PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA-Messungen



Jörg (O)
21.05.2006, 13:24
Liebe Mitstreiter,
als ich mit den PSA-Messungen anfing, gab es diese hochsensiblen Geräte noch nicht, die drei Stellen hinter dem Komma messen. Bei mir war und ist es stets nur eine Stelle.
Mein Uro sagte zu mir, dass ein PSA-Wert von unter 0,1 einen micht messbaren Wert darstelle. Und wenn er mir dann nach der Blutabnahme Tage später diesen Wert mitteilt, bin ich glücklich.
Für jemanden, der eine wie auch immer geartete Hormonblockade machen muss, sind die vielen PSA-Messungen schlichtweg Terror.
Immer dieselben belastenden Fragen: ist er gestiegen, ist er gleich geblieben, ist er runter gegangen, ist er noch im nicht messbaren Bereich, und, und, und?
Bei drei Stellen hinter dem Komma könnten die Schwankungen erheblich sein ( von 0,001 bis 0,099 ) und da würde ich mir zu viele schwarze Gedanken machen.
Deshalb - und das ist meine ganz persönliche Einstellung -
werde ich kein Labor in Anspruch nehmen, dass den PSA-Wert mit drei Stellen hinter dem Komma misst.
Ich vermute einmal, dass, wenn es tatsächlich Geräte gäbe, die 6 Stellen hinter dem Komma messen könnten, irgendein Experte den PSA Nadir noch weiter nach unten korrigieren würde.
In einem Vortrag zu den PSA-Messungen ( leider im Internet
nicht mehr verfügbar ) führte Dr. Semjonow ein Beispiel an:
ein See bei Münster hat eine Oberfläche von 20 qkm und eine Tiefe von 2 m. Wirft man nun 4 Stück Würfelzucker in diesen See ( insgesamt 8 Gramm ) so könnte man mit den
neuen Messgeräten 0,01 ng/ml messen.
Gruß Jörg (O)