PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich fragte vor einem Jahr: Wie beginnt ein Rezidiv?



DavidD
12.01.2008, 14:08
weil ich natürlich entsprechend verunsichert war.
Inzwischen hat sich die Lage - wohl mehr als weniger - geklärt, wenn man sich den weiteren Verlauf anschaut!! Unser Urologe antwortete damals: "Ich vermute KEIN Rezidiv". Das hatte mich sehr entlastet und gefreut. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist es wohl so:

Dezember 03: OP
[pT2c, pN0 (0/7) pL1,R1, Gleason 7 (3+4)]



Aug 04:.....0,11
Sep:...............0,13
Okt:.......................0,17
Nov:......................0,17
Dez:........................0,18
Jan 05:......................0,19
Feb:..................................0,23
Apr:..................................0,23
Jun:...........................0,19
Jul:..................................0,22
Aug:............................0,20
Sep:................................0,22
Nov:.......................................0,26
Dez:.........................................0,27
Feb 06:...............................0,24
Mär:.............................................. .0,30
Apr:.............................................. ......0,32
Mai:...........................................0,2 8
Jun:......................................0,25
Jul:...........................................0,2 7
Aug:.............................................. ...0,31
Sep:.............................................. ........0,33
Okt:.............................................. ................0,37
Nov:.............................................. .....................0,40
Jan 07:............................................... .................0,40
Feb:.............................................. ....................0,39
Mär:.............................................. .................0,38
Apr:.............................................. .............................0,44
Jun:.............................................. ......................0,40
Aug:.............................................. ...................0,39
Sep:.............................................. ...........................0,43
Okt:.............................................. .......................0,41
Nov:.............................................. ............................0,44
Dez:.............................................. .................0,38

Laut Prof. Heidenreich - zumindest habe ich es von ihm - soll es eine Untergruppe von Prostatektomierten geben, deren PSA nach der OP ansteigt, aber auf einem Niveau von/um etwa 0,4 stehen bleibt - warum auch immer.
Und dabei hatte ich - völlig aufgeschreckt - schon im Herbst 04 Termine für eine Betsrahlung gebucht, bis ich Dank Herrn Dr. Eichhorn alles sein ließ und richtig damit lag!!!
Was ist die Moral von dieser Geschicht´? - Wart´s bloß ab und tue erstmal nicht(s)! Und: Nerven behalten, Nerven behalten, was mir früher auch nicht so gut gelang, trotzdem!
Alles Gute Euch im neuen Jahr

Harro
12.01.2008, 15:04
Endgültige Entwarnung

Hallo, gynneran, ich freue mich mit Dir über den bisherigen Verlauf Deiner PKH und wünsche Dir weiterhin so konstante Werte.

"Die größten Ereignisse sind nicht die lautesten; sie geschehen in den stillen Stunden"
(aus "I wish you the strength of all elements" von Stephen Strum)

Gruß Hutschi

shgmeldorf,Werner Roesler
12.01.2008, 16:20
Hallo gynneran,

völlige Entwarnung ist noch nicht gegeben! Wenn sich jedoch nun die Werte so einpendeln sollten - was wir für Dich hoffen - dann kannst Du erstmal "das Behalten Deiner Nerven" locker üben.

Gruß Werner R.

Helmut.2
12.01.2008, 16:35
Hallo, Grüß Dich Gynneran,

Du kannst dich doch noch an Winni.da sein Handicap bezüglich seiner PCa OP erinnern? als sein Operateur ein Stück Prostata hat vergessen zu entfernen aber es kann ja sein, daß Du zwar auch noch ein wenig davon drinne hast aber gesundes Gewebe, hoffentlich!

Auf diesem Weg, möchte ich Dir so auch Winni.da alles Gute wünschen
Helmut