PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Intermittierung einer Hormontherapie



otto hugo
10.11.2007, 21:42
Liebe Mitbenutzer des Forums,
ich habe meine Krankheitsgeschichte bereits im Forum dargestellt und auch von einigen von Euch gute Ratschläge und Empfehlungen erhalten. Dieter aus Husum hat sogar ein Diagramm meiner PSA-Werte erstellt. Nochmals vielen Dank. Ich hatte unter anderem auch mitgeteilt, dass ich eine Intermittierung meiner Therapie anstrebe. Auch Reinardo hat mich darauf hingewiesen, dass die DHB nicht zu lange dauern sollte.
Ihr könnt zwar meinen Krankheitsverlauf meiner PKG entnehmen, aber ich möchte ihn doch einmal in Kürze übersichtlich darstellen.
Genau vor einem Jahr, nämlich am 10.11.2006 wurde bei mir anlässlich einer Routine-Untersuchung ein PSA-Wert von 30,0 ng/ml festgestellt. Das Ergebnis der Prostata-Biopsie ergab: Prostata-Karzinom Gleason Score 7 (3+4)
Seit 1. Dezember 2006 unterziehe ich mich einer Hormontherapie mit folgenden Massnahmen:
Dreimonatsdepots :
04.12.06 Zoladex
08.03.07 Zoladex
11.06.07 Profact
25.09.07 Profact

Infusionen :
12.07.07 Zometa 4mg
08.08.07 Zometa
06.09.07 Zometa
04.10.07 Zometa
06.11.07 Zometa

Tabletten seit 23.05.07 Casodex 50mg (1/Tag)

PSA-Werte seit Beginn der Therapie:
10.11.2006 30,0 ng/ml
15.01.2007 2,31
26.02.2007 0,86
19.04.2007 0,38
14.06.2007 0,14
14.08.2007 0,03
06.11.2007 0,09

Beim letzten Arztbesuch am 06.11.07 vereinbarte ich mit meinem Urolgen, die Zometa-Infusion nur noch alle 8 Wochen, statt bisher 4 Wochen, zu machen. Zu meiner Bitte um Prüfung einer eventuellen Intermittierung, sagte der Arzt, dass das noch zu früh sei, dazu müsste der Nadir mindestens noch ein Jahr stabil bleiben. Er konnte mir aber keine Auskunft geben, wie im Falle einer Intermittierung eine Anschlusstherapie aussehen könnte. Er sagte nur, dass da Studien laufen würden und noch keine Erfahrungen vorlägen.
Nun meine Bitte an Euch: Was meint Ihr zur meiner derzeitigen Lage und wie könnte eine Anschlusstherapie im Falle einer Unterbrechung aussehen?
Für Euere fachkundige Stellungnahmen danke ich schon im Voraus und ich wünsche Euch bei der Bewältigung Euerer Lage alles erdenklich Gute
Euer otto hugo

Urologe
11.11.2007, 13:07
Genau vor einem Jahr, nämlich am 10.11.2006 wurde bei mir anlässlich einer Routine-Untersuchung ein PSA-Wert von 30,0 ng/ml festgestellt. Das Ergebnis der Prostata-Biopsie ergab: Prostata-Karzinom Gleason Score 7 (3+4)
Seit 1. Dezember 2006 unterziehe ich mich einer Hormontherapie mit folgenden Massnahmen:
Dreimonatsdepots :
25.09.07 Profact

Infusionen :
06.11.07 Zometa

Tabletten seit 23.05.07 Casodex 50mg (1/Tag)

PSA-Werte seit Beginn der Therapie:
10.11.2006 30,0 ng/ml
15.01.2007 2,31
26.02.2007 0,86
19.04.2007 0,38
14.06.2007 0,14
14.08.2007 0,03
06.11.2007 0,09

Beim letzten Arztbesuch am 06.11.07 vereinbarte ich mit meinem Urolgen, die Zometa-Infusion nur noch alle 8 Wochen, statt bisher 4 Wochen, zu machen. Zu meiner Bitte um Prüfung einer eventuellen Intermittierung, sagte der Arzt, dass das noch zu früh sei, dazu müsste der Nadir mindestens noch ein Jahr stabil bleiben. ???


Hallo,

1. Ihr Nadir kann nicht "stabil" bleiben, da Sie ihn scheinbar am 14.8.07 schon durchschritten hatten und der nächste Wert gestiegen ist!
2. mir fehlen zu den PSA-Werten der korrespondierende Testosteronwert!
sollte hier sich ein erstes Anzeichen einer ANDROGENUNABHÄNGIGEN Situation ergeben!?!? Dann besteht dringend Handlungsbedarf

Also lassen Sie kurzfristig PSA, Testo, AP, PAP, LDH, CEA, CGA, NSE bestimmen, bei zu hohem Testosteron ggf. auch LH.

Nach den Ergebnissen müsste dann ggf. Ihre Therapie gezielt umgestellt werden.

Gruss
fs

otto hugo
11.11.2007, 14:45
Lieber Urologe bzw. fs
Vielen Dank für Ihre prompte Antwort. So wie Sie mir das darstellen ist baldiger Handlungsbedarf notwendig. Ich nehme die Sache sehr ernst und werde morgen meinen Urologen gleich um ein Gespräch bitten. Ich bitte Sie um Genehmigung, dass ich Ihre Angaben als Unterlage für das Gespräch verwenden darf.
Mit dankbaren Grüssen otto hugo

kristian
11.11.2007, 19:08
Meine Fragen zum PSA-Nadir an dieser Stelle habe ich zurückgezogen, sie waren wohl doch zu dämlich und uninformiert.

Dir, lieber Otto Hugo, wünsche ich zunächst
Zuversichtund und Nervenstärke - zupackende Heranangehensweise kennzeichen offensichtlich bereits Dein Handeln!