PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum ruft mich kaum jemand an?



frihama
24.05.2007, 17:47
Liebe Forum-Leser,

nachdem ich meist mit viel Mühe 17 Beiträge geschrieben, um Anrufe gebeten und Rückruf angeboten habe (telefonier "gratis" ), aber nur sehr wenige Anruf erhalten habe, frage ich mich : Wie kommt das?

Ich sehe mehrer mögliche Gründe: 1. Eine schriftliche Reaktion bringt für alle etwas. (Aber man kann ja zusätzlich anrufen, weil es u.U. ergiebiger ist.) 2. Meine Beiträge sind unpassend, wenn nicht "blöd". 3. Ich treffe nicht auf die, die ich eigentlich erreichen möchte. 4. Oder heißt die heute unter "Statistik" angebene Zahl von knapp 1000 Benutzern, daß von den Hunderttausenden von PK-Patienten nur diese winzige Zahl bps nutzt??? 5. Mißfallen meine Geldangebote? (Ärzte
sind auch nicht umsonst...)

Dennoch mach ich weiter (vgl. meine PK-Geschichte über Benutzerliste...):
Habe noch keine Qualen, aber oft Schmerzen. Mal links, mal rechts im Becken, mal im Rückrat, mal im rechten Bein, mal im Hals. Dagegen nahm ich am 23.05.07 innerhalb von 7 Wochen die 7 Anti-Schmerz-Tablette Paracetamol, und der Schmerz verschwand.

Gibt es jemand in ähnlicher Situation? Oder kann mir jemand einen kompetenten, seriösen Arzt nennen, der mir helfen kann, meine Bio/Alternativmittel wie bittere Aprikosenkerne, Fischöl, Pro Dialvit 44 und Pro Curmine Complete und vielleicht anderes zu überwachen/kommentieren??

Viele Grüße von frihama

HorstK
24.05.2007, 20:13
Zitat frihama:
"...kann mir jemand einen kompetenten, seriösen Arzt nennen, der mir helfen kann,..."
---------------------------------------------------------------------
Hallo frihama,

evtl. hier:

Bahnhofstraße 12 . 83435 Bad Reichenhall . Tel. 08651 4771 . Fax 08651 8575

Gruß, Horst

WinfriedW
24.05.2007, 20:56
evtl. hier:

Bahnhofstraße 12 . 83435 Bad Reichenhall . Tel. 08651 4771 . Fax 08651 8575

Gruß, HorstDen kennt er schon.

Der rät ihm zur Chemo. Das will er aber nicht.

Was machen wir nun?

WW

HorstK
24.05.2007, 21:07
Winfried, das wußte ich nicht.

Ich habe frihama`s Wohnort gelesen und da ist mir diese Adresse eingefallen.

Alles gute,
Horst

HorMuch
24.05.2007, 21:19
Den kennt er schon.

Der rät ihm zur Chemo. Das will er aber nicht.

Was machen wir nun?

WW


Mir auch - wollte ich auch nicht - habe einfach nicht das Geld dazu.

Trotzdem geht es mir gut und sein Menetekel einer Osteoporose habe ich durch Vigantoletten plus Calcium abgewendet.
Bereits die 3. Knochendichtemessung ist ohne Verdacht - nur eine leichte altersbedingte Osteopenie. Auf die hatte er es im November 04 abgesehen und wollte mich zur leichten Chemo drängen.

Do wenn'st ma net gehst

Horst

WinfriedW
25.05.2007, 10:55
Chemo gegen Osteoporose lese ich hier zum ersten Mal. Dagegen würde man normalerweise eher Bisphosphonate (vorzugsweise Zometa) verordnen.

WW

Urologe
25.05.2007, 12:02
Liebe Forum-Leser,

nachdem ich meist mit viel Mühe 17 Beiträge geschrieben, um Anrufe gebeten und Rückruf angeboten habe (telefonier "gratis" ), aber nur sehr wenige Anruf erhalten habe, frage ich mich : Wie kommt das?

Zur Sache: ich habe beschlossen, auf Schulmedizin ebenso zu verzichten wie auf die anderen mir netterweise empfohlenen Methoden wie Provenge, denditrische Zelltherapie, Testosteron-Ersatztherapie usw. Hauptmotiv: Gefahr schädlicher Nebenwirkungen mit zweifelhafter Aussicht auf kurze Lebensverlängerung.

Deswegen werde ich - außer Zometa - nur noch wohl unschädliche Bio/Alternativ- Mittel nehmen. Da es auch insoweit in diesem fraglichen "Behandlungsdschungel" im Sinne von Prof. Ben Pfeifer unzählige Möglichkeiten gibt, erbitte ich "belegbare" Anregungen.

Ich denke z.B. an: Pro Curmin Complete u. Dialvit 44 (von Tisso ), Phlogenzym, Traumeel, Leukopenamin, Selenase, Granatapfelsaft, flüssiges Fischöl von Long Life (das von Sears aus USA ist fast unerreichbar ), Aprikosenkerne bzw. ganze Aprikosen ...

Hallo frihama,

ich denke, die geringe Reaktion beruht auch darauf, dass Sie in Ihrer Anfrage schon klar eine festgelegte Meinung geäußert haben (Dignitas, keine Schulmedizin, aber dies, dies, und dies kommt in Frage).
Damit eröffnen Sie keinen Raum für eine Diskussion - und für mich als Arzt auch keine Möglichkeit auf "der Klaviatur der Therapieoptionen zu spielen", will sagen im Konsens mit dem Patienten ein Therapiekonzept zu entwickeln und durchzuführen.
Was ich sonst so denke müssten Sie wissen, da wir schon miteinander telefoniert haben.

Gruss
fs

Schorschel
25.05.2007, 13:39
Lieber Fritz!

Was das Grundsätzliche betrifft, so kennst Du meine Meinung. Wir haben ja ein längeres Telefongespräch gehabt.

Ansonsten hat fs natürlich recht: Schulmedizin lehnst Du ab, viele alternativen Verfahren ebenfalls. Andererseits möchtest Du "belegbare" Anregungen. Wie soll das gehen? Ist mein derzeit guter Zustand ein "Beleg" für die AHIT? Oder das Granatapfelelixier? Oder die anderen NEM, die ich nehme?

Du solltest einem Arzt Deines Vertrauens die Chance geben, die "Klaviatur der Therapieoptionen" zusammen mit Dir zu erschließen. Aber das bedingt einen Paradigmen-Wechsel auf Deiner Seite, und da habe ich Zweifel, ob Du dazu bereit bist.

Die besten Wünsche nach Bad Reichenall sendet Dir

Schorschel

HansiB
25.05.2007, 14:09
Hallo Fritz,

auch wir hatten schon verschiedene, mehrmalige Kontakte, aber wenn das empfohlene (bei mir sicher nicht so giftig) ignoriert wird (das gilt auch für andre PKler), was bringen dann neue Kontakte. Du siehst wie man sich bemüht.

Viel Erfolg, Hans

WernerS
25.05.2007, 15:36
Mir auch - wollte ich auch nicht - habe einfach nicht das Geld dazu.

Trotzdem geht es mir gut und sein Menetekel einer Osteoporose habe ich durch Vigantoletten plus Calcium abgewendet.
Bereits die 3. Knochendichtemessung ist ohne Verdacht - nur eine leichte altersbedingte Osteopenie. Auf die hatte er es im November 04 abgesehen und wollte mich zur leichten Chemo drängen.

Do wenn'st ma net gehst

Horst

Horst, bei mia is ganga, und des no umasonst. In der Tat, ich habe letztes Jahr die niedrigdosierte Chemo gemacht. Außer Rezeptgebühren hab ich als Kassenpatient nichts bezahlen müssen.

Fritz hat einen hohen PSA-Wert und Metastasen. Dr. FE hat ihm deshalb zur leichten Chemo geraten. Meine Erfahrungen habe ich mit Fritz am Telefon besprochen.

Hallo Fritz, du solltest dir die ausführlichen Beiträge von Werner Roesler über die Möglichkeiten der Impftherapie mit dendritischen Zellen anschauen.

Güße an beide
Werner

RuStra
26.05.2007, 12:36
Hallo frihama,

ich denke, die geringe Reaktion beruht auch darauf, dass Sie in Ihrer Anfrage schon klar eine festgelegte Meinung geäußert haben (Dignitas, keine Schulmedizin, aber dies, dies, und dies kommt in Frage).
Damit eröffnen Sie keinen Raum für eine Diskussion

hallo fs, Schorschel, Hansi,
bitte nicht gleich die Flinte ins Korn werfen - frihama ist eben frihama.
wieso keinen Raum ? Und wieso festgelegt? Dass frihama durchaus Hin- und Herbewegungen macht und immer wieder wohlbegründete Vorschläge verwirft, kennen wir alle.
Immerhin ist er dem "grünen Licht" aus der Schweiz nicht gefolgt und fragt wieder nach - zusammen mit seiner Ablehnung aller Therapien, die die Gefahr der Verschlechterung mit sich bringen (Chemo, Bestrahlung, selbst Testo-Ersatz), aber der "dies, dies und dies kommt in Frage"-Orientierung sucht er nach einem Weg ohne Beeinträchtigungen. Sollen wir von vorneherein sagen, den gibts sowieso nicht? Das Pharma-Dogma verkündend, kein Medikament, keine Behandlung ohne Nebenwirkungen? Das fände ich weder zu Situation passend noch verantwortlich.
frihama ist nach wie vor dem Leben zugewandt, dem lebenswerten Leben, würde er hinzufügen. Wir sollten das begrüssen und ihn versuchen zu unterstützen, auch wenn das nicht einfach ist.

grüsse,
Rudolf