PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Finasterid verdoppelt die OFF-Phase bei intermittierender Hormonblockade



Andreas S.
25.05.2006, 15:20
Hallo Mitstreiter,

folgender Artikel zu Finasterid (Proscar) gleichzeitig mit TIP (testosterone inactivating pharmaceuticals) von Dr Strum, Scholz et al. ist in der renommierten Fachzeitschrift "The Journal of Urology" erschienen. Er beschreibt die Verlängerung der OFF-Phase um das Doppelte, wenn zur Hormonblockade gleichzeitig Finasterid (Proscar) gegeben wird, und bestätigt meines Wissens erstmalig die Arbeiten von Strum und Kollegen in einer wissenschaftlich anerkannten Studie. Aus der Zusammenfassung geht nicht hervor, ob Finasterid auch während der OFF-Phase gegeben wurde, was ich jedoch bei Strum voraussetze.
<o></o>

Hier die Rohübersetzung der Zusammenfassung des Artikels aus PubMed:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=pubmed&dopt=Abstract&list_uids=16600727&query_hl=18&itool=pubmed_docsum<o></o>
<o></o>
Intermittent use of testosterone inactivating pharmaceuticals using <o></o>
finasteride prolongs the time off period.
Scholz MC, Jennrich RI, Strum SB, Johnson HJ, Guess BW, Lam RY.
Prostate Oncology Specialists, Marina del Rey, California, USA. Mark@prostateoncology.com<o></o>
<o></o>
J Urol. 2006 May;175(5):1673-8. <o></o>
PMID: 16600727 [PubMed - in process]
<o></o>
ZIELSETZUNG: Bei Männern mit Prostatakrebs, die intermittierend mit TIP (testosterone inactivating pharmaceuticals – also etwa: Testosteron-inaktivierenden Medikamenten) behandelt wurden, verbessert sich die Lebensqualität, wenn die Auszeit (TOP - time-off-period) unter wiederangestiegenem Testosteron verlängert wird. Wir haben Faktoren überprüft, die die Dauer der Auszeit (TOP) beeinflußt haben.
MATERIAL UND METHODEN: Wir haben retrospektiv die Daten von 101 Männern, die mit einer intermittierenden TIP behandelt wurden, über einen Zeitraum von 9 Jahren analysiert. Männer mit positivem Knochenscan, Männer, die unter der TIP einen PSA-Nadir von weniger als 0,1 ng/ml nicht erreichen und halten konnten, und Männer, deren Testosteron während der ersten 12 Monate der TOP sich nicht auf den Wert von größer 150 ng/dl erholte, wurden ausgeschlossen. Mögliche Faktoren, die eine verlängerte TOP oder eine Zeitverkürzung bis zum Erreichen des AIPC (Androgenunabhängigen PK) vorhersagten, wurden mit Hilfe der Cox-Regressions-Analyse studiert.
ERGEBNISSE: Die Patientencharakteristik war: Klinisches Stadium T1c – T2a bei 51, und T2b – T3b bei 11, PSA-Wiederanstieg bei 29, und T3c, D0 oder D1 bei 10 Männern. Im Mittel betrugen PSA 7,6 ng/ml, Gleason Score 3+4=7 und die Dauer unter TIP 15,8 Monate. Die 60 Patienten aus Gruppe 1 erhielten Finasterid, die 41 in Gruppe 2 erhielten kein Finasterid. Die mittlere TOP bei Gruppe 1 betrug 31 Monate, die bei Gruppe 2 betrug 15 Monate unter Verwendung der Kaplan-Meier-Analyse. Die Cox-Regressions-Analyse ergab, daß längere Zeit unter TIP, Finasterid und höheres Alter eine längere TOP vorhersagten. Ein langsamer PSA-Abfall unter TIP, höheres baseline-PSA und erhöhter Gleasonscore sagten eine kürzere TOP voraus. Die Cox-Regressions-Analyse ergab, daß ein früheres Auftreten von AIPC nur bei einem höheren klinischen Stadium, nicht aber unter Finasterid vorhergesagt wurde.
SCHLUSSFOLGERUNG: Finasterid verdoppelt die Dauer der TOP. Finasterid erhöhte nach fast 9 Jahren der Beobachtung nicht die AIPC-Rate.



Fazit: Ein klares Plädoyer gegen die ADT1
Gruß,
Andreas S.
(z.Zt. unter ADT3: Eligard / Casodex 50 / Avodart)