PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Medikamente in der Pipeline



Jürgen M.
05.09.2007, 08:56
Hallo Forum,

ich habe auf einer englischsprachigen Seite Informationen über neue (http://www.mastertraders.de/biotech/?m=200704) Medikamente gefunden. Besonders das "Abiraterone" scheint mit guten Ergebnissen Hoffnung zu machen (“one of the most exciting drugs in development”).

Schöne Grüße

Jürgen M.

WinfriedW
06.09.2007, 10:53
Es gibt ja auch in unseren Breiten einige Betroffene, die an der ASCENT-Studie (http://www.ascent-2.de/) teilnehmen, leider alles Analphabeten :(, weshalb ist in diesem Forum noch nichts durchgesickert ist.

Ich habe Kontakt zu einem Mitstreiter, der in Leipzig an der ASCENT-Studie beteiligt ist, und sehr unter den Nebenwirkungen der Chemo leidet. Auch der sein PSA-Wert fällt nicht wie gewünscht.

Der gute Mann ist der festen Meinung, dass er DN-101(AsentarÒ) einnimmt. Dass kann er meiner Meinung nach gar nicht wissen. Selbst der Arzt sollte es nicht wissen, denn es handelt sich doch um eine Doppelblindstudie.

@Jürgen

Von AbirateroneÒ verspreche ich mir nicht all zuviel. Das ist halt eine weitere Variante einer Hormondeprivation. Das wird für uns Betroffene den Durchbruch nicht bringen. Auf der Kapitalseite gibt's halt einen Verdrängungswettbewerb mit den LHRH-Analoga.

WW