PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Estrazyklat oder so ähnlich?



simonbuck
24.06.2007, 12:12
Der Arzt nannte eine Hormontherapie mit Estrazyklat. Allerdings mit gravierenden Nebenwirkungen (Brüste wachsen, die wieder bestrahlt werden müssten - so mein Vater). Kann das sein, oder hat er etwas falsch verstanden. Kennt jemand das Medikament Estrazyklat??? Kann im Netz dazu nichts finden.

Ein anderes Thema: Hat jemand bereits Erfahrung mit der Misteltherapie gemacht? Falls ja, welche Klinik eignet sich dafür???

Herzliche Grüße
Simon

Urologe
24.06.2007, 14:51
... gemeint war Estracyt = Estramustinphosphat = EMP = Multosin ... ein Östrogen-/Stickstoff-Lost-Präparat.

Gruss
fs

WinfriedW
24.06.2007, 18:03
Ein anderes Thema: Hat jemand bereits Erfahrung mit der Misteltherapie gemacht? Falls ja, welche Klinik eignet sich dafür???Das wird das Problem nicht lösen - mit Sicherheit!

WW

WinfriedW
26.06.2007, 16:13
Hallo fs,

Estramustinphosphat wurde früher, teilweise in Kombination mit anderen Medikamenten, häufiger, wenn nicht regelmäßig bei hormonrefraktärem Prostatakrebs eingesetzt. In der Zwischenzeit wird dieses Medikament kontrovers diskutiert.

Wie schätzen Sie persönlich den Stellenwert dieses Medikaments aus heutiger Sicht ein?

WW

Urologe
26.06.2007, 21:08
... sicher nicht in der Regeltherapie oder als Begleitmedikation zu Taxotere.
Aber bei erstem Befund einer Androgenunabhängigkeit ist es doch einen Versuch über 8 Wochen wert mit PSA-Kontrolle nach 4 + 8 Wochen.

Man hat bis ca. 30%, die gut bis sehr gut ansprechen und das auch über einen längeren Zeitraum und ohne wesentliche Nebenwirkung - ansonsten wird es nach zwei Monaten wieder abgesetzt.

Gruss
fs