PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DHB-Erhebung



RalfDm
22.05.2007, 22:49
Heute erhielt ich Nachricht von der Uniklinik Homburg/Saar, dass 360 Briefe versandt worden seien. Die Datenerhebung kann also nach all den unseligen Verzögerungen endlich anlaufen.
Ich möchte mich bei all denen, die sich zur Teilnahme an der Erhebung bereiterklärt haben, für ihre Bereitschaft und Geduld bedanken.

Ralf
PSI-DHB

HansiB
22.05.2007, 22:57
Hallo Ralf,

wir sind doch froh, wenn es weitergeht, ich komm nicht zur Ruhe.

Reinardo
23.05.2007, 08:04
Hallo. Das ist erfreulich. Hoffen wir, dass es anlässlich der Auswertung wieder zu eiiner lebhaften und "missionarischen" Diskussion kommt.
Ich halte Leibowitz für einen der fähigsten und erfolgreichsten Krebsärzte, die wir haben, kritisiert meist von Leuten, die kein besseres Therapiekonzept aufweisen und keine vergleichbar guten Therapieerfolge vorweisen können.
Die Propagierung des Leibowitz'schen Therapieansatzes, sowohl beim Niedrig-Risiko- als auch beim Hochrisiko-Krebs sollte m.E. viel agressiver und ohne Scheu vor Reaktionen vorangetrieben werden. Es zeigt sich doch immer wieder, dass diejenigen, welche Leibowitz kritisieren, in der Wertigkeit ihrer Argumente unterlegen sind.

Die Schwachstelle für diejenigen, die sich für die DHB entscheiden, ist die Folgetherapie, wenn sich nicht wie bei einigen Glücklichen in der Entwicklung des PSA-Wertes ein mehr oder weniger stabiles Plateau einstellt. Da geraten einige - berechtigt oder nicht berechtigt - in Panik und entschliessen sich dann doch noch für eine radikale Folgetherapie, meist Bestrahlung.
Leibowitz ist strikt dagegen, in diesen Fällen sofort einen zweiten Zyklus der Hormonbehandlung zu beginnen und behandelt mit einem sog. antiangiogenen Cocktail, bestehend insbes. aus Thalidomid, Leukinen, Celebrex u.a. Da stossen wir auf das Problem, dass diese Mittel hier schwer beschaffbar und teuer sind und ohne ärztliche Betreuung genommen werden müssten.
In meinem Fall (letztgemessener PSA unter Proscar 6.25) habe ich mich entschieden, auf keinen Fall eine Bestrahlung nachzuschieben. Eine Therapie, mit der ich bisher gut gelebt habe, werde ich versuchen, fortzusetzen. Morgen habe ich einen Termin bei Dr. Al-Abadi für eine Feinnadel-Aspirationsbiopsie, um einmal herauszufinden, von welcher Beschaffenheit der Krebs nach nunmehr fast 6 Jahren nach Erstbiopsie (2+3) ist. Dann sehen wir weiter.
Gruss, Reinardo

knut.krueger
23.05.2007, 09:58
Hallo lieber Reinardo,

Der Begriff "missionarisch" steht für Gutes aber auch für viel Böses in der Welt. Setzen wir uns zum Ziel, nur dem guten Teil in unserer Diskussion der Ergebnisse der DHB-Erhebung nachzueifern. Erlaube mir bitte noch den dezenten Hinweis, die neuen Erkenntnisse von Dr. Leibowitz über die Behandlung von fortgeschrittenem PK baldmöglichst ins Forum zu stellen, denn bei einigen unserer Forumsteilnehmer besteht akuter Handlungsbedarf.

Herzliche Grüße aus dem schönen Andalusien
Knut.

Reinardo
23.05.2007, 12:12
Hallo lieber Knut. Die DHB von Bob Leibowitz authentisch darzustellen, zu interpretieren und Fragen mit einem "letzten Wort" zu beantworten ist die ausschliessliche Domäne von Christian und Ralf. Ich bin eigentlich nur Nutzniesser und Befürworter der Therapie, mit der ich sehr zufrieden bin. Auch bei fortgeschrittenem Prostatakrebs mit Metastasen wüsste ich mich bei Leibowitz in den besten Händen, bin sicher, dass ich da nicht wie frihama und Winfried mit dem Tode flirten sondern meine nächste grosse Reise planen würde.
Leider lässt sich der Vortrag nicht so leicht ins Forum bringen. Der Vortragstext ist gut zu verstehen - Leibowitz spricht ein klares, langsames, akzentfreies Englisch - aber was macht man mit den vielen Tabelle und Kurven, mit denen der Vortrag untermauert ist? Die Zahlen sind nicht scharf genug und mühsam zu lesen. Wie bringt man solche Tabellen überhaupt ins Internet. Das mühsam abzutippen, kann doch nicht die Lösung sein. Ich glaube, die bessere Lösung ist es, Christians Rückkehr abzuwarten und ihn um Kopierung seiner Video-Aufnahme zu bitten.
Gruss, Reinardo
Neu war für mich, dass man "Leibowitz" wie Liebowitz ausspricht. Und "Leukine" kann man sowohl Ljukin als auch Ljukein aussprechen.

Malte2
24.05.2007, 07:45
Heute erhielt ich Nachricht von der Uniklinik Homburg/Saar, dass 360 Briefe versandt worden seien. Die Datenerhebung kann also nach all den unseligen Verzögerungen endlich anlaufen.
Ich möchte mich bei all denen, die sich zur Teilnahme an der Erhebung bereiterklärt haben, für ihre Bereitschaft und Geduld bedanken.

Ralf
PSI-DHB

Hallo Ralf,

ich lese nur noch ganz sporadisch mit. Deshalb kann ich auch nur vermuten, um welche Erhebung es hier geht.

Mal wieder mein aktueller Stand:

3/98 PSA 7,8
11/2000 Biopsie GS 3+3, Helpap 3+4
2/2001-4/2002 DHB
5/2007 PSA 1,9.
Verdopplungszeit ab August 05 bis heute 8577Tage = 23,5 Jahre
Ausser Avodart, Calcitriol und Selen nichts.

Alles Gute, Malte

HorstK
24.05.2007, 10:56
Hallo Ralf,

einen Brief zur Erhebung über DHB-Daten habe ich bis jetzt leider nicht erhalten.

Meine Daten:
Ausgangswerte 09/2002:
PSA 12.4ng/ml;Quotient 0.11

Diagnose 09/2002 (64 Jahre alt):
T2b;
Malignitätsgrad GIIb;
Gleason-Score mindestens 3+3 (6)

Dreifache Hormonblockade (DHB) 10/2002 - 12/2003

32 Monate nach Ende der Hormon-Therapie:

PSA unter Proscar/Avodart:
25.01.06;PSA 6.87 ng/ml
24.04.06;PSA 11.0 ng/ml
18.05.06;PSA 11.96ng/ml
31.05.06 PSA 10.8 ng/ml
08.08.06 PSA 14.6 ng/ml

weiter geht`s in meinem Profil.

Danke und alles Gute,
Horst

RalfDm
24.05.2007, 16:51
Hallo Malte,

um diesen Verlauf wird Dich so mancher beneiden, mich eingeschlossen!

Gruß, und weiter so!

Ralf

RalfDm
24.05.2007, 16:53
Hallo Horst,

ich habe ihn auch noch nicht erhalten. Vielleicht müssen die Briefe durch die Poststelle der Uniklinik und gehen deswegen verzögert raus. Wenn sich in den nächsten Tagen nichts tut, werde ich nach Pfingsten nochmal nachhaken.

Ralf

Malte2
26.05.2007, 08:00
Hallo Horst,

ich habe ihn auch noch nicht erhalten. Vielleicht müssen die Briefe durch die Poststelle der Uniklinik und gehen deswegen verzögert raus. Wenn sich in den nächsten Tagen nichts tut, werde ich nach Pfingsten nochmal nachhaken.

Ralf

Hallo Ralf,

bei mir ist er gestern angekommen.

Gruss Malte

RalfDm
26.05.2007, 11:41
Hallo Malte,

danke für die Info. Dann scheint sich ja doch etwas zu bewegen!

Gruß,

Ralf

Horst a
26.05.2007, 14:01
Hallo Ralf,
ich hatte gestern schon einen Beitrag geschrieben, der aber nicht angezeigt wurde.
<HR style="COLOR: #d1d1e1" SIZE=1> <!-- / icon and title --><!-- message -->
Hallo DHB´ler und alle anderen Mitstreiter,

heute habe ich den Fragebogen der Ersterfassung der DHB bekommen.
Es sind drei Fragebogen mit je vier Seiten.
Da hat man ganz schön viel zu schreiben, aber ich hoffe, dass das Ergebnis zu einer Verbesserung der Heilungschancen und auch zur verbesserten Beurteilung der DHB beiträgt.

Horst a
<!-- / message -->
<!-- controls -->http://forum.prostatakrebs-bps.de/images/misc/progress.gif

Friedhelm
29.05.2007, 16:16
Hallo zusammen!

Bei mir ist der Fragebogen ebenfalls angekommen.

Ich habe aber noch folgende Frage:

Wieso wird hier fast immer mit DHB der Name Leibowitz in Verbindung gebracht und nicht auch Dr. Strum? Mir ist wohl bekannt, dass man bei Strum von ADT3 spricht, in der Fragebogenaktion soll aber doch da nicht unterschieden werden oder sehe ich das falsch?

Gruß

Friedhelm

Carola-Elke
29.05.2007, 17:07
Hallo Friedhelm,

streng genommen definiert man die DHB (Dreifache-Hormon-Blockade) nach Dr. Leibowitz als eine reine Ersttherapie, die alleine, ohne zusätzliche lokale oder medikamentöse Therapien über einen Zeitraum von 13 bis max. 15 Monaten durchzuführen ist.

Eine ADT3 kann mit denselben Medikamenten wie die DHB erfolgen, ist aber definitionsgemäss dann keine DHB mehr,
- wenn gleichzeitig eine lokale Therapie, eine Chemotherapie oder ähnliches erfolgt, oder
- wenn man sie als Anschlusstherapie an bereits erfolgte Therapien wegen eines PSA-Anstiegs oder eines Rezidivs z.B. gewählt hat, oder
- wenn man sie kürzer als 13 Monate oder länger als 15 Monate durchgehend fährt.
Diese Varianten wären dann eher den Theorien des Dr. Strum zuzuordnen.

Ich nehme an, das hast Du wissen wollen.

Viele Grüsse,

Carola-Elke

DieterV
29.05.2007, 17:43
Liebe Mitstreiter,

es ist ganz einfach: 360 Briefe wurden versandt.
Christian und Ralf hatten mit Sicherheit etliche Adressen noch nicht.

Wer also in den nächsten Tagen diesen Brief der Universität Homburg/Saar immer noch nicht hat, möge sich bitte per email an Ralf wenden, dort seine Adresse und Einverständniserklärung für die Weitergabe der Adresse an die Uniklinik Homburg/Saar zum Zweck der Erhebung und Auswertung der DHB-Daten zusenden.

Wir sind natürlich daran interessiert, möglichst viele DHB-Verläufe zu erfassen - natürlich anonymisiert!

viele Grüße
Dieter