PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beschleunigung des PSA-Abfalls durch Proscar



hans76
31.08.2007, 15:39
Nach 9-monatiger einfacher Hormonblockade (HB1) mit Eligard ist mein PSA-Wert 0,4 und nähert sich (dunkelblaue Kurve) asymptotisch einem Wert von etwa 0,35 ng/ml (roter extrapolierter Verlauf) und ist damit noch weit entfernt vom anzustrebenden 0,2 bzw 0,05 (untere blaue Linie) Den weiteren Abfall versuche ich mit einer Variante der sequentiellen Hormonblockade durch Einnahme von Proscar (Finasterid) zu erreichen, da der Einfluß des sehr niedrigen Testosteronanteils (0,05 ng/ml) minimal sein dürfte und deshalb wohl das Dihydrotestosteron blockiert werden muß. Erste Resultate nach einem Monat mit einer Tablette 5mg Proscar ergaben einen Abfall auf 0,15 (gelbe Kurve). Da man den Wert verdoppeln muß, ergeben sich korrigiert 0,3ng/ml (violet). Jetzt im zweiten Monat erhöhe ich die Einnahme auf je 1 Tablette früh und abends, weil unklar ist, ob die Wirkdauer möglicherweiswe nur 8 oder 12 Stunden beträgt. Falls das Ergebnis positiv ist, werde ich im dritten Monat mit einer halben Tablette früh und abends arbeiten, ansonsten werde ich versuchsweise 1 Monat lang Flutamid dazunehmen, um zu sehen, ob ich den angestrebten Nadir (s.o.) erreiche, was ja dann schon eine gewisse Sicherheit bezüglich Metastasen geben soll. Die Kurvenabschnitte vom 11. zum 12. Monat sind Vorhersagewerte für die korrigierten PSA-Werte mit 1 bzw. 2 Tabletten und die entsprechenden unkorrigerten Werte (darunter).
Die PSA-Werte sind übrigens im logarithmischen Maßstab aufgetragen, um den Verlauf bei niedrigen Werten besser sehen zu können. Über die nächsten Ergebnisse werde ich wieder berichten.
Weitere Informationen s. mein Profil.
Hans76

http://img509.imageshack.us/img509/5200/wwwdiagrammdk5.jpg

Harro
31.08.2007, 16:05
Wirkung von Proscar

Hallo Hans 76, nach Beendigung der DHB nahm ich weiter Proscar, wie von Dr. L. vorgegeben. Leider hatte ich einen zu raschen PSA-Anstieg, so daß ich per PET/CT nach dem Auslöser hierfür suchen ließ. Vor der PET/CT hatte ich Proscar abgesetzt, um das Ergebnis der Untersuchung nicht zu verfälschen. Danach habe ich bei PSA 8.86 ng/ml neben Proscar auch 1 x täglich Casodex 50 mg eingesetzt, und zwar mit dem Ergebnis in knapp 8 Wochen PSA auf 0.86 ng/ml. Vor der PET/CT habe ich einen Versuch mit 2 x Proscar 1 Monat lang gestartet. Ergebnis PSA hoch von 5.86 auf 7.00 und gleichzeitig Testosteron hoch von ca. 5 auf ca. 7, die genauen Werte stehen wohl in der PKH. Die Prostata, die ja selbst das DHT produziert, hat sich wohl veranlaßt gesehen, nach verstärktem Einsatz von 5-alpha-Reduktasehemmer dagegen zu steuern. Der Halbzeitwert von Finasterid (Proscar) wird meist mit 6 Stunden angegeben, so daß etliche PCa-Patienten auf Avodart umgestiegen sind. Mir ist Proscar gut bekommen, und durch Casodex hatte ich doch schon vor Beginn der IMRT einen guten Ausgangswert.

"Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen"
(St. Augustin - Erster Erzbischof von Canterbury)

Gruß Hutschi