PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zerbröselnde Solidargemeinschaft



Hans (GL)
24.07.2007, 10:49
„Der Preis eines Menschenlebens“
Focus Nr. 30 schreibt unter dieser Überschrift:

...Ökonomen wie Eberhard Wille, Chef des Sachverständigenrats zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen, halten es aber für wahrscheinlich, dass Patienten unterschiedlich bewertet werden. „Die Grundidee ist, dass alle Kosten und verhinderten Kosten einbezogen werden – nicht nur in der Krankenversicherung“, sagt der Mannheimer Professor. Das könnte aber bedeuten, dass für Rentner oder Hausfrauen weniger erstattet wird als für Berufstätige. Deren Arbeitsausfall kommt die Sozial- und Steuerkassen teurer als ein Ruheständler, der länger krank ist. „Bei Rentnern fällt da viel weg“ sagt Wille...

Diese Entwicklung wird wohl nicht von heute auf morgen kommen, aber so schleichend, dass man es erst merkt, wenn es zu spät ist.

Ich hatte noch gelernt, dass der Grundgedanke der Solidargemeinschaft ist, für einander einzustehen. Insbesondere da ja niemand weiß, wer einmal Hilfe benötigt.

Wählerprotest wird schwierig, wem soll man das nächste Mal vernünftigerweise seine Stimme geben?

Hans