PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neues PET-CT in Paderborn



PEER1
20.10.2007, 10:53
Liebe Betroffene,
in der Beilage NWgesund der Neuen Westfälischen aus Bielefeld wurde gestern berichtet, dass das Brüderkrankenhaus in Paderborn ein neues PET-CT-Gerät angeschafft hat, welches nach eigenen Aussagen der modernsten Generation angehört. Angeblich existieren aus dieser aktuellen Generation der Geräte nur zwei in Europa: Eins befinde sich in Amsterdam und das zweite jetzt in Paderborn. In dem Artikel werden als Beispiele Untersuchungen zur Erkennung von verschiedenen Formen des Lungenkrebses, Schilddrüsenkrebses, Tumoren im Hals-Kopf-Bereich, Speiseröhrenkrebs, Brustdrüsenkrebs und Kontrolle von Darmkrebsmethastasen genannt, der Prostatakrebs wurde nicht ausdrücklich erwähnt. Vorteile dieses Gerätes seien u.a. die kurze Dauer der Untersuchung von 16 Minuten. Das führe zu einer Zeitersparnis und entsprechenden geringeren Dosis von Radiopharmaka und damit verbunden einer geringeren Strahlenbelastung der Patienten. Gleichwohl betrage die Strahlenbelastung immer noch ein Vielfaches einer Röntgenuntersuchung. Aus diesem Grund wird auch darauf hingewiesen, dass diese Untersuchung keine Screening-Methode sei, die man standardmäßig bei allen Patienten machen könne, sondern man müsse sicher sein, dass ein Patient einen Tumor habe. Die Kosten der Untersuchung werden mit bis zu 2.000 € beziffert und würden nur bei bestimmten Krebserkrankungen von den Krankenkassen übernommen. Alles Gute und Grüße aus Ostwestfalen von PEER

Familienmitglied
20.10.2007, 11:43
Mein Vater wurde im Brüderkrankenhaus bestrahlt. Wie man in meinem Thread sehen kann, ist der PSA-Wert nun gestiegen und wir nicht so recht wissen was wir machen sollen.
Mein Vater war vor einer Woche zur Besprechung des gestiegenen PSA Wertes in der Strahlentherapie/Nuklearmedizin des Krankenhauses um über weiters Vorgegen zu beraten. Da wurden wie schon im anderen Thread beschrieben eine Computertomographie und ein Knochenszintigramm gemacht.
Warum wurde bei meinem Vater nicht das PET-CT gemacht um ein Rezidiv auszuschliessen, sondern gleich empfohlen mit der Hormonspritze anzufangen? Aus Kostengründen, wozu dann so ein Gerät???
Oder um den Patienten nicht noch mehr zu verängstigen, wenn was gefunden würde?

Familienmitglied
20.10.2007, 11:47
Nachtrag:

Habe auch gelesen, dass das Prostatakarzinom nicht explizit erwähnt wurde, aber ist so ein Gerät nicht für alle Arten von Krebs?

knut.krueger
20.10.2007, 18:04
Hallo,

Nein, es gibt leider kein Gerät, dass alle Krebsvarianten abdeckt. Dies liegt an den Detektoren, die nur relativ kleine Strahlenbandbreiten verarbeiten können. Man muss dann Stoffe finden, die sich bei den verschiedenen Krebstypen verstärkt anreichern. Dies ist beim Prostatakarzinom das Cholin, und zwar reichert es sich in den Krebszellen bis zu 6x stärker als in gesunden Zellen an, und zwar wird vom Cholin ein radioaktives Isotop injiziert, und kommt es dann im Körper zu Anreicherungen, so erscheinen diese Stellen dann in der Auswertung entsprechend stark dunkel. Ein erfahrener Nuklearmediziner kann dann mit recht guter Wahrscheinlichkeit feststellen, ob dies verdächtige Areale sind. Letzte Gewissheit bringt dann nur die Biopsie. Aber in Eurem Fall weiß man, dass PK vorliegt und so wäre das Finden solcher Areale dann der Hinweis, wo sich das Rezidiv gebildet hat und daraus läßt sich dann die wahrscheinlich erfolgsversprechendste Therapie ableiten.
Da bei dem neuen Gerät nicht Prostatakarzinom angeführt ist, dürfte es wahrscheinlich auch nicht für PK geeignet sein. Man hat dann in diesem Fall andere Anwendungen für wichtiger angesehen.

Gruß Knut.

PEER1
22.10.2007, 11:18
Hallo Knut,
vielen Dank für Deinen Hinweis. Ich habe deshalb beim Brüderkrankenhaus in Paderborn angerufen und mit dem Leiter der Sektion Nuklearmedizin, Dr. Czyborra-Brinkmann, gesprochen. Er bestätigt Deinen Hinweis, da das von ihnen zur Zeit verwendete Mittel Fluor-Desoxyglukose (FDG) wegen der Ausscheidung über die Niere nicht so gut für die Diagnose bei Prostatakrebs-Patienten geeignet sei wie das Cholin. Das Krankenhaus verhandele zur Zeit mit Lieferanten in der Nähe (Problem ist u. a. die Halbwertzeit, wenn ich das richtig verstanden habe - ich bin kein Mediziner!) und Dr. Czyborra-Brinkmann hofft, im Dezember auch mit Cholin arbeiten zu können. So gesehen wäre das ja eine erfreuliche Botschaft, nicht wahr?
Gruß PEER

Josef
22.10.2007, 13:01
Servus,
was mich überrascht, sind die 16 Minuten. Das dauerte bei mir sicher über 60 min.
Vielleicht weil das F18-Cholin erst im "zweiten Gang", in der Röhre liegend, injiziert wird.
LG.
Josef

Ansonsten:
http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?p=18711#post18711


Schreib mal wieder im www.krebsforum.at

Helmut.2
22.10.2007, 17:05
Hallo Peer,


Cholin. Das Krankenhaus verhandele zur Zeit mit Lieferanten in der Nähe (Problem ist u. a. die Halbwertzeit, wenn ich das richtig verstanden habe - ich bin kein Mediziner!) und Dr. Czyborra-Brinkmann hofft, im Dezember auch mit Cholin arbeiten zu können
Cholin muß innerhalb von 30 min. im Körper sein sonst ist es nutzlos! Daher lassen es grosse Kliniken im eigenen Labor herstellen!

Ich finde es schon kurios, wenn eine Klinik ein PET/CT anschaft und bring es nicht auf die Reihe selbst dieses C11 Cholin herzustellen, F 18 ist aus einem anderem Stoff siehe 11C Cholin vs F18 (http://www.uni-ulm.de/klinik/radklinik/rad3/studiumlehre/kurse/Einfuehrung_Nuklearmedizin.pdf) man kann nicht unbedingt sagen, daß "11C Cholin" besser ist wie "F 18" oder umgekehrt, es kommt immer auf die Situation bzw. Lage des Krebherdes darauf an, wie hoch ist der PSA-Wert und wann wurde die HB = Hormonen Blockade unterbrochen oder wirde er weiter geführt.

Es spielen viele Faktoren eine Rolle die berücksichtigt werden müssen.

Gruß, Helmut

Josef
22.10.2007, 18:01
Hallo Peer,


Cholin muß innerhalb von 30 min. im Körper sein sonst ist es nutzlos! Daher lassen es grosse Kliniken im eigenen Labor herstellen!

Ich finde es schon kurios, wenn eine Klinik ein PET/CT anschaft und bring es nicht auf die Reihe selbst dieses C11 Cholin herzustellen, F 18 ist aus einem anderem Stoff siehe 11C Cholin vs F18 (http://www.uni-ulm.de/klinik/radklinik/rad3/studiumlehre/kurse/Einfuehrung_Nuklearmedizin.pdf) man kann nicht unbedingt sagen, daß "11C Cholin" besser ist wie "F 18" oder umgekehrt, es kommt immer auf die Situation bzw. Lage des Krebherdes darauf an, wie hoch ist der PSA-Wert und wann wurde die HB = Hormonen Blockade unterbrochen oder wirde er weiter geführt.

Es spielen viele Faktoren eine Rolle die berücksichtigt werden müssen.

Gruß, Helmut


Scheinbar gibt es da noch was, denn
die Univ. Klinik bekommt das Zeug aus ca. 300 km Entfernung, deshalb
musste ich die Op. und nicht das PET-CT verschieben lassen.