PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Inkontinenztraining für Männer nach radikaler Prostatektomie



Helmut.2
11.07.2007, 19:12
Grüß Dich Ottogerd,

es ist nur eine Schutzbehauptung von den von Dir zitierten Urologen, daß man den Schließmuskel nicht trainieren kann!

Als ich nach der Bestrahlung Iuni 2005 eine AHB im Wildetal bekam, habe ich selbst bei einem Vortrag eines Urologen eine Video gesehen in dem der gesagte äußere Schließmuskel durch eine Camera Sonde gezeigt wurde und behaupten diese Zwei Urologen was anders? dies können bestimmt einige im Forum bestätigen, daß es kein vortäuschen falscher Tatsachen wahr!



Stress-Inkontinenz beim Mann: Anatomische und funktionelle Besonderheiten (http://www.kup.at/kup/pdf/4092.pdf)


von
Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Ullrich Otto und
Dr. med. Olaf Günter Dombo


unter -Diskussion- heist es unteranderem


Aus dem Dargestellten ergibt sich u.E. zwingend, daß gluteale Kneifübungen und konventionelle Beckenbodengymnastik der Stressinktoninenz des Mannes nicht angemessen sein können. Ein differenziertes Kontinenztraining muß insbesondere auf den urethralen externen Sphinkter abzielen und je nach Grad und Ausmaß der Inkontinenz die zu trainierenden Faser-Typen, aber auch die dynamische adaptive Anpassung von Blase und übergeordneten Steuerungsregelkreisen berücksichtigen. Die Effektivität eines entsprechenden multimodalen Therapiekonzeptes wurde von uns bereits an anderer Stelle nachgewiesen [47

Hier noch weitere interessante Themen (http://www.kup.at/journals/inhalt/665.html)

Wie kompliziert der Nervenkomplex im Beckenboden ist, zeigt diese Site (http://www.thieme.de/detailseiten/musterseiten/pdf/9783131300010_012_014.pdf) ein kleiner Schnitt zuviel und schon ist man für immer inkontinent!

Ist das Thema "äußere Harnschließmuskel" hiermit entlich gelöst? oder sind noch Zweifel angesagt!

wünsche einen angenehmen Abend
Helmut

</O:p

ottogerd
11.07.2007, 21:31
Helmut ich will überhaupt nichts in Frage stellen, nur viele Ärzte haben viele Meinungen. Insofern kann und will ich das von dir zitierte gar nicht werten. Kenne weder die Ärzte noch deren Qualifikation.

Meine Ärzte und vor allem meinen Operateur kenne ich seit Jahren persönlich und einige zufriedene Patienten auch.

Ich kann daher nur sagen, ihre Vorraussagen sind exakt eingetroffen und nur das zählt für mich. Insofern bestätigt mir die Praxis, dass sie richtig liegen. Und nur das zählt für mich.

Heribert
12.07.2007, 10:11
Hallo ottogerd




Meine Ärzte und vor allem meinen Operateur kenne ich seit Jahren persönlich und einige zufriedene Patienten auch.

Ich kann daher nur sagen, ihre Vorraussagen sind exakt eingetroffen und nur das zählt für mich. Insofern bestätigt mir die Praxis, dass sie richtig liegen. Und nur das zählt für mich.


Du hast, wie Du selbst geschrieben hast

einen hervorragenden Operateur gehabt und
keine Verletzung des aüßeren Schließmuskels erlitten.
Bitte denke daran, dass nicht jeder soviel Glück bei der Op gehabt hat. Und denke auch daran, dass es sehr von den anatomischen Verhältnissen abhängig ist - Größe der Prostata - wie nah der Operateur an den äußeren Schließmuskel heran muss und es sich oft garnicht vermeiden lässt, ihn zu verletzen. Du sprichst wirklich hier nicht für die Allgemeinheit.
Ich hatte ähnliches Glück, wie Du es hattest, ich habe aber während meines AHB-Aufenthaltes genügend Operierte kennen gelernt, die erst innerhalb dieser Zeit kontinent wurden oder nur ganz geringe Besserung erfuhren.
Insofern unterstütze ich das von Helmut.2 gesagte.
Herzliche Grüße
Heribert