PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rocaltrol (Calcitriol)



WinfriedW
31.05.2006, 20:23
Einige Mitstreiter nehmen sicher Rocaltrol ein.

Bis zu welcher Dosierung kann man das gefahrlos tun?

Mir wurde jetzt 3 x täglich Rocaltrol 0,5 µg verschrieben. Nachdem ich den Waschzettel gelesen habe, kommen mir Zweifel.

Muss ich die Dosis unter Kontrolle des Serumkalziums langsam steigern?

WW

RalfDm
31.05.2006, 23:02
Nachdem ich den Waschzettel gelesen habe, kommen mir Zweifel.


Hallo Winfried,

Vorschlag: Außer dem Waschzettel auch den Forumextrakt lesen: Medikamente - Rocaltrol. Dort findet sich eine längere Abhandlung von fs.

Ralf

WinfriedW
01.06.2006, 11:06
Danke Ralf, das habe ich schon getan. Wirklich gelöst ist mein Problem damit nicht.

Mir wurde nun 3 x täglich Rocaltrol 0,5 µg verschrieben. Auf dem Waschzettel steht, man solle in jedem Fall mit 0,25 µg/Tag beginnen und in der Einführungsphase wöchentlich zweimal das Serumkalzium kontrollieren lassen.

Mit 0,25 µg/Tag beginnen geht schon mal nicht, wenn man nur 0,5 µg-Kapseln hat. Zweimal wöchentlich Serumkalzium kontrollieren überfordert mich rein zeitlich, weil ich ja auch noch meinen täglichen Bestrahlungstermin wahrnehmen muss.

Deshalb meine Frage: Gehe ich ein großes Risiko ein, wenn ich Rocaltrol wie verschrieben 3 x täglich 0,5 µg einnehme und dann vielleicht in einer Woche das Serumkalzium kontrollieren lasse? Was kann schlimmstenfalls passieren?

Ergänzend der Hinweis, dass ich außerdem Calcium D3 ratiopharm einnehme. Calcium D3 ratiopharm enthält 1500 mg Calciumcarbonat und 400 I.E. (10 µg) Vitamin D3 (Colecalciferol).

WW

Günter Feick
01.06.2006, 12:53
Hallo Winfried,

zu Calcitriol vs. Cholecalciferol gibt es Diskussion zwischen den Medizinern hinsichtlich der besseren Vit D Form bei PCa Therapie. Charles Myers ein Urologe macht hierzu die folgende Aussage - <TABLE class=MsoNormalTable style="mso-cellspacing: 1.5pt; mso-padding-alt: 0cm 0cm 0cm 0cm" cellPadding=0 border=0><TBODY><TR style="mso-yfti-irow: 0; mso-yfti-firstrow: yes; mso-yfti-lastrow: yes"><TD style="BORDER-RIGHT: #ece9d8; PADDING-RIGHT: 5.4pt; BORDER-TOP: #ece9d8; PADDING-LEFT: 5.4pt; PADDING-BOTTOM: 0cm; BORDER-LEFT: #ece9d8; PADDING-TOP: 0cm; BORDER-BOTTOM: #ece9d8; BACKGROUND-COLOR: transparent">A single oral dose of calcitriol only lasts about 8 hours, more or less. This leaves 16 hours out of each day without treatment. Appropriately high doses of vitamin D ensure steady conversion to calcitriol around the clock. There are also safety issues. The body has all sorts of defenses to keep too much vitamin D from being converted to calcitriol, but very few defenses against excess calcitriol taken orally. Also, vitamin D is much, much cheaper.
Auch Dr. Myers erklärt, daß die Einnahme von Calcitriol zu einem Vitamin D Defizit führt und bei Calcitriol Einnahme deshalb zusätzlich Vitamin D3 gegeben werden sollte. Informationen hierzu auch im www.vitamindcouncil.com/ (http://www.vitamindcouncil.com/)

Zur Calciumsupplementierung existieren Hinweise, daß dieses Mineral auch PCa Wachstum bedingen könnte. Zuletzt in dieser Studie angesprochen.
Br J Nutr. 2006 Mar;95(3):539-45. Dairy products, calcium and
phosphorus intake, and the risk of prostate cancer: results of the French prospective SU.VI.MAX (Supplementation en Vitamines et Mineraux Antioxydants) study.
Kesse E, Bertrais S, Astorg P, Jaouen A, Arnault N, Galan P, Hercberg S. Inserm U557 (UMR Inserm/Inra/Cnam), ISTNA-CNAM, Paris, France

Wegen dieser Informationen war ich mir immer unsicher bezüglich der Anwendung von Calcitriol und Calcium nach der Methode von Dr. Beer, OSHU, trotz vorliegender Studie. Eine andere Studie mit Vit D3, Cholecalciferol scheint mir keine schlechteren Ergebnisse zu zeigen als die Studie von Dr. Beer. Dies ist der Abstrakt -

Woo TC, Choo R, Jamieson M, Chander S, Vieth R.
Toronto-Sunnybrook Regional Cancer Centre, Toronto, Ontario, Canada.
When local treatments for prostate cancer have failed, and prostate- specific antigen (PSA) rises in the absence of symptoms, there is little consensus as to the best management strategy. Calcitriol has been shown to prolong the doubling time of PSA in this context, but near-toxic doses are required. We investigated the effect of the nutrient vitamin D (cholecalciferol), a biochemical precursor of calcitriol, on PSA levels and the rate of rise of PSA in these patients. Fifteen patients were given 2,000 IU (50 microg) of cholecalciferol daily and monitored prospectively every 2-3 mo. In 9 patients, PSA levels decreased or remained unchanged after the commencement of cholecalciferol. This was sustained for as long as 21 mo. Also, there was a statistically significant decrease in the rate of PSA rise after administration of cholecalciferol (P = 0.005) compared with that before cholecalciferol. The median PSA doubling time increased from 14.3 mo prior to commencing cholecalciferol to 25 mo after commencing cholecalciferol. Fourteen of 15 patients had a prolongation of PSA doubling time after commencing cholecalciferol.
There were no side effects reported by any patient. Further study is needed to confirm this finding and to explore the potential therapeutic benefit of nutrient vitamin D in prostate cancer.
PMID: 15749627 [PubMed - indexed for MEDLINE]

Günter Feick











</TD></TR></TBODY></TABLE>
<O:p

Urologe
01.06.2006, 20:30
Hallo WW,

zur Dosierung:

Sie dürfen beruhigt 3 x 0.5 µg Calcitriol nehmen.

Kollege Beers benutzt in seinem Docetaxel/Calcitriol Chemo ein Vielfaches, nämlich 0.5 µg pro KG Körpergewicht!

Calcium und Nierenwerte sollten kontrolliert werden in ca. 4 wöchentlichem Abstand

Gruss
fs

WinfriedW
02.06.2006, 15:39
Sie dürfen beruhigt 3 x 0.5 µg Calcitriol nehmen.

Danke, das hift mir weiter.



Calcium und Nierenwerte sollten kontrolliert werden in ca. 4 wöchentlichem
Das werde ich tun.

WW