PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer kennt ein Selenpräparat



Oskar CH
25.05.2006, 18:04
Gleichzeitig mit meiner letzten PSA-Bestimmung, habe ich auch das Selen im Serum bestimmen lassen. Dabei habe ich den Wert von 79 μ/l erhalten welcher als "suboptimal" bezeichnet wurde. Nachdem ich mich nun etwas informiert habe glaube ich, dass es zweckmässig wäre das Selen zu substituieren. Ich habe an mehreren Stellen gelesen, dass eine Substitution von 200μg/Tag angezeigt wäre und zwar mit einem anorganischen Selen. (Natriumselenit)

Leider finde ich kein entsprechendes Präparat und ich möchte deshalb hier fragen, ob jemand unter Euch ein entsprechendes Präparat kennt.

Mit bestem Dank und herzlichen Grüssen

Oskar

WinfriedW
25.05.2006, 18:11
SELENASE 100 peroral Trinkampullen

Berntt
25.05.2006, 18:22
Cefasel Tbl

HorstMUC
26.05.2006, 00:10
Cefasel 300 (Tabletten)

zahlt bei mir die Kasse - nehme tgl. 600µg und fühle mich sauwohl.
WICHTIG: bis zu einer Stunde Abstand keine Vit. C einnehmen, da es Natriumselenit ist und in Verbindung mit Vitamin C seine Wirkung verliert.

Selen in Verbindung mit Vit. E haut noch besser rein.


Alles Gute
HorstMUC

Hajoke
26.05.2006, 16:25
Hallo OscarCH,
Ich nehme täglich 1 Kapsel von Cuvital, die u.a. 50 Mikrogramm Selen enthält und Selen in Form von Natriumselenat gebunden ist.
MfG
Hajoke

Oskar CH
26.05.2006, 17:03
Allen die mir geantwortet haben danke ich bestens.

Gruss Oskar CH

astral
27.05.2006, 14:38
Hallo Oskar,
ich nahm bis vor kurzem CFASEL 300. Bei der letzten Nachsorge nahm sich mein behandelnder Prof. Prof. eine halbe Stunde Zeit, mir diabetische Maßnahmen zur Vorbeugung eines Rezidiv's zu geben.
Unter Anderem empfahl er mir anstelle SELEN täglich eine Hand voll naturbelassenener (ohne Salz - ungeröstet) Nüsse, je nach Jahreszeit verschiedenster Art, zu essen. Diese hätten den gleichen Anteil an Selen und zusätzlich Kalzium. Eine Überdosierung ist damit nicht möglich.

Er sagte zudem, dass er Patienten habe, welche bei Überdosierung mit Selen Empfindungsstörungen in den Beinen hätten.
Alles Gute
Astral

Oskar CH
28.05.2006, 18:16
Besten Dank für Deine Info. Mit ein paar Nüssen ist es wie ich meine wohl kaum getan. Um auf die empfohlene Tagesdosis von 200µg zu kommen müsste ich jeden Tag 200 g. Paranüsse kauen was meiner Figur wohl nicht gerade zustatten käme.

Gruss Oskar
<CENTER> </CENTER><CENTER><TABLE style="BORDER-COLLAPSE: collapse" borderColor=#111111 cellSpacing=0 cellPadding=0 width="50%" bgColor=#ccffff border=1><TBODY><TR><TD bgColor=#800080><SMALL>Lebensmittel</SMALL></TD><TD align=middle bgColor=#800080><SMALL>Selengehalt (µg/100g)</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Steinpilze</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>184</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Paranüsse</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>100</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Heringe</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>55</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Hühnerleber</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>55</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Weizenmehl (Type 2000)</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>55</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Kalbsnieren</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>40</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Rinderfilet</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>35</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Austern</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>28</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Kabeljau</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>27</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Weizenmehl (Type 405)</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>19</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Naturreis</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>11</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Speisequark (20 % Fett i.Tr.)</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>5</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Weißkohl</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>3</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Kuhmilch, Rohmilch</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>1</SMALL></TD></TR><TR><TD><SMALL>Apfelsinen</SMALL></TD><TD align=middle><SMALL>1</SMALL></TD></TR></TBODY></TABLE></CENTER>
<SMALL><SMALL>Selengehalt ausgewählter Lebensmittel (nach Elmadfa u.a. 1997)</SMALL></SMALL>

marsjürg
29.05.2006, 11:45
Hallo Oskar,
ich nehme Selenium 200ug, hefefrei von www.nutrio-shop.com (http://www.nutrio-shop.com) ,90Stck. kosten 16,90, Bestell-no. 16712
Gruß Jürgen

Oskar 47
29.05.2006, 14:09
Hallo Oskar,
nehme Cefasel 300 (ca. € 54.- und rezeptpflichtig in D) wie HorstMUC ein und Du wirst Deinen Selenwert verdoppeln.
Gruß Oskar 47

Oskar 47
29.05.2006, 14:10
Hallo Oskar,
nehme Cefasel 300 (ca. € 54.- und rezeptpflichtig in D) wie HorstMUC ein und Du wirst Deinen Selenwert verdoppeln.
Gruß Oskar 47

WinfriedW
29.05.2006, 14:29
Hallo Oskar,
ich nehme Selenium 200ug, hefefrei von www.nutrio-shop.com (http://www.nutrio-shop.com) ,90Stck. kosten 16,90, Bestell-no. 16712
Gruß Jürgen
Womit wir bei der hier häufig diskutierten Frage angekommen sind, in welcher Form Mann Selen zu sich nehmen sollte. Während Selenase und Cefasel verschreibungspflichtige Medikamente sind, die Selen in Form anorganischen Natriumselenits enthalten, ist Selenium vom Nutrio Online-Shop bestenfalls ein Nahrungsergänzungsmittel. Es enthält Selen in organisch gebundener Form (L - Selenomethionine). Vermutlich ist Selenium vom Nutrio Online-Shop in Deutschland noch nicht einmal verkehrsfähig. Der Nutrio Online-Shop hat seinen Firmensitz in den Niederlanden.

WW

Carola-Elke
29.05.2006, 18:34
Hallo an Alle, die sich fragen, welche Form des Selens sie denn am besten zu sich nehmen sollten.

Die derzeit zur Verfügung stehenden Daten gehen in folgende Richtung:

Als Prophylaxe wird den noch Gesunden „organisches Selenomethionin“ als antioxidativer Schutz vor Krankheiten empfohlen. Frauen scheinen es ohnehin besser zu resorbieren.

In der Therapie wird dem „anorganischen Selenit“ ein Vorzug gegeben. Dieses sollte man in rel. hohen Mengen einnehmen, jedoch nicht gleichzeitig mit Vit. C zusammen.

http://www.webmed.ch/docs/selen/Selen_Teil_IV.htm unten steht zu lesen:

„Bei der Behandlung von Krebspatienten hat sich Natrium-Selenit bewährt, während hier Selenomethionin nur äußerst geringe bis keine Wirkung entfaltete.“

Diese Aussage deckt sich mit verschiedenen anderen, die ich in diesem Zusammenhang fand.

Mehr Klarheit über die Schutzwirkung von Selen und Vitamin E soll die SELECT-Studie (Selenium and Vitamin E Cancer Prevention Trial) liefern: Die Teilnehmer bekommen täglich entweder 200 µg Selen, 400 mg Vitamin E, eine Kombination aus beidem oder Placebo. Die Studie hat 2001 begonnen und dauert zwölf Jahre. In dieser Studie wird das organische Selenomethionin eingesetzt.

Viele Grüsse,

Carola-Elke

astral
29.05.2006, 21:39
Hallo Selenkonsumenten,

meine Fragestellung bezieht sich auf die Menge Selen pro Tag. Mit der Angabe möglichst viel von Selen, wie manche Forumsteilnehmer von bis zu 600 mg pro Tag, zu sich nehmen, ist m.E zweifelhaft. Ich kann mir gut vorstellen das eine Überdosierung nicht zuträglich ist.
Wer oder wo kann man nachlesen, welche Dosis zuträglich ist, ab welchen Mengen auch ein gesundheitlicher Schaden auftreten könnte.

Ich denke, dass auch Selen in Überdosierung andere Organe schädigen könnte.
Es wird so wie mit allem sein, das rechte Mittelmaß ist ausschlaggebend.
Wo liegt das hierbei?

astral

WinfriedW
30.05.2006, 00:21
Hallo Selenkonsumenten,

meine Fragestellung bezieht sich auf die Menge Selen pro Tag. Mit der Angabe möglichst viel von Selen, wie manche Forumsteilnehmer von bis zu 600 mg pro Tag, zu sich nehmen, ist m.E zweifelhaft. Ich kann mir gut vorstellen das eine Überdosierung nicht zuträglich ist.
Wer oder wo kann man nachlesen, welche Dosis zuträglich ist, ab welchen Mengen auch ein gesundheitlicher Schaden auftreten könnte.

Ich denke, dass auch Selen in Überdosierung andere Organe schädigen könnte.
Es wird so wie mit allem sein, das rechte Mittelmaß ist ausschlaggebend.
Wo liegt das hierbei?

astral

600 mg / Tag ist in der Tat ein bissl viel!

WW

Carola-Elke
30.05.2006, 00:25
Hallo Selenkonsumenten,

meine Fragestellung bezieht sich auf die Menge Selen pro Tag.
....
Wer oder wo kann man nachlesen, welche Dosis zuträglich ist, ab welchen Mengen auch ein gesundheitlicher Schaden auftreten könnte.
....
Es wird so wie mit allem sein, das rechte Mittelmaß ist ausschlaggebend.
Wo liegt das hierbei?

astral

Hallo Astral,

wir leben hier in einer Region, in der im Boden der Mutter Natur sehr wenig natürliches Selen vorkommt und deshalb nehmen wir mit unserer Nahrung sehr geringe Mengen Selen auf.

Hier kannst du nachlesen, dass die Dosis von 600 microgramm noch völlig ungefährlich sein kann - ich würde allerdings den Blutspiegel ab und zu untersuchen lassen.

http://www.webmed.ch/docs/selen/Selen_Teil_V.htm




Mit der Angabe möglichst viel von Selen, wie manche Forumsteilnehmer von bis zu 600 mg pro Tag, zu sich nehmen, ist m.E zweifelhaft. Ich kann mir gut vorstellen das eine Überdosierung nicht zuträglich ist.

astral

600 "milligramm" wären allerdings eine absolute Überdosierung! ;)

Wir sprechen hier beim Selen von "microgramm-Einheiten".



Viele Grüsse,

Carola-Elke

HorstMUC
30.05.2006, 00:29
Ich nehme 600 MIKROGRAMM (NICHT MILLIGRAMM - ich fühle mich pudelwohl) tgl. und das seit über 1 Jahr. Habe keinerlei Probleme und stinke auch nicht nach Knoblauch - keinen Haarausfall - zahle nach wie vor alle 14 Tage 16 Euro bei meinem Friseur.


http://www.dr-mersdorf.de/selen.htm


Gute Nacht

wn5wn5
30.05.2006, 15:21
Mein Beitrag zum Preistiefstapeln: Puritan's Pride (eine angeblich renommierte US-Firma), 100 x 200 µg 9 Euro, http://www.vitamine24.net/.

Peter

WinfriedW
17.06.2006, 12:49
Selenase oder auch Cefasel gibt es in Form von Trinkampullen.

Haben diese gegenüber Cefasel in Tablettenform irgendeinen Vorteil? Oder sind sie einfach nur teurer?

WW

Heinz Kurt
18.06.2006, 09:32
Betrifft das preisgünstige Selenomethionin:

Veröffentlichter Leserbrief in der Deutschen Apotheker-Zeitung v. 16.09.04 zum Thema Nahrungsergänzung mit Selen:

In dem Beitrag "Selen in Arznei- und Nahrungsergänzugsmitteln" von Frau Albers-Goebel und Herrn Prof. Schwendt, DAZ v. 22.07.04, wird der Eindruck erweckt, Präparate mit Selenhefe wären nutzlos. Dem muß klar widersprochen werden. Selenhefe enthält Selen überwiegend in Form von Selenomethionin. An Methionin ist das Selen relativ fest gebunden, wie die Autoren selbst anmerken. Der Körper resorbiert deshalb die Verbindung Selenomethionin als solche. Erst im Stoffwechsel, also nach der Resorption, wird das Selen bioverfügbar [1]. Deshalb ist für die Einschätzung der Bioverfügbarkeit die hier gewählte Methode einer vitro-Freisetzung nicht geeignet. In vivo-Studien zeigten keinen Unterschied in der Bioverfügbarkeit von Selenit oder Selenat im Vergleich zu Selen aus Selenhefe [2,3] bzw. sogar eine höhere Bioverfügbarkeit für Selen aus Selenhefe [4]. Aufgrund der langsamen Verstoffwechselung sind bei Selenomenthionin keine sofortigen Wirkungen zu erwarten. Jedoch ist diese Selenverbindung zu präventiven und längerfristigen Supplementierung geeignet, da keine akut-toxischen Effekte auftreten [1]. Darüber hinaus ist Selenonmethionin die hauptsächliche Selenverbindung in der Nahrung. Aus diesen Gründen ist es prädestiniert, für den Einsatz in Nahrungsergänzugsmitteln [5]. Die Bioverfügbarkeit, Wirksamkeit und Sicherheit von Selenomentionin ist wissenschaftlich hervorragend dokumentiert [5,6]. Auch eine aufsehenerregende Studie, in der Selensupplementierung das Auftreten verschiedener Tumorarten signifikant reduzierte, wurde mit Selenhefe durchgeführt [7]. Die Anmerkung zum Ende o.g. Beitrags, in der Literatur wäre bereits auf die Problematik von Selenhefepräparaten hingewiesen worden, kann im übrigen nicht nachvollzogen werden. In der zitierten Publikation wird diese Aussage nicht getroffen. Hier ging es um die Alge Spirulina als Selenquelle, dessen Selen sich als schlechter bioverfügbar erwies als Selenit oder Selnometionin [8]. Dr. Anton Kraus, Diplom-Ökotrphologe.

Allen Betroffenen einen guten Verlauf wünscht Heinz Kurt