PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pestizide in europäischen Weinen



WinfriedW
27.03.2008, 09:16
Weine aus Deutschland und anderen europäischen Ländern sind einer Untersuchung zufolge häufig mit Pflanzenschutzmitteln belastet. Bei einer Analyse von 40 Weinsorten seien in 35 Pestizidrückstände festgestellt worden, heißt es in der in Brüssel vorgestellten Studie des Aktionsnetzwerks gegen Pestizide.

Welt Online (http://www.welt.de/wissenschaft/article1838482/Pestizide_in_europaeischen_Weinen.html)

Was machen wir nun?


WW

HorstK
27.03.2008, 09:56
..."Warum ist Bier so beliebt?"

Nach Kaffee und Mineralwasser ist der Gerstensaft des Deutschen liebstes Getränk. Verständlicherweise. Denn ein gutes Bier schmeichelt nicht nur dem Gaumen, sondern ist – in Maßen genossen – ein wertvolles Nahrungsmittel, bestehend aus Kohlehydraten, Ballaststoffen, organischen Säuren, Mineralstoffen und Spurenelementen. Zum Beleg ein kurzes Zahlengewitter: Mit einem Liter des Gebräus deckt ein Erwachsener 65 Prozent seines Tagesbedarfs an Vitamin B3, 33 von Vitamin B6, 20 Prozent von Vitamin B2 – plus einer kleineren Menge an den Vitaminen A, D, E und H. Zwei „Halbe“ genügen, um 45 Prozent des Magnesiumbedarfs zu stillen.
Kein Wunder also, dass Ernährungswissenschaftler gesunden Personen eine tägliche Bierration von 0,5 Litern (für Frauen) und 0,75 Litern (für Männer) empfehlen, im Fachjargon die „risikoarme maximale Trinkmenge“. Es scheint also was dran zu sein an dem süddeutschen Sprichwort „Versauf nicht Dein ganzes Geld, kauf lieber Bier dafür!“

http://www.focus.de/schule/lernen/lernatlas/olli/olli-fragt_aid_26553.html

Gruß,
Horst

WolfhardD
27.03.2008, 12:03
Hallo,
WW fragt: "Was machen wir nun?"
Meine weniger ernsthafte Antwort: Weiter trinken. Was uns bis jetzt nicht geschafft hat, das wird der Wein auch nicht hinbekommen.

Prost
Wolfhard

hartmuth
27.03.2008, 12:44
Hallo ihr Weintrinker,

Wolfhards Antwort paßt treffend:

Weiter trinken. Was uns bis jetzt nicht geschafft hat, das wird der Wein auch nicht hinbekommen. Gruß
Hartmut

PS: Es wird gemunkelt, der Rote soll weniger vergiftet sein.....

Harro
27.03.2008, 13:12
Wahre Lebenskünstler

Hallo, Wolfhard, hallo Hartmut, so ist's recht. Wenn man nun auch noch vorher den Wein biopsieren, (scherzhaft), also natürlich überprüfen müßte, ob er denn nicht schon krebserzeugende Pestizide enthält, würde ja so langsam nichts mehr übrig bleiben, was man unbedenklich trinken kann und was auch mal Spaß macht oder einfach nur zu genießen wäre. Dazu fallen mir vorab schon mal Zitate ein:

"Alkohol ist keine Antwort, aber man vergisst beim Trinken die Frage"

"Besser in einen sauren Apfel beißen, als mit weicher Birne herumlaufen"

"Lieber einmal voll heimkehren, als immer leer ausgehen"

"Ich habe versucht, ohne Alkohol und Sex zu leben - das war die schlimmste Viertelstunde meines Lebens"

"Der Humor ist keine Gabe des Geistes, er ist eine Gabe des Herzens"

Gruß Hutschi

christinew
27.03.2008, 14:14
Hallo, wenn mich also der Wein vergiftet, dann bin ich dabei wenigstens so weinselig beschwingt, dass es mir schietegal ist.
Hicks, Christine

Helmut.2
27.03.2008, 17:43
Grüß Dich Wolfhard,

WolfhardD: Weiter trinken. Was uns bis jetzt nicht geschafft hat, das wird der Wein auch nicht hinbekommen.
Oder den Spruch: Was uns nicht umbringt, macht uns nur härter! Schlimm, schlimm, was hat der Wein schon alles ertragen müssen! Da wurde er schon mit Frostschutzmittel verschönert oder trinkbar gemacht und hier zu Lande darf kiloweise reffinierter Zucker rein gekippt werden!
Mann 0 Mann, da bleibt einem der Schluck im Halse stecken!
Gruß, Helmut

Carola-Elke
27.03.2008, 18:34
Hallo,
WW fragt: "Was machen wir nun?"
Meine weniger ernsthafte Antwort: Weiter trinken. Was uns bis jetzt nicht geschafft hat, das wird der Wein auch nicht hinbekommen.

Prost
Wolfhard

Na, na, na,

ganz so harmlos ist der Genuss des Alkohols nicht, wie im "Lancet" 2007 schon zu lesen war.

Alkohol ist auf der aktuellen Drogenliste (http://www.medknowledge.de/abstract/med/med2007/03-2007-51-drogen-da.htm) auf Platz 5, noch vor Cannabis und LSD geführt.

http://img390.imageshack.us/img390/9026/drogenlistevy4.png

Leider wird der Alkoholkonsum gesellschaftlich seit jeher schon in jungen Jahren gefördert, anstatt sich den Genuss zu besonderen Gelegenheiten zu gönnen.

Schöne Grüsse,

Carola-Elke

HorstK
27.03.2008, 19:28
KOMMENTARE zu Pestizide in europäischen Weinen

Rotweinvernichter meint:
27.03.2008, 19:30 Uhr
Immer wieder dieselben Meldungen: Erdbeeren stark belastet; Himbeeren u. Johannisbeeren mit Pestiziden belastet; Tafeltrauben stark belastet; Tomaten und Gurken hoch belastet; Äpfel durch Pestizide belastet; Und nun ist es auch der europäische Wein! Offenbar sind in ganz Europa die Giftmischer am Werke, um die Bevölkerung zu dezimieren. Alles Verbrecher diese Landwirte! Seit Jahren wird von vielen Kritikern darauf hin gewiesen, dass merkwürdige Geschehnisse am Himmel über unseren Köpfen zu beobachten sind. Beinahe täglich gleicht der Himmel, der ehemals an sonnigen Tagen blau erschien, einer weißen, schmierigen Chemiesuppe. Es wird vermutet, dass bei vielen Flugzeugen neue Treibstoffe verwendet werden, welche diesen Effekt verursachen. Es wird sogar davon gesprochen, dass durch die Verbrennung in den Turbinen hochgiftige Aerosole entstehen, welche irgendwann durch Niederschlag auf die Erde und in den Boden gelangen! In keiner Berichterstattung der Medien ist hiervon irgendetwas zu lesen. Keine Untersuchung befasst sich offenbar mit dieser Möglichkeit der Kontamination! Warum nicht!

NichtLustig meint:
27.03.2008, 19:18 Uhr
Tja, wundert mich eigentlich nicht wirklich. Da konnten die Weinbauern offensichtlich mal wieder den Hals nicht vollbekommen. Die Diskussion um Pestizide im Wein ist ja nun wahrlich keine neue. Wahrscheinlich wird man sich jetzt wieder damit herausreden, dass alle gemessenen Werte ja unter dem Grenzwert lagen. Doof nur, dass Obst und Gemüse heute ebenfalls oft in hohem Maße mit Pestiziden belastet sind, man also beim leckeren Abendessen den ganzen verseuchten Mist nicht nur in flüssiger, sondern gleich auch noch in fester Form zu sich nimmt. Ganz ehrlich, manchmal kann ich gar nicht soviel pestizidverseuchten Wein trinken wie ich kotzen möchte...

Rod Weintrinka meint:
26.03.2008, 19:18 Uhr
Eine Freundin von mir trinkt nur Bio-Wein, weil sie von dem, sagt sie, keine Kopfschmerzen kriegt. Ich glaube, ich werde auch nur noch Bio-Wein trinken...

R.Jonasson meint:
26.03.2008, 13:29 Uhr
In welcher Konzentration? Wo liegen die Grenzwerte? Ein sehr, sehr nutzloser Artikel...
Und in sechs Wochen oder Monaten kommt auf Seite 19 ein Dreizeiler, der uns darüber informiert, dass wir 7.000 Liter des angeblich kontaminierten Weins in einer Woche geniessen müssen, bevor es irgendeine Gesundheitsgefährdung geben könnte...

Welt Online (http://www.welt.de/wissenschaft/article1838482/Pestizide_in_europaeischen_Weinen.html)

Harro
27.03.2008, 20:21
HA HA HA

Hallo, und aus der Welt Online vom gleichem Datum noch das:

http://www.welt.de/wissenschaft/article876622/Warum_Lachen_gesund_und_gluecklich_macht.html

Da bleibt einem doch das Lachen auch im Hals stecken, nach all den Horrormeldungen.

"Die, die von den Abfällen der anderen leben, sind die Bevorzugten des Universums, denn das, was sie für ihr Überleben benötigen, ist für gewöhnlich im Überfluss vorhanden"

Gruß Hutschi

Anonymous1
27.03.2008, 21:37
Ist doch gar nicht so schlimm mit dem Wein.

Rinderwahn und Vogelgrippe haben wir auch überlebt. Die Hühner dürfen inzwischen wieder draußen rumlaufen. Nennt man das nicht Entstallung?

Dazu gibt es ein Patent. Hier nachzulesen. (http://www.freepatentsonline.com/EP0007320.html)

WolfhardD
27.03.2008, 22:17
Hallo Carola-Elke,
kein Zweifel und keine Kritik an Deinen mahnenden Worten. Aber das bißchen, was ich mir derzeit überhaupt noch gönne an Rotwein, das erhalte ich mir, trotz inhaltlicher Horrormeldungen, trotz erhobenem Zeigefinger. Wie heißt es doch so schön (Hutschi wird es besser formulieren können) Rotwein ist für ältere Herren so eine Art Überlebenselexier.
Im übrigen sind die Familienmitglieder meines Winzers allesamt steinalt geworden. Könnte es sein, dass die mit was anderem ihre Reben spritzen?
Wolfhard

Carola-Elke
27.03.2008, 23:42
...
... Rotwein ist für ältere Herren so eine Art Überlebenselexier.

Im übrigen sind die Familienmitglieder meines Winzers allesamt steinalt geworden. Könnte es sein, dass die mit was anderem ihre Reben spritzen?
Wolfhard

Hallo lieber Wolfhard,

ich möchte Dir und anderen Mitmenschen das Überlebenselexier bestimmt nicht nehmen, wenn es Euch gut bekommt.
Genuss in Maßen ist doch okay, nur können manche Leute eben nicht Maß halten. Das finde ich bedenklich beim Alkohol, denn bei anderen „Drogen“ (http://www.sackstark.info/?p=1209)wird schnell der mahnende Zeigefinger gehoben. Die Gesellschaft braucht anscheinend gewisse Orientierungshilfen....


...
Im übrigen sind die Familienmitglieder meines Winzers allesamt steinalt geworden. Könnte es sein, dass die mit was anderem ihre Reben spritzen?
Wolfhard

Wenn das so ist, und Du Deinem Winzer absolut treu bleibst, kannst Du beinahe annehmen, dass Du auch ein besonders hohes Lebensalter erwartest, denn Du gehörst ja sozusagen zur Familie ;-)

Weiterhin viel Lebensfreude und keinen weiteren Kummer wünsche ich Dir,

Carola-Elke

Harro
28.03.2008, 14:48
Und nun auch Mozzarella

Hallo, in der "Die Rheinpfalz" wird berichtet:

http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg.html&path=/rhp/welt/wirtschaft&id=WIRTSCHAFT080326084022.93dq0aiz


So wird es wohl noch viele Berichte geben, die schon langsam kaum noch wegen der Häufung Beachtung finden.

"Nörgeln ist das Allerschlimmste, Keiner ist davon erbaut; Keiner fährt, und wär's der Dümmste, gern aus seiner Haut"
(Wilhelm Busch)

Gruß Hutschi

Hans (GL)
28.03.2008, 17:56
... Vielleicht bekommt der Krebs den Krebs...

Hans

WinfriedW
28.03.2008, 18:20
... hier zu Lande darf kiloweise raffinierter Zucker rein gekippt werden!
Mann 0 Mann, da bleibt einem der Schluck im Halse stecken!Du würdest also eher für Weine italienischer oder spanischer Herkunft, wo das Nachzuckern verboten ist, plädieren? Damit schaffst du dir bei deutschen Winzern keine Freunde.

WW

Helmut.2
28.03.2008, 20:08
Lieber WinfriedW,

Du würdest also eher für Weine italienischer oder spanischer Herkunft, wo das Nachzuckern verboten ist, plädieren? Damit schaffst du dir bei deutschen Winzern keine Freunde.
Es gibt bestimmt auch sehr gute Weine aus Deutschland die nicht gezuckert sind und so wie ich gehört habe, möchte die EU sogar auf dem Etikett auf der Weinflasche mit den raffinierten Zucker Gehalt trauf steht!

Es ist Dir bestimmt nicht entgangen, daß ich TKTL1 positiv bin und mich soweit es irgendwie möglich ist, entsprechend ernähre! Ich trinke nicht nur Weine aus F oder I sondern auch gerne den RIOJA aus E oder den Shiraz aus AUS.
Wie Du siehst, gibt es genügend südländische Weine die bestimmt nicht gezuckert sind, aber! dafür wird doch auch deutsche Weine gerne im Ausland wie EU, Asien, Australien, Asien und Amerika -ist auch USA dabei- getrunken, ich kenne mich mit guten Weinen aus, schließlich war ich lang genug in einem ***** Hotel am Tegernsee tätig, nur der Zucker im Wein...! Prost Winfried und mach es GUT
Helmut

HorstK
28.03.2008, 21:02
#8 ...wie im "Lancet" 2007 schon zu lesen war.


Auch das stand schon im "Lancet":

Krebsstudie erfunden

Es stand in der renommierten Fachzeitschrift „Lancet“, die für ihre strengen Qualitätskontrollen berühmt ist.
Fest steht, dass mit dieser Tat jedoch die gesamte Wissenschaft und vor allem die elitäre Fachpresse einen gehörigen Imageverlust erlitten haben.

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medizinskandal/aerztefehler-und-betrug_aid_132017.html

Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser

Freundliche Grüße
Horst

GeorgS
30.03.2008, 23:38
Unstrittig ist wohl, dass Pestizide nicht gesundheitsfördernd sind und zwar nicht nur im Wein.
Gute Ökoweine kann man kaufen, in Restaurants werden sie jedoch noch zu selten angeboten.

Deshalb bin ich froh, dass es in meiner Nähe so etwas gibt:

www.constantina.net

In der vergangenen Woche haben wir uns an unserem Hochzeitstag dort zu einem Candlelight-Dinner ohne Chemie eingeladen. Der lange Abend war Fleischeslust pur ...
Denn: Chemie, ob verschleiernd als Pflanzenschutz oder als Medikament etikettiert, mindert die Lebensqualität.

Frühlingshafte Grüße aus dem „bayerischen Nizza“

GeorgS

WinfriedW
31.03.2008, 11:30
Unstrittig ist wohl, dass Pestizide nicht gesundheitsfördernd sind und zwar nicht nur im Wein.Wohl wahr.


Gute Ökoweine kann man kaufen, ...Allerdings ist meine Erfahrung auch, dass so mancher Ökowein ohne das Etikett "Öko" nahezu unverkäuflich wäre.


WW