PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie kann man hier noch helfen?



Harro
17.09.2007, 13:39
Text gelöscht

Harro
18.09.2007, 07:47
Hoffnung

Hallo, Experten für hormonrefraktäres PCa, ich warte dringend auf Alternativvorschläge für die Behandlung meines Bekannten auf Grund der oben geschilderten Sachlage. Bitte, laßt mich doch wissen, was Ihr noch aus Eurem
Erfahrungsschatz beisteuern könnt, um diesem fast 70-jährigen noch ein wenig mehr
Hoffnung machen zu können.

"Wir können nicht alle Großes vollbringen, aber wir können die kleinen Dinge mit viel Liebe tun" (Mutter Theresa)

Gruß Hutschi

WinfriedW
18.09.2007, 09:07
@Hutschi

Mir fällt als Alternative zum wiederholten Male dieses (http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?t=2075) ein, mit oder ohne Imatinib (Glivec®).

WW

WernerS
18.09.2007, 14:57
Hallo Hutschi,

ich könnte mir vorstellen, dass HDK+Triamcinolon helfen könnte. Jürg hat über seine Erfahrungen berichtet:

http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?t=513&highlight=Ketokonazol+1200

Seit dem 23.07.07 nehme ich

3 x 200 mg Nizoral 8-16 und 24 Uhr und dazu
Delphicort 2 mg 1-0-1.

Letzte PSA-Bestimmung war am 20.08.07: fallende Tendenz von 1,18 am 20.07. auf 0,98 ng/ml. Die nächste Messung ist am 21.09.

Inwieweit die doch sehr gestörte Nierenfunktion dadurch beeinflusst wird, müsste abgeklärt werden.

Ich hoffe, Deinem Bekannten ein wenig geholfen zu haben.

Gruß Werner

Harro
18.09.2007, 16:13
Dank für Beiträge

Hallo Winfried, hallo Werner, Eure Beiträge und auch die Inhalte der beiden von Euch angegebenen Links habe ich meinem Bekannten per E-Mail zur Kenntnis gebracht. Ich freue mich immer wieder über die Solidarität in diesem Forum, wenn wirklich Hilfe und Rat vonnöten ist. Einfach nur danke.

"Glück ist kein Zufall, sondern die Folge zielgerichteten Handelns"

Gruß Hutschi

shgmeldorf,Werner Roesler
19.09.2007, 08:11
Hallo Harald!

Für Deinen guten Bekannten sehe ich auch die Option mit Ketokonazol als die momentan optimale therapeutische Variante.
Ketoconazol verträgt sich auch mit den meisten Immuntherapieformen, ist aber bezüglich anderer Medikamente mit Vorsicht anzuwenden.
Beim Hydrocortison gehen die Meinungen hingegen auseinander. Einige Onkologen geben sogar zunächst gar kein Hydrocortison dazu.

Gruß Werner R.

HansiB
23.09.2007, 20:28
Hallo Harald,

für mich ist die Frage, wie entwickeln sich die Metastasen und Schmerzen.

Ketokonazol + Volon haben bei mir und anderen gut gewirkt, aber mit ruhenden Metastasen. Vorsicht Leberwerte, bei mir ein Chaos. Vermutlich in Verbindung mit anderen Medikamenten.

Chemo mit schmerzenden Metastasen, wer hat da positive Erfahrungen, ich kenne keinen.

Bei mir hat das Absetzen von Casodex einen starken PSA Abfall bewirkt. Bei Flutamid hat das Absetzen keinen PSA-Erfolg gehabt.

Schicke mir deine Fax-Nr. ich möchte dir was zufaxen.

Gruß Hans

WernerS
23.09.2007, 20:42
Letzte PSA-Bestimmung war am 20.08.07: fallende Tendenz von 1,18 am 20.07. auf 0,98 ng/ml. Die nächste Messung ist am 21.09.

PSA-Wert am 21.09.: 0,83 ng/ml

Ich hoffe, es geht so weiter.

Gruß
Werner