PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Uni. Würzburg - Wenig Kohlenhydrate für Krebspatienten



Helmut.2
09.08.2007, 17:49
An alle Leidensgenossen,

auf Abend Schau bei Bayern 3, habe ich nur kurz einen Beitrag gesehen und über Goolgle gleich mal nachgesehn und ich wurde fündig!

Eigentlich so wie ich sie praktiziere Wenig Kohlenhydrate für Krebspatienten (http://www.uni-wuerzburg.de/sonstiges/meldungen/single/artikel/wenig-kohl/) und deshalb, habe ich mir meine in Paraffinblöcke eingelassene PCa auf TKTL1 untersuchen lassen!

Ich bin mir ganz sicher, daß ich auf dem richtigem Wege bin, denn 10 kg abnehmen von 92 kg seit Januar bis jetzt ohne gross zu hungern, habe ich mir eine besondere Stradegie zurecht gelegt.

Wenn ich auf mein Wunschgewicht -nicht Idealgewicht- gekommen bin werde ich darüber berichten und dies wird vorraussichtlich Anfang November 2007 sein.

Gruß, Helmut

WolfhardD
09.08.2007, 19:40
Hallo Helmut2,
auf meiner Webseite in der Infothek findest Du Informationen zur Ketogenen Diät. Suchbegriff: Ketogene Diät
Grüße an den Tegernsee
WolfhardD
www.prostata-sh.info

Helmut.2
09.08.2007, 21:30
Grüß Dich Wolfhard,

danke für den Hinweis, aber ich habe diese Websit eingefügt für Die, die an das TKTL1 glauben und lassen ihr PCa auch mal pathologisch untersuchen.

Mit Erstaunen mußte ich fesststellen, daß sogar neue Forummitglieder in ihrem Profil TKTL1 stehen haben also, es tut sich doch was man muß einfach den Mut aufbringen und wenn er positiv ist eben auch radikal seine Ernährung umstellen. Für mich wahr es hart genug aber für meine Frau noch etwas unverständliches.

Lieben Gruß, Helmut

MarkusM
10.08.2007, 08:16
Hallo Helmut,

Das lernt man im Forum!

Vom Urologen wird man so einen Tip wohl kaum bekommen!

Es gibt ja immer wieder die Ideen den Krebs auszuhungern mit kohlehydratfreier Diät oder Fasten. Bei Manchem führt das zum Erfolg bei Anderen nicht.
Ich denke der Nachweis vonTKTL1 liefert dazu eine Erklärung. Ketogene Diät oder Fasten verspricht m.E. nur dann Erfolg wenn die Tumorzellen TKTL1- positiv sind und sich ausschließlich von Glukose ernähren, TKTL1- negative Zellen können bei Ausbleiben von Kohlehydrat ihre Ernährung auf Fett und Eiweiß umstellen.

Grüße
Markus

Helmut.2
10.08.2007, 08:21
Hallo Markus,

im Oktober weiss ich mehr, wenn meine Blutwerte wieder gemessen werden!

Gruß, Helmut

MarkusM
10.08.2007, 08:32
ich drück dir beide Daumen, Helmut!
Mich hätte eine ketogene Diät auch interessiert, aber bei meinem Testergebnis macht das keinen Sinn. Eine kleine Hoffnung weckt bei mir die Aussage im Untersuchungsergebnis dass TKTL1- negative Zellen "ja wesentlich weniger aggressiv sind" als die TKTL1-posiven.
Aber vermutlich hat Reinardo recht mit der Korrelation zwischen Gleasonscore und Ploidie.

herzliche Grüße
Markus