PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fallender PSA-Wert ohne Therapie?



konrad2
30.05.2007, 15:03
Hallo,
heute habe ich den neuen PSA-Wert vom 24.05.07 erfahren; 6,54 ng/ml.
Vor vier Monaten, Ende Januar, war der Wert 6,68 ng/ml im gleichen Labor.
Zu der Biopsie am 15.03.07, 6 PE-eine positiv, nahm ich vorbeugend 10 x 250mg Ciprofloxacin und bekam als Nebenwirkung Nesselsucht am linken Schienbein.
Im pathologischen Befund der Biopsie wurde neben dem " mäßig bis niedrig differenzierten Adenokarzinoms" in Probe 6, in den Proben 1.bis 5. "tumorfreies Prostatagewebe mit herdförmioger geringer chronischer Prostatitis festgestellt.
Natürlich freue ich mich, dass der PSA-Wert trotz festgestelltem Krebs nicht gestiegen ist.
Am 12.06.soll meine erste RT im Rahmen einer IMRT erfolgen.
Meine Frage ist nun; liege ich richtig mit der Vermutung, dass die Antibiotikagabe zur Zeit der Biopsie den Wert leicht fallen ließ, weil sich eine leichte Prostatitis neben dem Krebs gebessert hat?
Viele Grüße mit der Bitte um Rückmeldung.
konrad2

Schorschel
30.05.2007, 16:30
Lieber Konrad,

der Unterschied zwischen 6,68 und 6,54 ist nichtssagend, weil der PSA-Wert - ob mit oder ohne PK - durchaus um bis zu 10% schwanken kann, allein dadurch, dass Du vor der einen Messung mehr Flüssigkeit zu Dir genommen hattest als vor der anderen.

Wichtig wäre auch zu wissen, welcher Gleason-Score festgestellt wurde. Kannst Du uns das noch mitteilen?

Ich persönlich würde jetzt nicht gleich mit einer RT beginnen, sondern erst einmal eine DNA-Zytometrie machen lassen und ggf. eine Zweitmeinung zu Deinem Gleason-Score einholen.

Jenachdem, wie Dein Gleason-Score ist, halte ich den sofortigen Beginn einer RT für ziemlich überstürzt, aber vielleicht meldet sich dazu noch jemand aus dem Forum, der kompetenter ist als ich.

Herzliche Grüße

Schorschel

konrad2
30.05.2007, 17:18
Hallo Schorschel,
mein Gleason-Score wurde mit 3+4=7 festgestellt; näheres steht in meinem Profil. Also vom Op-Tisch bin ich ja schon runtergehupft; die IMRT abzusagen trau ich mich (noch) nicht.
Was ist eine DNA-Zytometrie?
MfG
Konrad2

Helmut.2
30.05.2007, 17:31
Grüß Dich Konrad,

Du hast in deiner Historie weitgenst alles angegeben aber die Grösse deiner Prostata nicht. Die könntes Du beim Urologen bekommen oder hast einen Bericht von Ihm in dem es steht. z.B. Prostata Volumen 40 ml od. 40 cm³. Der Urologe kann die Grösse der Prostata mit einer TRUS = Transrektalem Ultraschall fest stellen.

Aber selbst wenn Du eine Prostatitis hattes und der Wert des PSA lag bei
6,68 ng/ml bei einem Gleason Scores 3+4 = 7 muß doch mit einem aggressiven Karzinom gerechnet werden.

Weitere PSA Verdoppelungszeiten solltest Du beobachten am besten vierteljährlich

Alles Gute und Gruß
Helmut

Schorschel
30.05.2007, 17:53
Hallo Schorschel,
mein Gleason-Score wurde mit 3+4=7 festgestellt; näheres steht in meinem Profil. Also vom Op-Tisch bin ich ja schon runtergehupft; die IMRT abzusagen trau ich mich (noch) nicht.
Was ist eine DNA-Zytometrie?
MfG
Konrad2

Hallo Konrad,

ich hatte vergessen zu schauen, ob Du eine PK-Historie hinterlegt hast. Sorry!

Bzgl. DNA-Zytometrie findest Du Einiges im Forumextrakt unter Diagnostik. Ebenfalls unter dem folgenden Link:

http://www.gek.de/media/downloads/magazine/GEK-Edition-Mit_Zellen_statt_Skalpellen.pdf

Ich persönlich würde erst noch weitere Diagnostik abwarten, bevor ich die RT mache, aber - wie gesagt - ich gehöre nicht zu den Profis hier. Ich hoffe, dass sich einer von denen noch meldet!

Herzliche Grüße

Schorschel

Helmut.2
30.05.2007, 17:53
Hallo Konrad,

DNA-Zytometrie ist eine etwas schwer zu erklärendes patalogische Untersuchung, hier wird die DNA in der Tumorzelle untersucht in welcher Drehrichtung die DNAs liegen und jenachdem sind sie entweder mit Hormonen Blocker oder Strahlen zu bekämpfen oder sie sind gegen beide resistent!

http://www.prostatakrebse.de/informationen/html/dia_ploidie.html

http://www.prostapath.org/deutsch/d-ef-NeDifferenzierung.html

Wenn Du gut bist in der Microbiologie dann hast Du es einwandfrei verstanden, oder?

Behalte das mit der IMRI im Hintergrund deiner grauen Gehirnzellen fest eventuell mit einer DHB = 3fachen Homonenblockade!

Lieben Gruß
Helmut

konrad2
30.05.2007, 18:07
Grüß Dich Helmut,

im Dezember vorigen Jahres sagte mein Hausurologe mir der Durchmesser meiner Prostata sei 39mm; auf der Überweisung zur RPE stand Volumen: 20ml.
Dies erschien mir widersprüchlich, denn, (3,9/2)x(3,9/2)x3,14=11,76ml < 20ml. Bei der kürzlichen palpablen Untersuchung in Düsseldorf sagte die untersuchende Ärztin meine Prostata sei "klein und nicht vergrößert".
Ich interpretier diese Werte jetzt für mich mit < 20ml und stell`s so in meine Historie.
Schönen Dank
konrad2

Änderung: 39mm statt 3,9mm. Dank LudwigS ist mir (wieder) bewusst geworden, dass die Prostata keine Scheibe ist, sondern annähernd eine Kugel!

konrad2
30.05.2007, 18:29
Nochmals Hallo, Schorschel und Helmut.2
Vielen Dank für die Hinweise (Links)
Ich werde mich jetzt zum Schnellstudium der Microbiologie zurückziehen.
bis dermnächst
konrad 2

Helmut.2
30.05.2007, 19:14
Hallo Konrad,

mein Prognoserechner-PCa erechnet bei den Daten PV 20 ml und PSA 6,68 ng/ml = PSA Dichte 0,334 %

Also schon ein Wert das ein agressieves Verhalten vorliegt bei nur 6,68 ng/ml PSA

Gruß, Helmut

LudwigS
30.05.2007, 22:17
Grüß Dich Helmut,

im Dezember vorigen Jahres sagte mein Hausurologe mir der Durchmesser meiner Prostata sei 3,9mm; auf der Überweisung zur RPE stand Volumen: 20ml.
Dies erschien mir widersprüchlich, denn, (3,9/2)x(3,9/2)x3,14=11,76ml < 20ml. Bei der kürzlichen palpablen Untersuchung in Düsseldorf sagte die untersuchende Ärztin meine Prostata sei "klein und nicht vergrößert".
Ich interpretier diese Werte jetzt für mich mit < 20ml und stell`s so in meine Historie.
Schönen Dank
konrad2


Bischen Mathe, Kugelvolumen:
Bedächtig kommt dahergeschritten, vier Drittel Pi mal r zur dritten
Bedeutet bei einer Kugel von 3,9 cm Durchmesser

4/3 *3,14 *1,95cm^3 = 31 cm³ Prostatavolumen.

Gruss Ludwig

konrad2
30.05.2007, 22:47
Hallo, LudwigS,

ich schäme mich; hab doch glatt die Prostata nur als Scheibe angesehen.
Hoffentlich hab ich noch keine Alzheimer-Krankheit.
Vielen Dank für das Zurechtrücken meiner verbliebenen grauen Zellen.
Ab sofort ist meine Prostata 31ml groß.
mit freundlichen Grüßen
konrad 2

Helmut.2
30.05.2007, 22:58
Lieber Schorschel,

warum denn so viel aufhebens, Konrad hat doch 20 ml angegeben und wie eine Kugel berechnet wird müsste man einem "Intustrie Meister Metall" nicht sagen oder schreiben müssen und zudem ist die Prostata nicht Rund.

Zitat von Konrad
im Dezember vorigen Jahres sagte mein Hausurologe mir der Durchmesser meiner Prostata sei 3,9mm; auf der Überweisung zur RPE stand Volumen: 20ml.

Wenn man einbisschen realistisch die Sache betrachtet kann doch die Prostata nie einen Durchmesser von 3,9 mm haben, oder?

Kugel, V = Pi x d³/6 aber dein Spruch ist auch nicht schlecht, Prost!

Lieben Grüß, Helmut