PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Misteltheraphie?



Hartmut
01.10.2007, 10:25
Hat jemand Erfahrung mit der Misteltheraphie.
habe noch keine Biopsie durchführen lassen lediglich erhöhte PSA Werte . Der höchste war 8,2. möchte vor Biopsie noch einmal PSA kontrollieren und frage ob die Misteltheraphie bei noch nicht nachgewiesenen PA Karzinom vorbeugen kann. Siehe auch meinen Beitrag in Erste Hilfe/Erster Rat
Gruß Hartmut

Harro
01.10.2007, 10:56
Hinweise

Hallo Hartmut, bitte lies dies: http://forum.prostatakrebs-bps.de/showpost.php?p=16465&postcount=7

Wenn Du oben unter "Suchen" das Wort Mistel eingibst, bekommst Du etlche Hinweise.

Gruß Hutschi

Heribert
01.10.2007, 12:34
Hallo Hartmut


Hat jemand Erfahrung mit der Misteltheraphie.
habe noch keine Biopsie durchführen lassen lediglich erhöhte PSA Werte .

Bevor nicht geklärt ist, wie es zu den unterschiedlichen, erheblichen Ausreißern des PSA kommt, treibst Du mit Deiner Gesundheit ein Vabanquespiel, wenn Du auf alternativen Therapien setzt.
Was willst Du überhaupt Therapieren? Das PSA lässt sich nicht Therapieren! Und wenn Du im Innersten schon davon überzeugt bist, dass ein PCa vorliegt, ist der von Dir angedachte Ansatz auf jeden Fall falsch.
Wenn Du gegen einen Krebs möglichst unblutig ankämpfen willst, musst Du Deinen Mitbewohner genau kennen. Du musst seine Schwächen genauso kennen wie seine Stärken, sonst nutzt er am Ende Deine Schwächen zu einem Sieg aus.

Die Zellstruktur eines Krebses läßt sich nur darstellen, wenn eine Biopsie-Probe daraus vorliegt.

Es stimmt, was hier im Allgemeinen über das langsame Wachsen des PCa geschrieben steht und, dass man Zeit hat eine Entscheidung zu treffen. Es stimmt aber auch, dass einige unter uns Betroffene sich im Nachhinein wünschen, nicht so viel Zeit untätig verstrichen gelassen zu haben.

Ich wünsche Dir alles Gute
Heribert

Hartmut
01.10.2007, 14:51
Das war klar und deutlich! Wahrscheinlich hast Du recht. Jetzt geht es nur darum die beste Art der Biopsie
und den besten Urulogen für eine evt. OP zu finden. Bin privat versichert und zeitlich unabhängig(BU Rentner )
Fahre am 18.11.zur Reha Klinik Porta Westfalica in Bad Oeynhausen . Ich hoffe da die richtigen Infos zu erhalten da Sie mir als beste Klinik für Onkologie und Orthopädie in Deutschland empfohlen wurde.
Habe keine Angst vor Biopsie sondern vor den Resultat !
Danke und Gruß Hartmut!

Heribert
01.10.2007, 16:12
Hallo Hartmut


Das war klar und deutlich! Wahrscheinlich hast Du recht. Jetzt geht es nur darum die beste Art der Biopsie und den besten Urulogen für eine evt. OP zu finden.

Ersteres ist klar, der zweite Schritt ist weniger klar. Es steht doch überhaupt nicht fest, dass Du einen Prostatakrebs hast. Zudem ist eine OP nicht immer die beste Option. Ich glaube, das kam auch aus meiner letzten Antwort hervor.


Fahre am 18.11.zur Reha Klinik Porta Westfalica in Bad Oeynhausen . Ich hoffe da die richtigen Infos zu erhalten da Sie mir als beste Klinik für Onkologie und Orthopädie in Deutschland empfohlen wurde.

Ein Ortho-Onkologe ist aber kein Garant dafür, Dir die besten Empfehlungen bei einem PCa zu geben. Ich denke Du solltest nicht, auch nicht gedanklich, den zweiten Schritt vor dem ersten tun. - Zuerst Biopsie, dann gründlich nachdenken, erst dann die Entscheidung zum zweiten Schritt.


Habe keine Angst vor Biopsie sondern vor den Resultat !

Wie auch immer das Ergebnis einer Biopsie ausfällt, den nächsten Schritt wirst Du rational tätigen müssen, nicht emotional.

Gruß, Heribert

Josef
10.10.2007, 18:47
Servus,
ich nehme die Mistel-Injektions-Therapie seit Mitte 1999.
Ich bin mir aber bewußt, dass die Mistel NICHT gegen den Krebs siegen kann. Aber ich glaube, dass mir die Mistel hilft meine Immunabwehr zu stärken, die ich brauche, um gegen den Krebs überhaupt anzukämpfen.
Weiters habe ich und "Gleichgesinnte" das Gefühl, dass durch die Misteltherapie die psychische Schwäche geringer ist.
Alles Gute!
LG.
Josef