PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA-Wert in ug/l



Henri Schumacher
24.05.2007, 01:17
Hallo,

Ich bin 69 Jahre alt.

Bei einer Blutprobe vom 22.Mai 2007 wurde bei mir ein PSA von 3,61 ug/l festgestellt!

Wie ist ein solche Feststellung medizinisch zu bewerten.

Herzlichen Dank für jede Antwort!


Henri

LudwigS
24.05.2007, 07:14
Für eine 20cm³-Prostata etwas hoch.
Für eine 60cm³-Prostata normal.

Wenn mit letzterem Wert auch noch der Anteil des freien PSA am gesamten PSA über 20% ist, gibt es vorerst keinen Grund zur Beunruhigung.

Generell gilt aber: Ein Wert ist kein Wert, da viele Faktoren reinspielen.

Der Trend macht's.
Verdoppelungszeiten von mehr als 10 Jahren sind fast immer gutartig.

Gruss Ludwig

Henri Schumacher
24.05.2007, 09:11
Danke, Ludwig, fuer Deine prompte Antwort.

Im September 2006 hatte ich einen PSA Wert von über 11 ng/l.

Im Januar stellte der Facharzt in Luxemburg, fest, dass eine Prostatavergroesserung von 90 - 100 Gr. einen PSA bis zu 11 ng/l erlaube.
Der Arzt fuhrt die Vergroesserung der Prostata auf Prostaties zurück!

OK. Also so weit, so gut!

Doch diesmal wird von einem PSA Wert in ug/l gesprochen. Und mit dem Begriff "ug/l" kann ich nichts anfangen! Ist etwa das "ug/l" das Gleiche wie ng/l?

Danke fuer eine eventuelle weitere Stellungnahme!!!

henri

LudwigS
24.05.2007, 09:27
Identisch ist µg/l mit ng/ml.

ng/l ist sicher ein Schreibfehler, denn das ist nur ein Tausendstel der normal verwendeten Einheiten.
Das wären nur 0,011 ng/ml und ein Wert wie nach einer Prostataentfernung.

Für eine 100er Prostata sind PSA 6 bis 7 ein noch akzeptabler Wert.
Was darüber ist muss als Krebs gelten solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, wie Prostatitis beispielsweise.

Gruss Ludwig

Henri Schumacher
24.05.2007, 09:48
Lieber Ludwig,

Ich habe mich tatsächlich geirrt. Bei mir handelte es sich ehemals von PSA-Werten in ng/ml.

Ansonsten einen herzlichen ganz grossen Dank fuer Deine exzellente aufklärende Mitteilungen, die mich sehr beruhigen!

Alles Gute,

henri

Henri Schumacher
24.05.2007, 09:52
Lieber Andreas,

Ludwig wies mich auf einen mir unterlaufenen Fehler hin.

In der Tat wurde bei mir bei früheren Untersuchungen nicht von einem PSA/Wert in ng/l sondern vielmehr von ng/ml gesprochen.

Demnach ist ng/ml das Gleiche wie ug/l!

Noch einmal besten Dank,

henri