PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA-Anstieg ca. 5 Jahre nach DHB



guenter
28.12.2007, 21:50
Nach DHB 2001-2002, ohne Vorbehandlung, bei T2a, G2, 3+3=6, PSA 8,9, jetzt relativ kurzfristig PSA-Anstieg, 15.01.07=0,74, 05.06.07=0.75,
29.11.07=1,21, heute neu 2,12!, Testosteron 07.12.07=4,98. 71 Jahre,
Arzt-Termin 17.01.08, (keine großen DHB-Erfahrungen).
Muß ich mir Sorgen machen, wie soll ich mich verhalten?
Über einige Hinweise/Ratschläge würde ich mich freuen.
Wünsche allen ein guten Rutsch und ein relativ gesundes "Neues Jahr 2008"!
Günter

Helmut.2
28.12.2007, 23:55
Hallo Guenter,


29.11.07=1,21, heute neu 2,12!,
dein PSAVZ verheist nichts gutes, denn nach der Berechnung liegt die PSA-Verdoppelungszeit bei ~ 27,2 Tagen!

Wurde schon ein Knochenszintigramm gemacht um Metastasen auszuschließen?

Nach DHB 2001-2002, ohne Vorbehandlung
Nochmals eine HB kompiniert mit eine IMRI-Bestrahlung würde den PCa schon klein bekommen, ja wenn, der der Krebs noch in der Kapsel ist!

Dir ein Gutes Jahr 2008 zu wünschen ist das wenigste was ich Dir geben kann, Gut Glück
Helmut

Michael A.
29.12.2007, 10:14
Hallo Günter,

ich würde erstmal eine Antibiotika Behandlung machen um eine Prostatitis auszuschliessen.
Wenn der PSA Wert 5 Jahre konstant war, und jetzt so schnell steigt kann evtl. eine Entzündung die Ursache sein.

Alles Gute, Michael A.

Rolf R.
29.12.2007, 15:28
Hallo Guenter

Hatte auch steigende PSA Werte
Ende meiner DHB 2003

02.07 PSA 5,89 ng/ml
03.07 PSA 4,927 ng/ml
30.03.07 Cholin-PET/CT-MRT
06.07 PSA 5,706 ng/ml
08.07 PSA 7,26 ng/ml
09.07 PSA 7,547 ng/ml

21.09.07 Überweisung meines Urologen zur Lympfknoten-Biopsie Uniklinik-Homburg. Um eine backterielle Infektion auszuschlißen,hat mir Dr. Kamradt Ciprofloxacin AL 250 mg Filmtabletten für 10 Tage verschrieben. Gleiche Empfehlung D. Voland Christian Ligensa u. Prof.Dr.med. Reske.

02.10.07 PSA 6,63 Daraufhin hat mein Urologe für 20 Tage 40 Enoxor 200 mg verschrieben.

06.011.07 PSA 5,465 Mein Urologe hat zur weiteren Behandlung der bakteriellen Infektion Cernilton Kapsen verordnet 2x2 Kapseln täglich. Nächste PSA Bestimmung

11.01.08 Anruf von Dr. Kamradt nach seinem Urlaub

12.07.08 wie ist der Behandlungsstand.Empfehlung,nächste PSA Bestimmung abwarten.

Wenn du noch Fragen hast sende mir eine E-Mail .

Gruß Rolf

AchimS
29.12.2007, 16:42
Hallo Günter,

auch ich würde noch relativ gelassen den nächsten Urologen-Termin am 17.01.08 abwarten und dann einen dritten PSA-Wert zur Beurteilung heranziehen. Sollte er nicht runter gegangen sein, dann erstmal ein Antibiotikum verschreiben lassen, um eine Entzündung auszuschließen.
Stelle doch Deine PKH seit Diagnose mal ins Profil. Wir DHB-ler sind immer an vergleichbaren Verläufen interessiert.

Alles Gute
Achim

hartmuth
29.12.2007, 19:08
Hallo zusammen,
ich gehe davon aus, daß Günter noch seine Prostata hat. Ich gehe ferner davon aus, daß nach Ende der Hormonentzugstherapie das Testosteron langsam wieder ansteigt und auch der PSA wenigstens auf einen altersbedingten level ansteigen darf. Oder sehe ich hier was falsch? Mich wundert eher, warum der PSA-Anstieg so spät kommt.

Einen guten Rutsch und Grüße aus Rudersberg
Hartmut

knut.krueger
29.12.2007, 21:12
Hallo Guenter,

Ich würde wie folgt vorgehen:

1. Abklärung, wie von Michael vorgeschlagen, dass keine Prostatis vorliegt.

2. Solange die Ursache nicht klar ist, ein enges PSA-Monitoring in monatlichen Abständen durchführen.

3. Über Deine PK-Historie mehr Daten über PSA- und Testosteronverlauf auch unter der DHB liefern, da diese auch Anhaltspunkte geben können.

4. Wenn die Prostatis als PSA-Anstieg ausgeschlossen werden kann, dann bei Prof. Böcking die DNA aus dem alten Biopsiematerial bestimmen lassen. Ich wage dann eine Prognose, und zwar ist das Ergebnis, da Du fünf Jahre Ruhe hattest, eine peridiploide mit Ansatz zur tetraploiden Verteilung. Es gilt dann die geliebt/gehasste Aussage von Prof. Böcking „Die Guten machen Platz für die Bösen“. Ich habe nicht die Befürchtungen von Helmut, dass es neu gebildete Metastasen sind, sondern der PK hat sich in Deiner Prostata weiter entwickelt.

5. Als nächster Schritt eine FNAB mit DNA machen lassen, um die Information über die inzwischen stattgefundene Progression zu haben.

6. Nun ein PET-Cholin-CT in Ulm bei Prof. Reske durchführen, um abzusichern, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit der PK noch in der Kapsel ist.
Sollte die Kapselbeschränkung bestätigt werden, so stehen Dir als DHBler alle kurativen Therapien offen, wie es so schön bei der Empfehlung zur DHB heißt.
Je nach dem Progressionsergebnis aus den DNA-Ergebnissen könnten auch alternative Therapien mit Ernährungsumstellung, Granatapfelelixier usw. infrage kommen, Deinen PK unter Kontrolle zu halten.
Auf jeden Fall bei Kapselbeschränkung keine erneute DHB oder andere Arten der Hormonblockade durchführen, da diese gemäß meiner Überzeugung zur Lebensverkürzung führen, wie Prof. Tribukait in einer langjährigen Untersuchung ermittelt hat.

Gruß Knut.

guenter
30.12.2007, 11:22
Hallo Mitbetroffene,
danke euch allen für die schnellen interessanten Antworten und Ratschläge.
Werde versuchen, diese soweit wie möglich umzusetzen
und mich bei Gelegenheit und Bedarf wieder melden.
Meine PK-Historie werde ich bald ins Profil setzen.
Wünsche allen ein glückliches und gesundes "Neues Jahr 2008!"
Günter

Urologe
30.12.2007, 12:27
Nach DHB 2001-2002, ohne Vorbehandlung, bei T2a, G2, 3+3=6, PSA 8,9, jetzt relativ kurzfristig PSA-Anstieg, 15.01.07=0,74, 05.06.07=0.75,
29.11.07=1,21, heute neu 2,12!, Testosteron 07.12.07=4,98. 71 Jahre,
Arzt-Termin 17.01.08, (keine großen DHB-Erfahrungen).
Muß ich mir Sorgen machen, wie soll ich mich verhalten?
Über einige Hinweise/Ratschläge würde ich mich freuen.
Wünsche allen ein guten Rutsch und ein relativ gesundes "Neues Jahr 2008"!
Günter

Hallo Günter,

"irgendwann" gibt es imer einen PSA-Anstieg nach DHB, dass es bei Ihnen erst nach 5 Jahren der Fall ist - gut.
Der "Zielwert" der PSA liegt bei ca. 1/2 Ausgangswert +- 2 (unter 5AR-Hemmer) - also bei Ihnen ca. 2.5 bis 6.5.
Von daher ist derzeit noch keinerlei Aktion zu ergreifen.

Gruss
fs

knut.krueger
30.12.2007, 14:41
Hallo fs,

Es ist zum ersten Mal, dass ich diese klare Angabe zum Einlauf des PSA-Wertes nach DHB, lese. Ist dies ein Erfahrungswert von Ihnen? Es ist sicherlich ein Thema, dass viele interessiert.

Mit den besten Wünschen verbunden mit einem guten und erfolgreichem 2008 grüßt
Knut.

guenter
30.12.2007, 15:29
Hallo,
möchte allen Interessierten mitteilen, daß ich meine PK-Historie
heute ins Profil übertragen habe (hoffe einigermaßen richtig).
Gruß Günter

guenter
25.01.2008, 18:40
Habe gestern meinen neuen PSA-Wert bekommen,
von 2.12 auf 1.34 !!! gefallen.
Bin sehr zufrieden.
freies PSA = 0.23 ( gut ? ! ) unter Proscar.
Liebe Grüße! Günter

Melde mich demnächst wieder.

guenter
17.04.2008, 18:45
Hallo Mitbetroffene und Interessierte.
15.01.07 PSA 0.74
05.06.07 0.75
29.11.07 1.21
21.12.07 2.12 ! Hüpfer?)
17.01.08 1.34
01.04.08 1.33 hoffe sehr, daß sich PSA stabilisiert hat.
Gruß! guenter

hartmuth
17.04.2008, 20:41
Hallo Günter,
erfreuliche Entwicklung. Hoffentlich hattest Du Ruhe bewahrt und bist nicht gut gemeinten aber allzu hektischen Ratschlägen gefolgt. Entgegen häufig und lautstark vertretenen Meinungen, kann eine ADT/DHB auch kurative Aussichten haben. Bei Dir werden es im August bereits 7 Jahre seit Therapiebeginn sein. Gratuliere!

Alles Gute weiterhin!
Hartmut