PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachweis für PK Stopp bei DHB ?



Eric.O.
04.01.2008, 15:49
Hallo die PK Experten !
Seit einiger Zeit lese ich im Forum und habe nun eine Frage:
Auf Anraten des Urologen habe ich nach Diagnose PK(Gleason 4+4, 1 Stanzung pos, Randbereich)eine Hormontherapie(zuerst Flutamid,dann Enantone Monatsspritze) begonnen um das Wachstum des PK zustoppen und um u.a. etwas Zeit für die Therapiewahl zu gewinnen. Inzwischen skeptisch geworden ergibt sich daraus folgendes:
- Kann man mit o.gen Therapie das PK Wachstum garantiert stoppen ?
- Welchen Nachweis dafür (ausser gesunkenem PSA) gibt es ?
- Gibt es Empfehlungen nach welchem Zeitraum ab Beginn der Hormontherapie man mit einer Stahlentherapie beginnen sollte ?
- Ist unter der vor 4 Wochen begonnene HB ein PET-Cholin-CT noch möglich ?

Es wäre schön von Euch einen Tip zu bekommen !
Eric

ruggero1
05.01.2008, 14:34
Hallo Eric.O.,
leider hast du kein Profil erstellt, aus dem sich genauere Angaben ergeben. Wie alt bist du, wie hoch sind deine PSA-Werte, wann war die Biopsie, wie viel Stanzen, war nur eine positiv, hast du ein Szintigramm gemacht, eine DNA-Zytometrie?
Zudem scheint mir, dass du gar keine DHB (Dreifach-Hormon-Blockade) gemacht hast, sondern nur eine einfache, wenn du zunächst nur Flutamid genommen hast - wie viel denn davon? Und jetzt die Einmonatsspritze? Seit wann?
Ich habe verschiedene Modelle im Hinterkopf, aber ohne weitere Angaben möchte ich erst einmal nur feststellen, dass es meines Erachtens keine Therapie gibt, von der man sagen kann, dass sie garantiert den Krebs stoppt. Wenn es diese gäbe, bräuchten wir dieses Forum nicht. Es bietet aber Anregungen und Hilfe, wie du am besten vorgehst, wobei die Entscheidung immer bei dir liegt.
Alles Gute!
ruggero

Harro
05.01.2008, 15:59
Fragestellungen

Hallo, Eric. O., ruggero hat schon klar gestellt, daß ohne zusätzliche Angaben von Dir und über Dich keine stichhaltigen Empfehlungen zu erwarten sind.


Ist unter der vor 4 Wochen begonnene HB ein PET-Cholin-CT noch möglich ?

Um eine eindeutige Aussage nach einer PET/CT zu bekommen, ist es unerläßlich, daß Enantone mindestens 3 Monate vorher abgesetzt wird, wenn es sich um ein 1-Monats-Implantat handelt. Flutamid als Antiandrogen beeinflußt dagegen die Befundung nicht.

"Wir haben keine Zeit! Darum langsam!"
(Fritz Kortner, österreichischer Regisseur)

Gruß Hutschi

HansiB
05.01.2008, 17:59
Hallo Eric,

warum denkst du schon an eine Bestrahlung. Lass der 2HB evtl. besser 3HB Zeit, um zu zeigen was sie kann.
Ich mache HB, mit weitem Fortschritt sein 3 Jahren, was sonst nicht zu empfehlen ist.

Gruß Hans

Eric.O.
06.01.2008, 21:09
Hallo Rugero, Hansi und Hutschi und die anderen Experten !
Danke für den Hinweis, habe nun Profil hinterlegt.
CT ist gemacht, allerdings ein normales (Geldverschwendung ? laut Forum wäre ein PET Cholin CT wohl besser gewesen...)keine DNA Analyse.
Traue mich nicht nur mit HB auf das Teil loszugehen daher wurde Afterloading angedacht, bin aber noch in der Suchphase. Daher die Unruhe ob die HB das Ding jetzt verlässlich stoppt oder ob ich mich sputen muss mit der Therapieentscheidung.
Es wäre nett Eure Meinung dazu zu lesen !

hartmuth
11.01.2008, 23:07
Hallo Eric,
leider ist Dir auf Deine Frage nicht ausreichend geantwortet worden, vielleicht auf privatem Wege. Du hattest gefragt, ob mit einer Hormonblockade, eine Form davon ist die DHB, das PK-Wachstum gestoppt werden könne. Die Antwort ist ja.
Du erhältst gerade eine HB2, die richtigerweise mit Flutamid eingeleitet wurde (Stichwort "flare-up"). Diese Maßnahme läßt Dir Zeit, Dich in Ruhe beraten zu lassen und nach einer Therapie zu suchen.
Heute gehen viele Chirurgen und Radiologen bei hohem Tumorwachstum dazu über, vorweg mit einer bis zu 6 Monaten dauernden HB der Tumor zu verkleinern, um bessere Ergebnisse zu erzielen bzw. die Risiken zu minimieren.
Grüße
Hartmut

HansiB
12.01.2008, 04:11
Hallo Eric,

Hartmut hat es schon richtig gesagt. Es gibt auch PKler, sowie ich die machen nur HB, besser wäre 3HB.
Ich würde den GS durch eine 2. Meinung, Fachpathologen kontrollieren lassen (Helpap) und danach eine DNA- Zytometrie erstellen lassen. Helpap verschickt das Stanzmaterial an Prof. Böcking. Nach diesen Ergebnissen, wäre zu überklegen was als Therapie in frage kommt, evtl. 3HB weiter, oder sogar WW. Wie ist dein sonstiges Befinden, wie der Cholesterin / HDL Spiegel, wie die Ernährung, sonstige Medikamenteneinnahme u.s.w. Schau was ich über Vitalpilze geschrieben habe.
Wir empfehlen den Selen-, Caltium- Zinkspiegel, das Testosteron (gebunden) messen zu lassen. Ich empfehle, je nachdem wie lange die Hormonth. gemacht wird, eine QCT (Knochendichte) Messung am Anfang. Die Dichte wird sich unter HB verschlechtern.
Es gibt noch viel zu sagen, ich gehe nochmal ins Bett.

Viel Erfolg, Konrad

Heribert
12.01.2008, 09:48
Hallo Eric,
mit den Aussagen von Hartmuth und HansiB wurden Dir die wesentlichen Ratschläge für Dein mögliches Vorgehen schon gesagt.
Mit der DHB wird das PSA voraussichtlich in den nächsten Wochen stark sinken und der Testosteronwert gegen Null gehen. Du bist Jahrgang 34 und hast bei sonstiger guter Gesundheit noch mindestens 10 gute Lebensjahre vor Dir.
Die Hormonbehandlung wird voraussichtlich mit erträglichen Nebenwirkungen verkraftbar sein. Ob das mit einer zusätzlichen Strahlentherapie (Afterloading) auch so abläuft, vermag ich nicht vorauszuschauen, eher nicht!
Bei Dir ist also eine Hormonbehandlung im Wechsel mit WW eine Option bei Erhalt sehr guter Lebensqualität.
Ich hoffe, das Dich gleichaltrige Betroffene aus eigener Erfahrung, zu dieser Therapie weiter ermutigen.

Gruß, Heribert

Eric.O.
19.01.2008, 15:53
Hallo liebe Forum Experten,
danke für die Hinweise und Tips !
Nach persönlichem Kontakt mit PKSelbsthilfegruppe und zweiter Arztmeinung
werde ich nun dank HB in Ruhe das weitere Vorgehen entscheiden.
Natürlich melde ich mich hierzu im Forum wie's weitergeht...
Erst mal nochmals Danke !
alles Gute !
Eric