PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ATRASENTAN -Nach Therapieversagen!



shgmeldorf,Werner Roesler
18.06.2007, 10:59
ATRASENTAN

ist ein orales, ein Mal täglich zu verabreichendes, nicht hormonelles, nicht chemotherapeutisches Krebsagenzium. Es gehört zur Kategorie an Verbindungen, die als selektive Endothelin-A-Rezeptor-Antagonisten oder SERAs bezeichnet werden. SERAs stellen Antagonisten von Endothelin (ET-1) dar, einem der Proteine, die vermutlich an der Stimulierung und Ausbreitung von Krebszellen beteiligt sind.

Die Verträglichkeit soll weitgehend gut sein.

Hersteller ist "Abbotts Laboratories". Atrasentan wurde von der US-amerikanischen FOOD AND DRUG ADMINISTRATION (FDA) in der Prüfung FAST - TRACK - STATUS gewährt.

Weitere Infos: http://www.prnewswire.co.uk/cgi/release?id=124254


Eine der ASCO vorgestellte Metaanalyse zeigt eine statistisch signifikante Verlängerung der Progressionszeit bei mit Atrasentan behandelten Patienten mit fortgeschrittenem Prostatakarzinom.

(ASCO = American Society for Clinical Oncology. Die ASCO ist die weltweit bedeutendste Berufsorganisation für Krebsspezialisten.)

Gruß Werner R.

WinfriedW
18.06.2007, 12:11
Nachdem diese Meldung Asbach Uralt ist und Atrasentan offenbar nach wie vor keine Zulassung hat, macht mir dieses eher keine Hoffung.

Hierzu:
http://www.aerztezeitung.de/docs/2002/03/04/041a1401.asp
http://www.uro-news-online.de/archiv/2002/02/un0202_55.pdf

WW

shgmeldorf,Werner Roesler
18.06.2007, 13:13
Nachdem diese Meldung Asbach Uralt ist und Atrasentan offenbar nach wie vor keine Zulassung hat, macht mir dieses eher keine Hoffung.

Hierzu:
http://www.aerztezeitung.de/docs/2002/03/04/041a1401.asp
http://www.uro-news-online.de/archiv/2002/02/un0202_55.pdf

WW


Hallo Winfried,

Ich mag auch keinen Weinbrand. Diese Meldung erscheint mir trotzdem wichtig, da ein uns allen bekannter Professor diese Therapievariante ausdrücklich als eine Hoffnung für die nähere Zukunft bezeichnet hat.

Weiterhin haben möglicherweise nicht alle Forumsteilnehmer - die Hilfe in absehbarer Zeit benötigen - u.U. diese wieder neue Therapieoption registriert.

Übrigens warten wir immer noch auf weitere Informationen bezüglich der Therapieanwendungen in Köln (Targeted - Therapie usw.).

Es wäre wirklich sehr hilfreich, wenn hier im Forum diese neuen Therapieformen mit praktischen Erfahrungen belegt werden könnten?

Wer Kenntnisse darüber erlangt haben könnte, sollte hier doch bitte von seinen Erfahrungen berichten.

Winfried, wir suchen doch mit Hochdruck nach Therapieoptionen auch für Dich!
Auch ich verstehe, wie es ist, wenn die Zeit vergeht, und wir emsig nach neuen Therapie-Hoffnungen Ausschau halten, die wir eigentlich von unseren Ärzten erhalten sollten.

Also, packen wir es gemeinsam weiterhin konstruktiv an!

Gruß Werner R.

shgmeldorf,Werner Roesler
18.06.2007, 15:36
Hallo,

wir sprechen z.b. bei Atrasentan von einem Wirkstoff, der nun endlich in der letzten Phase der klinischen Entwicklung ist und hoffentlich bald zugelassen wird.

Es geht ( auch) bei diesem Wirkstoff um den Einsatz nach sich einstellender Taxanresistenz. Die Blockierung von ET-1 (Endothelin -1) macht mehrfach Sinn:
1. ET-1 kann als Mitogen agieren.
2. ET-1 kann die Bildung und Ansiedlung von Skelettmetastasen fördern.
3. ET-1 scheint - so die Wissenschaftler (Nelson et al.) - auch ein Anti-Apoptose-Faktor zu sein. Denn ET-1 und einer seiner Rezeptoren ET-A (ETAR) sind beim PCa deutlich hochreguliert und somit wichtige Faktoren beim fortgeschrittenen und hormonrefraktären PCa.

Damit es auch bewertet werden kann, sollte man diesen Wirkstoff, so er jetzt zugelassen werden sollte, als einen wichtigen Baustein bei der Therapie des taxanresistenten PCa sehen.

Ein wichtiger Baustein, um das Leben von Männern zu verlängern, die nur noch eine sehr limitierte Lebenserwartung haben.

Das bedeutet Zeitgewinn für weitere therapeutische Optionen!

Zumal die Nebenwirkungen, anders als bei den Chemotherapieanwendungen, sehr gering sein sollen.

Gruß Werner R.

PS: Über die anderen neuen Anwendungen nach Docetaxel werden wir diskutieren!

RuStra
10.01.2010, 23:45
Hallo,

wir sprechen z.b. bei Atrasentan von einem Wirkstoff, der nun endlich in der letzten Phase der klinischen Entwicklung ist und hoffentlich bald zugelassen wird.



Diese Hoffnung von Werner hat sich zerschlagen,
im November 2007 zeigte eine Phase III Studie (http://www3.interscience.wiley.com/cgi-bin/fulltext/116321834/PDFSTART):


CONCLUSIONS. Atrasentan did not delay disease progression in men with metastatic HRPC despite evidence of biologic effects on PSA and BAP as markers of disease burden.

Der PK-spezifische Überlebensvorteil war so gut wie nicht vorhanden.
Insofern wahrscheinlich Abschluss dieses Themas.
Aber: Endothelin und Anti-Angiogenese absolut kein Abschluss !!
Grüsse,
Rudolf