PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Inkontinez nach RPE, wie lange?



Heiner
25.05.2006, 10:41
Liebe Forumsteilnehmer,
bin Jahrgang 36 und vor drei Wochen operiert (RPE G 3a+4a=7, Tb3a,pN0, cM0). Bin seitdem stark inkontinent. Bin für mein Alter sportlich sehr aktiv gewesen, Normalgewicht. Mein verbliebener Schließmuskel ist nach Angaben meines Operateurs nicht geschädigt. Bin zur Zeit in AHB. Gibt es Erfahrungen was ich zusätzlich tun kann, wie lange muß ich mit Inkontinez rechnen, immer? Freue mich auf Antwort.

Allen Mitbetroffenen alles Gute

Heiner

WinfriedW
25.05.2006, 11:01
Hallo Heiner,

schau mal hier:

http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?t=127

Da hatten wir dieses Thema schon mal!

WW

mike1160
28.05.2006, 08:49
Hallo Heiner,

die medizinische Ausgangslage war bei mir mit der deinen vergleichbar, allerdings bin ich eine Ecke jünger (*1960).

Bei mir gab es postoperativ eine Stressinkontinenz (leichten Grades) für 2 Monate. In dieser Zeit habe ich eine intensive Beckenbodengymnastik betrieben, nach 2 Monaten war ich komplett trocken und das ist bis heute (6 Monate postoperativ) so geblieben. Dies gilt für alle Gelegenheiten: Intendiver Sport, Tanzen, schweres Heben etc.

Unter Therapie und energischem Einsatz (Beckenbodengymnastik) ist jedenfalls immer etwas drin.

Mike

candid
28.05.2006, 09:08
Meine Werte sind vergleichbar mit den Deinen. Ich war drei Monate lang nach der RPE voll inkontinent; in den darauf folgenden 4 Monaten bildete sich die Inkontinenz schrittweise zurück bis auf Null. Es besteht also kein Anlass für Dich, den Mut zu verlieren. Tip: bei jeder sich bietenden Gelegenheit (Lift, Schlange stehen etc.) immer wieder die Beckenboden-Muskel anziehen, einige Sekunden angespannt lassen und dann loslassen.