PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Prostaprotect



annegret
30.04.2008, 17:02
Hallo liebe Forumsteilnehmer!

Ich bin neu hier, möchte aber kurz erklären, warum ich hier schreibe.
Mein Mann (PK, und RP) jetzt 4 Jahre her (Alter 67) hat nach wie vor
immer mit seinen PSA Werten zu kämpfen. Er hat vor einem Jahr an-
gefangen Prostasol sporalisch zu nehmen und konnte seinen PSA Nadir
auf unter 0.04 bekommen. Nun nach der Umstellung der Prostasol
Kapsel auf Tablette, hat er bemerkt, dass diese nicht mehr den Wirkungsgrad hat, der zuvor da war. Inzwischen haben wir dies auch von anderen Betroffenen erfahren. Ich nenne es mal kühn "Placebo" für viel
Geld. Bevor er nun eine andere Therapie beginnt (evtl. Hormontherapie)
möchte er noch einen Versuch mit Prostaprotect (Anlehnung an SPES)
versuchen. Wer hat dies schon ausprobiert? Würde mich sehr interessieren. Der PSA ist mittlerweile 0,4 und ich denke er wird weiter
steigen. Also Handeln ist angesagt. Ich mache mir sehr grosse Sorgen,
zudem sein jetziger Urologe nicht sehr einfallsreich ist.

Bitte schreibt, falls Ihr etwas von diesem Prostaprotect wisst. Er wird
es auf jden Fall noch einmal versuchen. Ist übrigens billiger wie in
Holland und wird in Deutschland hergestellt. Wunder erwarten wir
keine.

Wäre nett, wenn Ihr antworten könntet.

Danke
Anne

Konrad
01.05.2008, 14:02
Hallo Annegret,

die " Fachleute " hier im Forum, zu denen ich nicht zähle, benötigen sicher mehr Infos zu dem bisherigen Verlauf. Ein Wert von 0,4 ist sicher nicht bedenklich, es kommt aber auf die Anstiegszeit an.

Und Sie sollten sich in ihrem Wohnbereich eine Urologen suchen, der was davon versteht.