PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA-Explosion



JochenM
05.02.2008, 12:09
Liebe Mitstreiter,
nachdem der PSA-Wert meines Mannes nach der Bestrahlung der Knochenmetastase im LWK5 (sh. Profil) auf 2,85 gefallen war, kommt nun heute der absolute Paukenschlag. Anstieg des PSA seit der letzten Messung (vor 4 Wochen) auf 10,32!! (Testosteron 0,52).
Wie ist so ein Anstieg innerhalb von einem Monat möglich?
Mein Mann bekommt im Moment ausser Zometa (und einigen NEM) keine Therapie. Das einzige, was wir bei den NEM neu dazu genommen haben ist MCP.
Habt Ihr eine Erklärung? Wir sind verzweifelt!

Liebe Gruesse
Petra

PeterP
05.02.2008, 23:24
Hallo Petra u. Jochen,
das kann eigentlich nur der PSA-Bump sein, den z.B. Dr. Strum in seinem Standardwerk "Leitfaden zum Prostatakrebs" sehr gut beschreibt. Das Auftreten deutet sogar auf einen therapeutisch guten Verlauf hin.
Die Sache verlangt natürlich Nerven. Aber eine Progression verläuft normalerweise langsamer. Nach der letzten PET-CT von Ulm besteht im Prinzip auch kein Anlass zu schlimmsten Befürchtungen.
Viele Grüße
PeterP

JochenM
06.02.2008, 07:30
Hallo lieber Peter,
vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Ich hoffe, Du hast recht! Heidenreich hat beim Gespräch vor ca. 6 Wochen noch gemeint, dass der PSA (damals 2,9) sicherlich noch weiter fallen würde. Und jetzt dieses! Wäre schön, wenn Du recht behalten würdest. Mich interessiert eben, ob noch andere im Forum solche Erfahrungen gemacht haben. Ich denke nicht, dass MCP (das einzige, was er neu dazu genommen hat) für den Anstieg verantwortlich ist (obwohl es ja auch Zucker enthält)

Besten Dank und einen schönen Tag!

Petra

HansiB
06.02.2008, 08:18
Hallo liebe Petra,

ich habe ja auch schon in einem anderen Faden auf den momentanen Anstieg von PSA durch Krebs-Zelltot bei Bestrahlung hingewiesen. Aber sonst wird nur die Prostata bestrahlt, wie es bei Metastasen ist?

Bei mir gab es bei der jahrelangen Einnahme von MCP keinerlei PSA Veränderung. Ich sollte es mal wieder bestellen, man wird lässig.

Was ist eigentlich (HWL) aus der MCP Studie in Freiburg geworden, scheint zu ruhen?

Viel Erfolg, Konrad

JochenM
10.02.2008, 14:36
Nach Auskunft von Prof. Heidenreich kann ein sogenannter "Bump, Bounce, Buckel" oder wie man es auch immer nennen mag, nur nach Bestrahlung der Prostata auftreten, nicht wenn man eine Knochenmetastase bestrahlt. Jetzt sind wir wieder schlauer geworden. Bei meinem Mann hat man leider neue Metastasen gefunden, die für den Anstieg verantwortlich sind. Es soll jetzt nach der Chemo noch einmal eine Hormontherapie versucht werden. Hoffentlich zeigt sich noch einmal eine Wirkung.

Schönen Sonntag noch für Euch alle!

Petra