PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : VitC + N-Acetylcystein (NAC) gg. Krebs-Wachstum



RuStra
16.09.2007, 23:35
hallo Cystein- und VitC-Fans,

auch vom Johns Hopkins kommt nun ein weiterer Hinweis, wie Antioxidantien gegen Krebs wirken.
Die haben Leber- und Lymphomkrebszellen in Mäuse verpflanzt, dann den einen VitC bzw. NAC gegeben (N-Acetylcystein, sollte eigentlich jeder, ders nötig hat, per täglicher Supplementierung einer billig im Internet-Versand zu beziehenden ACC-600-Brausetablette zu sich nehmen ... meine ich jedenfalls), den anderen nix.

Üblicherweise ist das Verständnis bei der Debatte über Krebs + AntiOx, dass Antioxidantien freie Radikale neutralisieren und so verhindern, dass Gen-Schäden entstehen - jedenfalls in schulmedizinischen Kreisen. Deshalb waren die JohnsHopkins-Forscher überrascht, als sie in dem Placebo-Zweig keine Gen-Schäden vorfanden. Also musste die durchaus Krebs-bremsende Wirkung im VitC-/NAC-Zweig auf anderen Ursachen beruhen als der der Verhinderung von Gen-Schäden.

Es geht um ein Protein, dass offenbar durch VitC oder NAC gebremst wird, HIF-1, hypoxia-induced-factor, also ein Stoff, der bei Sauerstoffmangel entsteht und die Zelle dann anders Energie gewinnen lässt (und der von einem JohnsHopkins-Forscher vor 10 Jahren erst entdeckt wurde, TKTL1 lässt grüssen).

Der Leiter der Studie schildert das (http://www.sciencedaily.com/releases/2007/09/070910132848.htm) so:

"When a cell lacks oxygen, HIF-1 helps it compensate," explains Dang. "HIF-1 helps an oxygen-starved cell convert sugar to energy without using oxygen and also initiates the construction of new blood vessels to bring in a fresh oxygen supply."

Wenn eine Zelle Sauerstoffmangel hat, hilft HIF-1, das auszugleichen. HIF-1 hilft einer solchen Zelle, Zucker ohne Sauerstoff in Energie zu verwandeln und sorgt auch dafür, dass neue Blutgefässe gebildet werden, um eine neue Sauerstoffversorgung zu schaffen.

Unten der Abstract, aus "Cancer Cell".


In einer zweiten Studie, nur zum VitC in der Form des Natriumaskorbats (also das, was in die Vene gegeben werden kann), wird von italienischen Forschern berichtet, dass VitC "hoch toxisch" auf Neuroblastom-Zellen ist und dass das mit dem Eisenstoffwechsel zusammenhängt, der ja bekanntlich bei Krebszellen eine besondere Rolle spielt. Deswegen taucht im Abstract auch TfR auf, bedeutet Transferrin-Rezeptor.
VitC löst die Apoptose aus.

Auch hier der Abstract unten drangehängt, aus der Zeitschrift "Mol Cancer"
Es gibt den Volltext for free, werde ich auf meine VitC-Seite stellen (zusammen mit dem dazu passende abstract bei Melonom-Zellen), die auch der dringenden Renovierung bedarf.

good night,
Rudolf

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Cancer Cell. 2007 Sep;12(3):230-8.

HIF-Dependent Antitumorigenic Effect of Antioxidants In Vivo.

Gao P, Zhang H, Dinavahi R, Li F, Xiang Y, Raman V, Bhujwalla ZM, Felsher DW, Cheng L, Pevsner J, Lee LA, Semenza GL, Dang CV.

Department of Medicine, Johns Hopkins University School of Medicine, Baltimore, MD 21205, USA.

The antitumorigenic activity of antioxidants has been presumed to arise from their ability to squelch DNA damage and genomic instability mediated by reactive oxygen species (ROS).

Here, we report that antioxidants inhibited three tumorigenic models in vivo. Inhibition of a MYC-dependent human B lymphoma model was unassociated with genomic instability but was linked to diminished hypoxia-inducible factor (HIF)-1 levels in a prolyl hydroxylase 2 and von Hippel-Lindau protein-dependent manner.

Ectopic expression of an oxygen-independent, stabilized HIF-1 mutant rescued lymphoma xenografts from inhibition by two antioxidants: N-acetylcysteine and vitamin C.

These findings challenge the paradigm that antioxidants diminish tumorigenesis primarily through decreasing DNA damage and mutations and provide significant support for a key antitumorigenic effect of diminishing HIF levels.

PMID: 17785204 [PubMed - in process]



Mol Cancer.2007 Aug 30;6(1):55

Sodium Ascorbate induces apoptosis in neuroblastoma cell lines by interfering with iron uptake.

Carosio R, Zuccari G, Orienti I, Mangraviti S, Montaldo PG.


BACKGROUND:

Neuroblastoma (NB) is an extra-cranial solid tumour of childhood. In spite of the good clinical response to first-line therapy, complete eradication of NB cells is rarely achieved. Thus, new therapeutic strategies are needed to eradicate surviving NB cells and prevent relapse.

Sodium ascorbate has been recently reported to induce apoptosis of B16 melanoma cells through down-regulation of the transferrin receptor, CD71. Since NB and melanoma share the same embryologic neuroectodermal origin, we used different human NB cell lines to assess whether the same findings occurred.

RESULTS:

We could observe dose- and time-dependent induction of apoptosis in all NB cell lines. Sodium ascorbate decreased the expression of CD71 and caused cell death within 24 h.

An increase in the global and specific caspase activity took place, as well as an early loss of the mitochondrial transmembrane potential.
Moreover, intracellular iron was significantly decreased after exposure to sodium ascorbate.

Apoptotic markers were reverted when the cells were pretreated with the iron donor ferric ammonium citrate (FAC), further confirming that iron depletion is responsible for the ascorbate-induced cell death in NB cells.

CONCLUSIONS:

Sodium ascorbate is highly toxic to neuroblastoma cell lines and the specific mechanism of vitamin C-induced apoptosis is due to a perturbation of intracellular iron levels ensuing TfR-downregulation.

lienchen
17.09.2007, 07:42
Hallo Rustra,

der Artikel ist sehr interessant.
Die Kombination Vit. C + NAC wird auch gern in Infusionen zum Entgiften kombiniert.
Die ACC-Brausetabletten würde ich allerdings nur als Dauermedikation nehmen, wenn man einen robusten Magen hat. Da gibt es besser verträgliche NAC-Präparate von Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln.

Gruß lienchen

RuStra
17.09.2007, 11:52
Hallo Rustra,

der Artikel ist sehr interessant.
Die Kombination Vit. C + NAC wird auch gern in Infusionen zum Entgiften kombiniert.
Die ACC-Brausetabletten würde ich allerdings nur als Dauermedikation nehmen, wenn man einen robusten Magen hat. Da gibt es besser verträgliche NAC-Präparate von Herstellern von Nahrungsergänzungsmitteln.

Gruß lienchen


hallo lienchen,

danke für den Tipp!!

kannst Du besser verträgliche NAC-Supplemente empfehlen?

probleme mit dem magen hab ich in der tat nicht. ausserdem ist der preis für ne tägliche acc600 sehr gering, 16,7 Cent.

Ich behaupte, dass ich mir mit ACC600, das ich seit über einem jahr fast täglich nehme, meine sehstörungen weggemacht hab. diese these macht sinn, wenn man annimmt, dass sehstörungen im bereich der sehrinde am hinterkopf (ich habe keine optischen augen-probleme, auch keine seh-nerv-probleme) im prinzip entweder auf mikro-verschlüssen oder auf vergiftungen beruhen können. cystein ist aber die wichtigste aminosäure zur synthese des glutathions (neben glycin u. glutaminsäure), dem antioxidanz in den zellen und dem ausgangsstoff für das enzym glutathionperoxidase.

anstatt teure glutathion-therapien zu machen (hier das Tationil für Infusionszwecke oder das S-Acetylglutathion nach Ohlenschläger), kann man auch die billig-variante für den schmalen geldbeutel machen.

ich habe mich diesbezüglich anstossen lassen durch ein von einem mitstreiter mir geschicktes büchlein vom HP Lorenz Geßwein aus Bonn, "Befreie Dich von Krebs". Da gibt es das Kapitel 3. auf Seite 67 "Gibt es eine effektive Krebstherapie für den schmalen Geldbeutel?" Er empfiehlt da Cystein, Selen, VitC.

grüsse aus HH,
Rudolf

lienchen
17.09.2007, 19:12
Hallo Rudolf,

ich nehme GSH 250 und De-Mer-Tox von Douglaslabs (www.douglaslabs.com (http://www.douglaslabs.com)), habe beides von einem Arzt verordnet bekommen. Da ist natürlich nicht nur NAC drin. Auf der Homepage kannst Du unter products und dann alphabetical order auch die Inhaltsstoffe der einzelnen Produkte sehen. Die vertreiben NAC auch als Monopräparat von 500-700 mg pro Kapsel. Wenn Du ACC verträgst, umso besser.
Ich beziehe die Nahrungsergänzungsmittel aus der Niederlassung aus Holland.
Das von Dir angesprochene Buch werde ich mir besorgen. Ich habe tatsächlich Tationil aus Italien und Vit C von McGuff USA als Infusion bekommen. Das ganze war ziemlich teuer, hat schon geschmerzt bei 10 Infusionen.

Gruß lienchen

Olivenbaum
22.09.2007, 19:50
in den meisten Brausetabletten ist aber Aspartam als Süßstoff drin - und der ist nachgewiesenermaßen krebserregend - das sagen mittlerweile selbst Apotheker.
Auch die anderen künstlichen Süßstoffe, wie Natriumcyclamat, Acesulfam, Saccharin (- Natrium) sind keinen Deut besser. Saccharin wird speziell mit Blasenkrebs in Verbindung gebracht.
Der Methanol, der in A. enthalten ist, zerfällt bei Körpertemperatur in Ameisensäure und Formaldehyd. Letzteres verursacht u.a. auch MS ähnliche Symptome.
Von Orthica gibt es ein Präparat, das sehr günstig ist - NAC 600mg, als Kapseln.
Auch zum Injizieren ist ACC von Hexal viel günstiger als Tationil - hat Rudolf ja auch erwähnt - erste kosten 100 Ampullen à 300mg ca. 54€, 10 Ampullen 600mg Tationil ca. 33€

Grüße

Oliver

jürgvw
22.09.2007, 20:32
Hallo Oliver

so eindeutig ist die Sache - wie üblich - nicht. Auf jeden Fall ergab eine letztes Jahr publizierte grosse Studie in den USA keinen Nachweis für einen Zusammenhang zwischen Krebs und Aspartam:

http://www.cancer.gov/cancertopics/factsheet/AspartameQandA

Ist es nötig, Krebspatienten nun auch noch mit "Aspartam-Gefahren" zu belasten, die zwar behauptet, aber nicht nachgewiesen sind?

Jürg

RuStra
22.09.2007, 22:10
in den meisten Brausetabletten ist aber Aspartam als Süßstoff drin - und der ist nachgewiesenermaßen krebserregend - das sagen mittlerweile selbst Apotheker.


hallo Oliver,
vielen Dank erstmal, dass Du Dich hier eingeklinkt hast, ich hoffe auf eine längere Bereicherung durch Deine Beiträge !!

Danke für den Hinweis auf das, was in der HEXAL-NAC-Brausetablette sonst noch drin ist, in der Tat hatte ich das noch nie überprüft:

Ascorbinsäure (E300),
wasserfreie Citronensäure (E330),
Lactose,
Mannitol (E421),
Natriumcarbonat,
Natriumcitrat 2 H2O (E331),
Natriumcyclamat (E952),
Natriumhydrogencarbonat,
Saccharin-Natrium 2 H2O,
Aromastoffe (Brombeere).

Aspartam ist zwar nicht drin, aber :



Auch die anderen künstlichen Süßstoffe, wie Natriumcyclamat, Acesulfam, Saccharin (- Natrium) sind keinen Deut besser. Saccharin wird speziell mit Blasenkrebs in Verbindung gebracht.

Der Methanol, der in A. enthalten ist, zerfällt bei Körpertemperatur in Ameisensäure und Formaldehyd. Letzteres verursacht u.a. auch MS ähnliche Symptome.


Ich denke, das reicht, um von der Hexal-Brausetablette zu saubereren Produkten überzugehen - danke für den Tipp !!! So liebe ich das, so kommen wir weiter !!!!



Von Orthica gibt es ein Präparat, das sehr günstig ist - NAC 600mg, als Kapseln.


das habe ich zwar nicht gefunden,
aber bei LEF finde ich ein produkt, das sowohl gut als auch billig ist - ich komme auf vielleicht 13 Euro-Cent pro 600mg-Kapsel, das ist super.
hier (http://www.lef.org/newshop/items/item00215.html) der link.

werd ich mal zusätzlich zu der LEF-fischöl-bestellung mitbestellen.



Auch zum Injizieren ist ACC von Hexal viel günstiger als Tationil - hat Rudolf ja auch erwähnt - erste kosten 100 Ampullen à 300mg ca. 54€, 10 Ampullen 600mg Tationil ca. 33€


Hast Du Erfahrung mit der ACC-Infusion u./o. Tationil-Infusion?
Wie schätzt Du das Problem ein, dass Glutathion von den Mitchondrien-Membranen erst "auseinandergebaut" und innen wieder zusammengebaut werden muss?
Es ist ja nicht so, dass Tationil-Infusionen nichts bringen. Kennst du den Film des Neurologen Perlmutter mit Parkinson-Patienten, vor und nach Glutathion-Infusion? Donnerstag habe ich in HH im Rahmen eines Vortrages vom Umweltmediziner Runow (http://www.umweltmedizin.org/) diesen Film zum zweiten Mal gesehen, das ist wie in der Bibel: Lahme können wieder gehen usw.



grüsse,
Rudolf

Olivenbaum
23.09.2007, 08:27
hallo Jürg,

glaube mir bitte, dass nichts so gut bewiesen ist, wie das, was ich von Aspartam geschrieben habe (und ich habe nur 10% dessen geschrieben, was ich darüber berichten könnte). Die EU spielt das gleiche Spiel wie die FDA - es geht nicht so einfach, ein toxisches Zellgift und Neurotoxin, welches sich in der Alternativmedizin mittlerweile auch als hauptverantwortlich bei Epilepsien im Kindesalter herausgestellt und bei dem Terminator-Mais-Produzent MONSANTO das Patent hält, vom Markt zu nehmen.
Und ich denke sehr wohl, dass die Leute dieses Forums wissen sollten, dass sie sich so vielleicht den Teufel mit dem Belzebub austreiben - zumal es ja Alternativen gibt.

Grüße

Oliver

hallo Rudolf

dass GSH in/ bzw. an der Mitochondrienmembran auseinandergebaut wird ist ja an sich kein Problem, es wird ja dahinter sofort wieder zusammengesetzt, und alle 3 Aminosäuren, aus denen es besteht, sind dann verfügbar.
Ich benutze es seit etwa 5 Jahren, erst etwas großzügiger, jetzt durch die Infos von Dr. Kremer etwas sparsamer, bzw. früher manchmal ohne Labor, jetzt mit und bei Mangel.

GSH und Parkinson habe ich 2002 von Dr. Klinghardt bei einer Fortbildung erfahren - als absoluten Geheimtipp. Da ja auch bei Parkinson die Schwermetalle eine große Rolle spielen, wird das Tationil in aufsteigender Dosierung sehr schnell intravenös gegeben (so dass der GSH-Bolus im Gehirn ankommt), was, ich habe das aber noch nicht probieren können, zum Teil schlagartig die P-Symptome aufheben kann.
Allerdings sollten die Injektionen - so Klinghardt - bei wiederauftreten der Symptome - sofort wiederholt werden - dies über Wochen bis Monate, wobei sich der Abstand des Auftretens dieser immer weiter verlängert und eine Heilung evtl. möglich sei?! Ich weiss es nicht, aber vielleicht in den jüngeren Fällen.
Ich glaube, Klinghardt erwähnte die US Seite www.brainrecovery.com (http://www.brainrecovery.com) zu diesem Thema, war aber ehrlich schon bestimmt 3 Jahre nicht mehr auf der Seite. Weiss also nicht, ob es sie noch gibt(probier ich gleich auch aus).
Den Film kenne ich leider nicht - gibt es den im Netz?

Grüße

Oliver