PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSA 466 - Endlich Nizoralversuch!



Stefanie
01.03.2008, 08:49
Hallo an alle,

nach einem netten Gespräch mit unserem Uro, in dem wir ihm diverse Unterlagen zu Nizoral und Delphicort vorlegten, hat er sich eingehend mit dem Thema beschäftigt und einen Versuch befürwortet. Natürlich auf Privatrezept! Gleichzeitig haben wir gemeinsam einen Antrag bei der IKK auf Kostenübernahme gestellt. Nun können wir wieder nur warten, wie der hohe PSA-Wert auf die Medikamentenumstellung reagiert.

Auf alle Fälle wird zukünftig auch der Leberwert genau unter die Lupe genommen. Der HB wert ist auch mit 6,9 sehr niedrig. Wenn er weiter absinkt, soll eine Blutkonserve Abhilfe schaffen.

Ich hoffe, ihr drückt alle die Daumen.

Liebe Grüße.
Stefanie

Heribert
01.03.2008, 11:37
Hallo Stefanie,

ich habe jetzt nicht alle älteren Beiträge durchgeschaut, und finde nichts, was gegen den sehr geringen HB-Wert bislang unternommen wurde.
Habt ihr den Uro schon mal auf die Gabe von Erythropoetin (EPO) angesprochen?
Ich denke, dass es wenig Sinn macht, dem doch schon sehr geschwächten Organismuss Ketokonazol zuzuführen ohne vorher den HB auf mindestens 12 zu erhöhen. Ob das eine Bluttransfusion leisten kann?

Herzliche Grüße

Heribert

Stefanie
01.03.2008, 21:27
Habe mehrfach auf den HB angesprochen. der uro meinte immer, der ist noch im grünen bereich. Alles ok und er hat es im Auge.
Wir haben bisher garnichts zur erhöhung unternommen.
ich habe ehrlich gesagt auch nicht den Überblick über die Einheit und wie schlimm dieser wert ist.

Stefanie

Heribert
01.03.2008, 23:01
Hallo Stefanie


Habe mehrfach auf den HB angesprochen. der uro meinte immer, der ist noch im grünen bereich. Alles ok und er hat es im Auge.

Im Frühherbst 2007 wird in der HB mit 8,6 angegeben. Wenn damit mmol/l als Maßeinheit angegeben sind, ist der Wert absolut im Normbereich. Sollten aber g/dl damit gemeint sein ist der Wert äußerst bedenklich, wenn er jetzt bei 6,9 angesiedelt ist. Bitte mal recherchieren und die Maßeinheit hinzufügen.
Wenn also das HB wirklich im grünen Bereich liegt, wünsche ich für die Therapieumstellung viel Erfolg.
Gruß, Heribert

Stefanie
02.03.2008, 09:30
Ob denn Kräuterblut, rote Früchte, Eisenpräparate für den HB was bringen?

Kräuterblut:
Zusammensetzung <TABLE class=mainbackground cellSpacing=0 cellPadding=0 width="100%" border=0><TBODY><TR><TD>Eisen (II) gluconat 2-Wasser </TD><TD>31,8 mg</TD></TR><TR><TD>(SE) Eisen (II) Ion </TD><TD>3,75 mg</TD></TR><TR><TD>Pyridoxin hydrochlorid </TD><TD>0,25 mg</TD></TR><TR><TD>(SE) Pyridoxin </TD><TD>0,2 mg</TD></TR><TR><TD>Riboflavin </TD><TD>0,25 mg</TD></TR><TR><TD>Thiamin hydrochlorid </TD><TD>0,25 mg</TD></TR><TR><TD>(SE) Thiamin </TD><TD>0,22 mg</TD></TR><TR><TD>Cyanocobalamin </TD><TD>0,3 µg</TD></TR><TR><TD>(H) Angelikawurzel Fluidextrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Ascorbinsäure </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Bienenhonig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Bitterorangenblüten Essenz </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Bitterorangenschalen Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Braunalgen Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Brennesselkraut Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Fenchel Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Fruchtsaft Gemisch </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Fructose </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Hefe Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Hibiscusfruchtkelch Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Karotten Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Kaskarilla Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Queckenwurzelstock Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Schachtelhalmkraut Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Schafgarbenkraut Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Spinatblätter Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Spitzwegerichkraut Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Wacholderbeer Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Wegwartenwurzel Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD>(H) Weizenkeim Extrakt, wässrig </TD><TD> +</TD></TR><TR><TD width="100%" colSpan=3>
</TD></TR></TBODY></TABLE>
oder

VitaActiv


Vita Aktiv besteht aus 21 konzentrierten Obst- und Gemüsesorten plus
Vitamin C.
Frisches Obst und Gemüse liefern dem Körper unter anderem Carotin,
Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin B6, Biotin, Folsäure, Vitamin C, Vitamin
E, Vitamin K, Mineralien, Spurenelemente wie Natrium, Kalium,
Magnesium, Calcium, Mangan, Eisen, Kupfer, Zink, Phosphor, Chlorid und
vieles mehr.

Vita Aktiv ist ein Muntermacher für Kinder und Erwachsene.

Wie werden die einzelnen Stoffe in Vita Aktiv hergestellt?

In einem hochwertigen und aufwändigen Herstellungsverfahren werden
durch Auspressung den Früchten und Gemüsesorten unter Vacuum das
Wasser entzogen.
Es handelt sich hier um eine besonders schonende Behandlung.
Vita Aktiv ist ein aktiver und hochkonzentrierter Presssaft.


Was nehmt ihr, wenn der Arzt nichts verschreibt oder mit der Konserve noch warten will?

Grüße Stefanie

Stefanie
02.03.2008, 20:56
Danke an alle privaten Nachrichten!!!!!

Stefanie
05.03.2008, 10:32
So, wir nehmen jetzt einfach beides. Es sind unterschiedliche Sachen drin, die eigentlich alle für ihre blutbildenden, immunstimulierenden und hbaufwertenden Wirkungen bekannt sind.

Die nächste Messung wirds bringen.

Liebe Grüße.
Stefanie

WinfriedW
05.03.2008, 11:04
Hallo Stefanie,

nachdem ihr am 08.01.07 bei einem PSA- Ausgangswert von 162 ng/ml angefangen habt und jetzt, gut ein Jahr später bei 466 ng/ml angekommen seid, ist eure Strategie alles andere als erfolgreich. Vielleicht läge man ohne die ganzen Bemühungen im letzten Jahr heute auch nicht schlechter.

Was heißt hier HB 6,9 ? Heißt das g/dl? Das wäre eine mittlere Katastrophe. Ist das wirklich das Ergebnis eurer therapeutischen Bemühungen? Wie war der Wert vor einem Jahr?

Nizoral plus Delphicort kannst du bei diesem PSA-Wert vermutlich schlicht vergessen.

Ich würde mir an Stelle deines Vaters einen anderen Arzt suchen und zwar vorwiegend einen Onkologen. Weil dein Vater Kassenpatient ist, würde ich mich nicht an Dr. Eichhorn sondern vielleicht an die Regensburger Uniklinik wenden.

WW

Stefanie
05.03.2008, 16:54
Hallo winfried,

wenn du meine Geschichte verfolgst, fällt dir auf, dass ich die unterschiedlichsten Tipps und Ratschläge bekommen habe. Der Großteil incl. Dr.Eichhorn riet uns aber zu einem Versuch mit Nizoral und Delphicort. Diesen bei unsrem Uro durchzusetzen war nicht einfach und ich bin froh, dass wir diesen Schritt mit ihm jetzt wagen.
Die telefonische Auskunft aller bisher telefonisch und per email kontaktierten Onkologen lief auf Chemo hinaus.
Diese aber wollen wir auf keinen Fall, da mein Paps zudem Parkinson hat und sein Allgemeinzustand stabil bleiben muß.
Eine von uns eingeleitete DNA Zytometrie ergab eine multiploide Verteilung der Zellen und ein Ansprechen von ca. 1/3 Drittel auf Hormone.
Da die bisherige hormonelle Therapie mit Casodex nichts gebracht hat, hoffen wir jetzt sehr auf Nizoral.
Zweitmeinungen in der Onkologie Leipzig erbrachten das Ergebnis, dass die Ärzte dort der Meinung waren, mein Vati wäre übertherapiert.

Wem bitte soll ich jetzt Gehör schenken! Das bisherige Wohlbefinden meines Vaters ist momentan sehr gut. Keine Schmerzen, psychisch und physisch relativ stabil.
Gerade vorgestern ist wieder jemand mit Prostatakrebs aus unserem engeren Bekanntenkreis nah der Chemo verstorben. Er hat sich einfach von den Nebenwirkungen nicht erholt.

Ich weiß, das ist bei jedem unterschiedlich, aber riskieren wollen wir das nicht. Regensburg ist für uns für eine persönliche Begleitung einfach zu weit.

Viele Grüße
Stefanie

WinfriedW
05.03.2008, 21:07
Hallo Winfried,

wenn du meine Geschichte verfolgst, fällt dir auf, dass ich die unterschiedlichsten Tipps und Ratschläge bekommen habe. Der Großteil incl. Dr.Eichhorn riet uns aber zu einem Versuch mit Nizoral und Delphicort.Nizoral ist ein ziemliches Gift. Es verträgt sich überhaupt gar nicht mit Alkohol, auch nicht mit geringen Mengen. Das sollte dein Vater beherzigen.

Wenn ich Eichhorn richtig verstanden habe, funktioniert Nizoral vorwiegend bei niedrigen PSA-Werten. 466 ng/ml ist aber ein hoher PSA-Wert, ein sehr hoher!


Diesen bei unsrem Uro durchzusetzen war nicht einfach und ich bin froh, dass wir diesen Schritt mit ihm jetzt wagen.Ihr habt den falschen Arzt!


Eine von uns eingeleitete DNA Zytometrie ergab eine multiploide Verteilung der Zellen und ein Ansprechen von ca. 1/3 Drittel auf Hormone.Wirklich gefährlich könnten die anderen 2/3 Drittel werden.


Da die bisherige hormonelle Therapie mit Casodex nichts gebracht hat, hoffen wir jetzt sehr auf Nizoral.Ähm, hat dein Vater noch ein LHRH-Analogon? Wie hoch ist sein Testosteron?


Zweitmeinungen in der Onkologie Leipzig erbrachten das Ergebnis, dass die Ärzte dort der Meinung waren, mein Vati wäre übertherapiert.Dem mag ich mich nicht anschließen.


... Regensburg ist für uns für eine persönliche Begleitung einfach zu weit.Das sind über Weiden keine 340 km und die Regensburger arbeiten mit dem Onkologen vor Ort zusammen. Andere Leute reisen freiwillig nach Mallorca.

Verrate mir doch mal, Stefanie, wie das mit dem HB-Wert zu verstehen ist. Sind das tatsächlich 6,9 g/dl ?

WW

Stefanie
06.03.2008, 16:47
Also, bei uns im Ort gibt es keinen Onkologen. Im näheren Umkreis läuft alle behandlung auf Chemo hinaus. Man kann mir keinen Onkologen empfehlen, der einen andern Weg einschlagen würde.
340 km sind zu fahren. Das ist richtig. Aber nicht dauerhaft, um uns dort in regelmäßige Behandlung begeben uzu können.
Mein Paps bekommt noch Eligard und Zometa weiterhin.
Bis jetzt verträgt er Nizoral gut.
Die Einheit des Hb weiß ich leider nicht. Der Uro hat Urlaub.
Testosteron war bei 0,9. Wird erst am Montag wieder gemessen.

Die Empfehlung von Dr. Eichhorn basierten auf einer email, dieer mir aufgrund einer Anfrage mit angehängter Geschichte zukommen ließ. Er weiß also um den hohen PSA-Wert.

Wer weiß schon was richtig und was falsch ist. Ich weiß nicht mehr, auf wessen Rat ich hören soll!

Stefanie

Helmut.2
06.03.2008, 18:24
Hallo, Liebe Stefani,

Die Einheit des Hb weiß ich leider nicht. Der Uro hat Urlaub.
Testosteron war bei 0,9. Wird erst am Montag wieder gemessen.
Ausnahmslos immer die Einheiten dazu schreiben! Es ist doch sehr wichtig um Irrtum auszuschließen, es hilft nichts, wenn man nur Zahlenwerte angibt um zu glauben es ist eh ng/ml aber es könnte auch nmol/l oder (http://www.hoehen-apotheke.de/dok/blutwerte.html) ... diese (http://www.kgu.de/zim/zentrallabor/lei/umr.html)... auch (http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/zentrale-einrichtungen/klinische-chemie/home/informationen/umrechnungenberechnungen.html)... das noch (http://www.uni-ulm.de/klinik/klinchem/umrechnu.html), wie Du siehst, gibt es viele Möglichkeiten auch Umrechnungsfaktoren (http://www.uni-duesseldorf.de/WWW/MedFak/KlinChem/umrech.htm) zu benutzen um auch sicher zu gehen was denn gemeind ist aber ohne Einheiten?

Alles Liebe für Dich und alles Gute für den Patienten
Helmut

WinfriedW
07.03.2008, 10:45
... 340 km sind zu fahren. Das ist richtig. Aber nicht dauerhaft, um uns dort in regelmäßige Behandlung begeben uzu können.Liebe Stefanie, bei deinem Vater geht es ums blanke Überleben. Da sollte es möglich sein, alle 6-8 Wochen einmal nach Regensburg zu fahren! Es gibt hier Leute, die zur Beratung od. Behandlung in die USA fliegen. Man muss auch nicht mit dem Auto fahren. Regensburg ist an das Netz der Bahn AG angeschlossen.

Ich wohne bei Erlangen, war am Dienstag in Berlin, gestern in Regensburg und München und fahre am Wochenende wieder nach Berlin. Wo ist das Problem?


... Die Einheit des Hb weiß ich leider nicht. Der Uro hat Urlaub. Testosteron war bei 0,9. Wird erst am Montag wieder gemessen. Testosteron leider auch ohne Einheit. Ich lasse mir die Werte grundsätzlich ausdrucken od. zufaxen, dann habe ich erstens alle Werte zum Nachlesen und ich habe die Einheiten. Angenommen es wären 0,9 ng/ml, dann wäre der Wert, insbesondere in Zusammenhang mit Nizoral eindeutig zu hoch !! Mein Testosteron ist derzeit kleiner 0,04 ng/ml !!

HB = 6,9 g/dl mag ich nicht glauben, das wäre eine ziemliche Katastrophe. Wenn es so wäre, würde man annehmen, dass es deinem Vater auch ziemlich schlecht geht. Ein solcher Wert würde natürlich auch so manche Therapieoption ausschließen.


... Wer weiß schon was richtig und was falsch ist. Ich weiß nicht mehr, auf wessen Rat ich hören soll! Wir können ja mal eine Wette abschließen. Ich wette, dass die Wirkung von Nizoral bei deinem Vater, wenn überhaupt, keine 8 Wochen anhalten wird. Danach steigt der PSA-Wert weiter.

WW

Stefanie
07.03.2008, 20:05
Da mir die Sache mit dem HB keine Ruhe gelassen hat, bat ich heute eine befreundete Kinderkrankenschwester den Wert zu messen.
Er war heute 10,3 g/dl. Somit also doch ok, oder?

Vielleicht das Kräuterblut?

Meinem Paps geht es trotzdem nicht sonderlich gut. Er hatte leicht Entzündungszeichen im Blut, wir denken ein grippaler Infekt.
Er ist schlapp, müde, appetitlos und sehr rot im Gesicht?!

Bitte versteht mich nicht falsch, aber einer rät mir zu Regensburg, einer zu Berlin, einer zu München?!
Einer macht dort gute Erfahrungen für seine Krankheitsgeschichte, ein anderer ist dort total unzufrieden.

Hab mittlerweile eine Adresse in Dresden empfohlen bekommen. Das sind 100 km und das ist machbar, auch wenn öftere Fahrten anstehen.

Ich habe zwei kleine Kinder, einen Mann, dessen Chef keinerlei Mitgefühl zeigt und einen Laden, auf dessen Einnahmen ich angewiesen bin, ihn also nicht einfach alle 6 Wochen zulassen kann! Meinen Vater mit seiner Parkinson alleine Zug fahren zu lassen, traue ich mir nur bis Leipzig.
Regensburg ist einfach dauerhaft nicht realisierbar, auch finanziell nicht!

Stefanie

WinfriedW
07.03.2008, 20:44
Er war heute 10,3 g/dl. Somit also doch ok, oder?10,3 g/dl ist ein niedriger Wert aber noch keine Katastrophe. Normal ist bei Männern ein Wert zwischen 14 und 18, bei Frauen zwischen 12 und 16 g/dl. Stellt sich die Frage, warum der Wert bei deinem Vater so niedrig ist, wo er doch gar keine Chemo bekommen hat.


Vielleicht das Kräuterblut?Weiß nicht, ich persönlich glaube eher nicht. Es stellt sich die Frage nach der Ursache - Eisenmangel? Knochenmark geschädigt?


... und sehr rot im Gesicht?!Vielleicht Ketoconazol?


Hab mittlerweile eine Adresse in Dresden empfohlen bekommen. Das sind 100 km und das ist machbar, auch wenn öftere Fahrten anstehen.Was ist das für eine Adresse? Die Uniklinik - Prof. Wirth?

Man wird, befürchte ich, deinem Vater in Dresden Taxotere empfehlen. Das wolltet ihr nicht. Ich dachte eher an die Medikamente, die ich derzeit nehme. Die bekommt ihr in Dresden mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nicht. Allerdings schädigt auch Ovastat das Knochenmark, nicht so schlimm wie Taxotere.

WW

Stefanie
07.03.2008, 21:45
Ja, Prof. Wirth in Dresden, aber auch Prof. Fornara in Halle. Das sind wirklich erreichbare Orte. Unser Uro geht allerdings auch neuerdings alle ungewöhnlichen´oder ihm unbekannten Wege mit. Wenn das Nizoral jetzt nicht greift, müssen wir eh wieder über was neues nachdenken. Aber was?

Mein Vater hat auch immer wieder Darmpolypen. Vielleicht daher der niedrige HB?
Die Steigerung von 6,9 auf 10,3 g/dl ist doch aber schon beachtlich und ich denke dem Kräuterblut zuzuschreiben. Er ißt außerdem rote Früchte, rote Beete und trinkt Vita activ, ein Pflanzen- und Gemüsesaftkonzentrat aus vorwiegend roten Sorten.

Viele Grüße
Stefanie

WinfriedW
07.03.2008, 22:42
Ja, Prof. Wirth in Dresden, aber auch Prof. Fornara in Halle. ....Hatte ich nicht oben geschrieben, ihr braucht einen Onkologen? Wirth und Fornara sind beide Urologen. Das gebe ich zu bedenken.


... Unser Uro geht allerdings auch neuerdings alle ungewöhnlichen oder ihm unbekannten Wege mit ...... und verschreibt euch Nizoral auf Privatrezept.

Ovastat kostet z. B. alleine schon 1100,-€ /100 Stk. Das könnt ihr nicht mehr privat bezahlen. Für die Kosten von Nizoral bekommt man übrigens schon eine Fahrkarte nach Regensburg und zurück.


Die Steigerung von 6,9 auf 10,3 g/dl ist doch aber schon beachtlich und ich denke dem Kräuterblut zuzuschreiben.Ich glaube eher, dass die 6,9 g/dl ein Irrtum sind.


Er ißt außerdem rote Früchte, rote Beete und trinkt Vita activ, ein Pflanzen- und Gemüsesaftkonzentrat aus vorwiegend roten Sorten.Rote Früchte sind sicher schmackhaft und gesund, nur dass die rote Farbe direkten Einfluss auf das blutbildende System hat, glaube ich nicht.

WW

Helmut.2
08.03.2008, 00:43
Hallo Stefanie,

ich kann nicht verstehen, daß ihr nicht regelmäßig z. B alle 3 - 4 Wochen ein kl. Blutbield mit den wichtigsten Werten machen läßt wie Erythrozyten, Hämoglobin, Thrombozyten, Leukozyten, Kreatinin,Testosteron, PSA die Reihe der Nieren-, Leber- und Blutfettwerte! Sie alle werden kostenmäßig von der Kasse übernommen!

Wenn bei einigen Blutwerte Über- oder Unterreaktion sich bemerkbar machen, kann man doch eher eine klarere Aussage machen, daß bestimmte Medikamente hilfreich sind oder eher schaden!

Ihr solltet Euch lieber nicht so auf die Ernährung bauen was gut oder noch besser wäre! Säfte nicht pur trinken sondern mindestens die Hälfte mit Wasser vermengen und darauf achten, daß kein Zuckerzusatz enthalten sind, Fruchtzucker ist OK Gesundheit, die man trinken kann (http://www.hr-online.de/website/rubriken/ratgeber/index.jsp?rubrik=3628&key=standard_document_1054628&seite=6)!

Beachte, man kann nicht vom Körper erwarten, daß er nach wenigen Wochen relativ gesundet, wenn man Jahrzehnte mit dem Körper raubau getrieben hat! Bitte, möchte keine Vorwürfe machen, es ist halt so.

Deinem Daddy alles Gute und Dir, die Liebe die Du für dein Vater hast, ein großes Lob!

Helmut

Stefanie
08.03.2008, 08:17
Mein Vater lebt schon immer sehr gesund. Er ist viel Obst und gemüse, wenig Fleisch und Zucker schon lange nicht mehr!
Von Raubbau mit seinem Körper kann hier keine Rede sein. Selbstverständlich bekommt er auch alle 4 Wochen ein kleines Blutbild. Dies wird mit ihm besprochen und bis jetzt ist dies ok.

Sorry, aber das was ich brauche sind vernünftige Ratschläge und keine falschen Anschuldigungen.

Ich bin schon sehr lange auf der Suche nach einem Onkologen, der nicht als nächstes Chemo machen würde. Dann müßte ich mich mit zwei Ärzten gegen die Chemo auseinandersetzen.

Stefanie

Anonymous1
08.03.2008, 08:26
Mein Vater lebt schon immer sehr gesund. Er ist viel Obst und gemüse, wenig Fleisch und Zucker schon lange nicht mehr!
Von Raubbau mit seinem Körper kann hier keine Rede sein. Selbstverständlich bekommt er auch alle 4 Wochen ein kleines Blutbild. Dies wird mit ihm besprochen und bis jetzt ist dies ok.

Sorry, aber das was ich brauche sind vernünftige Ratschläge und keine falschen Anschuldigungen.

Ich bin schon sehr lange auf der Suche nach einem Onkologen, der nicht als nächstes Chemo machen würde. Dann müßte ich mich mit zwei Ärzten gegen die Chemo auseinandersetzen.

Stefanie

Hallo liebe Stefanie,

das mit dem Raubbau war sicher nicht persönlich gemeint, war wohl eine allgemeine Anmerkung.

Du hast es richtig erkannt: Ihr braucht eher einen guten Onkologen! Versuche doch mal, mir einem der drei folgenden Ärzte von der Uni-Klinik Leipzig Kontakt aufzunehmen:

Dipl.-Med. H. Pfeiffer
Tel.-Nr.: 0341/ 97 17682

Dr. med. A. Maskow
Tel.-Nr.: 0341/ 97 17623

OA Dr. med. M. Raida
(Hämatologie/Onkologie)
Tel.-Nr.: 0341/97 13133

Falls das nicht klappt, schicke mir bitte eine PN. Dann versuche ich von hier aus etwas zu bewegen.

Euch alles Gute weiterhin und sei Dir sicher, dass alle hier im Forum Dir gerne helfen wollen, weil wir große Achtung vor Dir wegen Deiner Bemühungen haben.

Gruß Dieter

Stefanie
08.03.2008, 09:44
Danke Dieter!
Ich muß dann gleich mal bei meinem Papa nachfragen, bei welchem Arzt er in der Uni Leipzig wegen der Prostata war. Danach war er nämlich komplett niedergeschlagen, weil ihm dort deutlich gemacht wurde, dass er sowieso nicht mehr lange lebt und er schon zuviele Medikamente bekommt.Bei ihm wäre eh nichts mehr zu machen.
War schon niederschmetternd!
Ich telefoniere gleich Montag durch. In der Uni ist er eh reglemäßig in der Onkologie wegen seienr Darmgeschichte. Eine Frau Dr. W. dort hatte regelmäßig seinen Darm abgetastet und immer dazu gesagt Prostata ok.
Jetzt weiß man dort von nichts mehr. Es wäre immer nur nach dem Darm geschaut worden.
So richtiges Vertrauen hat er dort also nicht mehr.

Viele Grüße
Stefanie

WinfriedW
08.03.2008, 10:00
Du hast es richtig erkannt: Ihr braucht eher einen guten Onkologen! Versuche doch mal, mir einem der drei folgenden Ärzte von der Uni-Klinik Leipzig Kontakt aufzunehmen:

Dipl.-Med. H. Pfeiffer
Tel.-Nr.: 0341/ 97 17682

Dr. med. A. Maskow
Tel.-Nr.: 0341/ 97 17623

OA Dr. med. M. Raida
(Hämatologie/Onkologie)
Tel.-Nr.: 0341/97 13133.

...Kann Mann (oder Frau) machen. Ich kenne diese Herren nicht. Ich gebe aber folgendes zu bedenken:

1. PSA = 466 ng/ml ist ein akut lebensbedrohlicher Wert. Da bleibt wenig Zeit zum handeln. Für meine Begriffe ist schon viel zu viel Zeit ohne vernünftige Therapie verstrichen.

2. Wenn ich an die Medikamente denke, die ich einnehme, dann haben diese eines gemeinsam, dass sie nämlich alle samt bei PK nicht zugelassen sind. Es reicht also nicht aus einen Onkologen zu haben, er muss auch bereit und in der Lage sein, Off Label Medikamente zu verschreiben. Das kann vermutlich schon deshalb kein niedergelassener Mediziner sein, weil der Gefahr läuft, von der Krankenkasse in Regress genommen zu werden. Eine Uniklinik sitzt da an einem längern Hebel. In wieweit die Leipziger Uniklinik dazu bereit ist, weiß ich nicht. Ich habe diesbezüglich in diesem Form noch nichts wahrgenommen. Es könnte also sein, dass diese Aktivitäten nur dazu führen, dass weitere Zeit verloren geht, nur Zeit habt ihr keine mehr, Stefanie.

WW

Anonymous1
08.03.2008, 10:13
Kann Mann (oder Frau) machen. Ich kenne diese Herren nicht.

In wieweit die Leipziger Uniklinik dazu bereit ist, weiß ich nicht. Ich habe diesbezüglich in diesem Form noch nichts wahrgenommen.

Ich weiß nicht so recht, wie das zu verstehen ist.

Gruß Dieter

WinfriedW
08.03.2008, 10:40
Ich weiß nicht so recht, wie das zu verstehen ist.

Gruß DieterDas ist so zu verstehen, wie ich es geschrieben habe!

Ich habe persönliche Erfahrungen mit der onkologischen Ambulanz der Regensburger Uniklinik, der Gruppe um Prof. Reichle etc., und keine Erfahrung mit der Leipziger Klinik. Deshalb kann ich die Regensburger Klinik empfehlen und die Leipziger Klinik nicht. Wenn du, Dieter, Erfahrungen mit der Leipziger Uniklinik und den besagten Herren hast, dann bitte berichte hier!

Meine nächste Uniklinik wäre Erlangen. Ich habe gute Gründe, weshalb ich mich nicht in Erlangen sondern in dem weiter entfernten Regensburg in Behandlung begeben habe. Ich würde mich aber auch in Hamburg, Leipzig oder Castrop-Rauxel behandeln lassen, wenn ich der Überzeugung wäre, dass dies die erste Adresse ist.

WW

Anonymous1
08.03.2008, 11:19
Das ist so zu verstehen, wie ich es geschrieben habe!

Ich habe persönliche Erfahrungen mit der onkologischen Ambulanz der Regensburger Uniklinik, der Gruppe um Prof. Reichle etc., und keine Erfahrung mit der Leipziger Klinik. Deshalb kann ich die Regensburger Klinik empfehlen und die Leipziger Klinik nicht. Wenn du, Dieter, Erfahrungen mit der Leipziger Uniklinik und den besagten Herren hast, dann bitte berichte hier!

Meine nächste Uniklinik wäre Erlangen. Ich habe gute Gründe, weshalb ich mich nicht in Erlangen sondern in dem weiter entfernten Regensburg in Behandlung gegeben habe. Ich würde mich aber auch in Hamburg, Leipzig oder Castrop-Rauxel in behandeln lassen, wenn ich der Überzeugung wäre, dass dies die erste Adresse ist.

WW

Hallo Winfried,

wir sollten uns davon frei machen, nur das anraten zu wollen, was wir persönlich kennen oder was wir schon mal wahrgenommen haben.

Ich bin der gleichen Meinung wie Du, dass die Regensburger Adresse eine vorzügliche ist. Ob es die erste ist, sei dahingestellt. Aber wir haben doch im bisherigen Verlauf festgestellt, dass Regensburg für Stefanie sehr schwierig ist... oder? Dass Du selbst in dieser Beziehung äußerst flexibel bist und praktisch schon ganz Deutschland abgefahren bist, muss ja nicht gleich für alle anderen so möglich sein.

Mit persönlichen Erfahrungen aus der Uniklinik Leipzig kann ich nicht aufwarten. Aber die Bemühungen der dortigen Onkologie gefallen mir ganz gut:

http://www.uniklinikum-leipzig.de/aerzteinfo/index.html

Gruß Dieter

WinfriedW
08.03.2008, 15:06
Winfried, kann man denn den Prof. Reichle per email erreichen?
Vielleicht kann man im Vorfeld Sachen abchecken, ob er überhaupt Sinn darin sieht, dass wir ihn aufsuchen.

Danke Stefanie

Kontaktdaten der ärztlichen Mitarbeiter der Abteilung Hämatologie/Onkologie der Uniklinik Regensburg findest du hier (http://www.uniklinikum-regensburg.de/kliniken-institute/haematologie-onkologie/Klinikteam___Mitarbeiter/__rztlicher_Dienst/index.php).

Nun ist Prof. Reichle ein vielbeschäftigter Mensch. Sehr ans Herz legen kann ich die auch den Dr. Vogelhuber, sehr nett, sehr kompetent. Ich würde ihn einfach anrufen.

Wenn dein Vater tatsächlich nicht alleine reisen kann, dann müsst ihr euch einen Schwerbehindertenausweis mit einem "B" besorgen, dann kann die Begleitperson kostenlos mitreisen. Der/die Mitreisende musst ja nicht unbedingt du sein. Vielleicht findet sich ein Rentner z. B. aus der örtlichen Selbsthilfegruppe oder dem Seniorenbüro oder ... Gut wäre natürlich, wenn dein Vater oder zumindest die Begleitperson am Ende wüssten, was dort besprochen wurde.

WW

Stefanie
08.03.2008, 15:15
Hatte die Kontaktdaten schon gefunden. Danke. Die email ist schon raus.
Hatte den Beitrag deswegen wieder gelöscht!
Hab ja in der Vergangenheit viele Telefonate geführt, u.a. auch mit Prof.Dr.Böcking. Jedoch scheint unsere Lage für alle aussichtslos.
Was ist eigentlich mit Berlin???!!! Gibt es dort nichts greifbares?

Stefanie

Hans-Joachim
08.03.2008, 15:19
Hallo Stefanie,

ruf doch einfach die Sekretärin von Herr Prof. Reichle Frau Reitel an: 0941/9445541 Sie ist sehr freundlich und kooperativ.
Notfalls direkt per e-mail:albrecht.reichle.@klinik.uni-regensburg.de

Aber ich würde den ersten Weg wählen.

Alles Gute Joachim

WinfriedW
08.03.2008, 15:29
Was ist eigentlich mit Berlin???!!! Gibt es dort nichts greifbares?Berlin ist in erster Linie eine große Stadt und immer eine Reise wert. Dort gibt's sicher Taxotere. Was die sonst noch im Angebot haben, würde mich auch interessieren.

Wer weiß etwas zu berichten? Nur zu Männer!

WW

Stefanie
08.03.2008, 15:36
Wir sind hier so viele, bundesweit verstreut oder sogar über die Grenzen hinaus.
Wer hat wo welchen Onkologen, der andere Wege als Chemo geht und wo sind Erfolge????
Ich denke, es geht vielen wie mir!

Stefanie

Stefanie
09.03.2008, 15:39
Viele rieten mir plausibel zu 150 mg Casodex. Ich kämpfte darum und wir versuchten die Therapie-leider ohne Erfolg und die die mir damals dazu rieten äußerten sich nicht dazu.

Jetzt riet man uns von mehreren Seiten zu Nizoral - Als ich es jetzt endlich durchgesetzt habe, raten mir wieder andere davon ab und die die mir dazu rieten, äußern sich nicht mehr mit Gegenargumenten!

Ich kann nicht ständig die Therapierichtung ändern, ohne das Ergebnis des einen Versuches abzuwarten. Wir haben noch nicht einmal einen PSA Wert nach Nizoral-Beginn. Er nimmt es gerade eine Woche!!! Auch Uro fs riet uns zu Nizoral!

Wieso soll es auf einmal nicht richtig sein. Auf meine Beiträge zu Hb bekam ich ebenfalls PN. Man riet mir gerade zu Kräuterblut, Rote Beete und co.???!!!

Von anderer Stelle heißt es nun - das ist nicht gut und schadet!

Ich weiß, das alle Rtschläge gut gemeint sind und jeder meint, das Richtige zu empfehlen. Aber leider hilft mir das nicht weiter!

Stefanie

WinfriedW
09.03.2008, 16:47
Viele rieten mir plausibel zu 150 mg Casodex. Ich kämpfte darum und wir versuchten die Therapie-leider ohne Erfolg ....So ist das Leben. Was bei dem einen funktioniert, versagt beim anderen. Wenn, ich habe das nicht verfolgt, dein Vater allerdings zuvor ohne Erfolg 50mg Casodex genommen hat, dann hätte ich nicht erwartet, dass die höhere Dosis den Durchbruch bringt.


Jetzt riet man uns von mehreren Seiten zu Nizoral - Als ich es jetzt endlich durchgesetzt habe, raten mir wieder andere davon ab und die die mir dazu rieten, äußern sich nicht mehr mit Gegenargumenten!Ich würde jetzt Nizoral weiter nehmen, aber ich würde mich darauf vorbereiten, dass auch dies eher schlecht funktioniert.


... Auf meine Beiträge zu Hb bekam ich ebenfalls PN. Man riet mir gerade zu Kräuterblut, Rote Beete und co.???!!!Nein, Kräuterblut, Rote Beete und co. schaden nicht. Es wird vermutlich aber auch das Problem nicht beheben.

Ihr habt es zu einem sehr hohen PSA-Wert kommen lassen. Ich habe in ähnlicher Situation, allerdings jünger als dein Vater, stets aggressiv therapiert. Ich würde mir in der Situation deines Vaters von dem Regensburger Regime mehr Erfolg versprechen als von Nizoral, allerdings gibt es auch dort Therapieversager. So ist das Leben. Das Problem ist, dass man sich bei PSA = 466 ng/ml nicht mehr allzu viele Therapieversager leisten kann.

WW

Anonymous1
09.03.2008, 17:14
Ihr habt es zu einem sehr hohen PSA-Wert kommen lassen. Ich habe in ähnlicher Situation, allerdings jünger als dein Vater, stets aggressiv therapiert.

Hallo Winfried,

ich wage es mal, mich hier konkret einzuschalten.

Du warst bei Deinen aggressiven Therapien nicht nur wesentlich jünger, sondern vermutlich auch wesentlich mobiler und hattest keine Parkinson-Krankheit. Wenn ich das richtig interpretiere, dass Stefanies Vater es gerade mal alleine mit dem Zug nach Leipzig schafft, dann glaube ich nicht, das er es schaffen würde, sich trotz ossärer Metastasen einer RPE zu unterziehen um dann nicht sehr viel später bei brütender Sommerhitze eigenhändig eine Steinmauer im Garten zu errichten.

Gruß Dieter

WinfriedW
09.03.2008, 17:28
Du warst bei Deinen aggressiven Therapien nicht nur wesentlich jünger, sondern vermutlich auch wesentlich mobiler und hattest keine Parkinson-Krankheit. Wenn ich das richtig interpretiere, dass Stefanies Vater es gerade mal alleine mit dem Zug nach Leipzig schafft, dann glaube ich nicht, das er es schaffen würde, sich trotz ossärer Metastasen einer RPE zu unterziehen um dann nicht sehr viel später bei brütender Sommerhitze eigenhändig eine Steinmauer im Garten zu errichten.Das ist wohl wahr! Es ist aber auch keine Lösung, dem Krebs freien Lauf zu lassen. Ich schlage jetzt das Regensburger Regime vor, dessen Nebenwirkungen ungleich milder sind als etwa Taxotere.

HB = 10,3 g/dl ist suboptimal aber noch keine Katastrophe. Das wäre mit den Regensburger Ärzten zu diskutieren. Ich habe mir unter Taxotere genau zweimal EPO gespritzt und dabei gute Erfahrungen gemacht. Ich weiß, dass EPO kontrovers diskutiert wird, weil es möglicherweise den Tumorprogress fördert. Ich würde dennoch, wenn mein HB unter 10 fiele, wieder EPO spritzen und den Wert keinesfalls über 12 treiben - sprich, ich wäre ganz vorsichtig.

WW

JochenM
10.03.2008, 17:39
Lieber Winfried,
Du sprichst davon, dass die Nebenwirkungen des Regensburger Mix weitaus humaner sind, als bei Taxotere. Kannst Du mal näher erläutern, mit welchen Nebenwirkungen Du zu kämpfen hast? Da mein Mann auch einen sehr raschen PSA-Anstieg hat, interessieren wir uns sehr für das Regensburger Modell (er käme auch nicht für die Studie infrage, da er "chemovorgeschädigt" ist). Deshalb wäre es für uns hilfreich, wenn Du Deine Erfahrungen schildern könntest.
Besten Dank!
Petra

Anonymous1
10.03.2008, 17:49
Hallo Stefanie,

versuche doch bitte morgen, diesen Urologen telefonisch zu erreichen:

Dr. Schulze Tel.-Nr. 0341 / 3542756

Frage ihn nach der Teilnahme zur Glivec-Studie für Patienten mit hormonrefraktärem Prostatakarzinom.

Viel Glück Deinem Vater und Dir!
Dieter

Stefanie
10.03.2008, 19:56
Für die Studie kommt er aufgrund des hautkrebses nicht in Frage.
Dr. Schulze ist nur sehr schwer zu erreichen. Ein Kontakt kam bisher nichtzustande.

Habe jetzt für den 16.04.08 einen Termin in Halle. Hoffe, dort kann man uns weiterhelfen.

Momentan kämpft mein Vati mit einer Erkältung. Diese ist wahrscheinlich der heutigen Messung nicht dienlich gewesen.

Viele Grüße.
Stefanie

Anonymous1
11.03.2008, 09:29
Hallo Stefanie,

Entschuldigung, da hatte sich die Faxnummer eingeschlichen.

Richtige Nummer: (03 41) 3 54 27 55

Hallo Stefanie, habe soeben mit Dr. Schulze telefoniert und erfragt, ob der Hautkrebs ein Ausschlusskriterium wäre. Er sagte nein, prinzipiell könnte Dein Vater in die Studie aufgenommen werden. Er sagte aber auch, dass es allerhöchste Zeit wird, dass bei diesem PSA was gemacht wird....

Mach schnell einen Termin!

Gruß Dieter

Stefanie
11.03.2008, 10:22
Hab doch jetzt den Termin in Halle gemacht.

Dr. Schulze kennt unsere PCa Historie. Hatte sie ihm gemailt. Danach hatte ich mehrere male versucht, ihn zuerreichen, scheiterte aber an der schwester, die mir immer wieder andere Zeiten nannte, an denen es günstig ist.

Versuchs heute nochmal.

Danke Stefanie.

Anonymous1
11.03.2008, 10:43
Hab doch jetzt den Termin in Halle gemacht.

Dr. Schulze kennt unsere PCa Historie. Hatte sie ihm gemailt. Danach hatte ich mehrere male versucht, ihn zuerreichen, scheiterte aber an der schwester, die mir immer wieder andere Zeiten nannte, an denen es günstig ist.

Versuchs heute nochmal.

Danke Stefanie.

Hallo Stefanie,

ich will Dich um Gottes Willen nicht noch mehr verunsichern, als Du es ohnehin schon bist. Behalte den Termin Halle bei und kümmere Dich trotzdem um die Studie! Der Hinweis von Winfried auf diese Studie ist sehr wertvoll, Markkleeberg müsste doch machbar sein.

In welcher Ecke Sachsens wohnst Du eigentlich präzise?

Gruß Dieter

Stefanie
11.03.2008, 11:09
Wohne in Wurzen. Markleeberg ist überhaupt kein Thema von der Entfernung. (ca.30 km) Deshalb hatte ich mir Dr. Schulze auch favoritisiert und bereits im Dezember versucht zu kontaktieren. Leider bisher ohne Erfolg.

Dr. Reichle aus Regensburg hat bereits auch die Befunde angefordert.

Vielleicht versuch ichs in allen Richtungen!

?????

Stefanie

Anonymous1
11.03.2008, 12:09
Wohne in Wurzen. Markleeberg ist überhaupt kein Thema von der Entfernung. (ca.30 km) Deshalb hatte ich mir Dr. Schulze auch favoritisiert und bereits im Dezember versucht zu kontaktieren. Leider bisher ohne Erfolg.

Dr. Reichle aus Regensburg hat bereits auch die Befunde angefordert.

Vielleicht versuch ichs in allen Richtungen!

?????

Stefanie

Stefanie, bleib dran an dem Dr. Schulze, er ist einer der Studien-Ärzte. Ich habe mit ihm persönlich heute morgen am Telefon gesprochen. Er hat mich sofort gefragt, welchen Hautkrebs Dein Vater hat. Konnte ich ihm nicht sagen...

Ich klinke mich jetzt wieder aus. Wir Selbsthilfehelfer können nur Helfer zur Selbsthilfe sein.

Gruß Dieter

Stefanie
11.03.2008, 12:33
Danke. Faxe heute die Befunde trotzdem nach Regensburg, mach mir einen Termin´in Markleeberg und lass den in Halle erst mal stehen.

Wahrscheinlich empfiehlt uns sowieso jeder wieder was anders.

In Halle ist ja jemand aus dem Forum sehr zufrieden. Aus Leipzig hatte ich noch niemanden.

Regensburg ist zwar weit, aber mr leuchtet das mit dem Klinikbudget ein. Die "kleinen " Urologen stehen wahrscheinlich sehr unter Budgetdruck.

Stefanie

Anonymous1
11.03.2008, 12:43
Danke. Faxe heute die Befunde trotzdem nach Regensburg, mach mir einen Termin´in Markleeberg und lass den in Halle erst mal stehen.

Wahrscheinlich empfiehlt uns sowieso jeder wieder was anders.

In Halle ist ja jemand aus dem Forum sehr zufrieden. Aus Leipzig hatte ich noch niemanden.

Regensburg ist zwar weit, aber mr leuchtet das mit dem Klinikbudget ein. Die "kleinen " Urologen stehen wahrscheinlich sehr unter Budgetdruck.

Stefanie

Stefanie, nochmal: Der Dr. Schulze ist einer der Studien-Ärzte für die Glivec-Studie, bei ihm bekommt Dein Vater die gleichen Sachen wie in Regensburg!

Stefanie
11.03.2008, 12:58
oh gott, ich steh ja manchmal auf dem schlauch. kein wunder.
Lass mir gleich einen Termin geben.

Danke.Stefanie

Stefanie
11.03.2008, 13:05
Erledigt! 1.4. steht als Termin in Markkleeberg.

Hoffe sehr, dass morgen unsere Werte trotzdem gefallen sind. Einfach zur Beruhigung aller. Ich werde morgen abend berichten. Hab dann auch alle Werte MIT EINHEIT! Versprochen.

Viele Grüße Stefanie

Helmut.2
11.03.2008, 13:28
Liebe Stefanie,

das Rot ist mir je prutal ins Auge gefallen, ich wünsche Euch, deinem Vater alles Gute und entlich mal, hoffe ich ein bischen Erfolg, na, es kann ja auch ein bischen mehr davon sein!

Mit Lieben Grüßen
Helmut

Stefanie
11.03.2008, 13:33
Danke! Alles wird gut! Oder zumindest besser!

Liebe Grüße
Stefanie

Stefanie
12.03.2008, 17:49
So, da hätten wir es.

PSA und Testosteron leider noch nicht vorliegend.

Blutwerte mit Einheiten:

07.02.2008 11.03.2008

Natrium 138 mmol/l 137 mmol/l
Kalium 4,59 mmol/l 5,16 mmol/l
Calcium 2,24 mmol/l 2,28 mmol/l
Kreatinin 97 µmol/l 141 µmol/l
Harnstoff 7,70 mmol/l 14,5 mmol/l
Harnsäure 339 µmol/l 392 µmol/l
Alk. Phosphatase 4,82 µmol/l 7,92 µmol/l
Gamma GT - 1,14 µmol/l
Gesamteiweiß 68,4 g/dl 81,4 g/dl
GOT/ASAT - 0,97 µmol/l
GPT/ALAT - 0,45 µmol/l
Leukozyten 5,13 Gpt/l 10,7 Gpt/l
Erythrozyten 3,63 Tpt/l 4,17 Gpt/l
Hämoglobin 6,7 mmol/l 7,8 mmol/l
Hämatokrit 0,33 0,39
MCV 91,5 fl 92,6 fl
MCH 1,85 fmol 1,87 fmol
MCHC 20,2 mmol/l 20,2 mmol/l
Thrombozyten 314 Gpt/l 336 Gpt/l

So, jetzt kämpf ich mich durch, oder kann mir jemand auf den ersten
Blick sagen, was ist zu tun!

Wie immer
viele Grüße
Stefanie

Carola-Elke
12.03.2008, 20:42
So, da hätten wir es.
....
Blutwerte mit Einheiten:

So, jetzt kämpf ich mich durch, oder kann mir jemand auf den ersten
Blick sagen, was ist zu tun!

Wie immer
viele Grüße
Stefanie

Hallo liebe Stefanie,

da hast Du eine Menge Arbeit, wenn Du diese Einheiten denen im Laborlexikon (http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/b/Blutbild_klein.htm) erst mal durch Umrechnung anpassen musst.
Auf dieser sehr guten Seite befindet sich oben eine alphabetische Suchleiste.

Hämoglobin sieht mit nicht einmal schlecht aus, gratuliere!
Hämoglobin 7,8 mmol/l x 1,61 = 12,56 g/dl.

Viel Glück und schöne Grüsse,

Carola-Elke

Stefanie
12.03.2008, 20:56
Danke Carola-Elke,

mir stehen schon die Haare zu Berge! :-)

Wie war das mit der alkalischen Phosphatase? Dummerweise finde ich alles nur in U/l. Weist die starke Erhöhung auf aktive Knochenmetastasen hin. Müßte die nicht ruhen bei den Zometainfusionen???

Neue Werte, neue Fragen.

Wo sind die Experten???

Stefanie

Carola-Elke
12.03.2008, 21:21
Hallo Stefanie,

es sollte die Ostase gemessen werden, um Knochenaktivitäten bei Metastasierung beurteilen zu können:
http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/o/Ostase.htm

Einheiten für die von Dir angegebene Alk. Phospatase finde ich keine - ist das evt. ein Schreibfehler?
Hier ein umfangreiches Lexikon mit Umrechnungsformeln ca. ab Seite 191.
http://ilm.uniklinikum-leipzig.de/clinics/docs/laborbuch_interaktiv.pdf
Nicht einmal darin finde ich eine abweichende Umrechnungsformel.
Auch hier nicht, aber evt. hilft Dir diese Seite auch weiter.
http://www.uke.uni-hamburg.de/institute/klinische-chemie/index_9311.php

Grüsse - und nicht verzweifeln, man muss leider viel Zeit investieren, wenn man sucht.

Carola-Elke

Helmut.2
12.03.2008, 23:11
Hallo Stefani,

Wie war das mit der alkalischen Phosphatase? Dummerweise finde ich alles nur in U/l.
Alk. Phosph. = AP (http://www.laborgemeinschaft-hamburg.de/index.php?id=275) und hier (http://www.kgu.de/zim/zentrallabor/lei/umr.html), ich weiß, Du hast den Kopf sonst wo und dafür sind wir doch da, weiter zu helfen!

Lieben Gruß, Helmut

Carola-Elke
12.03.2008, 23:43
Hallo Stefani,

Alk. Phosph. = AP (http://www.laborgemeinschaft-hamburg.de/index.php?id=275) und hier (http://www.kgu.de/zim/zentrallabor/lei/umr.html), ich weiß, Du hast den Kopf sonst wo und dafür sind wir doch da, weiter zu helfen!

Lieben Gruß, Helmut

Lieber Helmut,

ich finde keine Einheit "µmol/l" - kannst Du mir bitte sagen, wie die Umrechnung für die alk. Phosphatase aussieht?

Schöne Grüsse,

Carola-Elke

Helmut.2
13.03.2008, 02:00
Hallo Liebe Carola-Elke,

ich finde keine Einheit "µmol/l" - kannst Du mir bitte sagen, wie die Umrechnung für die alk. Phosphatase aussieht?
μkat/l X 60 = U/l X 0,0167 = μkat/l - 1U entspricht 16,667 x 10-9 kat (hoch -9) und 1 Katal (kat) entspricht 1 mol/s

<TABLE class=fullbox_right cellSpacing=0 cellPadding=0 width=431 border=0><TBODY><TR class=table_bg02><TD class=table_row02>Alkalische Phosphatase (AP)</TD><TD class=table_row02>S</TD><TD class=table_row02>30 - 120 U/L</TD><TD class=table_row02>0.5 - 2.0 µkat/L</TD></TR></TBODY></TABLE>

Habe ich jetzt noch mehr zur Verwirrung beigetragen, das täte mir Leid aber ich bin selbst fast am Rande der Verzweiflung geraten

Gruß, Helmut

Stefanie
13.03.2008, 08:24
?????????

Alk. Phosphatase 4,82 µmol/l 7,92 µmol/l

Also, klar ist ja, dass der Wert steigt, egal in welcher Einheit.
Ich bin zwar eigentlich recht gut in Mathe, aber das übersteigt meine derzeitige Kopfarbeit.

Habe von Rudolf umfangreiches Material bekommen, aber auch da ist erstmal wieder durcharbeiten angesagt.

Bräuchte jetzt mal einen schnellen Tipp und Aufklärung, wie der Wert sein müßte und wie ich ihn dahin bekomme.

Danke Stefanie

Carola-Elke
13.03.2008, 09:55
?????????

Alk. Phosphatase 4,82 µmol/l / 7,92 µmol/l


Danke Stefanie

Liebe Stefanie,

hier noch ein weiterer Versuch und Link zu Umrechnungen:
http://www.medizin.uni-greifswald.de/klinchem/hw_einheiten.htm

Enzymaktivitäten:

Einheit x Faktor = Einheit

µkat/l 60 U/l
nkat/l 0,06 U/l
U/l 0,0167 µkat/l
U/l 16,67 nkat/l

1 µkat/l = 1 µmol/s.l
1 nkat/l = 1 nmol/s.l
1 µmol/min = 16,67 nkat
1 µmol/min = 1 U


1 µkat/l = 1 µmol/s.l (pro Sekunde und Liter)

Der Wert Deines Vaters:
7,92 µmol/l = 7,92 x 60/ Minute und Liter = 475,20 µmol/l

Umrechnung:
1 µmol/min = 1 U

Bei Deinem Vater also:
475,20 µmol/l = 475,20 U/l

Neuer Referenzbereich (Messung 37°C):für Männer aus dem Laborlexikon: (http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/p/Phosphatase_Gesamt_alkalische.htm) 40 - 129 U/l.
Die Messung erfolgt bei 37° C. (http://www.kgu.de/zim/zentrallabor/lei/umr.html)

Ich hoffe, ich habe die Umrechnung richtig verstanden. Wo sind die Herren Ingenieure?

Schöne Grüsse,

Carola-Elke

Anonymous1
13.03.2008, 10:04
Bei Deinem Vater also:
475,20 µmol/l = 475,20 U/l


Ich hoffe, ich habe die Umrechnung richtig verstanden. Wo sind die Herren Ingenieure?

Carola-Elke

Hallo Carola-Elke,

Deine Berechnung ist korrekt!

http://img146.imageshack.us/img146/1441/alkalischephosee5.jpg

Dieter

Stefanie
13.03.2008, 10:07
Danke euch! Nach so einem "Umrechnungsteil" hab ich mich dusselig gesucht.

So, was kann ich tun?

Stefanie

Carola-Elke
13.03.2008, 10:09
Hallo Carola-Elke,

Deine Berechnung ist korrekt!

http://img146.imageshack.us/img146/1441/alkalischephosee5.jpg

Dieter

Juhu, lieber Dieter, ich als Mathe-Hasserin freue mich!

Schöne Grüsse,

Carola-Elke

Carola-Elke
13.03.2008, 10:11
Danke euch! Nach so einem "Umrechnungsteil" hab ich mich dusselig gesucht.

So, was kann ich tun?

Stefanie

Das, was Rudolf Dir empfohlen hat und mit dem zuständigen Arzt über die gemessenen Werte sprechen!

Labore geben zudem Referenzwerte an - lasse diese Dir die nächsten male mitgeben, sonst sucht man sich dumm und dämlich, wie Du bemerkt hast.

Viel Glück und Erfolg wünscht Dir und Deinem Vater,

Carola-Elke

Carola-Elke
13.03.2008, 10:14
Hallo Carola-Elke,

Deine Berechnung ist korrekt!

http://img146.imageshack.us/img146/1441/alkalischephosee5.jpg

Dieter

Verrate uns doch bitte noch den passenden Link, der dazu gehört!

Anonymous1
13.03.2008, 10:24
Das, was Rudolf Dir empfohlen hat und mit dem zuständigen Arzt über die gemessenen Werte sprechen!

Labore geben zudem Referenzwerte an - lasse diese Dir die nächsten male mitgeben, sonst sucht man sich dumm und dämlich, wie Du bemerkt hast.

Viel Glück und Erfolg wünscht Dir und Deinem Vater,

Carola-Elke

Hallo Carola,

zuerst möchte ich meine Wissbegierde befriedigen:

wer ist Rudolf, was hat er wo empfohlen und woher weißt Du das?

Gruß Dieter

Carola-Elke
13.03.2008, 10:32
Also weisst Du....

Siehe hier:
http://forum.prostatakrebs-bps.de/showpost.php?p=24765&postcount=56


Stefanie:
Habe von Rudolf umfangreiches Material bekommen, aber auch da ist erstmal wieder durcharbeiten angesagt.

Und hier:

http://www.promann-hamburg.de/Knochen.htm oben auf der Leiste weitersuchen, z.B. nach:
http://www.promann-hamburg.de/Strontium.htm

Gruss,

Carola-Elke

Stefanie
13.03.2008, 10:50
Carola-Elke wird hiermit zum Mathe-Genie gekrönt!

http://tbn0.google.com/images?q=tbn:PFRsfC5vgsf9gM:http://tc-lichtenrade.de/corenews2/icons/Pokal.jpg (http://images.google.de/imgres?imgurl=http://tc-lichtenrade.de/corenews2/icons/Pokal.jpg&imgrefurl=http://www.tc-lichtenrade.de/news-archiv/news-archiv-2006.html&h=488&w=300&sz=45&hl=de&start=2&um=1&tbnid=PFRsfC5vgsf9gM:&tbnh=130&tbnw=80&prev=/images%3Fq%3DPokal%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26i e%3DUTF-8)

Liebe Grüße.
Stefanie

Carola-Elke
13.03.2008, 10:58
Carola-Elke wird hiermit zum Mathe-Genie gekrönt!

http://tbn0.google.com/images?q=tbn:PFRsfC5vgsf9gM:http://tc-lichtenrade.de/corenews2/icons/Pokal.jpg (http://images.google.de/imgres?imgurl=http://tc-lichtenrade.de/corenews2/icons/Pokal.jpg&imgrefurl=http://www.tc-lichtenrade.de/news-archiv/news-archiv-2006.html&h=488&w=300&sz=45&hl=de&start=2&um=1&tbnid=PFRsfC5vgsf9gM:&tbnh=130&tbnw=80&prev=/images%3Fq%3DPokal%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26i e%3DUTF-8)

Liebe Grüße.
Stefanie

Danke, danke! Ich sage ja immer wieder, Schulnoten sagen nicht viel über die zukünftige Entwicklung im Leben voraus.

Gerne hätte ich Dir praktisch noch mehr geholfen, denn darum geht es eigentlich. Schlimm, dass einen die zur Verfügung stehenden Laborwerte zu solchen Aktionen wie dem Entschlüsseln der Einheiten zwingen. Einfacher wäre es gewesen, hätte Dieter den Link gestern bereits bekannt gegeben.

Lieben Gruss zurück!

Carola-Elke

Anonymous1
13.03.2008, 10:58
Verrate uns doch bitte noch den passenden Link, der dazu gehört!

Hallo Carola und Stefanie,

das Tool ist relativ uninteressant.

Die Rechenformel lautet:

U/l (Alter Wert) geteilt durch 100 mal 1,67 gleich µmol/l (Neuer Wert)

Die Mathematiker mögen mir verzeihen.

Gruß Dieter

Helmut.2
15.03.2008, 00:52
Hallo Liebe Stefanie, Liebe Carola-Elke, Hallo Dieter,

von Dieter: U/l (Alter Wert) geteilt durch 100 mal 1,67 gleich µmol/l (Neuer Wert)Die Mathematiker mögen mir verzeihen.
Eventuelle könnte ich ja meinen Excel-Einheiten-Umrechner mit deinem ergänzen?

http://www.uniklinik-ulm.de/fileadmin/Zentrale_Einrichtungen/Klinische_Chemie/Dokumente/Umrech.xls (http://www.uniklinik-ulm.de/fileadmin/Zentrale_Einrichtungen/Klinische_Chemie/Dokumente/Umrech.xls)

Hinweis: E-Mail-Programme können das Senden oder Empfangen von bestimmten Dateitypen als Anlagen aufgrund von Computerviren verhindern. Überprüfen Sie die E-Mail-Sicherheitseinstellungen, um zu ermitteln, wie Anlagen gehandhabt werden.

Zu der Eingabe des Rechners muß noch was gesagt werden, wenn man also Werte eingeben möchte, muß man den Zahlenwert auch neben die entsprechende Einheit setzten z.B. 77 U/l = Eingabe auf Zeile 3, 77 neben Einheit U/l oder 1,345 µKatal = Eingabe auf Zeile 4, 1,345 neben der Einheit µKatal u.s.w.

Also, wenn man einen Zahlenwert bei der Eingabe - Zeilen 2, 3, und 4 eingeben will, dann muß man da Doppelt hinein klicken damit der alte Wert gelöscht werden kann und dann erst den neuen eingeben!

Ganz wichtig! es gibt eine Einheit sie lautet "µmol/l" und die ist in dieser Tabelle nicht zu finden aber! z.B. wird auf dem Laborblatt µmol/l angegeben dann muß der Zahlenwert mit 60 mutipliziert werden und errechne ich mit dem Taschenrechner -kühle Rechner rechnen aus dem Kopf- wie folgend damit wird aus der µmol/l -> µmol/s*l und das Ergebnis kann wiederum in den Excel-Einheiten Umrechner eingesetzt werden!

Man muß dann noch erlich hinzu fügen, daß der o.g. Excel-Einheiten-Umrechner von der Uniklinik-Ulm stammt und da sage ich schon mal herzlichen Dank!

Sollte ich etwas nicht richtig wieder gegeben haben, Bitte zerrupft mich nicht gleich und sagt wie man es anderst macht, gut so? super Danke!

http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/zentrale-einrichtungen/klinische-chemie/home/informationen/umrechnungenberechnungen.html#c15143 (http://www.uniklinik-ulm.de/struktur/zentrale-einrichtungen/klinische-chemie/home/informationen/umrechnungenberechnungen.html#c15143)

Ich habe aber gesehen, daß man noch andere Analysn berechnen kann, das aber später!

Hoffe, es kommen keine utopische hohe Zahlenwerte raus, das ist nich gut für die Gesundheit
Lieben Gruß, Helmut

Stefanie
15.03.2008, 09:15
Hallo Helmut

spitze! Man wird noch zusätzlich verrückt durch das ganze zahlengewusel. Schön, wenn es solche Hilfen gibt.

Lieben Gruß
Stefanie

WinfriedW
18.03.2008, 19:51
Lieber Winfried,
Du sprichst davon, dass die Nebenwirkungen des Regensburger Mix weitaus humaner sind, als bei Taxotere. Kannst Du mal näher erläutern, mit welchen Nebenwirkungen Du zu kämpfen hast? Da mein Mann auch einen sehr raschen PSA-Anstieg hat, interessieren wir uns sehr für das Regensburger Modell (er käme auch nicht für die Studie infrage, da er "chemovorgeschädigt" ist). Deshalb wäre es für uns hilfreich, wenn Du Deine Erfahrungen schildern könntest.
Besten Dank!
Petra
Hallo Petra,

ich habe meine Geschichte relativ ausführlich hier (http://forum.prostatakrebs-bps.de/showthread.php?t=2048) erzählt. Falls du bzw. dein Mann mehr wissen wollt biete ich euch an, dass wir telefonieren.

WW