PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knoblauch unterstützt Docetaxel



Herbert Kramlofsky
04.05.2008, 11:09
Liebe Leidensgenossen,
in unserer Tageszeitung habe ich folgende Nachricht gelesen:
" Knoblauch kann bei Brust- und Prostatakrebs einer neuen Untersuchung zufolge die Nebenwirkungen einer bestimmten Chemotherapie verringern. Die Wirkung des Chemotherapeutikums Docetaxel (Taxotere) steige durch den Inhaltsstoff des Knoblauchs, ohne dass sich dabei die Nebenwirkungen intensivierten, berichten Krebsforscher um Edward Howard von der Universität Hongkong über ihre Studie bei Labormäusen."
Nun, wir sind zwar keine Labormäuse, aber schaden kann es wahrscheinlich nicht.

Herbert

Hans-W.
04.05.2008, 12:12
Liebe Leidensgenossen,
in unserer Tageszeitung habe ich folgende Nachricht gelesen:
" Knoblauch kann bei Brust- und Prostatakrebs einer neuen Untersuchung zufolge die Nebenwirkungen einer bestimmten Chemotherapie verringern. Die Wirkung des Chemotherapeutikums Docetaxel (Taxotere) steige durch den Inhaltsstoff des Knoblauchs, ohne dass sich dabei die Nebenwirkungen intensivierten, berichten Krebsforscher um Edward Howard von der Universität Hongkong über ihre Studie bei Labormäusen."
Nun, wir sind zwar keine Labormäuse, aber schaden kann es wahrscheinlich nicht.

Herbert

Herbert,
kannst Du ev. genauere Infos über die Quelle dieser Studie hier angeben? Ich bin mitten in einer Taxo Chemotherapie und würde mich dafür interessieren. Wir haben eine kleine Stichelratte (hallo Konrad) hier im Forum, den wir mit Knoblauch vollstopfen könnten um das Ergebnis dann abwarten zu können ohne uns selber vom Rest der Welt wegen des Gestankes fernhalten zu müssen. Dem macht es nichts aus weil er eh nach 27 km Laufen wie ein Pavian riecht. Ich hoffe nur, dass er ein dickes Fell hat. Ich konnte diese Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen.

Gruß,
Hans-W.

HansiB
04.05.2008, 20:33
Hallo Freunde,

ich esse jeden Tag einige frische grüne Knoblauchstengel, auch ohne Chemo zu empfehlen. Wie ihr wißt entgifte ich mich auch ohne Medikamente zu nehmen. Denn das wird für uns mal das Problem.

Ich ernte momentan den "überschüssigen" Knoblauch von meinen Obstbaumscheiben (Pilzschutz), kein Problem, da giftfrei. Dazu empfehle ich wie bekannt Entgiftung der Leber mit Zellulärer Bierhefe und natürlich (Hans) Vit. C hochdosiert NUR in den Chemopausen, ist doch klar!
Außerdem sind Vitalpilze auch gegen Chemo hilfreich, es ist schade das alles immer wieder sagen zu müssen.
Laßt mich doch ein weng Angeben, wer weiß wie lange es noch geht mit den 27 km?

Gruß Knrad

Heinrich
06.05.2008, 17:00
Hallo,

Vielleicht hilft euch diese Information weiter:

Knoblauch kann bei Brust- und Prostatakrebs einer neuen Untersuchung zufolge die Nebenwirkungen einer bestimmten Chemotherapie verringern. Die Wirkung des Chemotherapeutikums Docetaxel steige durch einen Inhaltsstoff des Knoblauchs, ohne dass sich dabei die Nebenwirkungen intensivierten, berichten Krebsforscher um Edward Howard von der Universität Hongkong über ihre Studie bei Labormäusen.

Auf diese Weise könnte sich die Dosis des Medikaments senken lassen, schreiben die Wissenschafter im Heidelberger "International Journal of Cancer". Das Chemotherapeutikum Docetaxel, das hauptsächlich bei Brust- und Prostatakrebs eingesetzt wird, hat den Angaben zufolge vor allem bei älteren Patienten starke Nebenwirkungen.

Die Forscher fanden, dass die Substanz S-Allylmercapto-Cystein, kurz SMAC, das Wachstum von drei verschiedenen Prostatakrebs-Zelllinien drosselt: Bei Mäusen, denen Prostatakrebs transplantiert worden war, reduzierte die Kombibehandlung Docetaxel-SMAC die Tumorgröße um 84 Prozent. Das sei eine Verbesserung von 37 Prozent im Vergleich zur Therapie mit Docetaxel alleine, schreiben die Autoren. Sie gehen davon aus, dass bei einer Chemotherapie in Kombination mit SMAC bei gleicher Wirksamkeit die Docetaxel-Dosis reduziert werden könnte, um die Nebenwirkungen einzudämmen.

Gruß Heinz