PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Akzeptanz der Endlichkeit



Anonymous1
19.02.2008, 13:13
<!-- message -->Wer gestern Abend im Fernsehen das seicht-amüsante Krimi-Drama "Alte Freunde" verfolgte, wurde mit dem ewigen Thema "Streben nach Reichtum" konfrontiert, aber auch mit dem Schauspieler Jürgen Vogel.

Ein anderer Film, ebenfalls mit Jürgen Vogel, heißt "Emmas Glück".

Es ist die Krankheit, die ihn heraustreibt. Raus aus seinem Beruf und auch raus aus seinem jetzigen Leben. Max (Jürgen Vogel) hat Bauchspeicheldrüsenkrebs und möchte keine aufwendige Behandlung. Zu retten ist er ja eh nicht mehr. So entschließt sich dieser Max also, den Gebrauchtwagenladen, in dem er arbeitet, zu beklauen. Er nimmt das Geld und will nach Mexiko. Weit weg und dort leise sein Leben zu Ende leben. Doch daraus wird leider nichts. Nach einem Autounfall landet Max auf dem Bauernhof von Emma (Jördis Triebel). Die versorgt den Verwundeten, ist aber ansonsten mit anderen Problemen beschäftigt. Sie muss verhindern, dass ihr über alles geliebter Bauernhof unter den Hammer kommt.

Die sich aus dieser Situation entwickelnde Geschichte befasst sich viel mit einem Problem, welches auch uns hier im Forum beschäftigt: Die Akzeptanz der Krankheit und der Endlichkeit des Lebens.


http://img513.imageshack.us/img513/7207/emmaij1.jpg


Für diese DVD lohnt sich der Weg in eine Videothek oder zu einem Händler.

Gruß Dieter

Harro
06.03.2008, 08:31
Kirschblüten

Hallo, Dieter, inzwischen berichtet der "Mannheimer Morgen" sehr einfühlsam auch über den neuen Film "Kirschblüten - Hanami". Eine wohl gelungene Darstellung über das Leben eines krebskranken Menschen:

http://www.morgenweb.de/nachrichten/kultur/20080306_srv0000002236429.html

"Liebe ist ein Wunderding - je mehr man davon gibt, desto mehr hat man"

Gruß Hutschi