom Zaun brechen. Einmal habe ich mich schon( nach 5 Jahren) aus dem Forum abgemeldet. Es ist nicht mehr das Hilfeforum, das es mal war. LEIDER. Man sollte nur noch ab und zu mal reinschauen und etwas lesen. Wenn es zuviel wird, kann man ja aufhören.
Horst a

Helmut.2
05.05.2007, 23:12
Hallo, Ironman,

hat man deine Seele so verletzt, daß Du nach so wenigen Beiträgen daß Forum verlassen möchtest? ich glaube, daß wir erst kürzlich miteinander telefonierten da ging es Dir noch Gut, hast Spass an deinem Triatlon was will man mehr!

Das Wasser, solltest Du bedenken ist die wichtigste Flüssigkeit auf Erden, der Mensch trinkt zu wenig davon Das Blut in den Adern ist zu dickfüssig und wenn man behauptet, man solle genügent Wasser trinken Tage vor der Blutabnahme finde ich das sehr wichtig und muß es einfach logisch betrachten!

Die Zweitbewertung! Ist einfach wichtig um sicher zu gehen ob sich bei der Erstbewertung nicht vertahn wurde und wenn Du lange genug hier im Forum warst, dann hättest Du auch schon des öftenen schlimme Beurteilungsfehler erkennen können. Es geht hier um KREBS und nicht um einen einfachen Husten oder Erkältung.

Ich denke, daß Du die anderen Punkte anerkennen tust, oder?

Ziehe Dich nicht so beleidigt zurück, ich war es auch schon und bin noch da, wir sind es einfach den Neulingen schuldig!

Liebe Grüsse, Helmut

Harro
05.05.2007, 23:52
Durcheinander

Hallo Josef, hallo Ironman, hallo Horst,

zunächst einmal Josef, guter Josef, Nachtarbeiter, Du mischt zuviel durcheinander. Da ist kein Konzept mehr ersichtlich. Du bringst Details aus etlichen Threads in lockerer Reihenfolge hintereinander und erwartest, daß Dir ein normal gerade Hinzugekommener noch folgen kann. Du liest dies und das und irgendwo klinckst Du dich ein und plauderst los. Zum Schluß weiß nur noch einer, der allen Scheiß liest, vielleicht auch meinen, was Du willst.

Ironman, niemand muß müssen. Überall auf der Welt wird dummes Zeug geschwätzt. Soll ich deswegen meine Zeitung morgens in den Mülleimer schmeißen, weil da viel Mist geschrieben wird? Ignoriere doch, schmunzel oder lache einfach laut auf.
Horst, auch Du wirst mit den Menschen leben müssen, die uns der liebe Gott oder wer auch immer beigegeben hat. Man muß lernen, die Menschen zu lieben, wenn man sie auch noch so sehr verabscheut, wie ich als ehemaliger Raucher vor 45 Jahren, jetzt Nichtraucher die Raucher nicht in Grund und Boden verdammen sollte, obwohl mir das verdammt schwer fällt. Manchmal hasse ich diese rücksichtslosen Luftverpester, zu denen ich selbst mal gehört habe.
Kommt, und seid froh, daß es dieses Forum gibt, wo man zwar niemals jemand persönlich angreifen sollte, aber einfach aber auch Scheiß babbeln darf. Wer es nicht aushalten mag, sollte einfach weggucken oder abschalten. Ein Beispiel für meine Art, Humor zu zeigen:
Ein Hamburger würde nie über eine Frau, die schielt sagen: die schielt, der würde sagen: die muß so gucken.

Seit langem habe ich heute mal wieder fern gesehen: ARD "Deutschland singt". Bin bis zum Schluß geblieben, obwohl Sendezeit überzogen. Es hat sich gelohnt. Alle Menschen, die singen, vertragen sich. Es ist was dran an der Aussage über die heilende Kraft des Singens.
Ich stehe zu meiner unlängst formulierten Aussage, daß dieses Forum mehr Menschen hilft als einigen wenigen, die nur versuchen, hier eine kurzfristige durchschaubare Plattform für ihre unerwünschten Beiträge zu finden. Hier sind zu viel intelligente Benutzer versammelt, als das sich nicht sehr schnell die Spreu vom Weizen trennen läßt.

"Mit Freude immer wieder den eigenen Horizont erweitern und die neu gewonnene, freie Sicht genießen, denn nicht umsonst sagt ein mongolisches Sprichwort: "Der Frosch im Brunnen beurteilt das Ausmaß des Himmels nach dem Brunnenrand"

Gruß Hutschi

Josef
06.05.2007, 00:11
Servus Hutschi,

jetzt sehe ich, bist ja erst ein paar Monate dabei, oder waren es im alten Forum schon Jahre, wie bei mir?

Jedenfalls bist du viel zu gescheit, als dass du bei meinem Beitrag nicht durchsiehst und nicht GENAU weißt, was ich gerne wissen möchte:

"Gerne bin ich aber bei euch, und freue mich z.B. einen Link oder eine kompl. Zusammenstellung zu bekommen, was alles beim PSA (Anm: messen) vorher berücksichtigt werden soll(te)."

"Oder die äußerst interessante Mitteilung über "Vit. C und Chemo"; warum nehmen "diese" überhaupt mehr (wieviel) Vit.C? Als Krebstherapie ist ein g nichts, aber 5 g sind ...?
Und bitte, vielleicht weißt du das oder wer, gilt das auch bei anderen Chemos wie z. B. bei C(isplatin)?"

Liebe Grüße

Josef

OliverB
06.05.2007, 00:26
Tja, das ist ja mal wieder ein heiße Diskussion geworden und als Berliner erinnere ich mich an die gute alte Lotti Huber, die ihren Humor nie verlor und - hochbetagt – zu ihrem Lebensmotto erhob: "In dieser Zitrone ist noch viel Saft".
<?XML:NAMESPACE PREFIX = O /><O:p></O:p>
Nun, ihr seid ja auch noch recht munter und es wäre sicher gut, wenn Ihr Euch alle mal schnell wieder einkriegt und Euch zur Abwechslung mal daran erinnert, wie es so manchem von uns ohne dieses Forum ergangen wäre.<O:p></O:p>
<O:p></O:p>
Nachdem ich meine Diagnose erhielt und völlig kopflos mit den Internetrecherchen zu einem mir zuvor völlig unbekannten Thema begann war ich von tiefer Dankbarkeit erfüllt, als ich die ersten Gesprächspartner und wirklich guten Ratgeber in dem Vorgängerforum kennen lernte und in vielen persönlichen Telefonaten eine beachtliche Hilfestellung für meine zu treffenden Entscheidungen erhielt.<O:p></O:p>
<O:p></O:p>
Ich habe das nie vergessen und bin auch deshalb hier, um Neulingen mit einer ähnlichen Ausgangslage meine persönlichen Erfahrungen vermitteln zu können. Ich kann nicht jedem raten, denn die Befunde und Therapiemöglichkeiten sind breit gefächert. Dennoch bin ich der Meinung, dass hier jeder einen für sich adäquaten Gesprächspartner finden kann.<O:p></O:p>
<O:p></O:p>
Ich habe mit vielen Leidensgenossen persönlich telefoniert – hilfesuchend vor meiner OP und nachdem ich das Schlimmste überstanden habe, ratgebend (so gut ich konnte). Dass man nicht jeden Forumsteilnehmer und dessen Beiträge/Kommentare schätzt, liegt in der Natur der Sache und ist m.E. – wenn auch ärgerlich – letztlich nebensächlich.<O:p></O:p>
<O:p></O:p>
Lieber Ironman, gib Dir einen Ruck und bleibe hier. Ich habe mit Dir und vielen anderen, die ich in diesem Forum getroffen habe, persönliche Telefonate geführt, die nicht durch destruktive Kommentare unterbrochen werden konnten – nicht alles muss hier im Forum auf offener Bühne ausgefochten werden, aber der Neuankömmling, der dringend Hilfe benötigt, wird nie vergessen, dass er in den schwersten Stunden einen passenden Gesprächspartner finden konnte.<O:p></O:p>
<O:p></O:p>
In diesem Sinne, Gruß OliverB

Jürgen
06.05.2007, 08:48
Hallo Oliver,

deinen Beitrag habe ich mit Interesse gelesen und möchte dir sagen, dass du völlig Recht hast.
Ich könnte es nicht anders und treffender ausdrücken. Du hast den Kern getroffen.

Diese Streitereien bringen nichts als Verdruss, Unmut und Kopfschütteln. Hilfreich sind sie in keinster Weise und führen dazu, dass sich mehr und mehr verabschieden.
Für die "Neuen" hier bringt so etwas gar nichts, sie werden verunsichert und erhalten wenig Hilfreiches in ihrer schlimmen und scheinbar aussichtslosen Situation.
Verabschiedet haben sich mehrere, mit Ankündigung oder nur durch Wegbleiben, haben sich einfach nicht mehr zu Wort gemeldet.
Auch ich bin der Meinung, dass sich so etwas in einem solchen Forum nicht gehört.
Hat es nicht die Aufgabe, Hilfesuchenden Hilfe zu bieten und zu geben?
Dieses, oft ins Persönliche gehende, ist absolut keine Hilfe für jemanden, der dringend Hilfe braucht.
LEUTE - denkt einmal darüber nach!!!!!


In diesem Sinne - OliverB und alle Anderen - beste Grüße aus dem Norden!

Jürgen

Helmut.2
06.05.2007, 11:06
Hallo, Lieber Olver und Jürgen,

es wird immer wieder mal Zoff geben der sich dann almälich wieder legt. Es ging mir genauso wie Oliver es beschrieb und jetzt fühle ich mich einfach dazu verpflichtet den Hilfesuchenden Tipps und Ratschläge zu geben!

Es gibt nicht nur Jehne die sich mit leisen Sohlen von Dannen giengen oder auch mit viel Tamtam aber ich sehe auch, daß in letzter Zeit sich wieder gute Beitragsschreiber zurück gemeldet haben, Danke dafür!

An Ironman habe ich schon geschieben und ich hoffe Er denkt darüber positive nach. Warum kann man denn nicht mal anderer Meinung sein, daraus kamen manchmal sehr gute Perspektiven herraus, Ideen die man weiter verfeinert hat.

Wünsche einen netten schönen Sonntag
Helmut

ja-klaar
06.05.2007, 22:31
Na liebe Leute, da habe ich ja was losgetreten.

Aber liebe rege Diskussionen als depressiv rumzuhängen.

Nochmals vielen Dank für die ernstahaften Ratschläge. Ich werde meinen Urologes zu der Auswertung des PSA Testes noch einmal befragen und die nächste PSA Analyse wird es dann zeigen.
Aber trotzdem kein Sex kein Fahrrad und viel Trinken werde ich vorher.

Macht es gut liebe Mitstreiter und haltet durch. Es geht um euer Leben.

viele grüße aus Hannover liegt auch im Norden

JK