PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Psa fällt endlich



Stefanie
25.04.2008, 21:23
Endlioch gibt es mal positive Nachrichten. Trotz eines starken Schwächeanfalls aufgrund einer Grippe und starken Leukozytenabfalls ist der PSA von fast 1900 auf 970 zurückgegangen und das nach nur 4 Wochen Regensburger Mix und den schlechten Prognosen für hohe PSA-Werte.

Vielleicht ist es auch auf das Abarelix zurückzuführen?

Wir hoffen, dass die PSA Reise in diese Richtung weitergeht und die Nebenwirkungen bald verschwunden sind. Der Zustand meines Paps hätte ihn heute fast ins Krankenhaus befördert. Jetzt gabs erst mal Antibiotika, eine Spritze für die Erhöhung der Leukozyten und Erypo. Am Montag wird dann weiterentschieden, ob eine Einweisung ins Krankenhaus nötig wird, falls es am Wochenende nicht schon schlimmer wird.

Euch allen ein schönes Wochenende.

Stefanie

Hans (GL)
25.04.2008, 23:17
Herzlichen Glückwunsch an Deinen Vater.

Viele Grüße
Hans

HansiB
26.04.2008, 10:23
Hallo liebe Stefani,

eine Grippe mit hohem Fieber, würde ich lieber aussitzen, wenn der Körper stark genug ist.

Genau das hohe Fieber ist doch das, was viele von uns noch nie hatten, vermute ich. Zumindest war das bei mir so, mein ganzes Leben lang.

Ob die Fiebersenkung, die Schulmedizin macht das regelmäßig, da das Richtige ist, mit starken Medikamenten, wage ich zu bezweifleln.

Frage mal einen versierten HP oder naturheilkundlich tätigen Arzt, für diese Situation.

Viel Erfolg, Konrad

Stefanie
26.04.2008, 12:17
Hallo Konrad,

Fieber ist leider keins dabei. Er hat nur starken festsitzenden Husten und starke Schwäche. Er kann sich kaum auf den Beinen halten, schwankt immer. Auch ist ihm schwindlig und er ist kurzatmig.

Ich denke, ohne das Antibiotika würde hier nix werden. Eine Lungenentzündung ist schnell da, wenn man nicht genug Kraft hat.

Mir macht im Moment nur seine Schwäche zu schaffen. Er hat zwar eine Granocyte-Spritze bekommen, aber vielleicht reichte das auch noch nicht fürs Anheben der Leukos. Kenne diesen Zustand ja leider von meiner Mutti.

Stefanie

Stefanie
01.05.2008, 09:54
Die leukos haben sich nach den Spritzen wieder sehr gut stabiliesiert und es geht ihm bis auf eine Pilzinfektion im Mund (allerdings schon am Abheilen) entsprechend gut. Allerdings wurde seit Dienstag alle Studienmedis erstmal abgesetzt, außer Arcoxia und Actos. Er muß sich erstmal erholen. Die Ödeme werden wieder etwas mehr. Aber sind noch zu verkraften.
Nächster Bluttermin ist am 5.und 6.5.08

Allen Männern wünsche ich übrigends einen schönen Männer- und Vatertag!

Liebe Grüße Stefanie

Stefanie
10.05.2008, 14:20
Nach dem erfolgversprechenden Anfang mußten die gesamten Medikaente voererst aufgrund der schlecten Blutwerte nd des Allgemeinzustandes abgesetzt werden, was sofort einen Anstieg des PSA auf 2100 zur Folge hat.
Außerdem erholt ersich kaum von dem Schwächeanfall. Er ist so richtig kraftlos! Was tun?

Eisenwerte im Blut sind zu hoch! dagegen bekommt er Desferalspritzen. Dagegen steht aber die Anämie. Wir spritzen 2tägig Erypo. Aber es hilft nicht.

Stefanie

Berntt
11.05.2008, 10:19
Eisenwerte im Blut sind zu hoch! dagegen bekommt er Desferalspritzen. Dagegen steht aber die Anämie. Wir spritzen 2tägig Erypo. Aber es hilft nicht.

Hallo Stefanie, wenn eine Anämie mit gleichzeitigen erhöhten Serumeisen besteht, spricht das für eine sog. hämolytische Anämie. D.h. die Anämie ist nicht dadruch entstanden, dass zu wenig Blutkörperchen gebildet werden, sondern die roten Blutkörperchen sterben aus irgendeinem Grund vorzeitig ab. Hierfür spricht auch, dass Epo nicht wirkt.
Möglicherweise bewirkt irgendein Medikament als Nebenwirkung die Hämolyse ( Absterben der roten Blutkörperchen )

Gruss BErntt

Stefanie
11.05.2008, 15:06
Hallo Bernnt,

wir haben ja schon alle Medikament momentan abgesetzt.

Er nimmt seit 2 Wochen nix mehr außer seine Parkinsonmedikamenete und Avodart, Zometa und Allopurinol.

Stefanie

WinfriedW
13.05.2008, 11:44
... die Anämie ist nicht dadurch entstanden, dass zu wenig Blutkörperchen gebildet werden, sondern die roten Blutkörperchen sterben aus irgendeinem Grund vorzeitig ab. ...Na ja, weiß nicht. Bei dem hohen PSA-Wert befürchte ich eher, dass es sich um eine Knochenmarkinsuffizienz handelt, deren Ursache eine tumorbedingte Infiltration des Knochenmarks durch Metastasen des weit fortgeschrittenen metastasierten Prostatakarzinoms sein könnte. Vor dem Hintergrund sehe ich Stefanies Vater in einer äußerst prekären Situation.

Ich drücke euch die Daumen, Stefanie!

WW

Stefanie
20.05.2008, 11:59
Tja, nun ist es wieder mal so weit, dass ich ratlos bin. Anscheinend setzt man nun nach den Nebenwirkungen auf die Glivec Studie nur noch auf Lebensqualitätserhaltung bis zum bitteren Ende.

Sollte es das jetzt gewesen sein? Kein Abarelix, kein Eligard - nur noch Zometa.

Körperlich erholt er sich gerade wieder ganz gut. Die 2.Transfusion hat wieder neue Kraft gebracht.

Ich kann doch jetzt nicht einfach warten, dass er eines Tages einschläft?!

Nein, genau das ist nicht unser Anliegen.

Habt ihr ne Idee? Wollen jetzt mal Hypnotherapie versuchen. Die Psyche steuert ja vieles.

Stefanie

wernerp
20.05.2008, 17:10
Warum versucht ihr es nicht mal mit Estramustin plus Clexane?
Halle oder Dresden dürfte doch noch zu erreichen sein. Anruf genügt und ihr habt Respons. Die fraglichen Tel.-Nrn. hast Du schon, Stefanie!
Gruß
Werner

Stefanie
21.05.2008, 10:58
Das erreichen ist kein Problem. Nur warenin den letzten Wochen sehr viele termine zur Blutentnahme, Transfusionen, Granozytenspritzen für die Leukos..... fällig, das wir das mit Dresden oder Halle zeitlich garnicht gepackt hätten. Alleine vorige Woche waren 3 Termine nötig, um ihn wieder zu stabilisieren. Außerdem fühlen wir uns bei dem Arzt in Markkleeberg sehr gut aufgehoben, zumindest bis jetzt.
Am Freitag ist Lagebesprechung. Vielleicht hat er ja noch was in petto.
Die Nebenwirkungen der medikamente sind sicher in dem Stadium fast alle zu hart, dass sie der geschwächte Körper verkraftet.
Viele Grüße.
Stefanie