PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rasanter PSA-Anstieg



Conobar
23.10.2007, 10:29
Nach der Diagnose Prostatakarzinom bei einem PSA von 29 ng/ml und Gleason Score von 5 ( 2+3) Anfang 2004 .habe ich mich für die Hormontherapie entschieden (siehe Profil). Nach zunächst HB, dann Urologenwechsel, ab Juni 2005 bis Juli 2006 ( 13 Mon) DHB nach Leibowitz.
13 Monate PSA gehalten auf 0,01 ng/ml.
Anschließend Erhaltungstherapie mit Proscar, Selen 100 mg tägl, Chrisin, Vitamin C.
Verlauf PSA und Testosteron:
Jan 07 : 0,9 2,08
Mai 07 : 2,9 2,18
Juli 07 : 4,0 3,8
Okt 07 : 7,5 2,4
Seit Juli verschreibt mir mein Urologe kein Proscar mehr, dürfe er nicht mehr , sonder ein anderes Finasterid von der Firma ALIUD.
Könnte das der Grund sein?
Wieso fällt plötzlich der Testosteronspiegel, obwohl ich täglich Chrisin nehme?

Im September hatte ich eine 4 wöchige Therapie mit 500 mg Ciprofloxacin tägl. gemacht, da sich nach dem GV wieder ein leichtes brennen beim wasserlassen eingestellt hatte.Leichte Besserung. Gegen Meinung meines Urologen, der nur für 5 Tage verschreiben wollte, da im Urin keine Entzündungsanteile festzustellen seien...
Allerdings leide ich seit 20 Jahren unter einer chronischen Prostatitis mit den immer mal wiederkehrenden beschrieben Beschwerden,und habe schon verschiedene Antbiotika ausprobiert..
Könnte der rasante PSA Anstieg das von Leibowitz beschrieben Flare-up sein, das sich irgendwann im unteren Niveau einpendelt?
Hätte die Therapie mit Ciproflaxin länger durchgeführt werden müssen, um den Entzündungsherd massiver zu bekämpfen?
Das Ultraschallbild der Prostata und Tastbefund sind negativ...
Obwohl die DHB seit Juli 2006 beendet ist, habe ich immer noch kein Ejakulat. Sind die Samenblasen betroffen? Frage an meinen Urologen: Antwort: "Keine Ahnung. Ein Samenstau im Ultraschallbild ist nicht zu erkennen".
Fragen über Fragen...das ich bei einem a PSA von 29ng/ml nicht zu den Ideal-DHBlern gehöre, ist mir bewusst. Ist auch nicht so leicht, jetzt Nervenstärke zu beweisen.

Vielleicht hatte jemand mit ähnlichen Problemen zu kämpfen und kann mir einen Rat geben...

Bleibt gesund oder werdet gesund
MfG Klaus

Harro
23.10.2007, 10:53
Übereinstimmung

Hallo, Klaus, wenn Du meine PKH liest, wirst Du fast gleichzeitige Abläufe feststellen. Allerdings ist der Testo-Abfall schon ungewöhnlich. Wie heißt denn der neue 5-alpha-Reduktasehemmer. Finasterid ist ja nur der Wirkstoff von Proscar und Avodart wird von GlaxoSmithKline hergestellt. Die Firma Aliud ist mir nicht bekannt. Möglich wäre der Testo-Abfall evtl. durch ein Mittel dieser Firma. Das mit dem fehlenden oder nur minimalen Ejakulat kann ich bestätigen, denn das war auch schon vor der IMRT spärlich oder verschwindend gering. Ist aber nicht so gravierend, denn wichtig ist die Erreichung eines sexuellen Höhepunktes.
Ich würde nun vorab erst einmal abklären, wo denn nun das Rezidiv sitzt. Also eine C11-Cholin PET/CT und erst danach eine neue Entscheidung fällen. Also, lieber Klaus, noch mal tief durchatmen und ganz cool bleiben. Du hast noch so viele Möglichkeiten.

"Es gibt nur einen angeborenen Irrtum, und es ist der, dass wir da sind, um glücklich zu sein"
(Arthur Schopenhauer)

Gruß Hutschi