PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nebenwirkungen (Übelkeit) bei Nizoral



RuStra
03.06.2006, 00:32
Dieter V. hatte vor einer Weile vorgeschlagen, Nizoral durch Orimeten zu ersetzen, wenn zuviel Übelkeit auftritt.

In unserer SHG hat ein Kollege starke Übelkeit, offensichtlich durch die kürzlich verordnete Ketokonanzol/Hydrocortison-Therapie.
Gibt es nicht auch die Möglichkeit, mit Medikamenten gg. die Übelkeit vorzugehenn? Hat jemand Erfahrungen?

gruss aus hh,
Rudolf

RalfDm
03.06.2006, 12:05
Hallo Rudolf,

ich habe keine eigene Erfahrung, aber Dres. Leibowitz und Tucker verabreichen bei ihrer niedrigdosierten metronomischen Chemotherapie gegen Übelkeit:
Kytril 1 mg in 50 cm³ physiologischer Kochsalzlösung oder 5-prozentiger Dextroselösung.
Leider ist Dieters Rat überholt, weil es seit dem 1. März dieses Jahres zumindest in Deutschland und der Schweiz Orimeten nicht mehr gibt; es wurde vom Hersteller aus Gründen, die nicht ganz klar sind, vom Markt genommen. Ambitionierte Apotheken können es noch aus dem Ausland beziehen, siehe
http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?t=154

Ralf

jürgvw
03.06.2006, 14:11
Hallo Rudolf

Ich lebe seit einiger Zeit auch mit Ketoconazol, allerdings kombiniert mit Triamcinolon (lies nach, was Dr. E. kürzlich dazu geschrieben hat) und nicht mit Hydrocortison. Schwierigkeiten habe ich nicht, ausser gelegentlich einem etwas "komischen" Gefühl im Bauch, das aber keineswegs eigentlich lästig ist. Frage bitte Deinen SHG-Kameraden um genaue Auskunft, wie er die Medikamente anwendet: Zeitplan für Ketoconazol wie auch für Hydrocortison, Dosierung, Koordination mit Mahlzeiten, Einnahme zusätzlicher Medikamente oder von Nahrungsmittelergänzungen. Vielleicht lässt sich dann etwas raten, das die Nebenwirkungen reduzieren könnte.

Gruss

Jürg