PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schneller PSA-Anstieg nach DHB



Reinardo
16.05.2007, 17:17
Hallo Conobar. Nach Lesen Deiner Email kopiere ich Deinen Eintrag hier im folgenden, da Du offenbar Schwierigkeiten hattest, einen eigenen Thread zu eröffnen:
<HR style="COLOR: #d1d1e1" SIZE=1> <!-- / icon and title --><!-- message -->
Hallo Mitbetroffene,

nach Abschluss der DHB im Juli 2006 und einem 12 Monate gehaltenen PSA-Nadir von 0,01 ng/ml (siehe mein Profil)ist der PSA jetzt in den letzten 6 Monaten von 0,9 auf 2,9 ng/ml gestiegen.
Zu schnell, wie ich weiß.
Es wird aber auch beschrieben, das nach Abschluss der DHB oft der PSA aufgrund einer Prostatentzündung in die Höhe schnellen kann. Einige Betroffene hatten darüber berichtet und den PSA tatsächlich nach Einnahme eines entzündungshemmenden Medikaments senken können.
Ich mache mir aber auch nichts vor-bei meinem Anfangs-PSA von 29 ng/ml im Jahr 2004 ,allerdings nur Gleason 2+3 ( 2 Stanzen), gehöre ich zu den Risikopatienten, und ich bin davon überzeugt, das auch eine RPE bei mir nicht den gewünschten kurativen Erfolg gebracht hätte.
Mein Testosteronspiegel steht jetzt bei 2,18 ng/ml, ist eigentlich zu niedrig.
Mein Sexualleben hat sich nach absetzen der DHB normalisiert, keine Potenzstörungen, keine Beschwerden, normaler Harndrang,allerdings immer noch kein Ejakulat. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Mein Urologe kommt aus der Chirurgie, mit "exotischen Therapien" kennt er sich nicht aus und kann mir keinen Rat geben.
Wer hatte nach der DHB eine Prostataentzündung und mit Medikamenten erfolgreich behandelt und den PSA senken können?
Zur Zeit nehme ich nur Proscar 5mg/tgl. und Nahrungsergänzungsmittel(Selen, Vit.C/und E, Chrysin).
MfG

Ich hoffe, Du bekommst Stellungnahmen zu Deinem Problem.
Gruss, Reinardo

DieterV
18.05.2007, 17:08
Hallo Conobar,

ich habe von einem DHB-ler gehört, dass sein PSA langsam bis auf 2 gestiegen war und dann ziemlich schnell auf über 10 gestiegen ist.
Er hat dann das Antibiotikum Cyprofloxacin genommen und der PSA war nach einigen Wochen wieder bei 2! Im Falle einer chronischen Prostatitis ist die behandlung schwierig und muss über mehrere Wochen ausgedehnt werden.
In jedem Falle sollte der PSA-Wert unmittelbar vor und etwa eine Woche nach der Antibiotikabehandlung - evtl auch zwischen durch bei längerer Behandlung - gemessen werden, um die Veränderung bzw. den Trend zu sehen.

Ich habe aber zweifel, dass dein GleasonScore so niedrig ist. Hier sollte ein Zweitbefund der vorhandenen Gewebeproben durch einen Prostata-Pathologen erfolgen! Du findest Infos hierzu unter www-prostatakrebs-bps.de
=> medizinisches => Schwerpunkt Diagnostik => Anforderung Zweitbefund

Dort steht, warum, wie und wo man dies machen sollte.
Ich würde auch durchaus noch einige weitere Marker bestimmen lassen, um mehr über die Biologie des Krebses zu erfahren.

Eine Antibiotikabehandlung wäre aber für mich das Erste.

alles Gute
Dieter