PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Behebung Inkontinenz nach Prostata Total-OP



Hugo B.
11.11.2007, 13:18
Mein Name: Hugo B. 70 Jahre alt

Ich hatte im August 2007 in der Urologischen Klinik Golzheim, Düsseldorf, eine Totalentnahme der Prostata. Danach litt ich unter Inkontinenz.
Nach einer REHA war es etwas besser; in der Nacht brauchte ich keine Einlagen mehr, aber am Tag waren morgens und nachmittags je eine Einlage nötig.
Nach Rücksprache mit Dr. Betz, 40878 Ratingen, Lintorfer Straße 8, empfahl er mir eine Operation im Klinikum Niederberg, 42506 Velbert, die am 11. 10. 07 mit Erfolg durchgeführt wurde.
<O:p
Fachbezeichnung der Operation : Bandplastik für den Mann bei Prostata Inkontinenz
ADVANCE MALE SLING SYSTEM<O:p
<O:p
nach der Operation ,der Aufenthalt in der Klinik dauerte 5 Tage, brauchte ich zur Vorsicht am Tag nur noch eine kleine Einlage. Nach 4 Wochen hatte ich keine Inkontinez mehr und bin sehr zufrieden.

carl17
25.11.2007, 11:15
Hallo Hugo,
Danke fuer Deinen Bericht.

Gehe ich recht in der Annahme, dass Dr. Betz Dich operiert hat?

Gruss

Carl17

Hugo B.
01.12.2007, 15:27
Hallo Karl17,

richtig es war Dr. Betz!

Gruß Hugo B.

Helmut.2
02.12.2007, 07:01
Lieber Hugo B.


Nach Rücksprache mit Dr. Betz, 40878 Ratingen, Lintorfer Straße 8, empfahl er mir eine Operation im Klinikum Niederberg, 42506 Velbert, die am 11. 10. 07 mit Erfolg durchgeführt wurde.

So schnell schießen die Preußen nicht -pflegt man zu sagen- aber dein Doc schießt über das Ziel hinaus garantiert!

Nach einer REHA war es etwas besser; in der Nacht brauchte ich keine Einlagen mehr, aber am Tag waren morgens und nachmittags je eine Einlage nötig.

Gebe mal deine Email Adresse auf Helmut.2@gmx.de an und ich sende Dir per PDF-Datei eine Proramm das nennt sich "Inkontinenstraining für Männer" danach trainierst Du und nach paar Wochen, hoffe ich, benödigst Du keine Einlagen mehr! Höchstens zur Sicherheit eine Einlage aber doch schon wider eine OP?

Alles Gute und viel Erfolg,
Helmut

simonbs
05.01.2008, 07:55
Mein Name: Hugo B. 70 Jahre alt

Ich hatte im August 2007 in der Urologischen Klinik Golzheim, Düsseldorf, eine Totalentnahme der Prostata. Danach litt ich unter Inkontinenz.
Nach einer REHA war es etwas besser; in der Nacht brauchte ich keine Einlagen mehr, aber am Tag waren morgens und nachmittags je eine Einlage nötig.
Nach Rücksprache mit Dr. Betz, 40878 Ratingen, Lintorfer Straße 8, empfahl er mir eine Operation im Klinikum Niederberg, 42506 Velbert, die am 11. 10. 07 mit Erfolg durchgeführt wurde.
<O:p
Fachbezeichnung der Operation : Bandplastik für den Mann bei Prostata Inkontinenz
ADVANCE MALE SLING SYSTEM<O:p
<O:p
nach der Operation ,der Aufenthalt in der Klinik dauerte 5 Tage, brauchte ich zur Vorsicht am Tag nur noch eine kleine Einlage. Nach 4 Wochen hatte ich keine Inkontinez mehr und bin sehr zufrieden.
hallo hugo
wie bist du mit dem advance male sling zufrieden?
gruss aus basel, simon

büdika
27.02.2008, 17:25
Guten Tag,

ich lese immer wieder, das fast alle nach der RP OP wieder trocken werden.
Was mache ich falsch, oder bin ich eine Ausnahme.

Ich hatte vor 4 Jahren eine RP OP. Es ging alles gut. PSA bis heute 0.000.
Aber nun kommt es, seit 4 Jahren bin ich nun schon Inkontinent. Ich brauch täglich bis zu 14 Vorlagen.

Da ich eine starke Narbenbildung habe, wurde ich schon 10 mal ( geschlitzt)
Das heist 10 mal OP und 10 mal Krankenhaus usw..

Aber es wächst immer wieder zu. Ich war auch schon in Hamburg.
Letzte Woche war ich noch bei einem anderen Facharzt, aber ich höre immer wieder, wir müssen erst wieder schlitzen und dann mal sehen.( Wieder 5 Monate warten !!! )
Einen Künstlichen Schließmuskel kann man mir erst einsetzen, wenn die Narbenbildung zum Stillstand kommt.

Wer von euch hat, oder hatte so ein Problem wie ich. Ich drehe noch durch.
Ich stehe ja noch mitten im Berufsleben.

Gruß Büdika

Helmut.2
27.02.2008, 21:55
Hallo Büdika,

Da ich eine starke Narbenbildung habe, wurde ich schon 10 mal ( geschlitzt) Das heist 10 mal OP und 10 mal Krankenhaus usw..
Aus meinem Bekanntenkreis ist auch ein vor ca. 15 Jahren RP operierter und Er hat oder hatte genau solche Probleme wie Du und der Bekannte ließ sich letztes Jahr etwas operieren und was da genau gemacht wurde, müßte ich noch mals genauer nachfragen!

Daß es zu solchen Narbenverwachsungen kommt liegt -so mein Bekannter- an den Genen die man so vererbt bekommen hat, Er mußte die ganzen Jahre immer wider geschlitzt werden!

Aber das hat doch mit dem Harnschließmuskel nichts zutun es sei denn die Operateure haben den äußeren Harnschließmuskel bei der OP verletzt!

Es ist immer noch nicht zu spät eine "Inkontinenztraining für Männer" zu machen und ein solches Programm zum lesen auf PDF-Datei kann ich dir zukommen lassen wenn Du willst! Bitte nicht zu verwechseln mit "Beckenboden Training"!

Wünsche Dir alles Gute
Helmut

Anonymous1
28.02.2008, 09:13
Aber es wächst immer wieder zu. Ich war auch schon in Hamburg.

Hallo büdika,

Dein Kontinenzproblem belastet Dich sehr und Du solltest meiner Meinung nach einen Spezialisten aufsuchen. Ich könnte Dir evtl. eine Empfehlung für Hamburg-Harburg machen.

Wie alt bist Du und bei wem warst Du in Hamburg?

Gruß Dieter

büdika
02.03.2008, 09:25
Hallo büdika,

Dein Kontinenzproblem belastet Dich sehr und Du solltest meiner Meinung nach einen Spezialisten aufsuchen. Ich könnte Dir evtl. eine Empfehlung für Hamburg-Harburg machen.

Wie alt bist Du und bei wem warst Du in Hamburg?

Gruß Dieter

Hallo Dieter,

ich war schon vor einem Jahr in Hamburg-Harburg, auch dort wurde geschlitzt. nach 6 Monaten sollte der Künstliche Schließmuskel eingesetzt werden, aber es war wieder zu stark Zugewachsen. Und wieder musste geschlitzt werden. Nun ist es wieder soweit, es ist stark zugewachsen. Ich bin dann nach Wesel nach einen anderen Spezialisten gewesen. Der sagte nichts anderes als all die anderen Spezialisten. " schlitzen und abwarten "

Ich weis nicht mehr weiter.

Gruß
büdika

büdika
02.03.2008, 09:34
Halle Dieter,

ich hatte noch vergessen, ich bin 54 Jahre und war in der Asklepios
Klinik in Hamburg-Harburg.

Gruß

büdika

Anonymous1
02.03.2008, 12:22
Halle Dieter,

ich hatte noch vergessen, ich bin 54 Jahre und war in der Asklepios
Klinik in Hamburg-Harburg.

Gruß

büdika

Hallo Büdika,

wenn Du nicht schon in der Aklepios-Klinik Hamburg Harburg gewesen wärst, hätte ich Dir diese empfohlen.

Die dortige Urologie mit Frau Prof. Fisch hat zumindest hier im Norden einen sehr guten Ruf. Man befasst sich dort auch mit schwierigen Problemfällen wie zum Beispiel Nachoperationen der Anastomose oder aber auch, wie Du ja bereits weißt, Implatation von künstlichen Schließmuskeln.

Das Zuwachsen und das dann immer wieder notwendige Schlitzen ist wohl häufiger als man denkt. In unserer SHG ist ebenfalls ein von diesem Problem Betroffener, aber er nimmt dieses und auch die Inkontinenz erstaunlich ruhig hin. Hast Du schon mal an einen Beinbeutel gedacht? Falls Du darüber nicht Bescheid weißt, melde Dich bei mir per PN, ich habe Unterlagen von solchen Möglichkeiten.

Ich werde mich weiter für Dich umhören, was man sonst noch raten könnte. Evtl. melden sich noch andere Hilfsbereite mit Tipps. Kompetente Ansprechpartner findest Du auch im "Inkoforum" (http://www.selbsthilfeverband-inkontinenz.org/svi_suite/forum11.html)

Bleib stark, Du schafft das!

Gruß Dieter